Deathwatch Dracula 40.000

John Milton

Methusalem
AW: Dracula 40.000

Könnte doch ein korrupter Bulle sein, also jemand der für Renfield die Sauerei wegmacht.
Mina und Lucy würde ich mit dem Adeptus Sororitas verbinden, die eine verfällt dem Space-Marine und die andere versucht diese mit Glaube und Flammenwerfer zu retten.
 
AW: Dracula 40.000

aber woher soll der Harker das wissen? Hat er ihn gesehen?
Das war (siehe mein Vorschlag mit dem Administratum Adepten) meine ursprüngliche Idee. Harker trifft den Space Marine in seinem Außenposten (einen alten Außenposten, der nur noch aus Traditionsgründen mit einem einzelnen Space Marine und einigen Servitoren/Leibeigenen besetzt ist, halte ich für ein schönes Äquivalent zu Draculas Schloss), um für ihn - angeblich ganz "legal" - einige Angelegenheiten, namentlich seinen Transfer auf Harkers Heimatwelt zu arrangieren.
Ganz wie in der Vorlage wird Harker dann vor der Abreise seines Gastgebers von diesem festgesetzt, während er sich an seinen neuen Schaffensort begibt.

Wenn ja, wieso wird nicht umgehend sein Orden benachrichtigt um den Abtrünnigen abzufertigen?
Das ist ein sehr guter Einwand. Hierfür sollte tatsächlich ein Grund her...

mfG
ipm
 

Sylandryl Sternensinger

Village Idiot
Teammitglied
AW: Dracula 40.000

Vielleicht doch den Marine als Gestrandeten in einer rückständigeren Welt? :nixwissen: Da passt dann auch das Schloß wieder rein. :D Und Harker soll im halt helfen in dichter besiedeltes Gebiet auf dieser Welt anzusiedeln.
 

Sylandryl Sternensinger

Village Idiot
Teammitglied
AW: Dracula 40.000

"Schwester schieben se den Mann mal an die frische Luft, der spricht ja schon ganz wirr!" :D

Ne rückständige Welt ist trotzdem ganz praktisch um die Auswirkung von Pätzerei kurz zu halten.
 

Earin Shaad

Woge des Wahnsinns
AW: Dracula 40.000

Ja, würde ich auf keinen Fall weglassen, aber auf einem eher kleinen Schiff dass irgendwo abstürzt und welches die Charaktere vielleicht auch einmal "besichtigen" können.
Die Sache mit Harker würde ich ähnlich wie im Buch lösen, anfangs wird er gefangengehalten (von Vampirinnen? kA wie man die wirklich effektvoll umsetzen sollte), er entkommt aber und landet mitten im Abenteuer sozusagen. Er traut sich nicht den Orden (Blood Angels? ) zu informieren da er entweder keine Bewiese hat, zu viel Angst vor dem Orden oder ihm nicht vertraut - vielleicht denkt er ja der ganze Orden steckt mit drin? Ein weiterer feiner roter Hering. :)
Irgendwann wird dann Harker die Charaktere um Hilfe bitten, vielleicht über einen Mittelsmann (so wie Van Helsing im Buch eben gerufen wird), nur sollten die Charaktere da selbst schon über den einen oder anderen Hinweis gestolpert sein.
Man müsste aber auch irgendwie das Verhältnis zwischen Mina und Jonathan (Harker) einbauen. Wie das mit z.B. Sororitas gehen soll... na ja, könnte kompliziert werden.
 
AW: Dracula 40.000

Das Schiff - inklusive "Besichtigungstermin" - sehe ich auch als weitere wichtige Etappe bei der Erlangung von hinweisen.

Was Mina (und Lucy) angeht - ich würde sie nicht zu Sororitas machen. Ganz einfach weil ich wie gesagt auch den Beziehungs- und vor allem erotischen Touch der Vorlage übernehmen möchte, und das ohne viele Verrenkungen (von denen mache ich schon durch den Space Marine genug).

mfG
ipm
 

Sylandryl Sternensinger

Village Idiot
Teammitglied
AW: Dracula 40.000

Als alleinstehendes Szenario mit vorgefertigten Charakteren, wäre auch van Helsing eine Option, aber dann könnte man auch an die Harkers ganz anders drangehen. ;)
 
AW: Dracula 40.000

Van Helsing stört in meinen Augen - gerade bei der von dir vorgestellten Konzeption - das investigative Element, das ich hier im Vordergrund sehe.

mfG
mpu
 
Oben