Zuflucht [20.05.2008] Die Zeit rennt und was gibts Neues?

Melody Sarah

Halbgott
Out of Character
ups, den Beitrag von dir hatte ich nicht gesehen und dank allgemeiner Forenlethargie und diversen Krankheitchen...


"Wie schon gesagt, ich fahre den Wagen gern hinter her, aber.. sagen Sie mir doch bitte die Adresse, falls ich den Krankenwagen aus den Augen verlieren sollte."

So fern dann alles wie gedacht lief, würde alles weiter seinen Weg gehen und Lara die medizinische Versorgung erhalten, die sie benötigte.
 

Kalanni

Drachentochter
Gut Melody hatte gewartet bis die Ärztin wieder da war und nannte ihr auch die Adresse.
der Krankenwagen würde aber noch einen Augenblick dauern und dieses Mal musste Lara auch nicht laufen, sondern wurde von 2 Sanitätern mit einer Trage rausgebracht.

"Sie brauchen sie keine Sorgen zu machen", meinte die Ärztin noch als sie mit in den Krankenwagen stieg, der dann ohne Blaulicht losfuhr, immerhin ging es nicht um Leben und Tod.

Es war ein unauffälliges Dreifamilienhaus, zu dem es ging und durch eine Einfahrt konnte die Patientin auch unauffällig in die Praxis gebracht werden.

Dieses Mal allerdings würde Melody vor der Tür warten müssen, wenn Lara untersucht wurde.
 

Melody Sarah

Halbgott
Out of Character
Zusammenfassung von der Mitspielen - nur in Bezug auf Lara und kurzes Outtake der eigentlichen Geschehnisse


Während Melody dem Krankenwagen folgte, telefonierte sie mit der Regentin. Die wünsche der Regentin waren schnell klar: Sie wollte Lara bei sich haben und nicht in dem Krankenhaus lassen. Nach der Untersuchung war der Zustand von Lara um einiges klarer. Lara hatte der Ärztin müde nickend erlaubt, Melody auf zu klären, die ich recht offensichtlich sorgen um sie machte. Die kleine hatte mehrere Brüche und sogar innere Verletzungen, wenn zum Glück auch nichts davon lebensbedrohlich war. Ärgerlicher Weise bestand die Ärztin darauf, dass Lara wenigstens einen Tag bei ihr bleiben müsse, weil sie schon viel zu viel bewegt worden war und damit ein schnelles Eingreifen für sie möglich war, wenn es doch noch erforderlich wurde. Bevor Lara völlig erschöpft von dem Tag und den Medikamenten einschlief, konnte Melody sie und die Ärztin noch davon überzeugen, dass sie sie in der nächsten Nacht abholen würde und an einen sicheren Ort bringen.. und zu dieser Caitlin, die Lara noch nicht kannte, die aber der Grund dafür war, dass Melody die Kleine unter ihre schützenden Fittiche genommen hatte.

Irgend wie bekam sie es auch noch hin zwischen den Telefonaten mit ihrem Primogen und den anderen noch Lara in dem Wohnhaus der McKinneys ab zu liefern. Gabriel nahm sie in Empfang und Melody trug die wieder schlafende Lara in eines der Zimmer hinauf, bevor sie sich schnell verabschiedete. Ihre Nummer hatte sie ihr vorher schon gegeben und würde die Kleine sicher nicht vergessen. Glücklicher Weise war die Kleine so extrem weg getreten, dass sie rein gar nichts von der Fahrt mit bekam. war auch besser so.

Und dann wurde es wieder eine dieser Nächte.

Eine ganz normale Nacht für Finstertal. Es war irgend wie mit Perlen auf einer Kette. Während die meisten Ketten aus mehr oder weniger gleichmäßigen Perlen bestanden oder nur wenige Prominente hatten, war die Fintertaler Kette allerdings gespickt mit großen, besonderen, Stadt- und Weltuntergangsperlnächten. Heute war wohl wieder mal so eine. Irgend wie hatte man das im Urin.
 
Oben Unten