Harry Potter Harry Potter und der Halbblutprinz

Pity

Munchkinmeister

Harry Potter und der Halbblutprinz (Originaltitel: Harry Potter and the Half-Blood Prince) ist eine britisch-US-amerikanische Verfilmung des gleichnamigen Bestseller-Romans von Joanne K. Rowling unter Regie von David Yates. Der Film erschien am 15. Juli 2009 in den USA, in Italien, im Vereinigten Königreich und in weiteren Ländern. In Deutschland startet er am 16. Juli und in Österreich einen Tag später.

Handlung

Der sechste Teil der Buchreihe beschreibt das Wiedererstarken Lord Voldemorts und seiner Todesser, die nun allgegenwärtig sind. Es kommt zu immer mehr Zwischenfällen, die auch auf die Welt der Muggel überzugreifen beginnen. Menschen verschwinden spurlos oder werden auf mysteriöse Weise getötet, rätselhafte Unglücke ereignen sich, und ein unheilverkündender Nebel überzieht das Land.


Für Harry Potter, der mittlerweile völlig rehabilitiert ist, beginnt das sechste Schuljahr in Hogwarts. In der Welt der Magie verbreitet sich das Gerücht über die Prophezeiung, die ihn als den „Auserwählten“ beschreibt, jenen Zauberer, der allein Lord Voldemort endgültig stoppen kann. Harry hat jedoch ganz andere Probleme, schließlich muss er sich auch mit dem Schulalltag befassen. Eine gewaltige Hilfe ist ihm dabei ein gebrauchtes Buch über Zaubertränke, das von seinem geheimnisvollen Vorbesitzer, dem sogenannten Halbblutprinzen, mit nützlichen Anmerkungen übersät wurde. Harry erhält außerdem das Privileg, von Albus Dumbledore Privatunterricht zu bekommen, bei dem er immer mehr Einblicke in Vergangenheit sowie Denk- und Vorgehensweise Voldemorts erhält. Mit Harrys Hilfe findet Dumbledore schließlich heraus, weshalb Lord Voldemort bisher nicht vernichtet werden konnte.

Auch in der Liebe ergeben sich für Harry und seine Freunde Ron und Hermine neue, nicht immer einfache Situationen. Während des Schuljahres ereignen sich außerdem rätselhafte Anschläge, in die – jedenfalls nach Harrys Meinung – Draco Malfoy verwickelt zu sein scheint. Das Buch endet mit offenen Fäden, die im siebten Band der Reihe aufgegriffen werden.


Hintergründe

* Die Dreharbeiten begannen am 24. September 2007 und endeten am 17. Mai 2008. Gefilmt wurde zum ersten Mal seit den ersten beiden Filmen auch wieder in der Kathedrale von Gloucester.
* Der Film sollte ursprünglich am 21. November 2008 in den USA und im Vereinigten Königreich anlaufen, sowie am 20. November 2008 in Deutschland. Obwohl der Film zu dem Zeitpunkt schon fertig war, verschob Warner Bros. den Kinostart um ganze acht Monate nach hinten, um einen Sommerblockbuster für 2009 zu haben.
* Es treten einige neue Charaktere auf, darunter Horace Slughorn, gespielt von Jim Broadbent, bekannt aus Filmen wie Moulin Rouge oder Iris. Zum ersten Mal taucht auch Narzissa Malfoy auf, welche von Helen McCrory verkörpert wird, sowie Lavender Brown, dargestellt von Jessie Cave und Fenrir Greyback, gespielt von Dave Legeno.
* Nicholas Hooper hat nach dem fünften Film auch für den sechsten die Musik komponiert. Das Originalthema von John Williams wird auch wieder verwendet.
* Regie führt erneut David Yates. Für die letzten beiden Filme (Teil sieben wird in zwei Teilen verfilmt) hat er auch bereits unterschrieben.
* Als Drehbuchautor engagierte man Steve Kloves, der schon für die ersten vier Verfilmungen an Bord war.
* Im Film wurde eine neue Szene eingebaut, die es im Buch nicht gibt. Darin greifen die Todesser Bellatrix Lestrange und Fenrir Greyback den Fuchsbau an, das Zuhause der Weasleys.

YouTube - Harry Potter und der Halbblutprinz - Offizieller Deutscher Trailer - HQ - German

_____________________________________________________

Was sagt ihr zu dieser HP Verfilmung?

Alan Rickman, Helena Bonham Carter fand ich klasse im gegensatz zu dem Haupdarsteller Daniel Radcliffe! Kann der eigentlich auch mal aufhören zu lächeln?? Davon abgesehen war mir die erste hälfte etwas zu viel "Love Story", da war die zweite besser. Es wurden aber eher unwesendliche Handlungen in den Vordergrund gestellt, wahrscheinlich um eine FSK 12 zu bekommen keine Ahnung :(
 

Silverblade

Neuling
AW: Harry Potter und der Halbblutprinz (Film)

Wow, Du hast Dir ja echt Mühe gegeben.

Ich werd mir den Film nächste Woche Dienstag anschauen, dann kann ich meine Meinung dazu kundtun.
 

Gandalf

Wiedergänger
AW: Harry Potter und der Halbblutprinz (Film)

Ich kann mich leider zu wenig an das Buch erinnern um gute Vergleiche zu ziehen.
Aber als Film waren wir uns hinterher einig, daß er uns ziemlich als Überleitung/Lückenfüller vorkam.
Nicht schlecht, aber als einzelner Film konnte er nicht bestehen.
 

Schneezieglein

Schneezieglein
AW: Harry Potter und der Halbblutprinz (Film)

Ich fand die ersten Filme zwar nicht umwerfend gut, aber nur im Vergleich zum jeweiligen Buch! Für sich genommen waren sie o.K.!
Diesmal ist der Film für sich genommen aber einfach nur grottenschlecht:

1. Im Buch war es faszinierend die Entwicklung des charmanten Tom Riddle, der alle um den Finger wickelt :engel:, zu Lord Voldemort :iyala: nachzuvollziehen. Aber im Film ist Tom Riddle imo einfach nur eine platte Figur. Mal ehrlich, gegenüber Dumbledore und Slughorn ist der doch nicht im entferntesten ein "charming boy", dabei wäre das aber viel "gruseliger" gewesen!!!
Vermutlich wurde die ganze Geschichte Voldemorts aus Zeitgründen weggekürzt - zugunsten der unerträglichen Liebesstorys (weniger wäre mehr gewesen!)
Davon abgesehen war mir die erste hälfte etwas zu viel "Love Story", da war die zweite besser. Es wurden aber eher unwesendliche Handlungen in den Vordergrund gestellt, wahrscheinlich um eine FSK 12 zu bekommen
:Sgenau:

2. Ich habe HP als grausam "kindgerechten", nein "kindischen" Abklatsch von Herr der Ringe empfunden (man erinnere sich nur mal an die Szenen in der Höhle)

3. Auch nicht gut fand ich die Darstellung der Narzissa oder Bellatrix (weiß ich jetzt grad nicht, ich meine jedenfalls die Schwarzhaarige). Eine tumbe Maske im Vamp-Gothic-Style. Auch hier hätte ich mir mehr "offensichtlich Subtiles" gewünscht.

Fazit: :Sohne:
 

Silverblade

Neuling
AW: Harry Potter und der Halbblutprinz (Film)

3. Auch nicht gut fand ich die Darstellung der Narzissa oder Bellatrix (weiß ich jetzt grad nicht, ich meine jedenfalls die Schwarzhaarige). Eine tumbe Maske im Vamp-Gothic-Style. Auch hier hätte ich mir mehr "offensichtlich Subtiles" gewünscht.

Aber wird Bellatrix nicht wieder von Helen Bonham Carter gespielt?
Im Orden des Phönix hatte sie mir zumindest in der Rolle sehr gut gefallen.... Ich wüßte auch keine bessere .....

Na mal sehn. ist ja nicht mehr lange bis Dienstag.
Schade nur das ich es nicht schaffen werde vorher nochmal das Buch zu lesen. aber vieleicht ist das auch besser so.
 

Hasran

Ex-M0derat0r
AW: Harry Potter und der Halbblutprinz

War okay.
Nur wird nicht begreiflich, wieso Potter einfach nur dumm herumsteht als Snape Dumbledore tötet.
Ach halt, doch, weil sie vergessen haben zu zeigen, wie Snape Potter paralisiert.
Das ist schon irgendwie dümmlich.

Grüße
Hasran
 

Caninus

heiliges Caninchen!
AW: Harry Potter und der Halbblutprinz

Hast du ein anderes Buch als ich? In meinem paralysiert Dumbledor Harry...
 

Dom

Sethskind
AW: Harry Potter und der Halbblutprinz (Film)

Ich fand die ganze Story um den Halbblutprinzen bzw. das Buch wurde zu kurz abgehandelt. Ist immerhin auch der Titel des Films und dann am Ende dieses "achja, ich bin übrigens der Halbblutprinz thx & bye" ... nunja.
Ansonsten war der Endkampf um Hogwards natürlich auch ziemlich kurz abgehandelt, vor allem Harrys Rolle (er wird nicht in Starre versetzt sondern bleibt einfach auf Befehl von Snape da sitzen und schaut nur zu... irgendwie unglaubwürdig).

Was ich sehr vermisst habe war die Beerdigungsszene. Ich hatte bereits beim Lesen des Buches Tränen in den Augen und ich glaube im Film hätte ich geheult wäre diese Szene vorgekommen. Aber nix. Stattdessen gehts so weiter als wäre nichts passiert.

Aber allesw in allen ist der Film denke ich vollkommen in Ordnung. Wer das Buch nicht kennt dem wird er gut gefallen, wer das Buich kennt und ne 1 zu 1 Umsetzung erwartet der wird stark enttäuscht sein. Aber das war ja bisher bei jedem Film so, von daher.
 

Halloween Jack

aka Alpha Rivale Dick Justice
AW: Harry Potter und der Halbblutprinz

So. Hab' ihn gesehen.

"Fuckin' retarded" nutzt sich schnell ab, deswegen benutze ich persönlich solche Formeln nicht all zu häufig, wenn sich meiner Meinung nach nicht lohnt. Im Falle dieses Films tut es das dann für mich auch nicht.

Ich konnte es aushalten, obwohl eigentlich nüscht passiert ist und das Buch natürlich wieder auf's wesentliche gekürzt wurde. (Eigentlich wurde sogar wesentliches weggelassen, um ein paar Witzchen einzubauen. Was aber auch ok war.) Da ich trotz dem langezogenen "nix" weder eingeschlafen bin noch geweint habe, muss es für meine Begriffe zumindest unterhaltsam genug gewesen sein, um sich nicht umbringen zu wollen. Und im Grunde hab' ich ja auch nichts anderes erwartet, als was mir präsentiert wurde.

Für Potter Fans, die sich auch alle anderen Teile reingeballert haben, kann's eigentlich nicht verkehrt sein.

(Leute, die weder die Bücher, noch die anderen Filme kennen, sollten sich ohnehin mit was anderem beschäftigen.)

Nur wird nicht begreiflich, wieso Potter einfach nur dumm herumsteht als Snape Dumbledore tötet.

Die alte "er ist jung, hatte Angst und zögerte, weil Dumbledore Severus sicher nicht ohne Grund vertraut"-Nummer war demnach eher nichts für deinen Geschmack, nehme ich an?
 

Hasran

Ex-M0derat0r
AW: Harry Potter und der Halbblutprinz

Die alte "er ist jung, hatte Angst und zögerte, weil Dumbledore Severus sicher nicht ohne Grund vertraut"-Nummer war demnach eher nichts für deinen Geschmack, nehme ich an?

Genau. Weil im Buch Potter nuneinmal paralisiert wird. Von wem auch immer.

@Caninus

Blabla.



Grüße
Hasran
 

Hasran

Ex-M0derat0r
AW: Harry Potter und der Halbblutprinz

Hm...na gut, an sowas störe ich mich im allgemeinen nicht. Da muss schon mehr passieren.

Du meinst dich stört es nicht, dass Rowling in ihrer psychologischen Darstellung Potters der Meinung war, dass Potter schon paralisiert werden müsse, damit er Dumbledores Masterplan nicht im Weg steht und dass dieses "Detail" nun einfach so fehlt?!

Ich will hier nicht unbedingt den Endor-Holocaust fordern, aber zumindest ein wenig Zusammenhang erwarte ich schon.

Grüße
Hasran
 

Halloween Jack

aka Alpha Rivale Dick Justice
AW: Harry Potter und der Halbblutprinz

Du meinst dich stört es nicht, dass Rowling in ihrer psychologischen Darstellung Potters der Meinung war, dass Potter schon paralisiert werden müsse, damit er Dumbledores Masterplan nicht im Weg steht und dass dieses "Detail" nun einfach so fehlt?!

Richtig.

Die Potter Filme waren alle zu sehr zusammengekürzt, um auch nur im Ansatz an die Buchvorlage heranzureichen. Das war bei jeden Film davor so, und daher habe ich mir bereits gedacht, dass auch der Halbblutprinz von diesem Trend nicht verschont bleiben wird.

Wenn ich mir zuviele Gedanken machen würde, was alles an einem Film im Gegensatz zur Originalschrift fehlt, könnte ich mir von Büchern inspirierte Filme überhaupt nicht anschauen. Ich würde mich einfach zu sehr darüber aufregen.

Demnach ist die einzige Möglichkeit für mich, einen solchen Film zu ertragen, die, dass ich auf Details keinen Wert lege und lieber das Werk als Gesamtbild betrachte.
 

FoxglovesaysNo

Möchtegern-Ratkin
AW: Harry Potter und der Halbblutprinz

Was mich an dem Film gestört hat, war, dass alles, was mit Tom Riddle zu tun hatte, weggelassen wurde. Gerade das fand ich wichtiger als z.B. den Schmus mit Ron und seiner "Won-Won"-Freundin...
 

Silverblade

Neuling
AW: Harry Potter und der Halbblutprinz

Da muss ich Dir allerdings recht geben, die ganzen Erinnerungen bezüglich seiner Mutter fehlen komplett und dabei sind sie der masgebliche Auslöser für seinen Muggelhass.

Auch die Problematik um den Halbblutprinzen fehlt fast völlig.
Die ganzen Überlegungen wer der Halbblutprinz sein könnte und ob es sich dabei vieleicht um Voldemord selbst handeln könnte, ob Harry vieleicht sogar schon vom Buch besessen sein könnte .... Was ja auch der Grund war weswegen sie Ginny mit ins Vertrauen gezogen haben usw.

Sprich, die Sachen die das Buch spannend gemacht haben und einem Grund zum nachdenken gegeben haben fehlen oder werden nur angerissen.
Was sehr schade ist.

Klar der Liebeskram wurde ganz schön ausgewälzt, wurde er im Buch auch nur leider kam halt der wichtige Rest zu kurz.

Ansonsten fand ich den Potterilm so gut wie die anderen, nicht so gut wie das Buch, aber als Film ok. Und da man schon so viele Filme gesehen hat und die Charaktere so gut kennt, ist es ein klein wenig wie nach Hause kommen.
 
Oben Unten