Materialsammlung Künstliche Intelligenz Artificial Intelligence KI AI

Künstliche Intelligenz ist längst ein Fakt in unseren digitalen Netzwerken und bestimmt unseren Alltag mehr und mehr. Wird sie uns freundlich gesonnen sein, wenn sie uns kennen lernt? Oft geht es um unangenehme Dinge, die wir der Maschine überlassen. Wann werden wir sie selber entscheiden lassen, wie sie mit einem Leben umzugehen hat?

 

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation
Sorry, von einer General Purpose Artificial Intelligence sind wir noch SEHR weit entfernt. Manche sagen 30 Jahre, andere sagen 100 Jahre.

Das was wir im Moment haben sind Systeme die bestimmte Aufgaben effizient und zum Teil auf nicht nachvollziehbare Art und Weise lösen.
Wieso ein relativ kleines neuronales Netz einen Bildinhalt "auswerten" kann, das verstehen wir nicht.
Man kann das dann auseinanderklamüsern, aber es zum Teil noch nicht mal von Computer zu Computer übertragbar.

Tauscht Du die Kamera aus, kommen ggf. andere Trefferquoten aus.
Das können Bienen und andere Insekten treffsicherer als es z.B. neuronale Netze zu Bilderkennung können.

Das was beunruhigend ist und was im Bereich Rollenspiel ggf. anwendbar ist das wir gerade eher tumbe Waffensysteme mit Autonomie versehen.
Die nächste Eskalationsstufe sind Killerdrohnen mit Bilderkennung und voller Autonomie.
Dagegen helfen dann Anti-Killerdrohnen, die sind die einzigen die reaktionsschnell genug sind um als Verteidigung dagegen zu wirken.

Sobald der erste Staatschef von so etwas bedroht wird, wird es eine neue Eskalationsspirale geben.
Leider reichen da keine Mobilfunkstörsender mehr.

Ein Spionage, Illuminati, Anti-Terror Rollenspiel könnte sich darum drehen das irgendwelche Spinner diese Technik in die Finger bekommen und als Umweltterroristen z.B. einen Krieg zwischen Russland und China auslösen wollen.
Hier eine Übereinkunft zwischen den Ländern mit der Technologie zu kriegen (USA, Russland, Israel, China, Japan, Korea, etc.) wäre wichtig, aber wahrscheinlich illusorisch.

Oder ein Militärputsch in Nordkorea, im Iran, das wären potentiell Hintergründe und Szenarien die so etwas auslösen könnten.
 

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation
Wer braucht dafür General Purpose KI?

Braucht keiner, sag ich doch.

Nur ist das was gezeigt wird keine A.I. (die Intelligenz die dazu gebraucht wird entspricht in etwa der einer Ameise oder einer Wespe)

Was gezeigt wird braucht Netzwerke/Mobile Phones um bestimmte C&C Anweisungen zu kriegen.
Zuverlässige image recognition braucht im Moment noch deutlich mehr Rechenleistung als in ein kleines Package reinpasst.
Sobald das wegfällt und sobald jemand diese autonomen Killerdrohnen entwickelt brauchst Du, da diese alleinig schnell genug sind, Verteidigungsdrohnen die da gegensteuern,

Auf die Spitze getrieben auf Nanobotgröße übertragen findet man das in
Neal Stephensons The Diamond Age
 

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation
Schwarzer Nanobotnebel der anfällt wenn sich Nanobots miteinander bekriegen?
Wäre mir bei William Gibson neu.
A.I.s hatte der, ja.

Bei mir ist es Der Schockwellenreiter von John Brunner als Vorläufer des Cyberpunk.
 

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation
Das ist im wesentlichen auch keine KI sondern Texterkennung bei gescannten Textdokumenten und Stichwortindizes damit man passende Dokumente korrellieren kann.
Also Technik die es auch schon 1999 gab, nur jetzt billiger und besser und inzwischen auch flott über riesige Datenmengen huschend.

Was vor 20 Jahren nur Geheimdienste mit riesigen Computerfarmen und gigantischem Budget hingekriegt haben kriegen heute mittelständische Unternehmen mit ein wenig Aufwand hin.

Eine allgemeine KI haben wir immer noch nicht.
Interessant sind KIs die z.B. Dota spielen und die Spiele auswerten.
Inzwischen plättet sie auch menschliche Gegner (man hat ihre Reaktionszeit und Schußpräzision natürlich so weit heruntergeschraubt das es immer noch wie ein guter menschlicher Spieler technisch fungiert.


OpenAI FTW!
 

Captain_Jack

Terror of the Seven Seas!
:p KIA? :skull:

KI's in Spielen sind/waren schon immer interessant. Z.B. bei dem Uralt-Spiel "Master of Orion 2" wo auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad der Computergegner angefangen hat zu schummeln. ;)
 
D

Deleted member 317

Guest
Ich find ja, dass für die typischen Albträume wie Skynet, HAL, Deus oder die Neuromancer KIs der falsche Begriff gewählt wurde. Da geht's ja nicht nur um Intelligenz, sondern konkret um ein künstliches Bewusstsein. Da hilft auch der Begriff General Purpose Intelligence nicht weiter, behaupte ich.
 

Captain_Jack

Terror of the Seven Seas!
@Kowalski : Das weiß man bei den Akronym-Fuzzies nie so genau ... :D "Hai" weckt ja auch gewisse Assoziationen ... Arrr! ;)

@ArchangelGabriel : Kommt darauf an wie eng man es sieht. Und ob es einmal ein künstliches Bewußtsein gibt, wer weiß? :cautious:
Fakt ist jedenfalls das schon heute der Mensch durch Maschinen (Computer, Programne) manipuliert werden kann und auch wird, siehe Bots, Algorithmen usw., und da sprechen wir noch nichtmal direkt von K.I. ;)
Auch Forschungsbereiche "Neuronale Netze" sind sehr spannend, also der Versuch Computer wie ein menschliches Gehirn aufzubauen, denken und lernen zu lassen.
 

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation
Von einen Algorithmus dazu "genudgt" zu werden die bessere Version des eigenen Ichs zu sein ist jetzt nicht grundverkehrt.
Es ist immer die Frage was das Ziel ist.
Wir werden ja auch von Werbung manipuliert und die Leute rufen nicht zum Bildersturm dagegen auf.

Mit den Gehirn-Prothesen Internet und Smartphone sind wir heute potentiell viel informierter als noch vor 20 Jahren.

Die Frage wird sein werden wir vorher zu Cyborgs oder nachher.
 
Was passiert, wenn KI zum Konkurrent wird?

Wenn KI besser Auto fährt als wir, oder KI schlauer als Ärzte Krankheiten erkennt? Roboter erledigen Jobs an gefährlichen Orten, wo sich kein Mensch mehr hin wagt. Und wer noch keine Angst vor dem Kollegen KI hatte: über „Automatic Recruiting“ entscheiden Maschinen, wer überhaupt in Zukunft einen Job bekommt. Was ist jetzt schon Realität? Harald Lesch über Chancen und Risiken der KI und die Frage, wie viel Kontrolle wir der Technik tatsächlich übergeben sollten. Mensch oder Maschine – wer behält die Oberhand?

Dieses Video ist eine Produktion des ZDF, in Zusammenarbeit mit objektiv media.

Hier findet ihr den zweiten Teil
Unter Beobachtung: Wenn die Daten dich verraten
https://www.zdf.de/wissen/leschs-kosm...

 
Oben