Welche anderen Regeln nutzt ihr...

Dieses Thema im Forum "Warhammer Fantasy" wurde erstellt von Valsharoon, 2. Juni 2012.

  1. zwobot

    zwobot Gott

    Corruption und Insanity müssten in eine SW Konvertion gepackt werden. Das Aufstiegs Karrieren System sehe ich als sehr leicht konvertierbar. Mooks schmeisst man raus. besser als ein WH 100 System ist es damit dann auf jeden Fall. Die Stimmung des Settings bringt soweiso der SL rüber, da kann ein System nur helfen, aber nicht der einzige Faktor sein. Falls ich ein universelles System anwenden würde, wäre meine Fall Fate bzw. Malmsturm.
     
  2. Marduk

    Marduk Blutgott

    Nö.

    Gruß

    Marduk

    Zusatz: W100 Systeme sind keine schlechten Systeme nur weil du sie nicht magst. Sonst wäre z.b. Auch Savage Worlds ein schlechtes System weil ich es nicht mag. SW ist aber mitnichten ein schlechtes System, es liefert nur nicht das Spielerlebnis, welches ich gerne hätte.
     
  3. zwobot

    zwobot Gott

    Ist zwar meine Meinung, aber W100 systeme mit Boni durch kumulative verwirrende Talent/Fähigkeits/Attributs Werte sind einfach objektiv kompliziert und hinderlich, für mich also auch objektiv schlecht.
     
  4. Marduk

    Marduk Blutgott

    Du wolltest hoffentlich "subjektiv" sagen... Ansonsten schlag bitte noch einmal die Bedeutung des Wortes "objektiv" nach.

    Gruß

    Marduk
     
  5. Tsu

    Tsu Affendämon

    Vorweg, Ich mag keine W100 Systeme. Das hat nichts damit zu tun, das es Vor- oder Nachteile hat, sondern von meiner Seite aus rein :ninja: subjektiv :ninja:, das Ich nicht von 2 Würfeln 1 Zahl ablesen will :) Einfach ne Macke von mir. Rein von der Verständlichkeit sehe ich :ninja: objektiv :ninja: allerdings das ein W% / W100 System sowohl den Spieler bei seinen Aktionen als auch den Spiellleiter bei der Vorbereitung gut unterstützt, denn klarer einzuschätzen können Erfolgschancen nicht sein.

    OT, und Ich schreibs trotzdem nicht in einen Spoiler:

    Lieber zwobot, als erfahrener Fanboy eine Systems welches von Hexenjägern und Priestern gejagt wird (Savage Worlds), kann Ich Dir nur empfehlen Heretiker mit Argumenten zu überzeugen. Fanboys wie uns, sollte es doch ein einfaches sein zu argumentieren, warum wir unser System so lieben und verehren. Und auch wenn es manche nicht zugeben wollen: Insgeheim kennen die grössten Fans auch die grössten Schwächen IHRES Werkes. Ausserdem lesen sich Argumente eines Kenners einfach angenehmer als "IHR HABT ALLE KEINE AHNUNG!".

    Zum Thema SW Conversion:
    Ich selber habe Warhammer schon mit SW gespielt und es hat für unsere Gruppe gut geklappt. Was man alles in diese Conversion reinpackt hängt ganz von den Spielern und der jeweiligen Gruppe ab, und was diese von der Convesion erwartet. Meine persönliche Mischung war damals: Grundsystem Savage Worlds + Sanity System aus Realms of Cthulhu (SW) + ChaosBennies + Backlashänderung ( nicht durch Bennies verhinderbar). Zusammen mit einer Gruppe aus erfahrenen Savages die keine 100% ausgearbeitete Conversion brauchen, sondern XYZ in wenigen Augenblicken und mit der Hilfe von Trappings umsetzen können. Spielte es sich anders? JA War es Warhanmmer? JA. So ermöglichte uns zum Beispiel die Conversion typische Warhammer Szenen die schwer mit WHFRPG 2nd umzusetzen sind ( z.B.: Kampf der Gruppe gegen eine Tiermenschenhorde von 20+ oder der Einsatz von zahlreichen Gefolgsleuten, sowie den Massenkampfregeln). Durch die auch in hohen Erfahrungsstufen bleibende Tödlichkeit des Systems bleibt der Grim & Gritty Effekt auch erhalten. Wem das immer noch zu wenig ist, findet in zahlreichen Werken Anpassungen für die Tödlichkeit des Systems (No Soak rule anyone?). Am kompliziertesten halte Ich die Umsetzung der Karrierepfade, da SW von Haus aus keine festen Klassen kennt und auch bei Aufstiegen eine freie Entwicklung vorsieht. Hier kann unter Umständen mit Hintergrundtalenten und Co etwas abgemildert werden. Der Kampf gegen Einzelgegner erfordert seitens des Spielleiters einiges an Erfahrung im NPC Design, da sonst der encounter schnell langweilig oder viel zu schnell vorbei sein kann (keine grind fights). Da dies beim klassischen WHFRPG oft vorkommt, sollte dies nicht unerwähnt bleiben. Just my 2 Bennies.

    Guatz Nächtle!

    Tsu
     
  6. zwobot

    zwobot Gott

    @Tsu: Danke für deinen Einwand, hat mich zum Schmunzeln gebracht:)

    @Marduk: Das brauch ich nicht, aber danke für deinen Kommentar.

    Um Back to Topic zu kommen. Habe WHF mit den universellen Systemen SW, Fate und Hurps gespielt, ein kleines Wushu Experiment war auch dabei. Einer meiner Ansätze damals war Savage Warhammer http://savagepedia.wikispaces.com/file/view/savage+warhammer.pdf und natürlich die Sourcebooks der ersten Edition. Die gespielten Kampagnen haben eine Menge Spaß gemacht, die Tödlichkeit des Systems habe ich durch das weglassen von Bennies im Kampf nach oben gedreht. Tsu´s Ideen klingen aber sehr vernünftig.
     
  7. Infernal Teddy

    Infernal Teddy mag Caninchen

    Ich sehe schon, ich kann Zwobot einfach auf meine Liste der zu beobachtenden aus-prinzip-stänkerer setzen...
     
    Marduk gefällt das.
  8. D.Athair

    D.Athair Toxic Swine

    Hmmm ... mal schauen, ob ich das auf die Schnelle zusammenbekomme.

    Möglichkeiten die SW nicht vorsieht, bzw. nicht gut unterstützt:
    • Unverhofftes spektakuläres Scheitern
    • leichter cthuloider Einschlag
    • Simulation der Alten Welt (insbesondere Aufnahme von Anleihen an der Realhistorie)
    • Zufällige Wendungen (zum Guten wie zum Schlechten)
    • From zero to hero - if you don't die, get mad, develop many ugly mutations before
    Savage Worlds funktioniert mMn für die Alte Welt zu sehr nach dem Schema: Abenteuer für kompetente Helden.

    Mir jedenfalls scheint eine Konvertierung von WFRP auf SW so sinnvoll, wie die Konvertierung von LotFP auf SW oder auch von BoL auf RISUS.


    Angefangen hatte ich die Konvertierung punktuell. Mit dem Nachbau eines Magiedilettanten. Das hat sehr gut geklappt. Fertigkeiten ging auch noch. Zaubern, Gefährlichkeit der Kämpfe, Bennie-Regelung ... da gings dann schon los. Und als ich merkte, dass trotz Anleihen aus SWSK und RoC einige wichtige Details immer noch an den SW-Stellschrauben nagen (Mook-Regeln, die Rolle des Zufalls), habe ich dann die Segel gestrichen.
    Vielleicht müsste ich SW erst zerbrechen und mit der gleichen Konsequenz, die das Spiel hat, neu zusammenfügen, um es für (mein) WFRP urbar zu machen.


    Stimmt! Viele bunte Würfel und Marker machen alles sooo viel besser. o_O
     
  9. Kastor Lieberung

    Kastor Lieberung Halbgott

    Ich spiele Warhammer mit Warhammer. :alien:

    Präziser: 2nd Ed. Die dritte habe ich noch nicht ausprobiert, kann dazu darum nix sagen, reizt mich aber auch nicht so.

    Die zweite Edition hat ihre Problemchen und wer kein W100 System mag, hat natürlich ne harte Zeit. Aber bevor ich eine langwierige Konvertierung mache, die zentrale Mechanismen wie Wahnsinn und Karrieren eben nicht so stimmig umsetzt (mein einziges Problem bei einer Kon. mit der ansonsten genialen BoL-Engine), bastele ich mir doch lieber die zweite Edition so, wie ich sie haben will.

    Ein wirklich verkackter Punkt sind da die Magieregeln, dafür gibt es eine sehr gute Überarbeitung (ich glaube auf dem "The Daily Empire"-Blog), bei anderen Sachen kann man sich an den 40k-Geschichten orientieren.

    Ich würde also bei kleineren Problemen mit einzelnen Aspekten des Spiels eher den Griff zu Hausregeln empfehlen.
     
  10. Odium

    Odium Space Viking!

    @Kastor Lieberung
    Was findest du so mies am WHFRP2 Magie System?

    @Topic
    Ich habe mittlerweile eine (wachsende) Konvertierung für Savage Worlds für Warhammer Mordheim am laufen.
    SaWo als Regelbasis, da es eine schöne Verwaltung von Statisten hat, was ja auch gut zum Helden/Gefolge in Mortheim passt. Mit Figuren in den (Papp) Ruinen zu spielen ist auch ganz amüsant^^
    Ich bin damit zwar noch nicht fertig, aber es spielt sich jetzt schon ganz brauchbar :)
     
  11. Kastor Lieberung

    Kastor Lieberung Halbgott

    @Odium: Ich kann damit leben, weil ich mich dran gewöhnt habe, deshalb hält es mich beim Spielen auch nicht so dolle auf ("verkackt" war daher evtl. etwas zu stark gesprochen), aber ich finde es blöd, dass mit dem Zielwert noch eine weitere Mechanik ins Spiel kommt, die sich sonst an keiner Stelle findet. Ich mag es leicht, schnell, wenig blättern etc.

    Gut finde ich: Tzeentch's Curse und dass es unabhängig davon schief gehen kann. Ich liebäugele mit einem System, was einen einzigen Channeling-Test auf Int mit einem oder mehreren Chaos-Würfeln vorschlägt, also das ganze in die allgemeine Mechanik zurückführt. Kannste Dir angucken, dass pdf heisst "Aranai's WFRP Magic Overhaul"
     
  12. Zauber im WHFRP2ed haben auch ohne Fremdzutun eine extrem kurze Lebenserwartung.
    Ich kann aber schon verstehen das es frustiernd ist bei jedem Wurf zu Rikieren das der Charakter Sicksalspunkte verbraten muss um nicht durch seine Eignen Würfel gegrillt zu werden, besonders da man sich fast alle Magier -wenn nach Regelwerk gespielt- erst mühevoll frei spielen muss und erst seine Spielabende als Studentenwürstchen der Runde Fristen muste.

    Aber wer meint einen Magier in der Warhammerwelt spielen zu müssen dem sollte klar sein das sein Talent einem warscheinlich noch vor der Inquisiton, Wütenden Bauern, der Eigenn Spielergruppe und ganz zu schweigen "Echten" Als Gegner eingeplanten NSCs töten wird....
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden