• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

VtM 4.Ed - V20 Welche Bücher sind wichtig

MoonDaughter

Schamlose Social Char- und Face-Spielerin
Hallo :)

mich würde eine Übersicht interessieren, in welchen der V20-Bücher man man grob Infos zu was findet und welche ihr persönlich (zum spielleiten) für nötig, nice to have oder vollkommen unnötig haltet. Des weiteren stell ich mir auch die Frage, ob ein Werewolf und/oder Mage-Grundregelwerk auch sinnvoll ist, wenn man vorhat, Werwölfen und Magi eine relevante Rolle in der Kampange zu geben, als NPCs, Verbündete, Antagonisten, Machtfaktoren in der Stadt in der gespielt wird... um auch diese Seiten gut zu verstehen und vernünftige NPCs zu basteln.

Auch würde mich interessieren, ob es außer den V20-Büchern weitere relevante Quellen zu Lore und Kanon gibt. Bücher älterer Editionen, Romane, Wikis... Im V20-Grundregelwerk werden viele Dinge ja irgendwie angedeutet, aber nicht richtig aufgeklärt.
 

KingAlbrecht

Halbgott
Ich halte die wenigsten Bücher als zwingend erforderlich, wahrscheinlich nett ist Lore of the Clan und lore of the bloodlines für eine bessere Übersicht der Clans. Rites of blood für die thaumaturgie und anarchs unbound für die anarchen.
Denke aus der Revised kann man Sabbat und canarilla noch gut benutzen und dann braucht man auch nix mehr. Meine es gibt sicher noch paar ganz nette nice to have.

Naja Werwolf und Magus sind halt sehr krasse Systeme, was deren zusätzlichen Inhalt angeht und sicher kann man das ein oder andere adaptieren aber ich würde es raus lassen und dafür eher das Regeldesign ggf der Wölfe und Magi anpassen.
 

Shub-Schumann

Master (of Desaster)
#StandWithUkraine
Mage und Werewolf sind inhaltlich inkompatibel zu Vampire. Du tust dir keinen Gefallen, wenn du das mischst.
 

Nightwind

Erzketzer
#StandWithUkraine
Man muss nicht so tief in den Mage-Background eindringen um sich Magier in ihrem eigenen System anzuschauen, solange man Vampire als gültige Primär-Kosmologie beibehält. Man tut sich aber keinen Gefallen vom Arbeitsaufwand her, wenn man doch eigentlich nur Vampire spielen will.
Meine Empfehlung wäre daher, sich mit Werewolf und Mage nur zu beschäftigen, wenn man die Systeme auch mal spielen will. Und wenn man das getan hat, kann man sich auch überlegen ob man die so wie sie sein sollten in Vampire haben will. Ansonsten reichen die ans Vampire-System angepassten Werte der Antagonisten im V20-Buch.
Wenn aber genug Neugier auf diese Spiele vorhanden ist, go for it! Allgemein ist es heikel recht viele Werwölfe oder Magier in Vampire einzuführen, denn die wischen mit den Blutsaugern schnell mal den Boden auf. Ein Glück dass sie meist mit ihrem eigenen Kram und ihren eigenen Gegnern beschäftigt sind.
 

MoonDaughter

Schamlose Social Char- und Face-Spielerin
Danke euch :)

Bezüglich Werewolf und Mage: Was mir halt ein bisschen zu Denken gegeben hat ist, dass die "vorgeschlagenen Werte" für Werwölfe und Magi etwas sehr lieblos wirkten, gerade, wenn man als SL eigentlich den Anspruch hat, wichtige NPCs alle detailiert auszuarbeiten. Gerade dass die einfach nur "Disziplin-Entsprechungen bekommen haben, fand ich sehr schade, die Herausforderung bei Auseinandersetzungen mit denen wäre ja, dass die eben anders funktionieren als Vampire. Deshalb mein Gedanke. Auch fehlt mir durch die fehlenden Charaktererstellungsregeln für Werwölfe und Magi sehr das Gefühl, was für Werte da so "normal" und was für welche möglich sind. Auch die Kulturen der übernatürlichen Wesen die keine Vampire sind, wurde halt kaum beschrieben. Andererseits sind nur dafür beide Bücher natürlich auch extrem happig im Preis. Gibt es irgendwo da "zusammengekürzte" Infos, wo halt die Sachen drin stehen die wichtig sind, wenn man Magi, Werwölfe oder auch andere Wesen auftauchen lassen möchte oder die auch ein Machtfaktor im Spiel sein sollen, auch wenn man kein Interesse hat, dass es nicht-Vampir-SCs gibt?
 

Shub-Schumann

Master (of Desaster)
#StandWithUkraine
Folgendes Problem: Wenn du Werwolf und/oder Mage ernst nimsst, dann sind die Vampire-SC die egozentrischen Deppen, die in den Weltuntergang reinrasen, während Wölfe und Magier die Helden sind, die versuchen, das Ruder rumzureißen. Dazu kommt, dass deine Vampire-SC im Fall der Gültigkeit der anderen beiden Spiele nur einen Bruchteil der Welt überhaut erkennen und diesen auch noch falsch interpretieren. Versteh mich nicht falsch, ich mag VtM, aber es funktioniert nur alleine.
Zusammengefasste Regelsätze gibt es vermutlich höchstens halblegal. Die PDFs kriegst du bei drivethrurpg für jeweil knapp 30€ (jeden Cent wert).
 

MoonDaughter

Schamlose Social Char- und Face-Spielerin
Sind jeweils fast 40€, aber trotzdem danke für die ganzen Infos!
 
Zuletzt bearbeitet:

MoonDaughter

Schamlose Social Char- und Face-Spielerin
Beide PDFs sind bei 26,95€, wo nimmst du den Preis her?



$44.49 = 39,85€

Direkt bei ulisses-ebooks.de die gleichen Preise.
 

KingAlbrecht

Halbgott
Ich würde eher Magier und Werwölfe für deine Welt zuschneidern als mich mit den anderen beiden Regelwerken auseinander zu setzen.
Ich stimme shub zu, dass Vampire sehr schnell sonst als Deppen darstehen.
Man kann sicher Aspekte der Regeln verwenden aber ehrlich gesagt wäre mir gerade die Arbeit für Mage zu blöd, ausser du willst die anderen Werke auch Mal leiten.
 

WODF

Alastor
Hallo :)

mich würde eine Übersicht interessieren, in welchen der V20-Bücher man man grob Infos zu was findet und welche ihr persönlich (zum spielleiten) für nötig, nice to have oder vollkommen unnötig haltet. Des weiteren stell ich mir auch die Frage, ob ein Werewolf und/oder Mage-Grundregelwerk auch sinnvoll ist, wenn man vorhat, Werwölfen und Magi eine relevante Rolle in der Kampange zu geben, als NPCs, Verbündete, Antagonisten, Machtfaktoren in der Stadt in der gespielt wird... um auch diese Seiten gut zu verstehen und vernünftige NPCs zu basteln.

Auch würde mich interessieren, ob es außer den V20-Büchern weitere relevante Quellen zu Lore und Kanon gibt. Bücher älterer Editionen, Romane, Wikis... Im V20-Grundregelwerk werden viele Dinge ja irgendwie angedeutet, aber nicht richtig aufgeklärt.
Grundsätzlich kannst du dir natürlich alles selbst ausdenken und auch die Lore selbst festlegen. Wenn du Inspiration brauchst, dann schau nach ob es ein Städtebuch zu deiner Stadt oder dem Gebiet gibt. Da diese Bücher leider recht rar bzw. teuer geworden sind, hilft auch immer ein Blick in die fandomwiki und dort in den englischen Teil zu VtM, da es dort nochmal deutlich mehr Artikel als in der deutschsprachigen gibt. Simpel angefangen würde ich H I E R schauen, wenn du bereits eine Stadt hast. Dort findest du dann Themen die den Prinzen betreffen, aber auch die Quellenangaben zu den Büchern, in denen deine Stadt vorkommt.

Allgemein fand ich die Clansromanreihe ganz nett. Nicht weil sie sonderlich spannend war, sondern weil sie nochmal mehr die Dinge um 1998/1999 beleuchtet hat. Da konnte ich auch einiges herausziehen.
 
Oben Unten