Erwachen, Avatar, Technokratie, Fragen, Frage, Fragen

Dieses Thema im Forum "WoD 1: Magus: Die Erleuchtung" wurde erstellt von Mendrik, 14. Februar 2008.

Moderatoren: Sycorax
  1. Mendrik

    Mendrik Epische Nervensäge 4.0

    Hi,
    ich hab demnächst vor, eine Magus Runde mal zu leiten und lese mich deswegen gerade durch so alles durch, was ich zum Thema Magus in die Finger bekommen kann.

    Ein paar Fragen habe ich dennoch, die für mich nicht ganz ungeklärt sind (und wie soll ich dem Spieler die Prinzipien nahebringen, wenn ich sie selbst nicht weiß^^)

    1. Das Paradigma: Ich weiß das das Paradigma festlegt, wie ein Magus seine Zauber wirken kann (bzw. wie sein Verstand verarbeitet wie er die Realität umwandelt). Wird dieses Paradigma beim Erwachen festgelegt oder ist das schon durch unsere Kindheit, Jungend und Erwachsenwerden festgelegt (und damit mein ich ganz allgemein die Ansicht, wie die Welt funktioniert)?

    2. Die Technokratie: Kann sie wirklich als das "Böse" angesehen werden? Den ich bin eigentlich nicht jemand, der gerne die übliche "du bist böse - ich bin gut" Sicht mag. Ich habs gerne immer Grau^^.
    Das die Nephandie am ehesten zum "Bösen" passen, lässt sich nicht leugnen (auch wenn ich mir sicher bin, das nicht alle Nephandie "urböse" sind). So wie bei Vampire sehen ich Sabbat und Camarilla auch als zwei übel (Gewaltätige Freaks^^ und ne Art Mafia...beides nicht schön^^)...und so sehe ich in Magus auch die Technokratie und die Traditionen. Bei der Technokratie kann man sicher sagen, das sie das böse darstellt, da sie jedem ihren Willen aufzwingen, sich aber dennoch dafür einsetzten, die Menschheit vor dem Übernatürlichen zu schützen. Kann man das so sehen, oder bin ich einfach zu freundlich zur Technokratischen Union?

    3. Der Avatar: Wie macht ihr die Auseinandersetzung des Spielers mit seinem Avatar? Ist der Avatar eine eigene "Persöhnlichkeit" mit der der Magus reden kann? Oder ist das nur ein Form wie das Gewissen oder der Instinkt? Es ist klar, das beide Meinungen existieren, aber wie handhabt ihr das in eurer Runde? Wie stellt ihr den Weg zur Erleuchtung dar? Achtet ihr da auf persöhnliche Ziele des Magus oder auf ein "Greater Good"?

    4. Das Erwachen: Im Moment bin ich gerade da extra phantasielos. Ich will meine Spieler als Menschen anfangen lassen, die nach der ersten Sitzung erwachen (oder vllt nach ein paar mehr). Wie würdet ihr das darstellen, besser: was würdet ihr machen, damit die Spieler erwachen? Den normalerweise ist das ja auch eher ein persöhnlicher Prozess oder? Ich tu mir da momentan etwas schwer. Man kann vllt machen, das sie von ein paar Leuten gejagt werden oder was auch immer und sie im unterbewusstsein ihre Kräfte aktivieren (sozusagen der Avatar, der ihnen hilft)...das ist momentan mein einziger Ansatz...

    So, das wars erstmal, jetzt less ich erstmal weiter^^

    Oh und: Gibt es eigentlich einen Beitrag, in dem mal die Leute ihre Meinung zur nWoD und zur oWoD kundtun? Ich bin nämlich ein Verfechtunger der oWoD und wollte mal wissen, was der Rest so dazu sagt^^
     
  2. 1of3

    1of3 Gott

    AW: Erwachen, Avatar, Technokratie, Fragen, Frage, Fragen

    Ja und nein. Das Paradigma kann sich während des ganzen Lebens verändern. Natürlich ist die "Vorbildung" ein Faktor. Deshalb versuchen die Traditionen ja auch Leute von ihrem Paradigma zu überzeugen.

    Klar kann man das so sehen. Je nachdem welche Edition du benutzt wird auch in den Büchern jeweils ein anderes Bild von der TU entworfen. Die Revised TU ist deutlich menschlicher als die der zweiten Edition.

    Haben wir immer weiträumig ignoriert. Blödes Konzept.

    Kommt drauf an. Vielfach erwachen ja Leute, die von den Traditionen ausgebildet wurden. Einige Leute sind zum Erwachen prädestiniert, weil sie einer magischen Familie angehören. Einige finden bestimmte Texte sog. Primer, die gezielt dazu da sind um ein Erwachen zu katalysieren.

    Die Ups-du-bist-erwacht-Variante find ich am langweiligsten.



    Es gibt übrigens gar keine oWoD. Es gibt nur Spiele, die das Storyteller System benutzen. Die Spiele sind einfach nicht kompatibel. In Sachen Regeln ist das Storytelling System klar überlegen. Da gibts keine zwei Meinungen.
     
  3. Colwolf

    Colwolf Am I a Cylon???

    AW: Erwachen, Avatar, Technokratie, Fragen, Frage, Fragen

    1. Das Paradigma eines Magus wird u.a. durch seine Tradition festgelegt. Es ist auch nicht in Stein gemeisselt. Es geht geht eher darum wie er sich und seine Magie empfindet. Ein Technomagier sieht seine Magie auf der Grundlage der erleuchteten Wissenschaft, während eine Verbena ihre Magie als Teil einer archaischen urtümlichen Welt sieht.

    2. Die Technokraten sind nicht richtig "böse", aber was sie tun kann man durchaus so empfinden. Abgehesen davon, dass sie alle Abweichler jagen, haben sie ein starres Paradigma, dass sie der Welt aufzwingen wollen. Die Konsequenzen dieser Entwicklung werden zu einer starren, statischen Welt führen in der das Individuum völlig ausgeschaltet wird.
    Die Nephandi sind richtig böse. Auch wenn es drei Untergruppierungen gibt, haben sie alle nur ein Ziel: Die Herrschaft bzw. Zerstörung der Welt. Eines der ganz wenigen Dinge in denen sich Traditionalisten und Technokraten einig sind, ist die Nephandi zu jedem Preis aufzuhalten.

    3. Um 1of3 zu widersprechen: Das Konzept ist nicht blöd, und ein essentieller Teil von Mage. Der Kontakt mit dem Avatar kann sehr unterschiedlich sein. Manchen erscheint ihr Avatar in Träumen, oder durch Zeichen im Alltag die der Magus interpretieren kann. Andere können tatsächlich mit ihrem Avatar reden, wiederrum andere haben eine Art Instinkt, der ihnen zu bestimmten Handlunegn rät.
    Der Avatar ist ein Ratgeber, der versucht den Magus auf den richtigen Weg (zur Erleuchtung) zu bringen.
    Auf jedenfall begegnet jeder Magus seinem Avatar während der Suche (also wenn er Arete steigert).

    4. Um noch hinzuzufügen: Es gibt auch viele die "einfach so" erwachen, und erst danach von den Traditionen gefunden und ausgebildet werden. Zu was du dich auch endtscheidest: Jeder Magus weiss das mit der Welt etwas nicht in Ordnung ist, dass er sie immer anders gesehen hat seit er denken kann, als anderen. Als ob "dahinter" noch etwas wäre (vergleiche vielleicht dazu den Anfang von "Matrix"), als ob alle Dinge mehr wären als sie scheinen oder der Rest der Welt sie wahrnimmt.
    Das Erwachen ist ein sanftes Verstehen, warum das alles so ist. Wahrscheinlich beinhaltet es Kontakt zum Avatar. Es kann plötzlich geschehen oder sich über Monate strecken.


    Einen wichtigen Tipp noch am Rande:Zwing alle Spieler Arete auf 3 zu kaufen, oder schenke es ihnen zur Charaktererschaffung. Unter Arete 3 sind zum einen die Auswahlmöglichkeiten der Startsphären stark eingeschränkt (man denke mit Schaudern an eine Gruppe die 6 Sphären auf 1 bei Arete 1 hat...), und zum anderen wird Magie zu einem Ding der Unmöglichkeit gepflastert mit vielen, vielen Patzern.
     
  4. Colwolf

    Colwolf Am I a Cylon???

    AW: Erwachen, Avatar, Technokratie, Fragen, Frage, Fragen

    Ja, dazu gibt es mindestens hundert Threads, zu denen die heissesten Flamewars der letzten Jahre gehören. Und die Tatsache, dass der nWoD Kram mittlerweile auf Deutsch eingestellt wurde, gibt dir einen Hinweis, wie groß der Rest ist, der unsere Meinung diesbezüglich teilt. :rolleyes:
     
  5. Doomguard

    Doomguard wiedergeboren

    AW: Erwachen, Avatar, Technokratie, Fragen, Frage, Fragen

    punkt 1:

    die frage des paradigmas sehe ich ähnlich wie 1of3. wie die überzeugungen eines echtenmenschen in unserer welt sich wandelt, so kann sich auch die überzeugung eines magus wandeln. wer z.b. als kind noch dachte die welt besteht aus 4 elementen kann später durchaus in der lage sein, das teilchenmodell anzunehmen, wenn es einem eben plausibel erscheint. letztendlich muss sich der spieler fragen welche überzeugungen er gerne ausspielen möchte und welche zum charakter passen, as tolle bei magus 1 ist ja dass die realität sich tatsächlich der überzeugung des magus im gewissen rahmen beugt.

    punkt 2

    ist tatsächlich die frage, wie "unmennschlich" man die tu spielen will. sie benutzt viele menschen und ich ziehe auch die menschlichere variante vor (und damit nen hang zur 3. ed.). die herangehensweise, dass man als teil der technokratie eher schneller zur ordnungsherstellenden drohne wird ist aber auch nachvollziehbar, da die tu ja den weberinnenteil der triade darstellt. rollenspielerisch macht mtriade darstellt. rollenspielerisch macht mir da grau aber auch mehr spass, als das schwarz-weiss.ir da grau aber auch mehr spass, als das schwarz-weiss.

    ob die nephandie nun so abgrundtief böse sind, wäre auch noch eine frage, wenn ich es richtig verstanden habe haben die ihre seele/avatar eben dämonischen kräften verschrieben und neigen dadurch zu gewissenlosen handeln, inwieweit das "böse" ist, und zu welchen handlungen das nun genau führt, mag man auch etwas grau sehen.

    punkt 3

    ich finde die idee des avatars auch eine ansprechende. es sollte natürlich ein avatar sein, der zum paradigma des magus passt. klar, nicht jeder kann siche ine charakteridee ausdenken, bei der er sich einen stimmungsvollen avatar hinzubastelt, dann sollte man vielleicht weniger augenmerk darauf richten, aber ich habe schon 2-3 paradigmen erlebt, bei denen ich die umsetzung des avatars (was aber vom sl übernommen wurde) stimmungsvoll fand. der avatar hat für mich ein bisschen was stereotypisches, was der ansonsten eher sehr freien individualität der chars eine richtung gibt.

    punkt4

    als endproduckt der erziehung einer tradition zu erwachen ist natürlich ein bequemer weg. ich persönlich ziehe aber das erwachen durch einschneidende erlebnisse vor. ich habe bisher nur einmal das erwachen von chars durchgespielt. die waren zufällig zusammen auf einer fähre in hh auf der elbe die dann von einem moströsen krokodil unter der wasserebene angegriffen und versenkt wurde. dei leute stellten alle im nachhinein fest, dass sie die einzigen waren, deren bewusstseinszustand sich verändert hatte und so war schon eine gewisse zusammengehörigkeit geboren. später kam noch ein traditionsmagier hinzu der ein bisschen aufklärung betreiben konnte... leider hat die runde sich aus persönlichen gründen dann relativ schnell aufgelöst.

    für "fertige" charaktere ist eine hintergrundgeschichte mit besonderem ereignis natürlich genausogut, wie das "konntrollierte erwachen" im rahmen von traditionsaktivitäten.
     
  6. Colwolf

    Colwolf Am I a Cylon???

    AW: Erwachen, Avatar, Technokratie, Fragen, Frage, Fragen

    @Nephandi : Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Nephandi: Die Widderslainte, Erwachte die einen bösen bzw. korrumpierten Avatar bekommen, also von Erwachen an, Nephandi werden. Sowie die Barabbi, die als normalen Magi erwachen und später überlaufen, und dabei ihren Avatar knechten, unterjochen und in große Mitleidenschaft ziehen.
    Egal ob die Naphandi als Infernalisten (Teufelanbeter), Ctulhus Jünger oder Diener der Chaosgötter oder einfach nur als Böse auftreten, ihr Ziel ist immer der entropische Aspekt der Triade und das Werk des Wyrms: Zerstörung, Auslöschung, Chaos.
    Es gibt seltene Fälle wo plötzlich Technokraten und Traditionalisten zusammen arbeiten nur um gegen die Nephandi vorzugehen, und das sollte zeigen, wie bedrohlich Nephandi angesehen werden.

    Sogar Marodeure handeln gegen Nephandi, dazu folgende hübsche Geschichte: Ein Technokrat, ein Traditionalist und ein Nephandi sitzen einer Bar. Ein Marodeur kommt herein. Er erschießt sofort den Nephandi, dann den Technokraten und vielleicht den Traditionalisten, oder er lädt ihn auf einen Drink ein...
     
  7. Mendrik

    Mendrik Epische Nervensäge 4.0

    AW: Erwachen, Avatar, Technokratie, Fragen, Frage, Fragen

    Okilidokli...das hilft schon mal gut weiter^^

    Ah und 1of3: Mage ohne Avatar spielen? Jetzt braucht du nur noch sagen, das du Mage a la Indiana Jones spielst und alles wird klar...^^
    Gerade der Avatar ist doch wichtig, um die schönen philosphischen Diskussionen in Gange zu bringen und auf dem laufenden zu halten...
     
  8. 1of3

    1of3 Gott

    AW: Erwachen, Avatar, Technokratie, Fragen, Frage, Fragen

    Was interessiert mich die Philosophie? Wenn ich philsophisch diskutieren will, beleg ich n Seminar an der Uni. Die Politik ist geil. Und selbst wenn man Philosophie wollte, ist das ja irgendwie müßig, wenn da ein kleiner Mann in deinem Kopf ist, der dir sagt was richtig ist. Bei D&D gibts auch keine theologischen Debatten.

    Indiana Jones geht natürlich auch. Schön Expedition in die Hohlwelt oder auf die Venus. Da geht was. Nur dann am besten mit Lehrlingen, sonst ist das Abenteuergefühl irgendwie flöten.
     
  9. Mendrik

    Mendrik Epische Nervensäge 4.0

    AW: Erwachen, Avatar, Technokratie, Fragen, Frage, Fragen

    oookay...dann habe ich ein komplett anderes bild von mage wie du...wenn ich politik machen will, spiel ich vampire (da geht das mit intrigen etc ja wohl am besten)..aber mage ist doch eher darauf ausgelegt, das man sich mit den verschiedenen meinungen und ansichten zum thema paradigma, avatar, magick und realität auseinader setzt...klar kann man das alles immer irgendwie spielen, aber mage ist fürmich kein action-schnetzel spiel, da kann ich ja auch conan spielen oder irgendwas anders...mage steht meiner meinung nach vordergründig mit debatten, diskussionen und philosophie vorne...weswegen es ja auch so anspruchsvoll ist...mage a la indiana jones oder was auch immer zu spielen, ist meiner meinung nach eine vergeudung, da kann man sich auch was anderes kaufen und spielen und muss nicht unbedingt mage nehmen...

    und zum thema dnd: ich hab durchaus genug theologische debatten in dnd gehabt^^...es ist wohl die sache des spiel styls....wir spielen halt eher auf konflikte der charaktere innerhalb und außerhalb der gruppe an, und weniger das man monster x oder y oder z killen muss^^
     
  10. Haylen

    Haylen Certámen-Gewinner

    AW: Erwachen, Avatar, Technokratie, Fragen, Frage, Fragen

    Das alles ist ja grad das schöne bei Mage. Mann kann fast alles spielen. Und natürlich geht es bei Mage um Politik! (also um das konform mit meinem ersten Satz zu bringen: kann es um Politik gehen)

    Grade, wenn man Traditionsmagi spielt ist Politik entscheidender und lebendiger als bei Vampire.
     
  11. 1of3

    1of3 Gott

    AW: Erwachen, Avatar, Technokratie, Fragen, Frage, Fragen

    Was ich sagen wollte: Wenn ein Gott einfach mal persönlich vorbeischaut, brauchts keine Theologie. Dann kann man einfach fragen. Gleiches gilt für Avatare. Da braucht man nicht mehr zweifeln und ohne Zweifel bedarf es auch keiner Diskussion.

    Und Mage ist nicht anspruchsvoll. Wer das behauptet sollte sich ein Hobby suchen - und zwar eins an der frischen Luft.
     
  12. Mendrik

    Mendrik Epische Nervensäge 4.0

    AW: Erwachen, Avatar, Technokratie, Fragen, Frage, Fragen

    Naja, wenn du es so spielst, wie du immer sagst "action und drama" ist das klar^^
     
  13. Mendrik

    Mendrik Epische Nervensäge 4.0

    AW: Erwachen, Avatar, Technokratie, Fragen, Frage, Fragen

    ah, kann mir mal jemand sagen, wo ich die threats finden kann? (hab im wod 1 allgemein und im wod 2 allgemein schon gesucht)..mich interessiert sowas einfach...
     
  14. Colwolf

    Colwolf Am I a Cylon???

    AW: Erwachen, Avatar, Technokratie, Fragen, Frage, Fragen

    @Mendrik: Such mal in den Vampire Foren, da wurde dieses Thema ziemlich ausgiebig behandelt.

    Danke für Tipp, aber bei der Behauptung bleibe ich trotzdem. Abgesehen von der Komplexität der Welt, und all ihren Möglichkeiten, finde ich, dass Mage, vor allem durch das freie Regelsystem und die Tatsache, dass Kreativität beim Zaubern besonders belohnt wird, wesentlich anspruchvoller ist, als die meisten anderen Systeme die ich kenne.
    Vielleicht solltest du deinen Rat selbst mal beherzigen... :p
     
  15. Doomguard

    Doomguard wiedergeboren

    AW: Erwachen, Avatar, Technokratie, Fragen, Frage, Fragen

    insbesondere, da man für ordentliches magusspielen sich ein paradigma ausdenken sollte, was den standartvampirespieler überfordert.
     
  16. 1of3

    1of3 Gott

    AW: Erwachen, Avatar, Technokratie, Fragen, Frage, Fragen

    Das würde der Standard-Vampire-Spieler schon hinkriegen, wenn S&M ein deutsches Wort gefunden hätte... Weltbild etwa.

    Das größte Problem ist dann sein Paradigma in die dafür gar nicht gemachten Regeln zu quetschen.
     
  17. Doomguard

    Doomguard wiedergeboren

    AW: Erwachen, Avatar, Technokratie, Fragen, Frage, Fragen

    nun als regelfetischist wird man wohl an seine grenzen stossen... für athmosphare und stil gibt es nunmal keine "regeln". du kannst auch nen ad&d magier mit paradigma spielen aber dort ist es nicht im hintergrund verankert.

    und gerade dir sollte es ja nicht allzu schwerfallen dir regeln für etwas aus den fingern zu saugen, wenn du unbedingt welche brauchst. (ob die regeln dann das wiedergeben, was sie sollen, wäre dann natürlich ne 2. frage...)
     
  18. 1of3

    1of3 Gott

    AW: Erwachen, Avatar, Technokratie, Fragen, Frage, Fragen

    Freilich. Aber warum sollte ich das tun WOLLEN?
     
  19. Doomguard

    Doomguard wiedergeboren

    AW: Erwachen, Avatar, Technokratie, Fragen, Frage, Fragen

    vergiss es einfach. manchmal willst du einfach gegenan ;)
     
  20. Mendrik

    Mendrik Epische Nervensäge 4.0

    AW: Erwachen, Avatar, Technokratie, Fragen, Frage, Fragen

    Wie ist das eigentlich, verstehen die Magi die Tatsache, das sie alle die gleiche Magie wirken, nur jeder eben ein anderes Bild davon hat oder ist das etwas, das man mit steigendem Erwachen erst versteht (würde ja eher zum letzteren tendieren).
    Wie ist das aber dann mit Neulingen, die man z.B. bei ner Tradition "aufgezogen" hat? Werden die dann einfach gefragt, wie sie die WElt verstehen und dann zur richtigen Tradition gereicht oder wie funzt das da?
     
Moderatoren: Sycorax

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden