• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Interesse an Forenrollenspielen im A!-Forum?

Würdet Ihr denn nochmal den Aufwand in Kauf nehmen und ein Foren-RPG mitmachen?


  • Umfrageteilnehmer
    17
Hallo :)

Ich wollte mal nachfragen, wie es mit Eurem Interesse bezüglich der Foren-RPG-Ecke steht indem Ihr die Umfrage kurz beantwortet.

Habt Ihr einen bestimmten Wunsch oder plant Ihr noch ein Foren-RPG? Dann sendet noch einen Kommentar, bitte!

Was meint Ihr, wieviel stete Mitspieler haben wir eigentlich von 14000 Mitgliedern bei A!?
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Alle Foren-Rollenspielrunden, in denen ich hier oder in anderen Foren mitgespielt habe, sind - manche bald, andere erst nach längerer Zeit - ziemlich unbefriedigend versandet. Einfach verkümmert, nichts mehr los, keiner hatte wohl mehr Lust sich da weiter zu engagieren.

Würde sichergestellt werden, daß eine Foren-Runde NICHT im Sande verläuft, eventuell durch eher knappere, kürzere Abenteuer, statt gleich mit einer Art "Endloskampagne" anzufangen, dann wäre ich interessiert.

Zufallseinfluß gehört einfach zum Rollenspiel. Ob nun Würfel oder Arkana-Karten oder andere Zufallsgeneratoren ist mir erst einmal gleich. Ganz ohne Zufall, möchte ich das Spiel nicht spielen.

Das betreffende Rollenspielsystem muß natürlich für das Foren-Rollenspiel geeignet sein. Damit verbieten sich schon gleich sehr kleinteilige, auf häufige Rundenwechsel und viele elaborierte Mechaniken setzende Systeme.

Bliebe z.B. eher Fate Accelerated Edition, Idee! (generische Arkana-Karten), HeroQuest 2.0, oder ähnliche.

Als Settings hätte ich gerne Science-Fiction (Babylon 5, Das Schwarze All, Pulp-Sci-Fi (im Flash-Gordon-Stil)) oder Western (idealerweise Deadlands in einer der vielen Ausprägungen) oder was anderes, das mir auf Anhieb auch auf längeren Zeitraum Spaß zu machen scheint.

Selbst leiten würde ich - wegen des vermutet enormen Arbeitsaufwandes - eher nicht wollen.
 

Teylen

Kainit
Ich spiele bereits bei Ahnenblut mit.
Ich spiele auch bei cWoD Crossover mit, wenn das mal wieder auflebt.
Ich spiele bei zwei ASoIaF-Hauserschaffungsthreads mit.

Ich mag keine komplett würfellosen Forenrollenspiele, bei denen man keinen Charakterbogen hat. Das ist mir zu wischiwaschi und kommt so nach 2-7 Jahren zum erliegen. Ich mag Fate eher nicht.

Ich bevorzuge an Settings Vampire: Die Maskerade und würde mich auf eine Chronik in der man Giovanni spielen kann, die vielleicht sogar den Fokus darauf hat, schneller drauf werfen als man "mafiöse-inzestiöse Vampirnekromanten" buchstabieren kann. Ansonsten bevorzuge ich Urban Fantasy bzw. Moderne Setings und würde ggf. einer A Song of Ice and Fire Runde eine Chance geben.
 

Samsonium

Steinreis
Ich spiele hier mein SR und noch in einem anderen Forum. Wenn mir die Rahmenbedingungen zusagen, dann spiele ich gern mit. Eine grundsätzliche Zusage kann ich natürlich nicht geben, da es immer auf die Details ankommt. :)

LG Sam
 

Totz66

Kainit
Ich spiele aktuell in Sams Shadowrunkampagne und bei Ahnenblut. Wenn das richtige Setting angeboten würde wäre ich auch bereit noch eine Kampagne zu spielen, dabei gerne oWoD, besonders Mage würde mir gefallen, aber auch Changeling, evtl. mal was wie Heredium. Hab ich nur einmal auf einer Con gespielt und fand ich gut, evtl. auch Scion oder klassische Fantasy oder Sci Fi, allerdings kein Schwarzes Auge weil ich das nun garnicht kenne.
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Die geringe Teilnahme mag an der doch sehr allgemeinen, eher unkonkreten Fragestellung und den seltsamen Auswahlmöglichkeiten gelegen haben.

Wieviele aktuell AKTIVE Forenrollenspieler gibt es denn derzeit über alle laufenden (nicht schon lange eingeschlafenen) Forenrunden hier im Forum?
Und damit meine ich: Wieviele VERSCHIEDENE User sind das? Denn es spielen ja manche in mehreren Runden mit, so daß sie nur einmal gezählt werden sollten.

Diese Anzahl wäre m.E. deutlich aufschlußreicher bezüglich des Potentials für weitere neue Forenrollenspiel-Mitspieler in diesem Forum.

Wenn ich - wirklich nur rein aus der Luft gegriffene Zahlen! - bei ca. 15.000 Forenmitgliedern ansetze, sehr generös annehme, daß davon 10% tatsächlich mal den einen oder anderen Post selbst schreiben, also keine reinen Nullposter/Lurker oder schon lange verflossene "Karteileichen" sind, dann wären es 1.500 Aktive im Forum insgesamt (das ist sicher zu hoch geschätzt, da ich den Eindruck habe, hier immer wieder derselben, kleinen Handvoll User in den aktiven Threads über den Weg zu laufen). Von diesen 1.500 Post schreibenden Usern, sind vielleicht nochmal 10% solche, die öfter was schreiben, längere Post schreiben, sich die Zeit für längere Interaktion über dieses Forum nehmen. Also vielleicht 150 User (immer noch gefühlt viel zu hohe Zahl). - Von diesen 150 potentiell für Forenrollenspiele, die ZEIT (oft und länger hier im Forum unterwegs zu sein) und die EIGNUNG (längere Texte selbst abfassen zu können) mitbringen, wird ein guter Teil einfach das Medium Forenrollenspiel als zu langsam in der Entwicklung der Geschichte, zu wenig direkt zwischenmenschlich interaktiv und zu sehr textfokussiert empfinden. Die fallen als Spieler schon mal raus. Meine Schätzung: zwei Drittel gibt das Medium Forenrollenspiel nichts für ihre Spielinteressensbefriedigung. - Blieben noch 50 potentielle Spieler übrig. Von diesen spielen SCHON JETZT fast alle AKTIV in laufenden Forenrollenspielrunden hier (oder anderswo!) oder haben derzeit keine Zeit für noch eine weitere Runde. - Somit bleiben die zwei oder drei Leute, die sich in diesem Thread hier als potentielle NEUE Einsteiger in einer Forenrollenspielrunde präsentiert haben, übrig.

Wie gesagt, die Zahlen und Schätzungen sind reines "Bauchgefühl" von mir und - bis auf die rechnerische Gesamtuserzahl von knapp 15.000 hier im Forum - durch nichts irgendwie belegt.

Aber mich wundert es nicht, wenn in einem "Gemischtwarenladen"-Forum, also nicht einem rein auf Forenrollenspielrunden dediziert ausgelegten Spezialforum, so wenige Interessenten zu finden sind. Forenrollenspiele als Medium stammen aus den (bald wieder kommenden) Zeiten des "gedrosselten" Internetzugangs.

Wenn ich mir anschaue, wie sich durch Google+ und Hangout-Runden die Zahl der One-Shots und der Kampagnen(!), in denen ich mitspiele bzw. die ich selbst leite, EXPLOSIONSARTIG vervielfacht hat, dann kann das eher behäbigere Tempo und die sich über monatelange, langsame Post-auf-Post-Folge erstreckende Spielform des Forenrollenspiels da kaum Attraktivität oder herausragende Alleinstellungsmerkmale bieten.

Entweder man hat "Always-online"-User, die 10 oder 30 oder 100 Posts am TAG verfassen können, so daß ein wenig Tempo aufkommt, oder man braucht eine Engelsgeduld, bis auch der letzte in einer Forenspielgruppe mal was zu einer Situation, in der sein Charakter beteiligt ist, geschrieben haben mag. - Das waren ja auch die Punkte, an denen meine bisherigen Forenrollenspielrunden einfach versandet sind. Es reicht, wenn man auf eine oder zwei Szenen stößt, in denen sich auch nur einer oder dann mal zwei und dann mehr der Mitspieler EWIG Zeit lassen, mal was zu posten. Dann kommt ein lahmer Einzeiler, um die "lästige Pficht" zu erfüllen (so scheint es mir dann beim Lesen), und es ist genau NULL Engagement oder Elan das Spiel fortzuführen zu spüren.

So etwas gibt es auch in Hangout-Videochat-Runden. Nur da sagt man es dem Betreffenden, der vor der Webcam sitzt und rumschweigt, ins Gesicht - oder man schmeißt ihn umgehend aus der Gruppe! So oder so ist das Problem schneller behoben, als daß die Runde und der Spiel-Elan der Mitspieler eingehen kann.

Das ist auch der Grund- so mein Eindruck - warum die INTENSIVSPIELER in Forenrunden immer dieselbe kleine Gruppe sind - abwechselnd in der einen oder der anderen Forenrunde anzutreffen. - Es sind Leute, die OFT und GERNE Texte schreiben, die aber auch die VERANTWORTUNG als Mitspieler seine anderen Mitspieler nicht "hängen" zu lassen wirklich ERNST nehmen! Das sind Eigenschaften, die nur wenige mitbringen, weshalb nicht damit zu rechnen ist, daß in diesem verglichen mit zeitgemäßeren Medien sehr langsamen Medium viele NEUE Mitspieler zu begeistern sind.

Die neuen Leute gewinnt man eher für Hangout-Runden! - Das ist meine praktische Erfahrung, seit es Google+ gibt.
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Interessant finde ich bislang, daß die meisten Zufallsfaktoren vermissen
Der Zufall gehört einfach als ein wesentliches Spannungsmoment zum Rollenspiel dazu.

Zufall bedeutet: Nichts ist sicher, bis es passiert ist. Das macht Spannung, Erwartung, Mitfiebern erst möglich.

Wenn ein SL nur etwas "entscheidet", dann muß man sich als Spieler sehr "submissiv" in dessen Hände geben. Und derartige Unterwürfigkeit liegt nicht jedem. Dafür gibt es ja REGELN und diese haben dafür auch den ZUFALL eingebaut, um eben fair und ohne emotionale und soziale Abhängigkeit von einem Spielleiter miteinander streßfrei, aber eben spannungsreich SPIELEN zu können.

Forenrollenspiele sind SPIELE. - Wenn es einem SL z.B. um das SCHREIBEN von Geschichten, um kollektives Erstellen von Fan-Fiction, um Round-Robin-Storytelling geht, dann SPIELT MAN NICHT, sondern man entwickelt eine Geschichte. Und Geschichten zu schreiben, das läuft immer ganz OHNE ZUFALL. Denn da entscheidet ja der Autor, wie eine Situation, die er sich selbst ausgedacht hat, ausgeht.

Aber selbst in den "story-lastigsten" Rollenspielen, in den Spielen der "narrativen Agenda", wird - oft sogar enorm starker - Zufallseinfluß umgesetzt. Der Zufall gibt die Überraschungsmomente, die Komplikationen, die Wendungen in der Geschichte "von außen" ein, so daß es für ALLE Spielenden eben überraschend und neu und interessant bleibt.

Wenn ich ohne Zufallseinfluß SPIELEN sollte, dann würde ich das als unbefriedigend empfinden. Da fehlt mir das Spielerische. - Eine Geschichte möchte ich schreiben oder lesen, aber ein RollenSPIEL möchte ich SPIELEN.
 

Teylen

Kainit
Naja, ich denke das die meisten die ggf. ein tatsächliches Interesse hätten, eher weniger in Threads rumtheoretisieren, sondern einfach warten ob sie ein interessantes Angebot bemerken.

Das heißt, rein theorethisch, wenn ich nun einmal eine SoIaF Forenrunde aufmachen würde, und mir noch n schnicker Modus zum würfeln einfallen würde, würde ich damit rechnen das innerhalb von zwei drei Tagen mindestens 3 eher 5 weitere da wären.


Ansonsten spielt man imho durchaus auch beim Roundarobing.
Wobei der Spielfaktor dort mehr die Überraschung / Unsicherheit hinsichtlich der weiteren Beiträge darstellt.
 
Offtopic über Zufallsfaktoren:
Über den Zufallsfaktor in diesem Thread zu diskutieren, sprengt den Rahmen. Soviel nur, ich bin der Meinung, der Ausgang eines Würfelwurfes steht im Ansatz auch schon vorher fest, bei Kartenspielen als Inspirationsquelle ist das schon anders.

Es geht doch im Grunde darum, daß der Spieler eine Situation bewältigen muß und damit den eigentlichen Inhalt der Geschichte kaum verändert. Wichtig wird es lediglich, wenn der Ausgang der Geschichte gefährdet ist, aber das ist er ohnehin, wenn ein Spieler dementsprechend handelt. Dafür benötigt er keine Würfel, sondern muß sich lediglich dazu entschließen

ich denke eher, Würfel dienen oft als Ausrede für irgendwelche Entscheidungen, um diese nicht weiter begründen zu müssen

Es gibt bestimmt irgendwo einen Thread, an den wir uns anschließen könnten
 

Skyrock

t. Sgeyerog :DDDDD
Mechaniken gehören zum Rollenspiel dazu wie ganze Nüsse zur Schokolade. Mit würfellosen Erzählwerkstätten kann man mich verjagen.
Gute Erfahrungen habe ich in der Hinsicht mit Wushu, FFOR und The Shadow of Yesterday/Solar System gemacht, die auch Kämpfe mit wenigen Würfen abwickeln können.

Grundsätzlich wäre ich nicht abgeneigt, aber meine starke Abneigung gegen ungeeignete Systeme und gegen Dahererzählerei schränkt die potentiell interessanten Runden gleich wieder ein.

Was leiten angeht, wurde ich gerne mal meine 7th-Sea=>TSOY-Conversion austesten...
 

Lyrkon Alàeren

Power Cosmic
Teammitglied
Letzte Möglichkeit:
Man schaue in das Board, da sieht man mich und die Runden in denen ich mitspiele/leite.


Aber ja, Interesse (besonders an Systemen/Settings für die ich in meiner Nähe ums Verrecken keine Runde auf die Beine bekomme) ist da, Einsatz und Verlässlichkeit, die Zornhau absolut richtig als Voraussetzungen angibt unstrittigerweise auch.
Ich dneke meine Schreibfähigkeiten sind ... ausreichend. ^^


Nun zur Beantwortung der doch (wieder mal) vagen und etwas unmotiviert klingenden Eingangsfrage:

Ja. L5R, ASoIaF. Das wären zZ meine Wünsche. Da dies aber erfordert dass jemand anders leitet, und die guten SL`s die ich hier erleben konnte entweder ve4rschwunden, schon überbeschäftigt oder sonstwie nicht verfügbar sind sag ich mal: Ich mach mir nicht viele Hoffnungen.

Ca. 10-15. ALso etwa 0,6-1 Promille.
 

Samsonium

Steinreis
Tja,
so scheiden sich die Geister. Die einen mögen "Mensch ärgere dich nicht" beim Rollenspiel, die anderen nicht. So wars schon immer, das ist Geschmackssache und keiner weiteren Diskussion wert.
Was den Spielermangel angeht, so kann ich nur bestätigen, das es ihn gibt. Ich verstehe auch wieso, denn Foren-RPG's schlafen wirklich überhäufig ein. Außerdem rekrutiert sich nahezu meine komplette Spielerschaft in meinem SR-Intime aus Ahnenblutlingen. Wenn es danach ginge, wer auch anwesend ist, dann sind es 100 % Ahnenblutlinge.
Aber wenn man ehrlich ist, dann muß man zugeben, das so ein laaaaanges Foren-RPG auch nur bedingt etwas mit dem zu tun hat, was man Pen&Paper daheim am Tisch macht. Für das Forum braucht man unendlich viel Geduld, hab ich das Gefühl, und die ist eben nicht immer und jederzeit da.
Der Typ da gegenüber am Tisch ist weit weniger leicht zu vergessen oder zu ignorieren, besonders dann, wenn er einen mit Salzstangen bewirft. :D

LG Sam
 

yennico

John B!ender
Mit einer genauen Forenrollenspielerzahl kann ich auch nicht dienen. Ich habe irgendwo mal gelesen, dass Ahnenblut um die 22 Mitspieler hat. >Ob das noch aktuell ist weis ich nicht, denn inzwischen scheint Ahnenblut auch ruhiger geworden zu sein. Rechnet man dann noch die Nicht-Ahnenblutspieler sowei eine verborgende Reserve dazu kommt man wahrscheinlich auf zwischen 30 und 40 Spieler. Einige von denen sind Mehrfachtäter ähm -spieler, andere haben nur die Zeit für ein Forenrollenspiel.

Viele Forenrollenspieler bei A! haben Präferenzen für Vampire. Vampire ist auch besonders Forenrollenspiel geeignet. Die Charaktere sind als Startcharaktere schon kompetent und Kämpfe, die ein Forenrollenspiel eher aufhalten sind eher selten. Es geht um Intrige. Darstellen und viel Gespräche. Außerdem sind die WOD Boards bei A! gut besucht, so dass auch kein Mangel an neuen an Ahnenblutinteressierten herrschen wird.

Ahnenblut ist ein positiver Sonderfall, denn dort ist wegen der hohen Spieler- und SLanzahl immer was los und als Leser oder Aktiver kann man immer wieder neue Posts lesen.

Die Themen im restlichen Forum haben IMHO auch Einfluss auf die Spielerzahl der Forenrollenspiele. Schaut Euch an über was bei A! gerade diskutiert. Dieses ist für viele Forenrollenspieler (oder andere Rollenspieler) wahrscheinlich nicht interessant. Es ist etwas anderes, wenn ein Forenrollenspieler sich nach einer Zeit immer wieder einloggen soll, um in dem Forenrollenspiel etwas neues zu posten, als wenn er bei A! soweiso eingeloggt ist, weil er dort für sich viele interessante Threads zu lesen findet und A! seine Quelle für Informationen aus dem Rollenspielbereich ist. Bei ersteren, der sich nur wegen einem Forenrollenspiel bei A! einloggt, wird irgendwann die Motivation schwinden.

Ich trage mich auch schon länger mit dem Gedanken wieder ein Forenrollenspiel anzubieten, aber aus verschiedenen Gründen habe ich das bisher noch nicht getan.
Für ein Forenrollenspiel braucht man genügend und zuverlässige Mitspieler. Bei einem Forenrollenspiel steigen über kurz oder lang Mitspieler aus den unterscheidlichsten Gründen aus. Für diese muss Ersatz gefunden werden. Wird so ein Ersatz nicht gefunden ist fraglich, ob das Forenrollenspiel noch weitergespielt wird. Wenn man mit Ach und Krach gerade genügend Mitspieler für ein Forenrollenspiel gefunden hat braucht man sich nicht wundern, wenn das Forenrollenspiel endet, sobald ein Mitspieler ausfällt.
Wie im normalen Leben suche ich mir meine Mitspieler aus. Es gibt hier im Forum User, bei denen würde ich aus unterscheidlichen Gründen nicht mistspielen wollen, so wie auch User, die ich aus unterschiedlichsten Gründen nicht in meiner Forenrollenspielrunde haben will.

Ich mag keine Forenrollenspiele bei denen die Post meistens nur aus drei Zeilen bestehen. Fünf oder mehr Zeilen finde ich schon deutlich besser. Nein, es müssen keine Wall of Text sein, in den entsprechenden Posts soll aber Stimmung, Flair, etc. übertragen werden, was bei sehr kruzen Posts eher nicht möglich ist. In meinem Forenrollenspiel habe ich Posts von fast Zornhauscher Länge geschrieben. So etwas zu schreiben, umzuschreiben und wenigstens flüchtig korregieren kostet Zeit. Ich habe es damals in Forenrollenspiel noch blauäugig gerne gemacht. Jetzt wäre mir dieser Zeitaufwand zu viel. Wenn ich den damaligen Zeitaufwand einer Woche zusammenrechne, den ich zwar gerne übernommen habe, komme ich auf so viel Zeit wie einen Abend mit G+ Hangout Spielesitzung inklusive Abenteuervorbereitung. Wegen fehlender Webcam fällt für mich G+ Hangout zwar noch aus, aber wenn ich echten Rollenspielersatz haben möchte, würde ich eine G+ Hangout Runde wählen, denn dort schafft man in einer Session so viel, für das man in einem Forenrollenspiel je nach Setting und Leitungsweise mehrere Monate braucht.Forenrollenspiel ist Rollenspiel in Zeitlupe. Da braucht man viel Geduld.

Wenn ich wieder ein Forenrollenspiel leiten wollte und ich den Mehraufwand es auf Englisch zu schreiben auf mich nehmen würde, würde ich es wahrscheinlich bei Myth-Weavers tun. Dort finde ich wahrscheinlich genügend Spieler. Interessanterweise müssen bei einigen Spielen Spieler Textproben vorher abgeben, damit sie mitspielen dürfen. An Hand der Spielhistory bei jedem User kann ich sehen, was und wie der Spieler früher gespielt hat.

Für ein gemeinsames Geschichte schreiben würde ich den ganzen Rollenspielregelkram (auch wenn ich möglicherweise in einem Rollenspielsetting schreiben will) über Bord schmeissen und versuchen für das ganze in einem Autorenforum Gleichgesinnte zu finden.
 
Oben Unten