Deathwatch [40k RPG] Deathwatch - Wie hart sollten Space Marines sein?

Dieses Thema im Forum "Warhammer 40k" wurde erstellt von Ludovico, 26. November 2007.

Moderatoren: Supergerm
  1. Ludovico

    Ludovico Guest

    Im Black Industries-Forum hab ich mit Interesse eine Diskussion verfolgt, bei der es darum ging und immer noch geht, wie nun die Werte von SM aussehen sollten.
    Es kristallisierten sich folgende Standpunkte unter den Teilnehmern:
    1. Space Marines sind bessere Menschen mit klasse Ausruestung, die die haertesten Kaempfer des Imperiums darstellen. Sie werden vor allem fuer Spec Ops eingesetzt und kaempfen eher weniger direkt an der Front und wenn doch dann mit massiver Unterstuetzung von PDF- und IG-Truppen.
    2. Space Marines sind sowas wie Superhelden, sogar nackt resistent gegen kleine Kaliber, mit uebermenschlichen Kraeften und Schnelligkeit ausgestattet, kann eine Kompanie sogar einen Waagh! direkt aufhalten. Die IG und PDF ist bloss dazu da, den Boden zu sichern, den die SM gewonnen haben.
    3. Space Marines sind Halbgoetter, die so hart sind, dass eine Squad ausreicht, um einen Planeten zu erobern.

    Nun eure Meinung: Wie hart sollten sie denn nun sein?
     
  2. ApokalypseTest

    ApokalypseTest Watching YOU! Mitarbeiter Administrator

    AW: [40k RPG] Deathwatch - Wie harten sollten Space Marines sein?

    Meine Wahrheit liegt zwischen 1&2:

    Sicher nicht Nackt immun gegen Schusswaffen, allerdings dürften die relativ kleinen Wunden die die Verursachen bei der Muskelmasse und dem hohen gerinnungsfaktor von Marines zusammen mit den versträkten Knochen und den massiven Knochenplatten über Lebenswichtigen Organen deutlich weniger Schaden anrichten als bei normalen Menschen. Aufgrund der diversen Modifikationen sollten SM in allen physischen Bereichen deutlich über dem liegen was ein unmodifizierter Mensch erreichen kann. DAZU kommt dann noch die deutlich überlegene Ausrüstung.

    ALLERDINGS: Es gibt nur wenige und die können auch umgebracht werden - Ersatz ist nur schwer zu bekommen (Genseed muss geborgen werden, neuer Träger gefunden, ausgebildet werden etc.) also werden sie wohl kaum zur Flächendeckenden Kriegsführung eingesetzt. Dafür haben sie laut Hintergrund auch schlicht die Ausrüstung nicht. Sie machen das, was Marines heute auch schon machen: Hochmobile Einsätze. Was reines Schadenspotential angeht ist eine imperiale Artilleriebatterie jeder Kompanie Marines weit überlegen - aber eben nicht was Präzision und schnelligkeit angeht.

    Was das einen Waaagh! mit einer Kompanie aufhalten angeht: Orks sind Marines physisch ebenbürtig und genauso hart zu töten - eher noch härter. Und es gibt VIEL mehr.

    Also irgendwo zwischen 1 und 2 mit Tendenz zu zwei.
     
  3. malcalypse

    malcalypse Guest

    AW: [40k RPG] Deathwatch - Wie harten sollten Space Marines sein?

    HÄRESIE! Ork-Muskeln bestehen zu 90% aus Wasser und sind selbst einem durchschnittlichen Menschen unterlegen, weshalb der gute Marine keine Angst verspüren darf, sondern mutig mit seinem Bayonet auf den Grünling zustürmen muss.

    Ich tendiere wie Apocalypse zu einer gesunden Mischung zwischen 1 & 2, wobei der 1-Anteil wesentlich größer ist...
     
  4. AW: [40k RPG] Deathwatch - Wie harten sollten Space Marines sein?

    Stimme Apo zu.

    Der einzelne Space Marine (SM) ist einem 'normalen' Menschen deutlich überlegen. Seine ebvenfalls überlegene Ausrüstung wirkt da noch als zusätzlicher Multiplikator. Dennoch, schon die nackten Zahlen verbieten etwas anderes als Spezialoperationen. Bei angeblich um oder knapp über 1000 Orden mit je um die 1000 aktiven SMs gibt es gerademal 1 Millionen SMs. Klingt üppig, doch wir reden von einer ganzen Galaxie mit Millionen von Welten. Zudem lassen sich SM nicht 'mal eben so' rekrutieren und auch die Reisezeiten sind extrem lang, ganz abgesehen von den Gefahren im Warpraum.

    Während die Imperiale Armee mir Millionen oder gar Milliarden Soldaten in ihre Kampagnen startet, dürften die SM mit maximal ein paar Hundert Leuten dabei sein - und auch dies nur bei wirklich wichtigen Kriegen. Auch SM sterben wie die Fliegen, wenn sie in massiven Artillerie- oder Orbitalbeschuß, oder einen Luft-Bodenschlag geraten. Schon daher verbietet sich klassischer Fronteinsatz an der Seite des Schlachtviehs von der Armee. SMs sind schlicht zu wertvoll um sinnlos geopfert oder in unwichtigen Gefechten riskiert zu werden.

    Ciao,
    RN
     
  5. The Saint

    The Saint Welcome, delicious friend!

    AW: [40k RPG] Deathwatch - Wie harten sollten Space Marines sein?

    Es kommt drauf an - wenn man sich die Tabletop Regeln und den Fluff anschaut klafft der Meilenweit auseinander.

    Ein einzelner Spacemarine ist in der Tat bereits nackt mit den meisten Waffen schwierig zu verwunden, lederige Haut, eine feste Knochenplatte anstelle der Brust, Redunanz vieler Organe + integrierte Körperwaffen. Benutzt man die Marine Rüstungen wie sie im Fluff beschrieben sind, dann sind Space Marines in der Tat nur mit schwerem Gerät vernünftig zu stoppen. Zusätzlich kommt die Ausrüstung (Der Bolter ist ein Miniraketenwerfer) und die Fähigkeiten. Steckt man den Marine in eine Terminatorrüstung liegt die Vorstellung wie ein Terminatortrupp einen ganzen Planeten eines aufrührerischen Gouvernörs einebnet nicht fern - allerdings kommt da ja noch die FLottenunterstützung hinzu.

    Im Ergebnis würde ich sagen das man Marines vom Machtlevel her durchaus bei 2 einordnen kann - Menschen sind denen nicht gewachsen, ein planetarer Despot muss schon GUT geplant haben und die SM besser noch im Orbit abschießen.

    Will man Marines schlagen muss man darauf setzen das man MEHR Leute zur Verfügung hat. Daher neige ich da auch zu Antwort 1 - es gibt viel zu wenige, sie sind zu kostbar - und zu unkontrollierbar. Ein Space Marine Orden kann sich durchaus der Inquisition und dem Imperialen Militärkommando erfolgreich widersetzen. Die Imperial Guard ist willig zu sterben. Die SM sind das Skalpell des Imperiums - die Imperial Guard der Amboss (Wobei die Panzer die Rolle des Hammers einnehmen).
     
  6. AW: [40k RPG] Deathwatch - Wie harten sollten Space Marines sein?

    Vollkommen korrekt. :]

    Von den verschiedenen Darstellungen die Space Marines in allerlei Medien erfahren haben, sind die übermenschlichsten meiner Meinung nach regelmäßig die spannendsten/interessantesten gewesen.

    Wobei durch ähnlich mächtige/übermenschliche Gegner das Erobern eines Planeten mittels eine Handvoll Space Marines oftmals doch eine Schwierigkeit darstellen dürfte. ;)

    Und: Ich beschränke mich bei dieser "Härteangabe" auf den einzelnen Space Marine. Selbst bei noch so grossen Kräften und Fähigkeiten ist Masse immernoch ein Argument. Und zwar eines der wichtigsten. Ein Space Marine darf in einer Geschichte - oder an einem Rollenspielabend ;) - gerne tausende von Orks niedermetzeln, ohne dass meine "Suspension of Disbelief" in Mitleidenschaft gezogen wird... ...er sollte sie nur nicht auf einmal ausschalten. Und der eine imperiale Welt überrennende Waaagh! sollte sich auch nicht brav in einer Reihe aufstellen, und darauf warten von unserem Space Marine verprügelt zu werden.
    Ergo: Ich finde es gut, wenn Space Marines in der persönlichen Konfrontation - einer gegen einen - so gut wie alles besiegen können und selbst bei übermächtigen einzelnen Gegnern oder einer Übermacht zumindest eine Aussenseiterchance haben, aber ich bin nicht der Ansicht, dass sie durch ihre reine Anwesenheit Kriege für das Imperium entscheiden, und alle anderen imperialen Truppen eigentlich nur Zierrat für die Power Armours der Space Marines sind.

    Ob es nun offiziell auf die zweite oder die dritte von Ludovicos Varianten, oder auf eine Mischlösung, oder sonst etwas hinausläuft ist mir dabei letztlich sogar recht egal.
    Aber ich wäre ernsthaft enttäuscht, wenn Space Marines ihre verhältnismäßige "Stärke" (eher: Schwäche) aus dem Tabletop behalten würden - die Diskrepanz gespielter Space Marines gegenüber erzählter Space Marines hat mich seit jeher gestört. :(

    The Emperor protects.

    mfG
    bug
     
  7. AW: [40k RPG] Deathwatch - Wie harten sollten Space Marines sein?

    Dann lass das Spiel besser, denn Du wirst diesbezüglich mit großer Sicherheit enttäuscht werden! ;)

    Auch beim 40k-RPG müssen sich die Designer eng an die Vorgaben des TT halten, ganz einfach weil GW das so will. Dies ist schon Ursache vieler der kleinen Macken im WFRP2/WFRSP und es wird bestimmt auch für so manchen Stirnrunzler im 40k-RPG gut sein.
    Wenn SM im TT z.B. mit Stärke 4 anfangen, dann werden sie im RPG zwischen 40 und 49 liegen, zumindest ab Charaktererschaffung. Das mag sich dann in der weiteren Entwicklung eines SC etwas geben, und auch Talents, Traits und Equipment mögen da etwas aufpumpend wirken, aber das TT ist und bleibt der Maßstab an dem GW alles orientiert sehen will, und zwar mit deutlichem Wiedererkennungswert.

    Über den Sinn läßt sich trefflich streiten, aber sie wollen das so und als Lizenzgeber dürfen sie das so auch wollen. Nicht ideal, aber um mit dieser Konstante wird man wohl in diesem Spiel rechnen dürfen. Das Spiel wird eine RPG-Umsetzung des TT werden, keine RPG-Umsetzung der Romane zum Tabletop, die ja ihrerseits nur eine Umsetzung sind. :(

    Ciao,
    RN
     
  8. AW: [40k RPG] Deathwatch - Wie harten sollten Space Marines sein?

    Ja, davon ist auszugehen...

    Dennoch hat man wenigstens in der Vergangenheit ja hin und wieder einmal positive Überraschungen auch in solchen Dingen erlebt. :)

    The Emperor protects.

    mfG
    bug
     
  9. Infernal Teddy

    Infernal Teddy mag Caninchen

    AW: [40k RPG] Deathwatch - Wie harten sollten Space Marines sein?

    Inquisitor zum beispiel...

    To die in HIS name
     
  10. Ludovico

    Ludovico Guest

    AW: [40k RPG] Deathwatch - Wie harten sollten Space Marines sein?

    Ich tendiere eher zu 1 mit Anleihen von 2. Ok, vom Fluff her die SM regeltechnisch zu erfassen, ist unmoeglich, weil je nach Roman und Autor man eben eins von den drei Moeglichkeiten fuer SM hat.
    Allerdings von der Idee her find ich 1 einfach besser, weil das ermoeglicht, Deathwatch auch mit den anderen RPGs insbesondere Dark Heresy zu kombinieren, ohne dass sich der Rest der Gruppe unnuetz vorkommt.
     
  11. asmodai86152

    asmodai86152 Firstborn

    AW: [40k RPG] Deathwatch - Wie harten sollten Space Marines sein?

    Hallo zusammen,

    auch ich tendiere in die Richtung zwischen 1&2 mit Schwerpunkt auf 2, die Jungs sind einfach ziemlich hart.

    Im Tabletop wären sie aber viel zu teuer (wie ein Terminator), wenn sie die Fähigkeiten wie in den Büchern hätten.
    Oder man spielt sie nach den Regeln für die Kino Space Marines (halboffiziell).

    In Inquisitor sind sie superstark wie in den Büchern, aber ein Melter macht auch einem Space Marine schnell ein Ende.

    In den Büchern gibt es eine ziemlich schrägen Komissar Ciaphas Cain, der einen Adjudanten hat, der gerne mit einem Melter rumläuft. Als ziemlich guter Schwertkämpfer kann dieser "normale" Mensch durchaus die Attacken eines Marines überleben, den Rest (wie in einem Roman) erledigt dann schon der Melter.

    Da Inquisitoren auf jede (betone jede!!!) exotische Waffe Zugriff haben, können Sie auch ohne weiteres alleine mit Space Marines jeglicher Rangstufe fertig werden. Nicht vergessen ein große Dämon kann an einem guten Tage mit einem normalen Trupp Space Marines locker pin-pong spielen ohne richtig warm zu werden. Es hat schon reichlich Inquisitoren gegeben, die genau solche Dämonen besiegt haben.

    Natürlich gibt es auch Space Marine Charactäre die mindestens genau so hart sind, aber hier sollte der Spielleiter wohl nicht zu viel zulassen. Ein normaler PDF Soldat neben Ragnar Blackmane, wäre so als würden wir mit Schumi auf die einen Formel 1 Kurs gehen :sleep:

    Es gibt natürlich immer Leute die wollen Supermann sein, wie z.B. Abaddon Ezekyle (genau der große Böse Onkel Abaddon). Der war schon zu seinen "guten Zeiten" ein harter Brocken und nach 10.000 Jahren und den Extras die er mitschleppt ist er in einem RPG sicherlich fehl am Platz. Oder wenn unbedingt gewollt, bekommen die "Guten" halt ein paar Grey Knights oder das eine oder andere schicke Orbitalbomardement aus einer Battle Barge mit.

    Das Ergebnis ist einfach: Battle Barge 1
    Abaddon 0

    Die zu vernachlässigen Kollateralschäden (ca. eine Hive City), kann dann ein Character aus dem Inquisitorgefolge abarbeiten (ein riesiger Papierkram).


    Auch hier, wie in so vielen Spielen kommt es auf den Spielleiter und die Spieler an. Wenn alle sich auf etwas schräges einigen, liegt es am Spielleiter für die Balance zu sorgen. Gemäß dem "korrekten" GW Hintergrund gibt es genügend Möglichkeiten, sie müssen nur genutzt und akzeptiert werden.

    Gruß vom "alten Mann"
     
  12. ApokalypseTest

    ApokalypseTest Watching YOU! Mitarbeiter Administrator

    AW: [40k RPG] Deathwatch - Wie harten sollten Space Marines sein?

    Wobei man allerdings dazu sagen sollte, dass gerade diese Inquisitoren in der Regel Psyker hoher Rangstufen sind die bestenfalls eine Spacemarinelibrarian gleichzustellen wären.

    Nur dass man Leute dieses Kalibers niemals mit SO weit runter gelassenen Hosen erwischen wird. Der Mann war als Stratege schon zu Zeiten der Luna Wolves bekannt - und die weiteren 10k Jahre werden das ganze nicht abgemildert haben.
     
  13. Infernal Teddy

    Infernal Teddy mag Caninchen

    AW: [40k RPG] Deathwatch - Wie harten sollten Space Marines sein?

    Der tag an dem meine Spieler es mit dem bösen onkel Abaddon zu tun bekommen, ist der tag, an dem ich einen TPK hinkriege, egal wie gut die chars, egal wie toll das equipment. Ihr glaubt doch nicht im ernst der kommt ohne seiner Legion, oder? Und was eine Legion mit einem ORDEN anstellen kann brauche ich wohl auch nicht zu erwähnen, oder?

    Titan: 1
    Trupp Marines: 0
     
  14. asmodai86152

    asmodai86152 Firstborn

    AW: [40k RPG] Deathwatch - Wie harten sollten Space Marines sein?

    Hallo zusammen,

    schön das mein Beitrag einige Leute zum Antworten und Nachdenken angeregt hat.

    Natürlich kommen solche Charaktäre niemals ohne eine adäquate Leibwache selbst bei einer verdeckten Mission vorbei.
    Abaddon hat immer mindestens 10 Terminatoren um sich herum, plus vielleicht noch den einen oder anderen Spezialisten, der auch ziemlich heftig sein sollte. Laut Hintergrund wechselt er übrigens unregelmäßig zwischen mindestens einer Battle Barge und zwei alten Schlachtschiffen seinen Aufenthaltsort. Wenn der Planetenkiller in der Nähe ist, ist er auch auf diesem immer wieder anzutreffen. Aber außer seiner Leibgarde weiß niemand wo er so genau gerade unterwegs ist.

    Da hat Apocalypse natürlich recht, Abbadon auf "dem falschen Fuß" zu erwischen benötigt vom Spielleiter viel Phantasie und einen langen Anlauf mit anderen Charactären, die für normale Rollenspiele viel zu heftig sind.

    Er war ja auch nur als etwas überzeichnetes Beispiel gedacht und wer kann schon in einem RPG eine Legion gegen einen Orden antreten lassen (vielleicht über das Internet?????:D:D:D).

    Sicherlich kann eine Besprechung bei einem Ordensmeister oder eben bei einem der Dämonenprinzen oder Abaddon als Legionsoberhaupt als Briefing von einem Spielleiter mit eingebracht werden. Ich denke wem der Spielleiter auf den "Keks" geht, wird dann so einen Megacharacter treffen und dann aus dem Spiel sein:eeek::nana:

    Zu Librarians und Inquisitoren ist zu sagen, da viele Orden Psykern skeptisch gegenüberstehen und jeder Librarian erst einmal das Training zu einem Space Marine überleben muß, sind diese außer in bestimmten Orden
    (Grey Knights nur mit Psykern besetzt, oder Blood Ravens oder mein eigener Orden) nicht zu häufig vorhanden.
    Trotz der Ablehnung auch innerhalb der Inquisition sind Psyker dort sehr viel häufiger und etliche werden auch sicherlich das Niveau von Space Marines erreichen. Hier sollte der Spielleiter erst in eine höheren Erfahrungstufe solche "Geistesblitze" zulassen, aber ich denke so eine Runde " Gedankenschach" wäre mal etwas anderes, siehe auch Ravenor.

    Eine Frage an Infernal Teddy, was ist ein TDK?

    Viele Grüße :opa:
     
  15. Infernal Teddy

    Infernal Teddy mag Caninchen

    AW: [40k RPG] Deathwatch - Wie harten sollten Space Marines sein?

    TPK Total Party Kill.

    Und was deine aussagen zu Psykerin in SMO und Inqui angeht: Die meisten Orden haben Scriptoren. Und wenn ich mich recht an meinem FLufftext erinnere, so sind selbst die inquistoren mit Psikräften meist wesentlich schwächer als die Battlefield Librarians der Marines.

    Letztenendes - ein Inquisitor sollte stets vorsichtig und höflich im umgang mit Space Marines sein.
     
  16. Cifer

    Cifer Vorsintflutlicher

    AW: [40k RPG] Deathwatch - Wie hart sollten Space Marines sein?

    Ich bin für 2, mit leichter Tendenz zu 3 (in imperialer Propaganda natürlich reine 3). Das gibt einem sowohl die Möglichkeit, "Wenn der Keks redet"-Situationen zu haben (Die Charaktere decken wirklich dicke Probleme auf und haben noch jemandem, dem sie die letztendliche waffentechnische Lösung überlassen können, wenn Exterminatus grad mal keine Option ist), lässt andererseits aber auch nicht die Frage offen, wieso nicht alle Probleme von den Marines gelöst werden (die berühmte Forgotten Realms-Elmister-Frage) - es sind halt grad keine im System, was bei geschätzt einer Million SMs auf weit mehr imperialen Planeten durchaus plausibel erscheint.
     
  17. ApokalypseTest

    ApokalypseTest Watching YOU! Mitarbeiter Administrator

    AW: [40k RPG] Deathwatch - Wie harten sollten Space Marines sein?

    Das ist allerdings Quatsch. Librarians sind in der Regel Psyker der Stufe C & D, wie fast alle sanctioned psykers im Imperium. Die werden ja auch nicht gezielt dafür gesucht sondern rekrutieren sich einfach aus den Aspiranten die zufällig auch Psibegabung zeigen. Die eigentlichen Psifähigkeiten bleiben ja vom ganzen SM-Gesumms unberührt. Natürlich gibt es auch SM Psyker der Stufe B. Da die aber nicht gezielt danach ausgewählt werden sieht der Durchschnitt halt aus wie der Durchschnitt der Psyker im Imperium. Nur halt mit SM-Physiologie und Powerarmor.

    Die Inquisitoren die wegen ihrer Psibegabung für die Orden ausgewählt werden sind in der Regel B und C.

    und bevor jemand fragt: A und A+ werden im gesamten Imperium gejagt und auf Sicht erschossen. Die sind stark genug einen ganzen Planeten mental zu kontrollieren und solche Spässe.
     
  18. Cifer

    Cifer Vorsintflutlicher

    AW: [40k RPG] Deathwatch - Wie hart sollten Space Marines sein?

    Gab es jemals offizielle Psyker/Nonpsyker-Zahlen für 40k? Ich könnte mir vorstellen, dass bei einer solchen Auswahl sich ein Orden (immerhin zu einer beliebigen Zeit nur 1000 Marines) glücklich schätzen kann, wenn er mal 3 Librarians zusammenbekommt.
     
  19. ApokalypseTest

    ApokalypseTest Watching YOU! Mitarbeiter Administrator

    AW: [40k RPG] Deathwatch - Wie hart sollten Space Marines sein?

    Es wurde nie ganz klar gestellt, wieviele Librarians die einzelnen Orden haben. Tatsächlich kann man bei vielen Orden ja kaum sagen wie groß sie wirklich sind (Spacewolves anyone?). Die Einstufung nach Buchstaben fand in diversen Romanen statt. Die beste Referenz aus dem Kopf sind dabei die Eisenhorn und Ravenor Romane von Abnett.
     
  20. AW: [40k RPG] Deathwatch - Wie hart sollten Space Marines sein?

    Ich meine mich allerdings auch an einige ältere Referenzen zu erinnern, in denen Librarians als besonders potente Psyker beschrieben wurden.

    The Emperor protects.

    mfG
    jjf
     
Moderatoren: Supergerm
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
[Deathwatch] Fragen Warhammer 40k 11. Mai 2012
Skill [Deathwatch] Warhammer 40k 24. März 2011
Deathwatch Warhammer 40k 27. Februar 2010
Warhammer 40k - Space Marines Digital Games 28. Mai 2009
40k - Space Marine Armee Kleinanzeigen 23. April 2006

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden