• Wir bauen den World of Darkness Bereich um, bitte nicht wundern wenn sich hier etwas spontan ändert.

Arten von Ghulen und Ghule in Verbindung zur Maskerade

Sparks

Gott
Ich habe in den letzten Tagen viel über Ghule nachgedacht und möchte meine Gedanken mit euch teilen und eure Meinung dazu hören.

Ein Ghul bringt viele Vorteile. Man kann ihm Aufgaben delegieren, auch solche die sonst die Maskerade gefährden würden, würde man es Sterblichen auftragen. Sie sind zuverlässig und sie können auch Tagsüber wach bleiben.
Auf der anderen Seite ist jeder Ghul auch ein Sicherheitsrisiko, da er viel über sein Herrn weiß und so eine interessante Beute für Feinde sind. Auch bei der Auswahl von Ghulen muss man sehr vorsichtig sein, da sie während ihres Ghuldaseins nicht mehr altern. Das kann ein paar Jahre gut gehen, aber spätestens nach 10 Jahren wirft es Fragen auf. Der Ghul kann folge dessen nur ein Person sein ohne festen Freundes und Familienkreis und keine Person die in der Öffentlichkeit steht. Es ist auf den ersten Blick verführerisch Personen in wichtigen Positionen, wie Bürgermeisteramt, Polizeichef oder Chefredakteur einer Zeitung zu ghulen. Aber all diese Personen stehen in der Öffentlichkeit und werden auf Dauer zum Risiko, selbst wenn sie loyale Ghule sind. Es bleibt nur ein Entzug vom Vampirblut(Was schwer ist) oder ein überraschendes Ableben(was ebenfalls verdächtig ist). Oder wie seht ihr das?

Hier ein paar Fragen an die Spieler unter euch:
Wie viel Ghule habt ihr. Für welche Aufgaben nutzt ihr sie(Wächter(Zuflucht), Fahrer, Leibwächter, Einfluss/Informant, Verwaltung, Spion/Beschattung, Soldat)? Nach welchen Kriterium wählt ihr sie aus? Wie geht ihr mit den oben genannten Problemen um? Wie ist das Verhältnis zu euren Ghulen? Kennen eure Ghule andere Vampire oder wollt ihr nicht dass andere Vampire eure Ghule kennen?

Hier ein paar Fragen an die SL unter euch:
Müssen eure Spieler beim Prinzen vorher um Erlaubnis fragen, bevor sie einen Ghul erschaffen oder darf darüber jeder Vampir selbst entscheiden? Gibt es ein Limit von Ghulen pro Vampire oder darf bei euch jeder so viele Ghule haben wie er braucht oder möchte. Gerade in Ämtern wir z.B. als Hüter des Elysiums oder ähnlich wichtigen Aufgaben, braucht man mehr Ghule und nicht wirklich normale Sterbliche einstellen. Führt eure Prinz ein Verzeichnis für Ghule? Wenn ein Vampir z.B. Vernichtet wird, bekommt der Ghul kein Futter mehr und kann zum wandelnden Maskeradebruch werden auf der Suche nach Vampirblut. Dürfen Ghule in eure Eylsien?
 

Wulf

Ahn
Hier ein paar Fragen an die Spieler unter euch:
Das kommt immer auch die Situation und das Setting an. Für gewöhnlich sind Ghul bei meinen Chars nur mehr oder minder nützlich Werkzeuge, nicht mehr. Sollte ich in die Verlegenheit kommen einen Vampir zu spielen, der tatsächlich eine hohe Menschlichkeit hat, bzw haben will, dann könnte der Ghul mehr sein.
Hier ein paar Fragen an die SL unter euch:
Bei mir ist die einzige Voraussetzung, dass der Vampir weiß, wie man Ghule macht. Das mit dem "Wir fragen den Prinz um Erlaubnis" ist meiner Meinung nach eine Unsitte aus dem Live-Spiel. Wie möchte ein Prinz denn bitte über wachen bzw auch nur feststellen, wer da wo, wieviele Ghule hat? Wenn man da nicht was hausregelt, dass man Ghule mit Vampirsinnen leichter (edit) erkennen kann, dann ist das mehr als nur unsinnig. Und selbst dann wäre es ein Problem, Ghule in der Großstadt bei den Massen an Menschen zu entdecken.
Bei der Anzahl der Ghule bin ich für gewöhnlich großzügig. Wenn sie sie gefüttert bekommen, bitte. Wird es mir zuviel, dann lasse ich die besonderen psychischen Eigenschaften von Ghulen kicken. Es ist schon unangenehm, wenn die Massen an eigenen Ghulen Krieg untereinander führen, weil sie eifersüchtig auf die Aufmerksamkeit des Herren sind.
Wird das Blutsband plötzlich durch den Tod des Herren gebrochen, dann kommt es auf das Alter des Ghuls an. Ist er wirklich alt, dann stirbt er, wenn das Blut alle ist. Ist er relativ jung, dann haben wir einen Junkie auf Entzug. Wobei ein alter Ghul, da für den SL mehr Freude bringt, da oftmal sein Schicksal kennt und nun frei vom Blutsband Maßnahmen ergreifen kann, die das Ende aufhalten...
 

Floki

Meister des Wahnsinns
Also mein ursprünglicher Charakter hat einen Ghul Vasallen.

Ghule haben den Vorteil das sie wie bereits erwähnt auch Tagsüber Aufträge ausführen kann und das sie in der Regel ihrem Meister auch treu ergeben sind.

Auch was das Sicherheitsrisiko angeht kommt es immer darauf an wie man seinen Guhl sieht und wie man ihn behandelt.

Im Buch steht ja über Ghule das gerade die Vasallen mit unter gar nicht wissen das sie für einen Vampir arbeiten.

Bei den Ghulen aus den Familien und den Freien mag das nochmal anders aussehen.

Meine Ghulette wiederum ist für mich schon ein Gewisses Risiko haben sie und mein Charakter so etwas wie eine Joker Harlequin Beziehung.
 

Floki

Meister des Wahnsinns
Aufgrund der Tatsache das sie halt sehr viel über meinen Charakter weis und mein Charakter auch etwas mehr in ihr sieht als nur eine willige Skavin.

Ich weis jetzt nicht in wie weit Ghule auf Folter ansprechen aber wenn sie gefangen wird kann sie schon etwas über den Charakter verraten (gegebenenfalls durch Folter) bzw. Kann als Druckmittel gegen ihn genutzt werden.
Wie gesagt konnte ich den Charakter noch nicht ausspielen und muss warten was hier im Forum dabei rum kommt weswegen meine aussagen zur Zeit leider nur auf Vermutungen basieren.
 

Kalanni

Drachentochter
Ja, aber sie ist an dich blutgebunden und wird nichts tun, was dir schadet, solange es nur ein Ghul ist, kann nicht viel passieren.
Und in einer Camarilla-Stadt wird sich nur einer am Ghul des anderen vergreifen, wenn der Vampir mächtig ist.
 

Floki

Meister des Wahnsinns
Ok hätte nicht gedacht das die Blutbande so mächtig ist das der Ghul dadurch sogar Folter wiederstehen kann.

Aber ok man lernt nie aus.
 

Wulf

Ahn
Ja, Du bringst es durch die regelmäßige Fütterung ja früher oder später auf Stufe 3. Und da springt der Ghul dann für Dich mit einem Lachen in die Kreissäge.
 

Sparks

Gott
Erst mal vielen Dank für die Antworten.

Das mit dem "Wir fragen den Prinz um Erlaubnis" ist meiner Meinung nach eine Unsitte aus dem Live-Spiel. Wie möchte ein Prinz denn bitte über wachen bzw auch nur feststellen, wer da wo, wieviele Ghule hat? Wenn man da nicht was hausregelt, dass man Ghule mit Vampirsinnen leichter erkennen kann, dann ist das mehr als nur unsinnig. Und selbst dann wäre es ein Problem, Ghule in der Großstadt bei den Massen an Menschen zu entdecken.
Bei der Anzahl der Ghule bin ich für gewöhnlich großzügig. Wenn sie sie gefüttert bekommen, bitte.

Das ist ein Argument, dass es sich schwer überwachen lässt. Aber der Prinz könnte auch sagen: Jeder Ghul muss genehmigt werden, den ihr erschafft. Dann können die Vampire zwar mehr Ghule erschaffen, aber wenn sie dann mal erwischt werden, dann werden sie bestraft. Das könnte auch wieder fürs Erzählen interessant sein, da sie Vampire dann eine weitere Achillesferse haben um sich gegenseitig zu erpressen.

@Floki, @Wulf, @Kalanni An sich glaube ich auch, dass ein Ghul wegen des Blutsband sehr loyal ist. Selbst wenn Folter nicht hilft, können Disziplinen gefährlich sein oder man trickst den Ghul ganz altmodisch aus und er ist sich gar nicht bewusst, dass er seinen Meister verrät. Ganz sicher ist es am Ende nie.

Aber ghult ihr auch Leute in bekannten Positionen oder ist euch das zu riskant, da die Chance auf einen Maskeradebruch zu hoch ist?

Und wie geht ihr damit um wenn ein Gegenspieler einen Ghul entführt, etc. Rettet ihr euren Ghul, weil er euch was bedeutet oder weil ein Angriff auf euren Ghul auch ein Angriff auf euch ist oder ist der Ghul für euch dann eher ein Wegwerfprodukt?

@Floki
Für welche Aufgaben setzt du deine Ghulin ein? Und nach welchen Kriterien hast du sie ausgewählt?
 

Floki

Meister des Wahnsinns
Wie gesagt kann ich jetzt nur vom Hintergrund sprechen da der Charakter und somit der Ghul noch nicht gespielt wurde.
Im Hintergrund wurde die Ghul bisher hauptsächlich genutzt um Dinge zu erledigen die der Charakter selbst nicht kann.
Botengänge und Beschattungen bei Tag.
Im großen und ganzen wurde sie aus einer Laune von Loki (der Zweit Persönlichkeit des Malkavianers) ausgewählt.
Während Loki sie oft eher als mittel zum Zweck sieht und sie wohl auch ohne zu zögern Opfern würde liegt Charles (der Hauptpersönlichkeit) viel an dem Ghul und er fühlt sich auch etwas schuldig für ihren zustand. Er nutzt sie eher dafür das er jemanden hat mit dem er sich austauschen bzw. Dem er Dinge erzählen kann die er sonst keinem erzählen kann.
 

Kalanni

Drachentochter
@Sparks:
Kommt auf den Vampir an, aber in der Regel haben meine Vampire keine Wegwerfghule, von daher könnte das, für den, der sich an ihnen vergreift sehr unangenehm werden. MeineVampire haben oft Spezialisten, da legt man Wert drauf und will sie nicht verlieren.
Aber ich weiss, dass es auch sehr viele Spieler anders sehen und es dann nur niedrige Diener oder so was sind.
 

Wulf

Ahn
Aber der Prinz könnte auch sagen: Jeder Ghul muss genehmigt werden, den ihr erschafft. Dann können die Vampire zwar mehr Ghule erschaffen, aber wenn sie dann mal erwischt werden, dann werden sie bestraft.
Ich wage zu behaupten, dass es schwierig wird, dieses aus der zweiten Tradition abzuleiten. Es sei denn man ist ein Brett wie Mithras.
 

Floki

Meister des Wahnsinns
@Floki, @Wulf, @Kalanni An sich glaube ich auch, dass ein Ghul wegen des Blutsband sehr loyal ist. Selbst wenn Folter nicht hilft, können Disziplinen gefährlich sein oder man trickst den Ghul ganz altmodisch aus und er ist sich gar nicht bewusst, dass er seinen Meister verrät. Ganz sicher ist es am Ende nie.

In diesem Zusammenhang wäre es auch mal Interessant was eigentlich mit Freien Ghulen oder denen aus den Familien ist.
Die haben ja rein von der Sache keine Blutbande und sind im Falle der Familien nicht mal unbedingt auf Vampir Vitae angewiesen.
Wie sieht es bei denen mit der Loyalität aus wenn sie in seine Dienste nimmt?
 

Kalanni

Drachentochter
Wie das mit den Ghulfamilien ist, das sind ja vermutlich keine normalen Ghule sondern Wiedergänger, die brauchen nicht regelmässig Blut trinken.

Freie Guhle werden in der Regel gejagt oder wenn es gute Leute sind, auch von einem anderen Vampir übernommen, wenn der Vampir vernichtet ist.
Diese "freien" Ghule sind eine ziemliche Gefahr, weil sie bei Tag Jagd auf Vampire machen um ihre Sucht zu befriedigen und da soll auch schon der eine oder andere Vampir dabei draufgegangen sein.

Ich weiss in manchen Büchern gibt es Hinweise auf Ausnahmesachen, aber die sind selten und verbergen sich meistens vor den Untoten.
 

Brameier

Kainit
@Sparks
Die meisten Spieler, die ich kenne, haben bzw. hatten 1-3 Ghule. Jeden Monat braucht ein Ghul mindestens 1 Blutpunkt. Durch die Blutkosten beschränkt sich die Anzahl der Ghule irgendwann zwangsläufig. Ferner muss sich der Kainit um seine Ghule kümmern. Auch wenn es gute Diener sind, verlangen sie nach Aufmerksamkeit ihres geliebten Herren…

Vermutlich gibt es viele Hausregeln zu den Ghulen. Fragen z.B.: Wie mächtig sollen sie im Spiel sein? Auch bzgl. diversen Einflüssen, Kontakten etc., über die sie möglicherweise verfügen? Haben sie wirklich alle Disziplin Stärke 1 (lt. Regelbuch), auch von Clans ohne Stärke? Oder lieber nur ein Punkt in einer der drei Clandisziplinen? Oder gar Stärke 1 und Clandisziplin 1? Müssen sie frisches Blut vom Kainiten trinken oder können Blutkonserven über einen gewisse Zeitraum im Kühlschrank gelagert werden? Schon blöd, wenn die Kainiten öfter mal für mehrere Wochen oder gar Monate weg müssen… Können sie mit Auralesen als Ghule erkannt werden (so haben wir es meist gespielt) oder nicht?
Ob man Ghule beim Prinzen anmelden muss? Ich schätze, je größer die Domäne, desto unwahrscheinlicher. Warum sollte sich der Prinz mit solchen Dingen abgeben? Wir hatten es mal im Live-Spiel (mit 15-20 Spielern), dass ein Herold (SC) solche Infos von den Kainiten haben wollte. Ich meine mich zu erinnern, dass er mit der Masche ganz gut durchkam…

Maskeradeprobleme sehe ich durch Ghule grundsätzlich erstmal nicht. Wenn mal alles strenger auslegt, dann könnten eher die Herde eines Kainiten oder andere „Blutspender“ zum Problem werden. Oder nicht geghulte Angestellte, Hausdiener oder Leibwächter etc.


Du hast nach Ghulen anderer Spieler-Charaktere und deren Storys gefragt . Hier drei kurze Beispiele von Live-Charakteren, die ich früher mal gespielt habe und deren Ghule:
1. Gangrel, Eltern tot, auf altem Schrottplatz des Onkels aufgewachsen (viele Autos & Zubehörteile, Autopresse, Wachhunde etc.). Hier liefen schon immer irgendwelche Schiebereien und Hehlereien. Neuerdings auch mit Waffen… Der Onkel wurde sein Ghul, der sich weiterhin um den Schrotplatz kümmerte, über diverse Kontakte verfügte und tagsüber Dinge erledigen konnte.

2. Ventrue. Reich, große Firma (Drohnentechnik). Wohnte abseits in moderner, gut gesicherter Villa. Ghul 1 war sein Leibwächter. Dieser besaß ein Security/Personenschutz Unternehmen, welches sich um die Sicherung der Villa und des Firmengeländes kümmerte. Ghul 2 war Geschäftsführer in der Drohnenfirma und führte die Geschäfte im Sinne des Ventrue.

3. Malkavianer (mein damaliger Lieblings-Hauptcharakter). Ghul 1 war ein einzelgängerischer Technik-Freak, der das Haus bewachte und Dinge wie Überwachungstechnik basteln konnte. Er erledigte (je nach Verfassung) diverse Botengänge und Einkäufe. Einmal pro Woche ging er meist zum Ju-Jutsu Training. Durch das viele Blut bekam er eine Psychose, wodurch er sich seitdem mit technischen Geräten unterhielt… Aber er bekam eine Erwerbsminderungsrente.;) Ghul 2 war Psychologe. Er leitete das Unternehmen „Pax Mortalitas“ des Malkavianers. Es handelte sich dabei um ein Krematorium, dem ein Beerdigungsinstitut (inkl. psychologischer Trauerbegleitung) angeschlossen war... :D Später im Spiel kam dann noch Ghul 3 dazu, welcher der Anführer einer kleinen, militanten Gang aus Ex-Bundeswehrsoldaten war. Die zwölf Mann starke Truppe wurde mit modernen Equipment und Waffen versorgt, die mein Charakter vom Herold kaufte, als er selber Scherge vom Blutvogt war. Diese Truppe kam aber nur kurz zum Einsatz. Unsere SL legte aus beruflichen Gründen das Amt nieder. Ein Kumpel und ich übernahmen dann für einige Monate die SL. Mein Malkavianer SC wurde noch kurz NSC, bevor ich ihn dann ganz aus dem Spiel genommen habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sparks

Gott
@Wulf
Ich denke auch nicht, dass man es über die Traditionen ableiten kann. Ich plane im Moment ein Chronik mit einer Stadt in Afrika, in der es relativ unsicher ist, da es im Umland vom Sabbat wimmelt und es heiß her geht und versuche mit gerade logisch zu überlegen, welche Regeln ich einführen würde als Prinz um die Situation zu entschärfen. Eine weitere Überlegung des Prinzen ist es, dass sich alle Vampire einmal die Woche melden müssen, damit man rechtzeitig feststellt, falls jemand fehlt, da dies vermutlich im Zusammenhang mit dem Sabbat steht.

@Brameier
Was die Stärke von Spielercharaktern angeht bin ich grundsätzlich flexibel. Ich passe da die Antagonisten dementsprechend an. Ich legen den Spieler sowieso wenig offen. Sie sind schließlich nur kleine Rädchen im System und die Welt der Dunkelheit so auch furcheinflössend und gefährlich sein. Für mich ist es wichtig, dass der Mystery- und Horroraspekt erhalten bleibt. Ich hasse es auch, wenn Spieler alle Hintergrundbücher gelesen haben, dass nimmt dem Spiel viel Atmosphäre.

Beim Blut handhabe ich es so: frisches Menschenblut ist wie eine leckere zugebreitete Speise. Abgepacktes Menschenblut wie ne eigentliche warme Mahlzeit, aber kalt zu sich genommen und auch vom Vortag. Schon nahrhaft, aber eben nicht das leckerste. Tierblut ist bei wir so wie Insekten, da kann man schon satt werden, aber es ist wiederlich und kein Durchschnittsmensch würde es als erster Nahrungsquelle wählen.

Herde ist für mich auch immer ein Paradox. Auf der einen Seite ist sie superpraktisch, da man nicht der Gefahr läuft einen Maskeradebruch bei der Jagd zu begehen oder auf dem Trockenen zu sitzen. Auf der anderen Seite ist der aufbau einer Herde erstmal ein Maskeradebruch, den egal wie man es anstellt. Das Gefäß weiß immer mindestens, dass du sein BLut trinkst, dass es angenehm ist und dass du immer nur nachts kommst. Dann Rest kann sich das Gefäß auch denken. Das Gefäß wird sicherlich gerne gebissen und will, dass die Situation so bleibt, aber angenommen es ändert sich was. Ein Gefäß ist nicht so loyal wie ein Ghul und kann ebenfalls anfangen nach dir zu Suchen oder Nachforschungen anstellen. Das kann zum Problem werden. Ich hatte z.B. auch mal nen Ghul der nur die Herde gemanaget hat, damit es da keine Problem gibt. Maskerade war mir als Vampire immer sehr wichtig.


Würdet ihr als es ein Limit an Ghulen festlegen pro Spieler?

Was glaubt ihr wie viele Ghule braucht ein Hüter des Elysiums?
 

Kalanni

Drachentochter
Also meine Hüterin hat fürs Elysium 2, aber da kommen auch nur Vampire und Ghule rein.
Wenn ich eines mit sterblichen Besuchern habe. Entsprechend mehr, da rechne ich mit 4 bis 5, die dann aber vielleicht auch noch andere Leute unter sich haben.

Herde ist gut, wenn es irgendwie eine geschlossene Gesellschaft ist, ein Club, ein Kult oder sowas. Ich kenne auch den einen oder anderen Malk der hat eine Gruppe Irre als seine Herde, den glaubt dann eh keiner was.
 
Oben Unten