• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

einzelne Spieler anspielen

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Blutschwert
Ich mag es in selbst geschriebenen Abenteueren oder Sequenzen einzelne Spieler (bzw deren Charakter) anzuspielen. Also auf Hintergründe oder Eigenarten einzugehen und ihm ein saftiges Handlungsangebot hinzuwerfen (das er gefälligst annehmen soll).

Jetzt sind wir aber auch eine große Gruppe und wenn ich erst die Magierin, dann den Einbrecher, dann den Geweihten, den Elf und den Zwerg angespielt hab, dann ist der Söldner bestimmt schon eingeschlafen.

Trotzdem würde ich das gerne in einem zeitlichen Abwasch erledigen, weil die Gruppe gerade in einer Stadt ein wenig Freizeit zwischen zwei Abenteuern hat.

Gibts Tipps oder bleibt das einfach ein Problem? :)
 

Sadric

Sethskind
Wir hatten einen Spieler der aufgrund seiner Hintergrundstory eine Einzelmission geplant hatte. Wir hatten uns extra dafür irgendwann mal abends getroffen und das in einer Solomission durchgespeilt. Das kann man natürlich schwer bei mehreren SPielern machen, sonst sitzt man jeden Abend mit einem anderen da.
 

Cryn

Sethskind
Es kommt immer etwas auf die Spieler an und ob sie sich auf so etwas einlassen. Eventuell bietet es sich an, in einem Abenteuer stark auf den Hintergrund eines Charakters einzugehen - die Magierin hat z.B. die Möglichkeit, an arkanes Wissen zu kommen, hinter dem sie schon lange her ist. Die anderen Charaktere werden von ihr gebeten, ihr zu helfen, da es vermutlich einige Hindernisse zu überwinden gibt, die außerhalb ihrer Fähigkeiten liegen. Wenn sich die anderen Spieler etwas zurücknehmen können und auch mal mit weniger Spotlight klarkommen, dann kann das gut funktionieren. Ingame ist es natürlich immer nett, wenn sich Charaktere auch mal Gefallen tun und dadurch verbunden werden (wenn sie es nicht schon sind).

Das ganze als Gruppenaktion aufzuziehen hat den Vorteil, das alle die (hoffentlich) großartige Geschichte miterleben dürfen. Aber gerade wenn es um Charakter-"Geheimnisse" geht, ist die Voraussetzung, daß die Spieler zwischen Spielerwissen und Charakterwissen trennen und ihren Spaß daraus ziehen können, daß sie mehr wissen als ihre Charaktere.
 

tobrise

Facility Manager
Blutschwert
Der Söldner ist schon beim Geweihten eingeschlafen. :D Ich denke wenn man das wie Cryn schreibt als Gruppenaktion gestaltet wäre das der beste Weg. Sollte man vielleicht auch einfach in der Gruppe abklären. Ich hätte nichts dagegen wenn wir als Intermezzo mal was spielen was auf einen SC zugeschnitten ist, sofern nicht alle anderen nur zugucken müssen.
 

Arashi

Gott
Wärs für dich eine Möglichkeit die Spieler sich solchen Fluff gegenseitig SLen zu lassen? Schreib ein paar Stichpunkte auf was sein soll und los geht's.
Zb. während du mit der Magierin spielt, macht der Geweithenspieler SL für den Einbrecher und bekommt einen Zettel auf dem steht:
  • Kaffee und Kuchen bei den Eltern
  • Berichten auf Nachfragen, dass Schwester schon länger verschwunden ist
  • Erwähnen auf Druck dazu den Namen "Xerantes vom Hexenberg"
  • Können kein Geld leihen o.ä. aber die Kräuterhexenmutter schenkt ihm einen Heiltrank
Und den Rest kann der Geweihtenspieler selbst ausfüllen. Und so wechseln die durch. Dann langweilt sich keiner. Wichtige Sachen kann ja weiter der "Haupt"-SL machen.
 
D

Deleted member 7518

Guest
Bei uns lief es bisher meist so, dass die Spieler eben die Ziele ihres jeweiligen SCs auch so mal verfolgt haben, und dabei meist dafür gesorgt haben, die anderen Gruppenmitglieder einzubeziehen.

Also so Marke: Einer will ins Stadion, nimmt die anderen mit, gemeinsam erleben sie dort XY, und bauen von da ausgehend ihre gemeinsame Freizeit aus.
Da kann man ggf wenn sie teils getrennt unterwegs sind auch mit schnellen Schnitten und Szenenwechseln arbeiten.

Wobei ich die Idee der temporären Co-SL für Fluff auch mag.
Solche Szenen hatten wir auch schon teils ganz spontan wenn der SL austreten war, und jemand anders dann einfach übernommen hat. Kam immer gut!
 

Captain_Jack

Terror of the Seven Seas!
Also wenn da was spannendes und storytechnisch tolles bei meinen Mit-SC abläuft hab ich als Spieler kein Problem damit mich zurückzulehnen und dem ganzen zu folgen (und mich derweil ungestört über Knabberzeugs und Getränke hermachen). Wenn alles in einem gut gestrickten Abenteuer verpackt ist ist das doch schön. Eventuell kann ein anderer SC als "Beiwerk" vielleicht nur ein Stückweit miteinbezogen werden. Udn wenn jeder mal drankommt kann ich auch keiner Beschweren benachteiligt zu werden.
Generell finde ich es gut wenn SC Eigenheiten und/oder einen Hintergrund haben, und warum sollte man Elemente dessen nicht in Abenteuern einbauen. Macht meiner Erfahrung nach das ganze Spiel lebendiger, abwechslungsreicher und lebensnaher.
Andersherum hast ja auch sonst oft genug Szenen/Situationen wo nicht alle SC daran beteiligt sein, oder eben Szenen wo nur ein einzelner Spieler agiert, ist also etwas ganz normales beim Rollenspiel. Da kommt es eben darauf an das ganze für alle sowoahl spannend als auch unterhaltsam zu gestalten.
 

1of3

Gott
Also ja, NSCs abgeben ist gut und hilft. Mach ich gern, wenn ich den NSC anderweitig nicht brauche.
Spannende Mitspieler, also solche, denen man gern bei der Arbeit zuhört, helfen auch, ist aber eher Glückssache.

[*] Lieben gelernt habe ich ansonsten Liebesbriefe. Also einen Brief, den du dem Charakter zwischen zwei Sitzungen schreibst. Im Diary zu meiner aktuellen Runde hab ich einige, z.B.:

Dear Skele-Girl,
on your way home from the precinct, all of the following happened:
- a piano fell towards your head.
- a firefight between to rivaling gangs started, just when you were crossing the street, catching you in the cross fire.
- a train rushed toward you; the traffic lights were malfunctioning.
- the milk was sour, when you came home.

Tell us what of these might kill you and if so, how you escaped. If you were threatened by more than half:
- Mark a condition, take experience, shift Mundane up and another label down.
Otherwise:
- Shift danger up and another label down.
Love, your GM.

Sowas ist für Freizeit zwischen Abenteuern ziemlich genial.

[*] Während des Spiels kannst du schnelle Schnitte benutzen. Ein mögliches Problem ist, dass man als beteiligte Person ein anderes Gefühl hat, was "schnell" ist. Tendenziell springen, wenn der SC an einen Entscheidungspunkt oder einen Würfelwurf kommt.

[*] In einer D&D-Kampagne hab ich nach einer längeren Einzeltour mal allen anderen einen Action-Punkt gegeben: "Du hattest Action, sie kriegen Punkte."
 
D

Deleted member 317

Guest
Ist in unseren Runden seitdem wir die ADHS Fraktion aussortiert haben eigentlich kein Problem mehr. Alle haben ja in der Regel was davon, auch wenn tatsächlich mal einer nur im Fokus steht. Kommt auf den SL und die Mitspieler an, sag ich. Und in der Regel ist es ja auch nicht so während der gesamten Spielzeit. Der Flow ergibt sich mittlerweile von allein.
 

Niedertracht

Lebensretter
Gibts Tipps oder bleibt das einfach ein Problem? :)
Sind die einzelnen Plots, denn zwingend in einer Szene durchzuspielen? Ich kenne das ehrlich gesagt, daß mit einem Spieler begonnen wird und an einem geeigneten Punkt wird zum nächsten Spieler gewechselt usw.

Die gerade nicht involvierten Spieler vertreiben sich halt anderweitig die Zeit - holen neues Bier (und legen nach), stöbern in Büchern (Gunporn!), quatschen (Rücksicht nehmend) oder erledigen den etwas längeren Toilettenbesuch. Ich habe auch schon die Prozedur der Ausrüstungsbeschaffung delegiert, damit ich mit einem Einzelplot weitermachen konnte.
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Blutschwert
Sind die einzelnen Plots, denn zwingend in einer Szene durchzuspielen?
Könnte man machen, aber das kann natürlich auch mal länger dauern.

Ich kann wegen der Mitleser jetzt hier nicht hinschreiben, was ich machen will, aber da die Themen mit dem Charakter in Verbindung stehen, kann da auch schon mal tiefgründiger werden und dadurch länger dauern.
 

tobrise

Facility Manager
Blutschwert
Mach ruhig. Wenn es eine gute Geschichte ist bin ich auch gerne mal nur Zuschauer. Zur Not gehen wir anderen vor die Tür und machen eine Pause oder du bindest uns irgendwie mit ein oder lässt uns solange einkaufen gehen.
 

Floki

Meister des Wahnsinns
Hi Folks.
Es ist jetzt natürlich schwer eine gültige Aussage zu treffen wenn das Spiel, die Umstände und vor allem die Spieler der Gruppe nicht kennt.

Bei uns in der Gruppe z.B. ist es gerade bei Shadowrun so das es weniger Cyberpunk und mehr Cybersoap ist.
Da können Spieler durchaus mal ihrem eigenen scheiß nachgehen.
Je nach dem wie "Privat" diese einzelspielerabschnitte sind kann es auch mal vorkommen das die anderen Spieler auch mal mit eingebunden werden (entweder mit ihren Charakteren oder als NSC's).
Gut das man bei den Ultra konservativen Eltern der Elfischen Freundin nicht unbedingt mit dem Hochgecyberten Orkgangerproll aufschlägt ist klar aber besagter Ork war schon bei meinem Faceadepten mit auf dem Eltern Gespräch seiner Tochter (was sich im nachhinein auch als schlechte Idee herausgestellt hat aber egal).
Unsere Spielerin hat mit ihrer ehemaligen Urban Brawl Elfe auch eine On-Off Beziehung mit einer Polizistin von Sternschutz. Wenn solche Sachen ausgespielt werden gehen wir anderen halt eine Rauchen (oder wenn man es wie ein Mitspieler besonders nötig hat bleibt man und hört zu:confused:).
Bei GoT und 7te See handhabe ich es ähnlich.
Je nach dem wie 'Pikant' die einzelscene stelle ich es den anderen Spielern frei zu bleiben oder schicke sie raus (es muss keiner mitbekommen das die Intrigantin der Gruppe versucht die beiden IT-Brüder gegen einander auszuspielen;)).
Bei Schattenjäger versuche ich solche Dinge sogar gezielt zu vermeiden da Einzelaktionen meist sehr verdächtig sind und die Inquisition da keinen Spaß versteht.
Wenn es aber mal sein muss handhabe ich es wie bei GoT und 7te See auch.
Unsere Spielleiterin bei Vampire und Werwolf geht da einen ganz anderen weg.
Die hat sich bei unserem Discort Channel einfach für jeden SC einen Privatchat machen lassen in dem nur sie und der jeweilige Spieler lesen und schreiben kann.
Dort wird dann alles was der Charakter machen will und was nicht direkt die Gruppe betrifft ausgespielt (zugegeben die Bereiche der Vampire Charakter wird da mehr genutzt als Werwolf aber gut).

Wie man sieht gibt es durchaus verschiedene Ansätze wie man das (auch mit Technischen Mitteln) stemmen kann.

Was man aber nicht machen sollte ist das ganze nur auf ein oder zwei Spieler zu konzentrieren.
Ich hatte bei Shadowrun und DSA mal einen SL der nur seiner Freundin und seinem Besten Freund einzelspielzeit zugestanden während der Rest der Gruppe sich Kollektiv gelangweilt hat.
Wenn man dann selbst mal was 'Privates' machen wollte oder eigene Sidequests abarbeiten dann kamm von ihm nur "da haben wir jetzt keine Zeit mehr für." oder "ja hast du erledigt. Weiter im Text."
Wenn das ein oder zwei mal passiert ist es zwar ärgerlich aber verkraftbar. Wenn es aber jedes mal passiert frustet es (die Krönung war als ich mal zwei Abende nicht konnte und dann erfahren habe das es nicht aufgefallen ist weil IT nur ein Paar Stunden vergangen sind in der die Adlige Magierin auf einem Teekränzschen war und der Söldner mit ehemaligen Kammeraden gewürfelt hat:confused:).
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten