• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Rezension Dr. Grordbort oder wie ich lernte das Bilderbuch zu lieben

Jedoch ist in meiner Wahrnehmung ein TREND festzustellen: Es wird immer MEHR Gewicht auf das "Aufhübschen" gelegt - auf Kosten solider, spielerisch brauchbarer Beschreibungs- und Regel-Qualität.

Ich persönlich sehe solch einen Trend nicht. Schlechte Rollenspiele hat es schon immer gegeben. Heutzutage sehen jedoch die meisten Produkte (einschließlich der schlechten) einfach besser aus.
 

yennico

John B!ender
Blenderrollenspiele, das sind Rollenspiele mit schöner Optik, aber schlechten Regeln, verkaufen sich wenigstens, während gute Rollenspielsysteme mit schlechter Aufmachung oder Optik sich gar nicht verkaufen. Bei Blenderrollenspielen verdient der Verlag etwas, die anderen bleiben Ladenhüter.

Wenn für mich die Bilder in einem Rollenspielbuch nicht inspirierend sind, und nicht gut die Stimmung des Settings transportieren, dann kaufe ich es nicht. Der Stil der Bilder muss natürlich zu dem Setting passen. Figuren mit großen Manga Augen für ein Rollenspiel im Römischen Imperium fände ich z.B. unpassend. Wenn es von einem oder mehreren Künstlern illustriert wurde, deren Mal/Zeichenstil ich nicht mag, dann kaufe ich es auch nicht, egal wie gut die Regeln sind.

Was ich eher sehe ist, dass sich manche Rollenspielverlage Beispiele an der Computerspielindustrie nehmen. Diese bringt Beta heraus, so dass die Käufer die Tester sind und wenn kritische oder genügend Fehler gefunden wurden wird das ganze gepatched. Bei Rollenspielen heißt das dann Erratas, FAQ oder im schlechtesten Fall auf eine Revised Edition warten.

Manche Rollenspielverlage scheinen nicht genügend Zeit in aufwendiges Playtesting der Regeln zu investieren. Dank Internet und Verlagswebsite mit Downloadbereich und Forum können sie Erratas schnell online stellen und auf unklare Regeln und sonstige Fragen umgehend antworten. Die einzigen Verlierer bei so einer Produktion sind die Kunden, die sich das Druckwerk der Regeln gekauft haben. Eine elektronische Publikation kann man nachträglich updaten und den Kunden möglicherweise kostenlos zugänglich machen.

Vielleicht sparen sich die Verlage auch das Geld für einen fachlichen! Lektor, um dieses Geld in Künstler zu investieren, aber ich glaube eher, dass es sehr schwierig ist einen Fach kompetenten, unvoreingenommenen (am besten externen) Lektor zu finden, der die Fehler in den Regeln beim bloßen Durchlesen findet, wenn für ihn aktives Playtesting nicht möglich ist. Die Prüfung der Regeln findet oft im Verlag statt und dort sind Personen, die möglicherweise bei dem Autoren als euphorischen SL das ganze System playtesten und so möglicherweise einen getrübten Blick auf die Regeln haben.
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Blutschwert
Ich glaube das hier aneinander vorbei geredet wird. Skar sagte nur das viele Rollenspielsysteme seiner Meinung nach vom Aussehen dieses Bandes lernen könnten. Mir ein Rätsel warum man das als "wir wollen lieber hübschen Schrott als ein funktionierendes System" verstanden wird. Davon hat hier niemand geredet.

Was Skar aussagen möchte (denke ich jedenfalls) ist, das es immer noch viele Rollenspiele gibt deren Artwork inkonsistent und wenig inspirierend ist. Er wünscht sich Spiele die sowohl inhaltlich als auch optisch überzeugen und da kann ich ihm nur beipflichten. Natürlich hat Zornhau auch recht wenn er sagt, das es viele Spiele gibt, die zwar Optisch schick daher kommen aber leider inhaltlich für die Tonne sind. Aber wie schon gesagt: Das Wunschziel sind Systeme die beides haben.

Wird ein Spiel dadurch besser, das es eine coole Optik hat ? Mag verrückt klingen, aber meiner Meinung nach ist es so. Denn wie Skar schon sagte kann gutes Artwork inspirierend wirken und Lust machen sowas spielen zu wollen. Und das können Bilder (zumindest für mich) erheblich besser bewirken als Worte.
Ganz genau.

Die Illustration im Stil vom Grordbort ist eben keine Bebilderung, sondern ein Beflügelung des Settings. So etwas brauchen wir im Rollenspiel.
Die Illustrationen sollen eben nicht nur illustrieren, sondern eben das Thema befördern, beflügeln und zum Leben erwecken.

In Bezug auf Pulp sicher leichter umzusetzen, als in Fantasy, wo man dann true mit Holzstichen oder Kupferstichen arbeitenn müste. Bleiglasfenster könnte ich mir da noch am ehesten vorstellen. Aber auch da dürfte es schwierig sein eine gewisse Provokanz oder Emotionalisierung einzubauen.

Wenn das aber gelänge, wäre ein neuer Maßstab gesetzt!
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Auf Google+ hatte Justin Wyatt die (wie ich finde GUTE) Idee die Atomic Robo RPG Regeln (Fate Core) für eine Dr. Grordbort-Adaption vorzuschlagen:
https://plus.google.com/u/0/105015142745070210050/posts/hebfvr9K8v4

Hier der Text für Nicht-Google+-Nutzer:

Atomic Robo for Dr Grordbort!

I have been looking for a system to run Dr. Grordbort for a couple of years. Atomic Robo may have convinced me to use fate core. Replace Tesladyne with Grordbort Industries and you have pan galactic adventure science!

Some appropriate skill modes:
  • Action!
  • Banter!
  • Intrigue!
  • Science!
Weird Modes:
  • Automaton (as Robot)
  • Beast
  • Crimefighter (Athletics, Contacts, Notice, Provoke, Combat, focus two Trained skills)
  • Explorer (Athletics, Combat, Notice, Stealth, Vehicles)
  • Martial Artist
  • Pilot
  • Soldier
  • Savage (Athletics, Combat, Stealth, Notice, focus two trained skills)
And of course some quintessential items of destruction:

Manmelter 3600zx
Aspects: Sub-Atomic Disintegrator
Flaw: Serious Side-effects
Mega-Stunts (3 benefits)
Molecular Vaporisor (Weapon 4, Weapon 6 but at a cost)
Obscenely Dangerous (see p81)

Goliathon 83
Aspects: Infinity Beam Projector
Flaw: Difficult to maintain
Mega-Stunts (3 benefits)
Wave Discharger (Weapon 4)
Wave Modulation Dial (You may choose Weapon 1 to Weapon 4 when using the Goliathon 83)

Ignas Fraunhofer III Gas Driven Gadabout
Aspects: Fully Enclosed Pressure Suit
Flaw: Heavy and cumbersome
Mega-Stunts (5 benefits)
4 Inches of steel plating (Armour 2)
Traumatron 400 adaptor (Weapon 2 when hand to hand fighting)
Planetary Survival Gizmatrons (Immune to high pressure and toxic atmospheres)
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Der Zeichner von Dr. Grordbort, Greg Broadmore, hat hier auf seinem Blog ein paar tolle Zeichnungen zum Thema Kaiju und Mecha-Kaiju abgeliefert:

UmamiMonster_and_MECHAHOP_joined.jpg


Sein gewohnt kraftvoller Stil paßt für dieses Genre natürlich auch perfekt!
 
Oben Unten