Rollenspiel für einen 12 jährigen

Agrabrand Deutzson

Seelenschmuggler
Hi, ich wollte meinem Neffen der wohl nicht ganz ohne meinen Einfluss zu RPGS und LARP gekommen ist zu Weihnachten nen System schenken.

Erst wollte ich BoL mit den Conanfilmen verschenken aber mein Schwesterherz meinte sie wolle ungern was für ihn haben was erst ab 16 oder 18 frei ist.

Habt ihr vorschläge für was Einsteigerfreundliches? DSA hat er sich gewünscht und bekommt er von den Eltern aber ich glaube da weiß er noch nicht was ihn erwartet.
 

Tsu

Affendämon
Du könntest Ihm auch ein kleines RPG Survival Paket basteln... Würfel, Würfelbeutel, kleines stylische Tasche mit 1-2 Stiften, Radierer, Spitzer ein paar Token / Bennies, dazu ein kleines Notizbuch ... passt bestimmt gut zum DSA system wenn er das eh geschenkt bekommt.
 
D

Deleted member 5961

Guest
Aborea und falls es das noch gibt Narnia (ansonsten frag mich einfach Agrar wenn du Narnia haben willst)
Pathfinder wäre ne alternative zu DSA ist immerhin nicht ganz so komplex
 

ElvisLiving

Kainit
TWERPS (The Worlds Easiest Roleplaying System) (leider gibts das nur auf Englisch... Hat ebr nur so 10 Seiten... Ließe sich also schnell übersetzen ;))
Ansonsten, wenns nen Indy sein darf: RPG Poems (norwegian Style)

Und bei klassichen RPGs:
DnD3.5, oder irgendein D20 Ableger
Pathfinder
Aborea kenn ich leider nicht

Ansonsten... Muss es Fantasy sein?
Was wäre mit z.b. Shadowrun?
 

Niedertracht

Lebensretter
Und bei klassichen RPGs:
DnD3.5, oder irgendein D20 Ableger
Pathfinder
Halte ich für zu komplex und teilweise auch zu kompliziert, vor allem DnD3.5.

Ansonsten... Muss es Fantasy sein?
Was wäre mit z.b. Shadowrun?
So nicht gerade wenige Gruppen Shadowrun spielen und wie sich Shadowrun auch eine zeitlang präsentiert hat, war/ist es sowieso Fantasy mit Kanonen. Shadowrun, wie es kenne und liebe, würde ich keinem Zwölfjährigen zumuten.
 
D

Deleted member 5961

Guest
Naja Shadowrun ist Cyberpunk mit Fantasyelementen und hat eher eine dystopische Stimmung und ist eher finster, dreckig und kaput nicht gerade was ich einem 12 Jährigen raten würde.
Also ich denke da wäre eher Ratte, PP&P was für Kinder oder eben Helden in einer Fantasyswelt. kenne DS nicht, daher kann ich nicht sagen wie es ist.
Aber Agra hat ja eins gefunden aber was hast du gegen narnia?
 

aingeasil

Regenbogen
Bevor ich Shadowrun holen würde, wäre ich eher bei Earthdawn. Irgendwie sind mir die meisten Rollenspiele, die in der (near) future Spielen, zu dystopisch mit nem Hang zum expliziten (für Kinder). Spontan fällt mir nur Star Wars ein, was da ein wenig anders ist, und als D6-Regelwerk durchaus für Kinder zu gebrauchen wäre.

Wie wäre es denn mit MHR? grade Jungs können sich doch super mit ihren Superhelden identifizieren :)
 

Hoffi

🔥Hüter des Feuers🔥
Teammitglied
Administrator
Ich hab hier noch das E.R.S.T.E. rumliegen, aber noch nie reingeschaut. Das sollte auch was für Einsteiger sein.

D&D und SR halte ich auch nicht unbedingt für einen 12er für geeignet.
 

aikar

Gott
Habs zuerst auch mit Aborea probiert, aber der Hintergrund erschlägt einen unbedarften Zwölfjährigen (ausprobiertermaßen) beim ersten Blick fast genauso wie der von DSA.
Wenn es was sein soll, dass er alleine im Freundeskreis (Also ohne erfahrenen Rollenspieler als SL) machen soll, würde ich für Destiny Beginner stimmen, was einsteigerfreundlicheres hab ich zumindest im Fantasy-Bereich noch nicht erlebt.

Dungeonslayers ist sicher auch ein Kandidat, von MHR würde ich mangels deutscher Version und recht Dramaturgie-lastiger Regeln abraten, dass ist mehr was für erfahrene Spieler, auch wenn das Setting sicher ansprechend ist.
Shadowrun ist vom Setting sehr erwachsen und von den Regeln recht komplex, auch nicht wirklich Anfängerfreundlich. Aber man kanns ja mit den abgespeckten Starter-Regeln probieren.
 

Ace_van_Acer

Zombie Schauspieler
Ich würde ehrlich gesagt für einen Anfänger eher ein Mainstreamprodukt unabhängig der Regeln empfehlen. DSA, Shadowrun, Pathfinder, eines wo man auf jedenfall schnell und sicher Spieler zu findet.
 

aikar

Gott
Ich würde ehrlich gesagt für einen Anfänger eher ein Mainstreamprodukt unabhängig der Regeln empfehlen. DSA, Shadowrun, Pathfinder, eines wo man auf jedenfall schnell und sicher Spieler zu findet.
Ist sicher eine valide Argumentation, aber da müsste man wissen, obs im Umfeld überhaupt eine klassische Bezugsquelle für Spieler (z.B. Rollenspielladen gibt). Falls ja, schließe ich mich an und würde vorschlagen mit dem DSA-Basisbuch zu starten, aber die Zusatzregelbände zumindest eine Zeitlang außen vor zu lassen. Falls sich aber die möglichen Spieler vor allem aus unbedarften Personen aus dem Freundeskreis ergeben, ist es egal ob das System Mainstream ist oder nicht.
 
Oben Unten