Rezension [A!-Rezi] Rippers

Dieses Thema im Forum "Savage Worlds" wurde erstellt von Infernal Teddy, 22. Mai 2012.

  1. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    Was ist denn das Problem? - Zum Spielen eines Savage-Worlds-Settingbuchs braucht man sowieso IMMER das SW-Grundregelwerk.

    Wenn Du also schon die SW-GE oder die SW-GER hast, dann kannst Du doch problemlos das Rippers-Settingbuch erwerben und damit spielen. - Problemlos bedeutet, daß Du halt bei manchen Stellen kurz mal selbst überlegen mußt, ob bzw. welche der Alternativ-Regeln für DEINE Rippers-Kampagne gelten sollen.

    Wenn Dich das Setting WIRKLICH reizt, dann spricht doch nichts dagegen es Dir zuzulegen! - Fehlt Dir das SW-Grundregelwerk, dann ist das natürlich ein Problem. Aber dieses läßt sich mit dem Erwerb der SW-GER einfach lösen (und Du hast dann noch ein tolles, generisches Grundregelwerk für ALLE Savage Settings zur Verfügung). - Besitzt Du bereits die SW-GE, dann ist das sogar noch einfacher, da Rippers als altes SW-Setting eh die meisten Neuerungen der SW-GER NICHT nutzt. Du kannst also die SW-GE für Rippers auch ohne Schwierigkeiten verwenden und brauchst somit kein zweites SW-Grundregelwerk.

    Gibt es denn noch ein Problem?
     
  2. Kardohan

    Kardohan Gelehrter des Hoenir & Schreiber des Qedeshet verstorben

    :confused:

    Man braucht für ein SW-Setting IMMER die Grundregeln. Welche das sind ist ersteinmal egal!

    Es erleichtert die Sache aber enorm, wenn sie "versionsmäßig" zusammenpassen.

    Zuviel Regeln kann man sowieso nicht haben, denn streichen ist leichter als hinzufügen.

    Mit der GE kann man also genauso gut (oder schlecht) Rippers spielen, wie mit der GER.

    Gna! Z. war schneller ;)
     
  3. SchwarzerHerzog

    SchwarzerHerzog Wiedergänger

    Wenn ich schon noch der GE frage, dann wär es denkbar, dass selbige diejenige ist, die hier rumfleucht.

    Wenn ich als Antwort etwas von anderen Verwundungsregeln, Talenten und Regelmechnismen etc lesen muss, dann ist das nicht gerade motivationsfördernd.
     
  4. Immerhin brauchst du bei der GE weniger wegstreichen als bei der GER.^^

    Im Grunde würde das alte Schadenssystem und die alten Verwundungsregeln ausreichen. Die sind ja in der GE als Optional drin. Der nächste Knackpunkt wären die Talente, die PG von dem englischen Wizards & Warriors Download Paket mit rein gepackt hatte, die mit Rippers problematisch werden könnten. Hast du diese 3 kleinen Punkte gestrichen hast du eigentlich die Revised Regeln, die man zum Spielen vom Rippers Setting benötigt.
    Bei der GER wär das um einiges mehr durch etwaige zusätzliche und extrem broken Manöver, Mächte, Talente etc über die man erstmal den Überblick gewinnen muss. Somit stehst du mit der GE ein wenig besser da, besonders für ungeübte Savages.
     
  5. SchwarzerHerzog

    SchwarzerHerzog Wiedergänger

    Ok, das klingt wenigstens etwas aufbauend. Klingt aber alles in allem nach etwas unglücklich gelöst (von Seiten der Übersetzer mein ich)

    Und mit ungeübte "Savages" triffst du es da ziemlich gut. Wir haben zwar hier zweimal die GE Edition rumfliegen. Aber außer einem kleinen Ausflug in einen Abend "wir fabrizieren spontan mal was" war da noch nie etwas. Noch kein gespieltes Setting o.ä. . Von daher wäre "unkompliziert" da echt von Vorteil.

    Also optionale Schadens und Verwundungsrregeln und Talente (die sind im Rippers Buch dann, oder auch noch in dem Downloadpacket (Link?) ?). Klingt soweit machbar
     
  6. Orakel

    Orakel DiplFrK

    Also soweit ich die entsprechende Werbung von Prometheus Games da immer im Hinterkopf habe sind die entsprechenden Regeln alle in der GE enthalten. (Nur als "optional" dann markiert.)
     
  7. Kardohan

    Kardohan Gelehrter des Hoenir & Schreiber des Qedeshet verstorben

    Mit der GE gibt es am wenigstens "Arbeit". Da macht euch mal keine Gedanken. Und das Zeugs, das PG in der deutschen Version hinzupackte, ist eigentlich nicht der Rede wert.

    Einfach Setting schnappen und losspielen! Wenn dann in euren Augen was nicht passt einfach streichen oder mit einer evtl. vorhandenen Optionalregel probieren.
     
  8. Äähhh nein. Die sind in der GE.
    Das Rippers Etting beruht halt auf der 2. Regeledition von SW der Revised Edition. Die beinhaltete noch den alten Nahkampf-Schaden wie z. B. Str+1, Str+2, etc, wo man noch den Wildcard Würfel mit dazu werfen konnte, weil es damals noch eine Eigenschaftsprobe war. Dazu kommen die alten Verwundungsregeln. Das sind die, die nach den Wunden gestaffelt sind, die den Charakter in die Bewusstlosigkeit prügeln. In der GER heißen das Knockout-Regel und ich glaube, dass das auch so in der GE hieß.
     
  9. Kynos

    Kynos Gott

    Also ich persönlich sehe da weder bei Verwendung der GE noch bei Verwendung der GER Probleme. Da der Spielleiter ja eh beim Ausspielen der Kampagne ein Augenmerk auf die Stärken und Schwächen der beteiligten Charaktere haben sollte, kann er das problemlos in Bezug auf die verwendete Version des Grundregelwerkes tun. Und damit ergeben sich keine nennenswerten Probleme mehr in Bezug auf die Frage Revised, GE oder GER.
     
  10. Wie du aber bestimmt an der Fragestellung erkennen kannst ist dies doch der Fall. Und die Verwendung der jeweiligen Version verändert das Spielgefühl erheblich. Es macht einen gewaltigen Unterschied ob ich z. B. das WotB Schadenssystem und die Revised Schadenstabelle nehme oder die Stehaufmännchen Version der SWEX.
    Und gerade Neueinsteiger bei SW werden da auf Probleme stoßen wenn sie ein Setting, das auf der Revised basiert, spielen und etwaige Probleme auftauchen, die ein alteingesessener Savage sofort erkennt aber ein Anfänger noch nicht den Einblick hat warum das Ein oder Andere jetzt nicht so funktional ist und dann aus Frustration das Ganze ad acta legt.
    Ich bin ja schon gespannt was für Änderungen (wenn überhaupt) Peginc bei Rippers machen wird wenn sie es auffrischen bzw. deren Streichliste an Edges, Hindrances und Konsorten raushauen.
     
  11. Kynos

    Kynos Gott

    Die Fragestellung war:
    Da könnte man natürlich primste Thread-Nekromantie betreiben und all die "Bwähähähähä... die pöse SW:EX ändert aber mein schönes Revised-Spielgefühl total"-Diskussionen wieder vorkramen. Das ist aber ausschließlich das Problem der Alt-Savages, die noch die Revised gespielt haben. Fange ich neu an, ändert sich für mich das Spielgefühl nicht. Rippers hat schon vorher mit der SW:EX und der GE funktioniert. Nein, es mag sich nicht wie mit der Revised angefühlt haben, aber es hat trotzdem funktioniert.

    Welche Regeln sind denn ganz genau nicht funktional? Welche sind denn ganz genau problematisch? Welche ganz genau erfordern denn eine Überarbeitung? Und zwar schon zwischen Revised und SW:EX und in Bezug darauf, daß sie in den "Nach-Revised-Regelwerken" nicht mehr funktionieren.

    Gerade das Schadensystem trifft beide Seiten.

    Es gibt ein paar Möglichkeiten im Kampf (z.B. Schneller Angriff), die es in der Revised nicht gab, trifft wieder beide Seiten.

    Die Gegner haben möglicherweise ein paar Edges nicht, die in der GER als unerlässlich gelten / aus W&W stammen / in der Revised nicht vorhanden waren. Das wächst aber auch nur zum Problem heran, wenn man sklavisch "by-the-book" spielt, ohne seine Bedrohungen an die Gruppenstärke anzupassen. Und da ist es dann total schnurz, ob man mit der Revised, der SW:EX, der GE oder der GER spielt.

    Zurück auf die Frage, falls die jemand vergessen hat:
    Meine Antwort: Nope. Rippers funktioniert einwandfrei mit der GE.
     
    Tsu gefällt das.
  12. Nichts was hier nicht auch schon gesagt wurde. Rippers ist definitiv unproblematischer mit der GE zu bespielen als mit der GER.
    Einwandfrei würd ich so nicht unterschreiben. Daher mein Hinweis auf die Optionalen Regeln und die W&W Edges, die mit manchen Setting Edges aneinander geraten werden.
    Bleibt ja jedem selbst überlassen Hilfestellung anzunehmen oder nicht.
     
  13. Tsu

    Tsu Affendämon

    In meinen Augen wird hier masslos übertrieben was die Nicht-Spielbarkeit angeht. ​
     
  14. Taysal

    Taysal RSP-Gott

    Jein. Es kommt darauf an, was du unter Spielbarkeit verstehst. Während Rippers nach GE noch eine Herausforderung war, hat die GER das Messer für den Butterblock regelrecht aufgeheizt. Kurz vor Ende der Kampagne hatte ich aber keine Lust mehr, selbst Hand anzulegen und die Gegner entsprechend anzupassen. GE auf GER ist bei alten Settings mehr als eine reine Stiländerung. Die Monster passen nicht mehr richtig.
     
  15. AGS

    AGS Gott

    Grosi, falls Du das hier liest (oder jemand anders die Frage bereist gestellt und beantwortet bekommen hat): Gibt es eure Lizenz eigentlich her, daß ihr die PDFs der Bücher ebenso aufsplittet wie PEG? Also, die ersten x Seiten als "Spielerhandbuch" für einen niedrigeren Preis mit "Druckt es in eurer Runde für jeden aus"-Zusatz?
     
  16. Kardohan

    Kardohan Gelehrter des Hoenir & Schreiber des Qedeshet verstorben

    Hier nur kurz Clints wie üblich in solchen Fällen schwammige Antwort auf die Anfrage von Deep Flow aus dem Anderen Forum...

     
  17. Grosi

    Grosi Redakteur Prometheus Games

    Solche Fragen sind immer geschickter per PN ;)
    Hätte es nämlich wirklich beinahe übersehen.

    Ich kenne die Verträge nicht, werde mal nachhaken aber Christian ist glaube ich schon im Pre-Nord-Con Stress ;) daher rechnet nicht mit einer Antwort vor nächster Woche.

    Ist dieser Druckt es so oft ihr wollt zusatz wirklich in den PEG Büchern drin? Ich hab leider gerade keinen Zugriff auf meine PDFs (falscher Rechner), nur ist mir das nie aufgefallen ^^
     
    AGS gefällt das.
  18. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    Ja. Und zwar in den speziell zu dem oben genannten Zweck herausgebrachten "Players Guides" zu den jeweiligen Savage Settings. Die erwirbt man nur EINMAL, darf sie aber für seine Runde so oft ausdrucken und weitergeben, wie man es gerade braucht. - Genau das ist ja eben gerade der SINN hinter den Players Guides als separate PDF-Produkte.
     
  19. Taysal

    Taysal RSP-Gott

    Ich vermute, diese "Freigabe zum Drucken" bezieht sich allgemein für Spielleitung, denn für die Heimrunde wäre das Unsinn. Jedenfalls in Deutschland. Ist aber ganz sinnig für Leute die auf Cons oder in Vereinen unterwegs sind, zumal dann eine Werbeeffekt vorliegt.

    Die Players-Guides an sich sind sehr sinnvoll. Meine Leute mögen die unheimlich und ich spare es mir darauf hinzuweisen, dass ja niemand in den SL-Bereich guckt. So muss sich jeder nur ein GRW kaufen und hat alles was er braucht.
     
  20. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    Die Freigabe zum Drucken ist eher für US-amerikanische Verhältnisse gedacht. Dort weigern sich manche Copy-Shops PDFs auszudrucken, ohne daß eine explizite Freigabeerklärung vorgelegt wird. Daher stehen oft solche seltsamen Formulierungen bei Charakterbögen oder Handouts, daß diese zum persönlichen Gebrauch ausdrücklich zum Drucken freigegeben sind. - Ich meine: NATÜRLICH sind die Teile zum Ausdrucken gedacht! Aber wenn die Sub-Minimum-Wage-Beschäftigten dieser Shops gefeuert werden, wenn sie sich nicht völlig stur an ihre Vorgaben halten, dann braucht es das wohl.
     
    Taysal gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden