• Wir bauen den World of Darkness Bereich um, bitte nicht wundern wenn sich hier etwas spontan ändert.
  • Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Besessenheit (Beherrschen) Geteilter Geist (Tierhaftigkeit)

Brut

Neuling
Bessenheit (Beherrschen) Geteilter Geist (Tierhaftigkeit)

Hallo,

bei der Tierhaftigkeitsfähigkeit "geteilter Geist" wird beschrieben, wie mit Erfolgen bestimmte Fähigkeiten über das Tier ausgeübt werden können. Geht das bei Besessenheit (Beherrschen) genauso?

Glaubt Ihr, dass der in ein Tier oder eine Person eingedrungene Geist des Vampires Tageslicht erblicken kann?

Gruß
Brut
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Blutschwert
.
bei der Tierhaftigkeitsfähigkeit "geteilter Geist" wird beschrieben, wie mit Erfolgen bestimmte Fähigkeiten über das Tier ausgeübt werden können. Geht das bei Besessenheit (Beherrschen) genauso?
Je nach Erfolgen kann man bei Besessenheit auch geistige Disziplinen durch das Opfer ausführen lassen.

Glaubt Ihr, dass der in ein Tier oder eine Person eingedrungene Geist des Vampires Tageslicht erblicken kann?
Bei Besessenheit geht das (wobei der Vampir natürlich dann auch tagsüber wach sein muss). Bei Geteilter Geist verhält es sich dazu analog.
 

FalscherHeiland

TODs Azubi
Re: Bessenheit (Beherrschen) Geteilter Geist (Tierhaftigkeit)

Original geschrieben von Brut
Glaubt Ihr, dass der in ein Tier oder eine Person eingedrungene Geist des Vampires Tageslicht erblicken kann?

aber ich denke das er denn noch einen wurf gegen rötschreck machen muss, da die angst vor dem sonnenlicht ja tief im vampir verankert ist, egal in welcher form er sich gerade befindet. ausserdem darf ein vampir tagsüber ja auch nur würfel in höhe des menschlichkeitwerts benutzen und das müsste auch in jeder form gelten.

ps.: alles reine mutmaßungen

@skar woher zur hölle weißt du das alles???
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Blutschwert
Re: Re: Bessenheit (Beherrschen) Geteilter Geist (Tierhaftigkeit)

Original geschrieben von FalscherHeiland
@skar woher zur hölle weißt du das alles???
lesen, lesen, lesen ;)

Betreffend Rötschreck: Das ist imho nicht geregelt, aber ein interessanter Ansatz...:eeek:
 

Brut

Neuling
zu Besessenheit habe ich noch mehr Fragen.

Wie muss man sich das vorstellen:
Kontrolliere ich das gesamte Hirn und ist somit die Anwendung der Körperlichen Fähigkeiten des Opfers durch mich möglich.
Oder
Sitzt ein Teil von mir im Hinterkopf des Opfers und gibt nur bei Bedarf Befehle.
(z.B. geh jetzt in die Kneipe und er geht in die Kneipe ohne das ich das Hirn so lenke, dass ich jeden Schritt steuern muss / und in der Kneipe kann ich wieder befehlen mach jetzt die Frau an, ohne das ich das Gespräch selbst führen muss)? In dem Fall könnte man dann auch sonstige Fähigkeiten des Opfers nutzen, oder?

Skar schrieb, dass die Würfelerfolge, ausschlaggebend sind, ob man geist. Diziplinen nutzen kann. Besessenheit läuft aber über einen Würfelkampf zwischen Opfer und Beherrscher, bedeutet das, dass der letzte Wurf entscheidend ist, wieweit die Willenskraft des Opfers ins negative gedrückt wird?

Kann solch eine Besessenheit über Tage oder Wochen gehen? (Braucht der Beherrscher in der Zeit Blut oder ist die beschriebene Starre als Torpar anzusehen?)

Wie muss man sich die Verbindung zwischen Opfer und Beherrscher vorstellen? Gibt es im Astralraum eine Verbindung (die auch angreifbar ist)? Was passiert wenn das Opfer stirbt oder Schaden nimmt?

Gruß
Brut
 

PLG

Gott
Bei Geteilter Geist und Besessenheit kontrolliert man den fremden Körper so wie man auch kontrolle über seinen eigenen hat, man muß also nicht jede einzelne Handlung durchführen (Arm leicht gebeugt ausstrecken, Finger auseinander,Hand nach vorne, Hand schließen => Gegenstand genommen), sondern man handelt einfach (nimm den Gegenstand).

Um zu bestimmen wie genau die Kontrolle ist, bzw welche Disziplinen man anwenden kann ist ein eigener Wurf notwendig (siehe GRW).

Und die Beherrschung dauert solange an wie der Vampir es schafft sich wach zu halten (wenn er nicht freiwillig geht), wodurch eine Dauer von mehr als einem Tag sehr, sehr unwahrscheinlich wird. Dazu verbraucht man selbstverständlich weiterhin Blut.

Laut besachreibung gibt es zwar keine offensichtliche Verbindung zwischem dem Vampir und dem Wirtskörper, aber da beide über den Astralraum verbunden sind könnte ich mir vorstellen, dass es eine abgewandelte Form des Silberfadens gibt, welcher halt nur fast nicht zu erkennen ist (in sofern man überhaupt in der Lage ist Astral wahrzunehmen).
 

Brut

Neuling
Eine Frage hatte ich noch vergessen:

Wie nimmt das Opfer die Beherrschung war? Weiß er was geschehen ist, kann er sich unbewusst daran erinnern (und kann damit ein erfolgreicher Auspexwurf eines anderen Vampirs die Erinnerung hervorholen)? Oder ist dieser Zeitraum eine völlige Leere im Kopf des Opfers?

Wenn ich alle Körperfunktionen des Opfer kontrollieren, kann ich dann antrainierte Reflexe (wie z.B. waffenloser Kampf) einsetzten wie es der Körper kennt, oder nur wie es mein Hirn erlernt hat?
Zudem ist es dann doch realistisch, das man einige Zeit braucht um im neuen Körper klar zu kommen. Wenn ich gewohnt bin in dem Körper eines 1,8 großen Mannes zu sein und dann den Körper einer 1,5 Frau übernehme die gerade Stöckelschuhe trägt, erfordert das doch vermutlich einiges Übung im neuen Körper.

Wie wirke ich z.B. auf Freunde des Opfers? Muss ich dann etwas Ausflüchte oder Schauspielerei würfeln um bei denen kein Misstrauen zu erwecken?

Gruß
Brut
 

PLG

Gott
Das Opfer nimmt die Zeit der Besessenheit nur sehr verschwommen und Traumartig wahr, kann sich also nicht wirklich daran erinnern was in dieser Zeit geschehen ist, da es "quasi Hirntot" (Zitat GRW) ist. Sollte die Zeit des besessenheit traumatisch für den Wirt gewesen sein, kann es auch sein ddas er sich praktisch gar nicht mehr daran erinnert (und auch noch einige Tage später im Koma liegt). Direkte Regeln ob man diese Erinnrrungen zurück holen kann, gibt es zwr nciht, aber mittels AUspex 4 sollte es möglich sein, wenn auch sehr schwer (da sie sehr tief verborgen sind => siehr Regeln für Telepathie).

Ebenso steht es nirgendwo bei der Beschreibung von Besessenheit, dass man einige Fähigkeiten des Opfers anwenden kannh, aber in anderen Sytemen ist es so geregelt, dass man vollen zugriff auf die Talente des Opfers hat (während die Fertigkeiten und Kenntnisse die eigenen bleiben). Ob man es so handhaben will ist also SL Entscheid.
Ob man direkt mit dem "geliehenen" Körper zur recht kommt oder ob man gewisse Schwierigkeiten hat, muß ebenso der SL entscheiden, aber es wäre auf jeden Fall gutes RP soclhe Probleme zumiondest anzudeuten.

Da der Geist des Wirtes praktisch mit dem des Vampirs "überdeckt" wird verfügt er nicht über die Verhaltensmuster des Opfers, weshalb wohl Ausflüchte (oder ähnliches) notwendig ist um andere zu täuschen, das setzt natürlich vorraus, dass man das Opfer vorher genau studieren mußte um es zu imitieren.
 
Oben Unten