Einstieg Rollenspiele

Shejtan

Hell`s Guardian
Hi
das Thema Rollenspiele interessiert mich eigentlich schon seit Ewigkeiten,
leider konnte ich dem aus Zeitmangel nie nachgehn!
Jetzt möchte ich dieses Versäumnis endlich in Angriff nehmen...
Erfahrung hab ich erst bei 2 Abenden DSA und ForenRPG gesammelt;

Haben die alten Hasen hier vielleicht gemerelle Tipps, etc
wie man an dieses Hobby herangehen sollte???
 

Orakel

DiplFrK
AW: Einstieg Rollenspiele

Ähm. Naja... Einen Satz Würfel kaufen, sich eine Gruppe suchen, bei der man mitspielen kann und Spaß haben. Sonst gibts da eigendlich keine anderen herangehensweisen.

*nachdneklich am Kopf kratz*
 

Shejtan

Hell`s Guardian
AW: Einstieg Rollenspiele

hm...sollte man sich zu anfang lieber nen Klischee-Chara zulegen oder gleich versuchen, sich sonstwas zusammenzureimen?
 

Maniac_667

Grobrhetoriker mit 16 Ohm
AW: Einstieg Rollenspiele

Naja, man kann sich auch Bücher kaufen, sich stundenlang einlesen und hoffen, dass irgendwer im Bekanntenkreis ebenfalls Lust hat...

Nee, mal im Ernst: Gibt es in deinem Freundeskreis Rollenspieler? Wenn ja, versuch den Einstieg über sie. Es ist am einfachsten, wenn man Leute mit Erfahrung kennt, bei denen man mitspielen kann. Wenn dir das keinen Spass macht, du aber trotzdem spielen willst kannst du immer noch versuchen eine Runde nach eigenen Vorstellungen zu gründen...

Ansonsten kannst du versuchen z.B. über das Internet eine Gruppe zu finden. Z.B. indem du hier im Kleinanzeigenteil einen Thread eröffnest.

Wenn das nichts werden sollte, du aber in deinem Umfeld Leute hast, die ebenfalls spielen wollen, dann könnt ihr euch natürlich auch ein System kaufen. Das Problem ist: Rollenspiele sind nichts sooo billig und falls es keinen Spass macht hast du das Geld in den Sand gesetzt. Zusätzlich stehst du dann vor dem (größeren) Problem dir alles selbst aneignen zu müssen - was nicht so leicht ist. Zwar kann man dir hier Tipps geben, aber letztlich musst du alle Erfahrungen selbst machen, was auf der einen Seite bedeutet, dass du deinen eigenen Spielstil findest, aber auch zu Frust führen kann...
Was ein System angeht, kannst du hier auf jeden Fall Beratung kriegen, dazu sollten wir aber deine Vorlieben kennen. Mit der Verfügbarkeit ist das manchmal so eine Sache, aber das meiste (solange es nicht Out of Print ist) kriegt man bequem übers Internet...
 

Joker

Gott
AW: Einstieg Rollenspiele

Hm, also meine Anfangscharaktere bei neuen Systemen sind prinzipiell schon immer einfacher gehalten, aber deswegen müssen sie ja nicht unbedingt gleich ins Klischee abdriften. :]

Ich verschaff mir immer einen generellen Überblick über den Hintergrund und was man so spielen kann und dann kommen die Ideen eigentlich von alleine.
Wenn Du unsicher bist, ob das nicht vielleicht ein bissel viel für den Anfang ist, was Du Dir ausgesucht hast, dann sprich mit dem SL - wenn er erfahrenerer ist, kann der Dir sicher dazu das eine oder andere sagen. :)

Gruß, Joker
 

Maniac_667

Grobrhetoriker mit 16 Ohm
AW: Einstieg Rollenspiele

Meine Meinung: Versuch es ruhig mit Klischees. Sie sind dazu da gespielt zu werden und Stereotypen sind am Anfang einfach simpler (sie bieten einfach bessere Orientierung und geben dem Spieler eine bessere Vorstellung wie man sich verhält). Wenn es dir zu langweilig ist, dann kannst du immer noch den Char wechseln oder einfach mehr Facetten hinzufügen.

Ansonsten hat Joker recht: Verschaff dir nen Überblick über das was möglich ist und überleg was dir dazu einfällt. Wenn du eine gute Idee hast dann fang an sie umzusetzen. Ein erfahrener SL sollte in der Lage sein, dich gut bei der Charakterwahl und Charaktererschaffung zu unterstützen.

Ansonsten: Fragen, wenn du etwas nicht verstehst. Wenn die Leute ernsthaft an einem Spiel mit dir interessiert sind, werden sie deine Fragen beantworten, so dumm sie auch sein mögen.
 

Shejtan

Hell`s Guardian
AW: Einstieg Rollenspiele

hab jetzt in der DSA-runde nen goldgierigen Söldner aus Thorwal :D
also bis auf den Götterglauben gefällt mir ja DSA ganz gut,
hab auch die Boxen alle daheim (auch wenn noch ned wirklich gelesen) :D

das schwierigste ist ja wirklich, ne Gruppe zu finden...

Ps: nicht dass ich Anfängerfehler mache,
und mich dann in einem Thread "Seltsame Spieler" wiederfinde ;)
 

Maniac_667

Grobrhetoriker mit 16 Ohm
AW: Einstieg Rollenspiele

Wenn du DSA Kram zuhause hast, dann kann ich nur sagen: 1. Lesen 2. Spieler suchen. Ohne Spieler gehts nicht...

Anfängerfehler sind erlaubt. Wenn man weiß das du Anfänger bist... Das Problem sind Leute, die sich für Profis halten...

Du hast ALLE DSA-Boxen? Dann hast du ne Menge Kohle investiert. Ich hab nur 10 und bin weit davon entfernt alle zu haben... ;)
 

Shejtan

Hell`s Guardian
AW: Einstieg Rollenspiele

ne, ich mein alle 4 grundregelboxen...sorry, anfängerfehler! ;)

gibts da noch mehr boxen bei DSA4? sonst doch nur Abenteuer- und Hintergrundbücher, oder?
 

Maniac_667

Grobrhetoriker mit 16 Ohm
AW: Einstieg Rollenspiele

Schon okay, ich konnt mir nur den dummen Spruch nicht verkneifen... ;)

Für DSA 4 gibt es 4 Boxen, die Regionalbände usw sind inzwischen Hardcover (früher waren das auch Boxen). Abenteuer (außer Anthalogien) sind weiterhin Softcover. Glaub ich jedenfalls.
 

Shejtan

Hell`s Guardian
AW: Einstieg Rollenspiele

soweit ich mitgekriegt hab, ja!
will nur noch das Hintergrund-Buch Thorwal, ich mag die Kerle einfach... :D

und grosse Ausgaben...naja, so teuer sind die Dinger nicht!
 

Maniac_667

Grobrhetoriker mit 16 Ohm
AW: Einstieg Rollenspiele

Shejtan schrieb:
will nur noch das Hintergrund-Buch Thorwal, ich mag die Kerle einfach... :D
Hoffen wir, dass sich das rauswächst - aber viele Anfänger stehen auf Thorwaler... Und wenn man nicht grad Odin heißt, dann stellt man irgendwann fest, dass es viel spannendere Regionen gibt... :D

Zum Geld: Das kommt immer auf das Monatseinkommen an... ;):D
 

Joker

Gott
AW: Einstieg Rollenspiele

Maniac_667 schrieb:
Für DSA 4 gibt es 4 Boxen, die Regionalbände usw sind inzwischen Hardcover (früher waren das auch Boxen). Abenteuer (außer Anthalogien) sind weiterhin Softcover. Glaub ich jedenfalls.

Jupp, stimmt soweit.

Und:
Maniac_667 schrieb:
Ansonsten: Fragen, wenn du etwas nicht verstehst. Wenn die Leute ernsthaft an einem Spiel mit dir interessiert sind, werden sie deine Fragen beantworten, so dumm sie auch sein mögen.

Es gibt keine dummen Fragen! Es ist imo weitaus besser überhaupt zu fragen, als stillzuschweigen und dann Fehler zu machen (wobei natürlich, wie auch schon mein Vorreder gesagt hat, Anfängerfehler überhaupt kein Problem sein dürften!).

@Shejtan
Was findest Du denn am Zwölfgötterglauben schlecht? So rein Interesse halber. :]
 

Maniac_667

Grobrhetoriker mit 16 Ohm
AW: Einstieg Rollenspiele

@Joker
Ooooooh doch. Es gibt dumme Fragen. Das Gerücht es gäbe nur dumme Antworten, kann ich definitiv NICHT bestätigen... Aber wer ins Rollenspiel einsteigt hat erstmal 1-2 Jahre Narrenfreiheit...
 

Shejtan

Hell`s Guardian
AW: Einstieg Rollenspiele

es ist mir zu viel Glaube...
es ist halt alles an den Göttern festgemacht,
und nen "normalen" Chara zu spielen, dem die Götter Pusteblume sind...naja...

z.B. hat mein Söldner manchmal Lust, seine Axt gegen ne Geweihte zu erheben,
aber das ist nicht mit dem Hintergrund vereinbar, genauso wenig,
wie nen Inquisitor anmaulen, etc....
das würde einfach dem Hintergrund widersprechen!
 

Orakel

DiplFrK
AW: Einstieg Rollenspiele

Shejtan schrieb:
es ist mir zu viel Glaube...
es ist halt alles an den Göttern festgemacht,
und nen "normalen" Chara zu spielen, dem die Götter Pusteblume sind...naja...

z.B. hat mein Söldner manchmal Lust, seine Axt gegen ne Geweihte zu erheben,
aber das ist nicht mit dem Hintergrund vereinbar, genauso wenig,
wie nen Inquisitor anmaulen, etc....
das würde einfach dem Hintergrund widersprechen!

Was erwartest du von einer Fantasy-Welt? Religionen waren in den von DSA inspirierten Zeiten grundsätzlich bedeutende Autoritäten, an die nunmal alle glaubten (und die, die es nicht taten hatten halt ein vorbestimmtes Schicksal.) Wenn dir das nicht past, mußt du halt nach einem eher Cyberpunk orientierten Spielsystem ausschau halten.
 

Maniac_667

Grobrhetoriker mit 16 Ohm
AW: Einstieg Rollenspiele

Shejtan schrieb:
wie nen Inquisitor anmaulen, etc....
das würde einfach dem Hintergrund widersprechen!
Man. Will einsteigen und hat es besser verstanden als die meisten anderen Thorwalerspieler die mir in meinem Leben begegnet sind.:respekt::D

Shejtan, wenn du weniger Glauben willst, gibts nen ganz einfachen Tipp: Keine Fantasy spielen. Götter sind eigentlich Bestandteil jedes Fantasy Rollenspiels (auch wenn Silvermane jetzt bestimmt wieder 23 Nischensysteme ausgraben kann, in denen das nicht so ist :D - oh, mir fällt auch eins ein: Earthdawn, ist nicht mal ein Nischensystem...), Glaube und Götter spielen oft eine Rolle. Die ebenfalls einfache Alternative ist: Passe das System deinen Vorlieben an. Eine Rollenspielwelt ist keine in Beton gegossene Welt, es steht dir frei sie zu verändern, bis sie deinen Ansprüchen genügt.
 

Joker

Gott
AW: Einstieg Rollenspiele

@Maniac
Na ja, man sollte schon mal nachdenken, bevor man fragt. Aber prinzipiell bin ich immer noch der Ansicht, dass es - gerade bei Anfängern - keine dummen Fragen gibt! :)

Und @Shejtan
Tja, ist eben bei DSA etwas schwierig, da der Glaube ja nicht auf irgendetwas Mystischem beruht, sondern die Götter eben Realität sind.
Ich habe zwar noch keinen Thorwaler gespielt, aber unserem in der Gruppe waren die meisten der Zwölfgötter schnurzpiepegal. Er verehrte eben Swafnir. Was ich meine ist, es sind zwei verschiedene Schuhe nicht an die Zwölfgötter zu glauben und sie für sich einfach nicht als wichtig zu erachten. Meine Hexe hegte einen Groll gegen Praios- und Rondrageweihte (warum nur? :]) - nicht, dass sie bestritten hätte, dass es diese Götter gibt, aber sie erachtete deren Lehren halt als falsch und unwichtig.
 

Shejtan

Hell`s Guardian
AW: Einstieg Rollenspiele

naja, laufe huaptsächlich durch die Gegend mit einem "Kor zum Grusse!" auf den Lippen

hab generell nichts gegen Götter und auch mit Fantasy kann ich mich gut identifizieren
es sind halt ziemlich viele.... wenn man sagt, man glaubt nur an einen, ist das ok! :D

aber damit komm ich schon klar,
werd ainfach versuchen, soetwas aus dem Weg zu gehn....
 

Shub-Schumann

Master (of Desaster)
AW: Einstieg Rollenspiele

Es gibt DSA-Runden, die die Götter schlicht überbewehrten. Keinem Geweihten je widersprechen, immer versuchen, sich an aller Gebote zu halten und dabei brav den Zehten abliefern, ist unaventurisch - und vor allem langweilig. Wenn man die einzelnen Kirchen dicht in sein Spiel integrieren will, muss man sich über einige Dinge klar werden und einige Entscheidungen treffen. Für meine Runde hat sich als vernünftig, weil spaßfördernd, herausgestellt, die Widersprüche zwischen den einzelnen Kulte und auch innerhalb der einzelnen Kulte zu betonen, um den zwölfgöttergläubigen Aventurier nicht zum Geweihtenkuscher zu degradieren. Auch wenn es sich um ein Pantheon handelt: Rahja- und Traviaglaube gehen selten zusammen, Praios und Phex noch weniger, Tsa und Rondra gar nicht. Auch Peraine und Boron dürften Probleme haben. In dieser Aufzählung sind nicht einmal die historischen Gegensätze enthalten, sondern nur die prinzipiellen! Historisch hat der Praioskult mit jedem Kult Ärger, der Anstalten macht, ihn als Hauptkult zu verdrängen; insbesondere gilt das für die Hesindekirche im Horasreich (dazu kommt die Magiefrage), den al'anfaner Boronkult und natürlich die Rondrakirche. Halbgötter sind dann noch eine Regionalfrage: Ein Kampf mag noch so "korgefällig" gewesen sein, für Mord wird man im Mittelreich gehängt. Nandus dürfte außerhalb des LF ziemlich bedeutungslos sein usw.
Auch innerhalb eines Kultes gibt es Spannungsfelder. Rahja-, Rondra-, Peraine- und Phexkirche haben tulamidische Zweige, die sehr stark sind und sich von den güldenländisch geprägten Kulten unterscheiden. Bestimmte Halbgötter mögen einem Teil der Kirche wichtig sein, ein anderer mag sie am liebsten aus dem Glauben ganz verbannen wollen (Nandus, Levthan, Kor, Swafnir). Das spannende am Zwölfgötterkult ist gerade, dass er innerweltlich nicht aus einem Guss ist - ein Fehler, den fast jede andere Fantasy-RPG-Religion macht. Dadurch werden interne Glaubensstreitigkeiten und Schismen möglich und spannend.

Shejtan schrieb:
naja, laufe huaptsächlich durch die Gegend mit einem "Kor zum Grusse!" auf den Lippen
*shudder* Und dann auch noch Thowalerfan ... *doppelshudder* Wäre ich unhöflich, würde ich jetzt fragen, ob dir nichts besseres eingefallen ist, damit deine Charaktere ohne Probleme und Gewissensbisse alles abmetzeln dürfen, was ihnen über den Weg läuft. Und um es noch plumper zu machen, muss man schon einen Xarfai-Paktierer auspacken ... ;)
Und was das "nur an einen Gott glauben" betrifft: Wenn du im Mittelreich einem überzeugten Rahja-Geweihten erzählst, du glaubtest nur an seine Göttin, wird ihn das nicht erfreuen, sondern erschrecken; er wird versuchen, dich vom Zwölfgötterglauben mit allen Mitteln zu überzeugen, und wenn ihm das nicht gelingt, wird er die Praiosinquisition bemühen, die sich dann um dich verstockten Ketzer bemühen wird ...
 
Oben Unten