Min-Maxing for teh win

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Die oWoD hats vorgemacht, spätere Ableger wie Orpheus machten es nach. Die nWoD brachte es wieder und Ableger wie Scion tun es auch.

Die Frage ist warum? Denn eigentlich ist die nWoD ja recht solide designt.

Es geht um das Min-Maxing bei der Charaktererschaffung. Bei Scion kann man seine 8, 6 und 4 Punkte ganz nach Wunsch auf seine freien Dots bei den Attributen verteilen. Einem Attribut von 5 (Maximum) steht dabei nichts im Wege. Ein Attribut egal von welchem Wert um 1 zu erhöhen kostet hier genau 1 Punkt.

Im späteren Spiel kann man Attribute mit "momentaner Wert x 4" um einen Punkt steigern. Von 2 auf 3 kostet also 8 EP und von 4 auf 5 kostet 16 EP.

Will man den weißen Wölfen nicht vollkommene Betriebsblindheit vorwerfen, dann sollten sie sich etwas bei der Sache gedacht haben.
Die Frage ist nur was?
 

Kazuja

Perfect Enemy
AW: Min-Maxing for teh win

Die Antwort ist: Es herrscht vollkommende Betriebsblindheit bei White Wolf!

Das ist halt so eine heilige Kuh des WoD Systems, dass sie selbst die unglaublich überragende nWoD nicht abschaffen konnte...
Vor ewigen Zeiten gabs auch schon mal einen Thread zu dem Thema im nWoD Forum...

Also des Problemslösung ist wie immer: Hausregeln!
 
AW: Min-Maxing for teh win

Durch die (versteckte) Ungleichbehandlung von Charakteren, bei denen man eigentlich eine Gleichbehandlung annehmen würde (und sollte, wenn man mich fragt).

mfG
jjf
 

Bathora

Arkanomechaniker
AW: Min-Maxing for teh win

Letztlich steht es doch jedem Spieler frei, auf Punkteffizienz zu achten. Ich seh da auch nichts schlimmes dran.
 

Delta

Methusalem
AW: Min-Maxing for teh win

Ich gehe einfach mal davon aus wenn es genug White Wolf-Kunden gäbe die sich dran stören und WW drauf aufmerksam machen würden hätten sie das in irgendeinem Editionswechsel schonmal geändert, da sie das nicht getan haben gehe ich davon aus dass es einen Großteil ihrer Spielerschaft ebenso wie mich eben nicht wirklich stört.
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
AW: Min-Maxing for teh win

Vermutlich geht es ihnen wir mir auch: Ich sehe zwar, was als Problem gesehen wird, sehe aber nicht, warum das ein Problem sein soll.
Ich bin mir auch nicht sicher, warum das ein Problem sein soll.
Nehmen wir mal nur die Attribute und ohne Bonus Points.

Einmal verteile ich ausgewogen bei den 9 Attributen die 8/6/4 Punkte je Ausrichtung (der erste Punkt ist jeweils kostenlos):

Dots / rechnersiche EP

XXXXO / 24
XXXXO / 24
XXXOO / 12

XXXOO / 12
XXXOO / 12
XXXOO / 12

XXXOO / 12
XXOOO / 4
XXOOO / 4

= rechnerische Gesamt-EP: 116

Beim andern Mal verteile ich geMinMaxt:
XXXXX / 40
XXXXX / 40
XOOOO / 0

XXXXX / 40
XXXOO / 12
XOOOO / 0

XXXXX / 40
XOOOO / 0
XOOOO / 0

= rechnerische Gesamt-EP: 172

Die Differenz sind 56 EP. Das sind mal eben ca. 5 Spielsitzungen.

Und wohlgemerkt sind das nur die Attribute ohne Bonus Points.

Wie wir ja wissen kommt jede Art von Spielstil zu seiner Zeit. Es wird also alles mal gefordert , aber bei einer Ausrichtung sticht der geMinMaxte Charakter stark hervor und kann punkten.

Ich stelle damit andere Spielstile gegenüber dem Spielstil mit starkem Regelschwerpunkt zurück. Hier wird deutlich stärker gewichtet. (Und das in einem Spiel, dass ein sogenanntes Storytelling System benutzt.)

Ich nenne das kontraproduktiv.
Schließlich wollte ich ja ROLLENSPIEL. Nicht RollenSPIEL oder ROLLENspiel oder gar rollenspiel. ;)
 
AW: Min-Maxing for teh win

Wenn man es konstruktiv betrachten wollte, dann könnte man zumindest argumentieren, dass es einen starken Nischenschutz darstellt - schließlich will man unbedingt als Spezialist, und möglichst nicht breitgefächert aufgestellt sein.

mfG
jjf
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
AW: Min-Maxing for teh win

Ja, das habe ich mir auch schon gedacht. Die Charaktere sollen besondere Jungs mit ganz besonderen Fähigkeiten sein. Nur keine ausgewogenen Alles-aber-nichts-richtig-Könner. ;)

Oder WW möchte einfach die Charaktererschaffung mehr als Taktikspiel aufziehen. Ist ja sonst zu lapidar die Erschaffung. :)
 

Bathora

Arkanomechaniker
AW: Min-Maxing for teh win

Ich finde, beides.

Es ist nichts schlimmes dran, seine Punkte so zu verteilen, dass man den maximalen Nutzen hat, finde ich. Klar, wenn es albern und unplausibel wird, sollte man vielleicht mal drüber nachdenken, aber an und für sich: Wenn ein Spieler geschickter im Verteilen von Punkten ist, warum nicht?

Und das so Spezialisten gefördert werden, wird auch noch davon unterstützt, dass neue Fertigkeiten / Epische Attribute mehr kosten als nur den ersten Punkt zu erwerben.
 
AW: Min-Maxing for teh win

Wenn ein Spieler geschickter im Verteilen von Punkten ist, warum nicht?
Weil es trivial ist.

Und weil es höchst fragwürdig ist, warum ein °°/°°/°°° Charakter, der mit °°/°°/°° begonnen hat, benachteiligt sein sollte gegenüber seinem Zwilling, der bei Geburt °/°°/°°° wog.

Das zu erkennen stellt keine Leistung für einen Spielteilnehmer dar. Nur eine Einschränkung für mögliche Charaktere.

("Eigentlich würde ich ja gerne die Geschichte von jemandem spielen, der es schafft seine Stärke zu erkennen... ...aber wenn ich das mache bin ich regeltechnisch gesehen ein Idiot. Also spiele ich eben doch (mal wieder, wie jedesmal) die Geschichte von jemandem, der es schafft seine Schwäche zu überwinden.")

mfG
jjf
 
M

mindblasted

Guest
AW: Min-Maxing for teh win

Die einfachste Lösung wäre doch eigentlich einfach dieselbe Sorte Punkte zur Charaktererschaffung zu nehmen die man auch später zum weiteren Steigern zur Verfügung hat.

Problem bei der Wod ist halt das dann a) die Charaktererschaffung komplizierter wird (mehr Rechnerei) oder b) die Erfahrungen der SCs nicht mehr so skalierbar sind. Beides ist je nach Gruppenpräferenz aber nicht so das Problem.
 

Kazuja

Perfect Enemy
AW: Min-Maxing for teh win

Es gab sogar einen ganz interessanten Kompromiss zwischen den beiden Möglichkeiten... bug hatte das schon angesprochen...
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
AW: Min-Maxing for teh win

Die einfachste Lösung wäre doch eigentlich einfach dieselbe Sorte Punkte zur Charaktererschaffung zu nehmen die man auch später zum weiteren Steigern zur Verfügung hat.
Oder eben umgekehrt, dann ist auch das kein Problem:
Problem bei der Wod ist halt das dann a) die Charaktererschaffung komplizierter wird (mehr Rechnerei)
b) die Erfahrungen der SCs nicht mehr so skalierbar sind. Beides ist je nach Gruppenpräferenz aber nicht so das Problem.
? Seh ich jetzt nicht.
 

1of3

Gott
AW: Min-Maxing for teh win

Bei Scion ist das sogar alles noch dümmer als sonst schon in der WoD: Da verteilt man im Spiel zweimal dann doch plötzlich wieder Freebees!


Grade bei Scion würde ich brutal Freebees statt XP verteilen. Punkte von fünf bis neun kosten doppelt, danach dreifach.

Legend lässt sich über Freebees gar nicht erhöhen, sondern steigt seperat.
 
Oben