Rollenspieltheorie Level 0

1of3

Gott
Gut, dann reden wir jetzt nur noch über Level 0 Abenteuer - also Kids/Jugendliche als SCs, die Abenteuer erleben, bevor es mit ihrem Erwachsenenleben losgeht.
[...]
Klar, nicht jeder SC ist Ramses der II. Aber es zeigt ganz gut in welche Richtung das alles gehen kann oder soll.

Ich seh immer noch nicht klar. Level 0 gibts ja in verschiedenen D&D-Versionen. Man fängt also mit jeweils mehreren Level-0-Charakteren an und wer überlebt, ist dann wohl SC. Besonders bei verschiedenen OSR-Spielen angesagt. Das ist aber offensichtlich genau das nicht, was du willst. Es gibt auch verschiedene Spiele, die so Prädludien als Bestandteil haben. In der Richtung ist Dogs in the Vineyard das beste, was ich kenne. Da spielt man eine bedeutsame Szene aus der Vorgeschichte, bekommt dabei einmal den zentralen Regelmechanismus vorgeführt und erhält abhängig davon noch ein paar Charaktereigenschaften. Das ist aber kein volles "Abenteuer", sondern eben nur pro SC eine Szene.

Entsprechend kann ich auch mit dem Ramses-Beispiel nichts anfangen. Die fiktive Handlung sagt eben gar nichts darüber aus, was während dessen am Spieltisch passiert.
 

Niedertracht

Lebensretter
Man kann und sollte die normalen Regeln nutzen. Aber als SL kann man die Heruasforderung entsprechend anpassen.
Ja, kann man und sollte man wahrscheinlich auch, wenn die Gruppe z.B. "auftragsbasiert" und/oder mit Zufallstabellen für Herausforderungen spielt.

Wenn die Gruppe allerdings ein anderes Spielkonzept bevorzugt und die kindlichen/jugendlichen Spielercharaktere z.B. meinen, sie müssten einer lokalen kriminellen Größe einen Besuch abstatten und ihm bei der Gelegenheit raten, keine armen Händler mehr zu erpressen, denn ansonsten würde er es mit ihnen zu tun bekommen, sehe ich keinen Grund da in irgendeiner Form diese Herausforderung anzupassen.
 

Arashi

Gott
Das engere familiäre Umfeld. [...] Das soziale Umfeld - die Einbettung in die Gemeinschaft. [...] Die Feste und Gebräuche, die das ganze Jahr stattfinden.
Meiner Meinung nach drei allgemein in vielen Runden viel zu kurz kommende Aspekte. Gerade für Kinder-SC die sich (im realistischen Setting) noch stärker über ihr Umfeld definieren wichtig.
Als Zehnjähriger bekam Ramses von seinem Vater den Ehrentitel Oberkommandierenderdes Heeres verliehen.
Sowas war früher ganz normal, auch im Mittelalter noch. Man kann aber davon ausgehen, dass Ramses dort war um aus erster Hand zu lernen (und als PR-Maßnahme), nicht um tatsächlich Befehle zu geben und Taktiken zu entscheiden.
Was natürlich nichts heißen muss, viele Helden der griechischen oder nordischen Mythologie haben in einem Alter Monster getötet oder Männer in den Krieg geführt, mit dem sie heute nicht mal Bier im Edeka kaufen dürften. Exakter Realismus ist ja nicht gerade ein generelles Kernelement von Rpg.
Man kann und sollte die normalen Regeln nutzen. Aber als SL kann man die Heruasforderung entsprechend anpassen.
Das ist für Kinder-SC auch meine Erfahrung und ergibt sich spätestens wenn man Spiele wie C:TD hat wo Kinder, Jugendliche und Erwachsene SC in einer Gruppe bunt gemischt sein können. Die Herausforderungen anzupassen ist essentiell, aber zu den immer wieder genannten Beispielen darf man nicht vergessen, dass Kinder nicht einfach nur schwächer sind und weniger Zugang zu Waffen haben. Gerade was soziale Prüfungen angeht kommen Kinder mit viel weg, wo ein Erwachsener Probleme bekäme, zB. sich rausreden wenn man ein Gespräch belauscht hat. "Ich stand nur hinter dem Vorhang weil wir Verstecken spielen und als die hohen Herren reinkamen bekam ich Angst heraus zu kommen ..." klingt wenig glaubwürdig aus dem Mund eines kampfnarbenübersähten Ritters, aber auch was schleichen etc und gerade in modernen Settings im Vergleich zum Couchpotato-Decker körperliche Fähigkeiten angeht müssen sie nicht immer den Kürzeren ziehen.
 

Captain_Jack

Terror of the Seven Seas!
Ja, kann man und sollte man wahrscheinlich auch, wenn die Gruppe z.B. "auftragsbasiert" und/oder mit Zufallstabellen für Herausforderungen spielt.

Wenn die Gruppe allerdings ein anderes Spielkonzept bevorzugt und die kindlichen/jugendlichen Spielercharaktere z.B. meinen, sie müssten einer lokalen kriminellen Größe einen Besuch abstatten und ihm bei der Gelegenheit raten, keine armen Händler mehr zu erpressen, denn ansonsten würde er es mit ihnen zu tun bekommen, sehe ich keinen Grund da in irgendeiner Form diese Herausforderung anzupassen.

Nö, nicht zwingend, aber man kann als SL eine gewisse Milde walten lassen, evt. hat ja auch der Gangsterboss einen guten Tag und wertet es als Dummen-Jungen-Streich weil es eben noch Kinder/Jugendliche sind. Er kann ihnen ja vorher richtig Angst machen und dann trotzdem laufen lassen ohne sein Gesicht zu verlieren (denn welcher Gangsterboss brüstet sich schon damit das er ein paar Kinder oder Halbstarke kalt gemacht hat, das ist würde ich mal sagen höchstwahrscheinlich unter seinem Niveau). Oder gibt zwanzig mit der flachen Hand un gut ist. Gelten so allerdings trotzdem die "normalen" Regeln, widerspricht sich ja nicht. ;)

Generell wenn ich als SL mit Tabellen usw. spiele, ich passe mir das individuell so an wie es mir für das Abenteuer oder die Situation am besten erscheint; damit habe ich bisher die besten Erfahrungen mit gemacht, sowohl als SL als auch als Spieler.
 

Captain_Jack

Terror of the Seven Seas!
Gruppe auch gleich Regeln nur als "Leitfaden" oder "Ratschläge" ansehen und situative Entscheidung treffen. Allerdings erschließt sich mir dann nicht, warum man sich überhaupt dem engen Korsett eines Regelsystems unterwirft, um sich dann, wenn es zu unliebsamen Ergebnissen führt, aus diesem zu befreien.
Regelsysteme haben ihre Grenzen, siehe Another Random Discussion about it auf BS, hatten wir ja schon. ;) Ich mags einfach gesagt halt lieber wenn das Spiel flüssig läuft.
BTW, Du kannst das gerne für Dich alles kleinteilig und alles getrennt sehen, ich bertachte es (i.e. Rollenspiel) als eine eine Einheit oder zumindest etwas was in einem direkten kausalen Zusammenhang steht. Wenn ich Deinen Post so lese müsstest Du ja nur mit einem leeren Blatt Papier antreten ohne jedwedes "kommerzielle" Rollenspielmaterial; so liest es sich jedenfalls im Moment für mich. Du kannst es allerdings gerne halten wie ein Dachdecker; ich würde meine Ansicht über Rollenspiel oder meine Ideen nie als Maßstab oder gar das nonplusultra ansehen. Was ich nur sagen kann als reinen Erfahrungswert, das es in den Runden wo ich als SL und Spieler beteiligt war in den überwiegenden Fällen bestens funktioniert hat. ;)

Zudem erschließt sich mir überhaupt, wieso du in deiner Antwort nur auf die Konsequenzen für die Spielercharaktere abstellst - vor allem, da ich diese nicht einmal ansatzweise erwähnt habe.[/QUOTE]
Weil ich's kann? ;) Zum anderen wurde doch jetzt genug dazu gesagt. Was ich geschrieben hab ist einfach eine praktikable Lösung. Ich bin, siehe oben, als SL wie als Spieler, mehr an Lösungen interessiert, und nicht an Problemen. ;) Lesen ja hier auch noch andere mit.
Das ist eine Möglichkeit mit den original, "harten" Regeln zu spielen und trotzdem den jugendliche Abenteuerdrang gerecht zu werden, wie z.B. schon oben erwähnt in der Richtung von TKKG, Fünf Freunde, gibt ja viele Jungs-Abenteuerromane usw.
Du hast eine Situation beschrieben, und ich Dir wie ich als SL darauf reagieren würde, wobei sich mir jetzt nicht auf Anhieb erschließt warum Du darin einen Widerspruch siehst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Niedertracht

Lebensretter
OffTopic

Hinweis: Ich hatte meine Antwort gelöscht, da ich keine Lust mehr auf die Diskussion hatte. Leider kam die Einsicht zu spät.


Teile deiner Antworten, wenn auch mit einem Smilie versehen, zeigen mir (rein subjektiv), daß wir keinen gemeinsamen Nenner finden werden. Belassen wir's dabei.
 

Fantastikfan

Halbgott
Schade, dass in jedem Forum immer wieder mal der Moment kommt, wo einzelne nicht mehr miteinander reden wollen. Ich finde das total unsinnig, weil wir uns im RL eh nicht kennen, es nicht um Geld geht und es kein absolutes Wissen in diesem Thema geben kann. Niemand bekommt einen Preis für elitäres Verhalten. Aber es scheint in der Natur des Menschen zu liegen, "gläubiger" als sein "Nächster" sein zu wollen.
Leude, wir sind hier, um andere und neue Meinungen kennenzulernen und Spaß zu haben. Am Ende des Tages spielt es keine Rolle, wer mehr "recht" gehabt hat. Besonders bei RPG gehts doch darum das Maximimum an Thrill und Aufregung für einen selbst rauszuholen, und nicht darum, wer die Regeln am korrektesten gespielt hat. (ist ja schließlich kein 40K Regelwichs-Turnier ;) )
 

Samsonium

Steinreis
@Fantastikfan
Ist man doch schon von Polit-Talkshows gewohnt. Unterm Strich kommts hier aber auf keinen Polithansel und auch auf kein abstraktes "größeres Ganzes" an, sondern auf dich, Fantastikfan.
Darum meine Frage an dich. Hats dir denn was gebracht ? Haben wir irgendetwas brauchbars von uns geben können, bevor wir begannen, uns mal mehr mal weniger politisch korrekt Kacke zu finden ?
Wenn ja, dann wars tatsächlich zu was gut und vielleicht finden wir uns nächstens ähnlich Kacke. Immerhin, der Affe findet es schon eine geraume Zeit gut, seinen Gegner mit Scheiße zu bewerfen, also muß irgendwas dran sein.
Ich nenne es RL-RPG. :)

LG Sam
 

Fantastikfan

Halbgott
Soweit bin ich nicht unzufrieden.
Noch zufriedener wäre ich, wenn wir hier eine Sammlung kurzer Level 0 bzw Pre 0 Abenteuer sammeln könnten.
Vielleicht fasse ich dann alle in einem Setting/Abenteuer Buch zusammen :)
 

Captain_Jack

Terror of the Seven Seas!
@Fantastikfan : Vielleicht würde ich hierzu einen neuen Thread aufmachen, und dort auch auf Abenteuerideen und Szenariovorschläge zulassen; oder meinst Du jenst reine Kaufabenteuer?
Evt solltest Du dort auch eine Art "Kopiervorlage/Leitfaden" reinstellen, z.B.

Genre/Subgenre: z.B. Fantasy / High Fantasy
System: z.B. D&D (3.x/d20)
Typ: z.B. Kindheit/Jugend
Titel: sofern vorhanden
Kurzbeschreibung: Ein, zwei Sätze worum es geht
Abenteuer: Ausführliche Beschreibung, evt. als Spoiler

oder so etwas ähnliches in der Richtung um Struktur dort hereinzubringen. Man muss es nicht benutzen, ist eher als Hilfestellung gedacht, und man findet sich leichter zurecht. Des weiteren würde ich in den Eingangspost schreiben das es evt. nur um die Ideen/Vorschläge geht, damit es, wenn es eine Sammlung werden soll, übersichtlicher bleibt.

Was mir hier noch zu diesem Thema einfällt, das man in divresen RPG's, z.B: früher bei DSA, ja seine Kindheit/Jugend würfeln konnte. Daraus könnte man auch ein kleines Abenteuer machen und es ausspielen. Allgemein gesagt könnte man auch anstatt einen Charakterhintergund zu bauen diesen Ausspielen. Problem hierbei könnte wiederum sein wie sich die SC dann begegnen - der klassische reisenden Abenteurer kommt ja weit umher, die Kindheit verläuft, mit wenigen Ausnahmen wie nomadische Kulturen, eher in mehr oder weniger behüteten Kreisen und an einen Ort + näheres Umland gebunden.

@Samsonium : Da gebe ich Dir recht! (y)
@Fantastikfan : Kriegst nacher noch 'ne PN. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Niedertracht

Lebensretter
Schade, dass in jedem Forum immer wieder mal der Moment kommt, wo einzelne nicht mehr miteinander reden wollen.
Es geht mir auch nicht darum "Recht" zu haben, sondern darum, daß Jack und ich anscheinend unterschiedlicher Auffassung sind, ich der Meinung bin, hinreichend meine Meinung kundgetan zu haben und absolut keinen Sinn darin sehe, hier karussellmäßig immer und immer wieder das Gleiche in anderen Worten niederzuschreiben.

Und bevor du mir das nächste Mal direkt oder indirekt, bewußt oder unbewußt "elitäres (Möchtegern)Verhalten" unterstellst, solltest du dir vielleicht noch einmal überlegen, ob das einer Diskussionskultur zuträglich ist.
 

Fantastikfan

Halbgott
Es geht mir auch nicht darum "Recht" zu haben, sondern darum, daß Jack und ich anscheinend unterschiedlicher Auffassung sind, ich der Meinung bin, hinreichend meine Meinung kundgetan zu haben und absolut keinen Sinn darin sehe, hier karussellmäßig immer und immer wieder das Gleiche in anderen Worten niederzuschreiben.

Und bevor du mir das nächste Mal direkt oder indirekt, bewußt oder unbewußt "elitäres (Möchtegern)Verhalten" unterstellst, solltest du dir vielleicht noch einmal überlegen, ob das einer Diskussionskultur zuträglich ist.

Als ich den Post schrieb, hab ich echt nicht an dich gedacht. So gut kenne ich euch alle noch nicht, dass ich mir eure Namen gemerkt habe. Und ich mach auch keinen auf Spürhund und schau mir auch nicht immer genau an, wer nun was genau geschrieben hat. Aber interessant, dass du dich angesprochen fühlst. :)
Du scheinst mir jemand zu sein, der jedes Wort genau in die Waagschale legt. Im Prinzip nix verkehrt daran, aber wir sind ja hier nicht vor Gericht oder so etwas.
Du kannst nicht von jedem erwarten, dass er genauso ernsthaft wie du die Sache betrachtet. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass besonders die intelligenteren Menschen immer wieder den Fehler begehen, anzunehmen, jeder andere müsste mindestens genauso intelligent sein wie sie. Die können sich dann immer maßlos ärgern, wenn andere nicht kapieren, was sie sagen wollen. Oder wenn diese nur dämlich vor sich hinlachen ...
Oder anders gesagt - vielleicht haben wir RPGmäßig nicht den gleichen Erfahrungsschatz wie du. Ich sehe mich noch immer als Anfänger. Aber auch Anfänger dürfen gute Ideen haben. Und die lasse ich mir von niemanden verbieten. Egal, für wie intelligent oder erfahren er sich hält.
Im Zweifelsfall, wenn dir die Leute hier auf den Sack gehen, musst ja nicht mit ihnen diskutieren, oder? Spart jedem und besonders dir jede Menge Nerven. :)
 

Fantastikfan

Halbgott
@Fantastikfan : Vielleicht würde ich hierzu einen neuen Thread aufmachen, und dort auch auf Abenteuerideen und Szenariovorschläge zulassen; oder meinst Du jenst reine Kaufabenteuer?
Evt solltest Du dort auch eine Art "Kopiervorlage/Leitfaden" reinstellen, z.B.

Genre/Subgenre: z.B. Fantasy / High Fantasy
System: z.B. D&D (3.x/d20)
Typ: z.B. Kindheit/Jugend
Kurzbeschreibung: Ein, zwei Sätze worum es geht
Abenteuer: Ausführliche Beschreibung, evt. als Spoiler

oder so etwas ähnliches in der Richtung um Struktur dort hereinzubringen. Man muss es nicht benutzen, ist eher als Hilfestellung gedacht, und man findet sich leichter zurecht. Des weiteren würde ich in den Eingangspost schreiben das es evt. nur um die Ideen/Vorschläge geht, damit es, wenn es eine Sammlung werden soll, übersichtlicher bleibt.

Was mir hier noch zu diesem Thema einfällt, das man in divresen RPG's, z.B: früher bei DSA, ja seine Kindheit/Jugend würfeln konnte. Daraus könnte man auch ein kleines Abenteuer machen und es ausspielen. Allgemein gesagt könnte man auch anstatt einen Charakterhintergund zu bauen diesen Ausspielen. Problem hierbei könnte wiederum sein wie sich die SC dann begegnen - der klassische reisenden Abenteurer kommt ja weit umher, die Kindheit verläuft, mit wenigen Ausnahmen wie nomadische Kulturen, eher in mehr oder weniger behüteten Kreisen und an einen Ort + näheres Umland gebunden.

@Samsonium : Da gebe ich Dir recht! (y)
@Fantastikfan : Kriegst nacher noch 'ne PN. ;)

Klingt gut. Sobald ich Zeit habe, gehe ich das an. Wusste bisher nicht, ob überhaupt Interesse an so etwas besteht. :)
 

Niedertracht

Lebensretter
Als ich den Post schrieb, hab ich echt nicht an dich gedacht. So gut kenne ich euch alle noch nicht, dass ich mir eure Namen gemerkt habe. Und ich mach auch keinen auf Spürhund und schau mir auch nicht immer genau an, wer nun was genau geschrieben hat. Aber interessant, dass du dich angesprochen fühlst. :)
Ich bitte dich. Ich entscheide mich die Diskussion mit Captain_Jack (von meiner Warte aus) zu beenden und darauf folgt dein sinngemäßer Kommentar, daß du es schade findest, wenn Leute nicht mehr miteinander diskutieren (mit noch weiteren, für mich wertenden Aussagen). Wie soll ich mich da nicht angesprochen fühlen?

Wenn ich unter deinen letzten Kommentar schreiben würde "Schade. Aber wenn Leute etwas nicht sofort angehen, wird da eh nix draus." würdest du dich nicht angesprochen fühlen?
 

Fantastikfan

Halbgott
Ich bitte dich. Ich entscheide mich die Diskussion mit Captain_Jack (von meiner Warte aus) zu beenden und darauf folgt dein sinngemäßer Kommentar, daß du es schade findest, wenn Leute nicht mehr miteinander diskutieren (mit noch weiteren, für mich wertenden Aussagen). Wie soll ich mich da nicht angesprochen fühlen?

Wenn ich unter deinen letzten Kommentar schreiben würde "Schade. Aber wenn Leute etwas nicht sofort angehen, wird da eh nix draus." würdest du dich nicht angesprochen fühlen?

Und jetzt stell dir vor, wir würden diese Urkraft in uns - diese Energie - nutzen und ein saugeiles Abenteuer schreiben, bei dem die ganze Community sagt, der Niedertracht, der Captain Jack und der Fantasikfan habens echt drauf. Wenn die mal ein Abenteuer rausbringen - da würde ich sogar Geld dafür hergeben. Wie wäre das? :)
 

Fantastikfan

Halbgott
Perfekt.
Wie gesagt, sobald ich Zeit habe starte ich einen neuen Thread und wir sammeln mal ein paar gute Ideen.

@ll es darf dann jeder mitmachen.
Wenn ich nicht Input suchen würde, dann wäre ich nicht in diesem Forum.
 
Oben Unten