Starke Frauen in Game of Thrones

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Nebenan kamen wir schon drauf zu sprechen.

Ich plädiere ja bei der Top-Platzierung für Catelyn Stark und Arya Stark.

Bei Catelyn wird gerade in den Büchern immer wieder schön deutlich, wie sie, um der Familie willen, alles Zögern und Zaudern beiseite räumt und JEDE Herausforderung annimmt.

Arya ist einfach aufgrund ihres Alters und der ganzen Geschichte, sie sie durchmachen muss aber wohl die stärkste Frau im Lied von Eis und Feuer. Wobei ich manchmal den Eindruck habe, dass GRRM schon den ersten psychichen Knacks ins Spiel bringt.
Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass sie noch zur Assassine wird.


Edit by Durro:
Bitte haltet Euch an die allgemeine Spoilerwarnung und verwendet Spoiler :)
 
A

Arlecchino

Guest
Ich auch.
Außerdem, wie gesagt, Cersei. Dazu noch Daenerys und Brienne. Margaery sicher in gewisser Weise, die alte Olenna Redwyne. Osha.

Sansa hat in Anbetracht ihrer Lebensumstände auch mehr als einmal Stärke bewiesen, einer der Charaktere mit der schönsten Entwicklung für mich, ich mochte sie am Anfang gar nicht.
 
D

Deleted member 7518

Guest
Jap, die genannten finde ich alle auf ihre Art und Weise "stark".

Und Sansas Nennung freut mich irgendwie besonders, weil sie vielleicht eine der Figuren ist, wo so was am wenigsten offensichtlich ist, bzw. auch eine ganz andere Form von Stärke, wenn man das so sehen will.
Klar, sie ist jetzt auf den ersten Blick alles andere als eine starke Figur - aber ich denke, dass sie mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln einer Frau aus einem in Ungnade gefallenen Haus mit durchaus einiger Willensstärke und Überwindung versucht, das beste draus zu machen, um zu überleben. Egal was sie dafür sagen oder tun muss, und wie Zuwider es ihr auch ist.
Und das, obwohl sie gerade erst aus diesen naiven Kindheitsträumen der Lieder und Geschichten entwächst.

Sie ist sicherlich auf eine andere Art und Weise stark, als ihre kleine Schwester.
Und kommt an dem Punkt in meinen Augen eher nach ihrer Mutter - sie geht ihre Probleme auf die im Setting "weiblich" angesehene Art an, anstatt sich in Männerdomänen zu wagen.
Find ich daher schon spannend als Alternativmodell.

Auch wenn mir Frauen/Mädchen wie Arya, aber auch Brienne (die ich als eigentlich sehr tragische Gestalt sehe) und Dany persönlich näher sind, und ich auch länger brauchte, um Sansa halbwegs schätzen zu lernen.
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
In Buch 7 tauchen die "Sandschlangen" aus Dorne auf. Das sind die 8 (?) Bastardtöchter der roten Viper.

Der den reitenden Berg besiegt.

Die machen jedenfalls schon mal nen toughen Ersteindruck. Ich glaub von denen gibts noch was zu hören.
 

hchkrebs

Adren
Der den reitenden Berg besiegt.
Naja...... er tötet ihn, durch Gift auf seinem Speer. Aber er ist selbst schon lange tot, durch die Hand Claganes, als die Heiler ihn am Gift sterben lassen...

Die Sandschlangen sind sicher starke Frauen, aber ihre Rolle ist soweit ich gelesen habe eher untergeordnet. Ihre Cousine, die Prinzessin Adrianne, gehört vermutlich auch in diese Kategorie, aber sie alle scheitern zunächst einmal am Prinzen von Dorne, da all ihre Rachepläne und Intrigen, seinem Plan zuwider laufen...
 

Totz66

Kainit
Wie im anderen Thread schon mal angedeutet: Lady Oleanna
spätestens nachdem sie in Band 4 Geoffrey umbringt und es minutiös Tyrion in die Schuhe schiebt ist die eine meiner Favoritinnen

Ansonsten auf ihre Weise auf jeden Fall Brienne, auch wenn ihr der Wille zur Macht und notwendige Hang zur Grausamkeit fehlt.

Cersei von ihren Ambitionen her ja, aber sie hat nicht genug Format

Arya auf jeden Fall auch wenn sie derzeit machtpolitisch keine Rolle spielt und
wie Sansas Freundin als ihr Double bei der Hochzeit mit Ramsay Bolton beweist
austauschbar ist

Catelyn - Ist hart im Nehmen,
hängt aber Ned an Littlefingers Haken, lässt den Königsmörder laufen und treibt damit die Kastarks in den Aufstand was letztlich zur Roten Hochzeit führt

Ygritte -
tough, aber zu vertrauensselig und naiv im bezug auf Jon Snow - was sie schließlich das Leben kostet

Mellissandre - toll! Eine Zelotin die zum höheren Ruhm des roten Gottes bereit ist jedes Verbrechen zu begehen

Shae - auf ihre Weise tough -
spielt mit Tyrions Gefühlen und zahlt den Preis dafür
 

Totz66

Kainit
Naja...... er tötet ihn, durch Gift auf seinem Speer. Aber er ist selbst schon lange tot, durch die Hand Claganes, als die Heiler ihn am Gift sterben lassen...

Die Sandschlangen sind sicher starke Frauen, aber ihre Rolle ist soweit ich gelesen habe eher untergeordnet. Ihre Cousine, die Prinzessin Adrianne, gehört vermutlich auch in diese Kategorie, aber sie alle scheitern zunächst einmal am Prinzen von Dorne, da all ihre Rachepläne und Intrigen, seinem Plan zuwider laufen...
Eigentlich schlägt er sich selbst weil er den Berg demütigen und quälen will um damit Cersei zu beschämen und Clegane ihn mit letzter Kraft erwischt. Die rote Viper ist in dem Duell haushoch dem Berg überlegen, erlegt aber ihrer Hybris
 
A

Arlecchino

Guest
Ja, aber geht es hier um starke Herrscher oder starke Frauen? Eine starke Frau muss nicht unbedingt grausam sein, oder den Willen zur Macht haben, oder?
 

Totz66

Kainit
Doch, irgendwie schon find ich. Wer stark ist sollte auch die Stärke haben sich durchzusetzen, sonst ist die ganze Stärke nichts wert wenn man bei Widerstand sich nicht versucht durchzusetzen.
 

Teylen

Kainit
Sie schlitzt in der Serie den Anführer der Starkschen Wegelagerer von unten, wo's weh tut, nach oben auf?
Würde das durchaus als ein stückchenweit grausam bezeichnen. ^^
 

Totz66

Kainit
Ist für mich Selbstverteidigung, ich finde Brienne auch kein Weichei und mag die Figur sehr, aber sie hat halt noch Ideale und Skrupel und sucht jemandem dem sie dienen kann, erst Renly dann Catelyn. Aber allein dafür Jaime auf den ersten 5 Meilen auf dem Weg nach Kings Landing nicht erschlagen zu haben gebührt ihr der große Preis für Langmut und Leidensfähigkeit. :D
 

Swafnir

Glücksbärchi-Squirrelgirl-Thor-Chimäre
Brienne, Daenerys und Melisandre würde ich sagen sind sehr stark.

Sansa geht gar nicht (bin bei Band 8). Die funktioniert einfach, hat aber weder Verstand noch eigenen Willen oder gar Ehre. Cersei hält sich für unglaublich schlau, ist aber eigentlich eher dummdreist als wirklich gerissen. Oleanna oder Adrianne kann ich noch zu wenig einschätzen. Arya wird vielleicht mal ne starke Frau werden.
 

Totz66

Kainit
Wobei Macciavelli ein sehr missverstandener Autor ist. Die meisten Leute, einschließlich Friedrich der große mit seinem Antimacciavel haben nicht verstanden das Niccolo Macciavelli für einen ganz bestimmten Umstand den Principe geschrieben hat, der z.B. nicht auf Friedrichs Preußen zutraf. Außerdem kann man den Principe nicht verstehen ohne dazu die Discorsi gelesen zu haben, die den Principe relativieren und die umstände erklären unter denen der anwendbar ist.

Aber allgemein glaube ich schon das ein Anführer zum Wohl des Staates in der Lage sein muss harte Entscheidungen zu treffen und auch böses zu tun. Richelieu, wohl der größte Staatsmann seiner Zeit hat dafür den Begriff der Staatsräson geprägt.
Ich meine damit nicht nur Massaker anzuordnen oder Staatsfeinde zu eliminieren, sondern sowas wie Churchills Entscheidung zu Coventry, der um zu verschleiern das die Briten den Enigma - Code geknackt hatten die Stadt von den deutschen Bombern zerstören lies obwohl er die Menschen dort hätte retten können. Für Coventry und seine Bewohner furchtbar, aber es half den Briten die Nazis zu schlagen.
 
Oben