Weitere WoD-Spiele

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Für welche Wod-Spiele seht ihr schon Ansätze?

Klar sind:
  • Vampire
  • Werwölfe
  • Magi

Dann evtl:
  • Gestaltwandler (falls nicht in Werwolf enthalten), Rattengestaltwandler siehe Geschichte "Detektei Augenzeuge" im WoD-Grundbuch
  • Gespenster, siehe WoD-Grundbuch S. 222
  • Dämonen/Engel, siehe Geschichte "Stimme des Engels" im WoD-Grundbuch
  • Jäger, siehe verschiedene Hinweise im Requiem GRW
 

Tram

Mekhet-Vollstrecker
Ich denke (und hoffe) das die Gestaltwandler in Werewolf mit drin sind, da ich der festen Ansicht bin, dass andere Gestaltwandler in der WoD immernoch die Ausnahme sind, sonst wäre mehr darüber rausgekommen.

Eine Neuauflage von Demon in Verbindung mit den neueingebrachten Engeln würde ich mir auch Wünschen, der Ansatz scheint mir sehr interessant zu sein.

Jäger ist sicherlich schon beschlossene Sache, wenn nicht sogar schon daran gearbeitet wird. Dafür sind einfach schon zu viele Hinweise in den Büchern, als dass es dafür kein Regelbuch geben wird.

Gespenster würde ich persönlich wohl mal ausprobieren falls dazu was kommt, für allzu wahrscheinlich halte ich das jedoch nicht (Bauchgefühl).

Hinweise auf andere Reihen habe ich nicht gefunden, aber Daumen hoch für Skar, der sich wiedermal viel Arbeit gemacht hat auf sowas zu achten.

greetz

Tram
 

Memnoch

2-11-13-4
Jäger ist sicherlich schon beschlossene Sache, wenn nicht sogar schon daran gearbeitet wird. Dafür sind einfach schon zu viele Hinweise in den Büchern, als dass es dafür kein Regelbuch geben wird.
Halte ich eher für unwahrscheinlich, dass da ein ein Grundbuch zu rauskommt. Bei dem aktuellen Powerlevel glaube ich nicht an beseelte Jäger mit übernatürlichen Kräften. Für alles andere reicht das nWoD Corebook vollkommen aus.
 

Tram

Mekhet-Vollstrecker
Ich meinte nicht zwangsläufig ein Grundbuch, sondern in einem Sourcebook zur WoD allgemein, das die Hunter ein wenig durchleuchtet, mit Regeln, wie man aus nem Menschen einen Hunter macht.

greetz

Tram
 

Memnoch

2-11-13-4
mit Regeln, wie man aus nem Menschen einen Hunter macht.
Und da liegt der springende Punkt. Nach meinem Verständnis und meiner Hoffnung werden Hunter nichts anderes sein als Menschen.
Aber ein Sourcebook, dass näher auf die Ansprüche und Umstände des Daseins als Hunter eingeht kann ich mir vorstellen.
 

Tram

Mekhet-Vollstrecker
Ich hoffe schon, dass ein Hunter (ein wenig) stärker ist als ein "normaler" Mensch. Er braucht ja keine übernatürlichen Kräfte, nur ein normaler Mensch hat imho gegen nen halbwegs guten Übernatürlichen überhaupt keine Chance (ausser natürlich er ballert wie ein wilder mit Silber auf nen Werwolf, oder er hält nen Vamp in die Sonne).

Aber da gehen unsere Meinungen wohl auseinander. Ich hoffe auch das Hunter keine Übernatürlichen mehr sind und das es ein Sourcebook mit Hintergründen zu ihnen gibt, aber ein paar Extraregeln wünsche ich mir doch.

greetz

Tram
 

Tram

Mekhet-Vollstrecker
Habe gerade einen handfesten "Beweis" für die Spielbarkeit von Geistern gefunden!

Ghost Stories schrieb:
They might start as regular folks only to turn into the undead, shapeshifters, mysterious beings or their own ghosts later on.
Also wird es die Möglichkeit wohl tatsächlich geben, hätte ich nicht gedacht, ist aber sicher interessant.

greetz

Tram
 

Raben-AAS

Clansgründer
Tram schrieb:
Also wird es die Möglichkeit wohl tatsächlich geben, hätte ich nicht gedacht, ist aber sicher interessant.
Würde ich nicht überinterpretieren. Das WoD-Grundbuch gestattet einem SL, im Prinzip ALLES zu spielen, was zum düsteren Setting der Welt der Dunkelheit passt.

So ist es zwar völlig möglich, dass ein SL im WoD-Setting einen Menschen-SC von den Außerirdischen hinter dem Mothman entführen und genetisch restrukturieren lässt, ich bezeifele aber, dass es ein Quellenbuch und Sondersetting für "Entführte Menschen die durch Außerirdische gen
netisch reprogrammiert wurden" geben wird (ALIENSLAVE: The Taken)

AAS
 

StefanB

Kainskind
AW: Weitere WoD-Spiele

Es wird wohl jeder mit der Zeit bedient werden, denn... (Zitat von O. Hoffman aus dem F&S Forum):

"Hmmm ... vor etwa einem Jahr habe ich doch erklärt, wie das laufen wird.
Ihr habt alle ein kurzes Gedächtnis oder lest keine Posts, die länger als drei Worte sind ...
Also: Es wird jedes Jahr wechselnd eine vierte Linie geben, die mit 6 Bänden versorgt und dann wieder (vorübergehend) eingestellt ist. Das können alte Sachen sein (Changeling ist ein heißes Gerücht), aber auch neue. Das läuft dann so im Jahresturnus neben den großen 3 her.
Und: In 6 Tagen ist GenCon. Danach weiß zumindest ich mehr."
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
AW: Weitere WoD-Spiele

Ja, das hatte ich auch gelesen. Dass aber jedes Jahr eine neue Linie hinzukommt, halte ich für etwas viel...
 

Pierrot

Anthropophobic
AW: Weitere WoD-Spiele

Ja, es ist GenCon...danach weis man mehr. Aber dennoch würde ich nicht wirklich darauf vertrauen was jemand von Feder und Schwert darüber sagt. Denn schlieslich sind die nur Übersetzer und Verleger für die WoD, sonst nichts. Insofern hat das nicht viel zu sagen (mal ganz davon abgesehen, dass mir der Typ irgendwo nicht sympathisch ist).
Außerdem...Jahrewechsel...irgendwie kann das das nicht konform gehen mit der üblichen Publikationsgeschwindigkeit. 6 Bände für eine untergeordnete Linie...wenn ich mir jetzt mal Werwolf anschaue, das wir seit März haben, wie viele Publikationen haben wir dafür bis ende des Jahres? Hunting Ground: The Rockies, Predators, Lore of the Forsaken, Blood of the Wolf (endlich mal ein vernünftiger Player's Guide, nicht so wie bei Vampire das Coteries...) und Lodges: The Faithful - Macht genau 5 Stück. Das Macht warscheinlich 6 Bücher für Werwolf in einem Jahr (hab jetzt keinen überblick über nächstes jahr). Wohlgemerkt für eine Hauptlinie. Wie es mit Mage aussieht steht auch noch nicht fest, aber Markettingstechnisch finde ich es dann etwas ungeschickt, wenn eine Seitenlinie gleichschnell oder womöglich sogar schneller verläuft als die Hauptlinien. 1,5 bis 2 Jahre pro Seitenlinie mit 6 Publikationen wäre da wohl der angemessenere Zeitraum.

Da vertrau ich doch lieber auf die Infos die es 'offiziell' von Will und Konsorten gibt. Und da hat bisher noch niemand groß was fallen gelassen. Desweiteren müssen auch erstmal die sonstigen Grundlinien Vampire, Werewolf, Mage abgehandelt und mit einem Grundstock an Publikationen belegt werden, bevor es sich lohnt an eine vierte Linie zu denken. Mal ganz davon abgesehen, dass die amerikanische Fangemeine atm nicht gerade nach weiteren Linien zu schreien scheint (bis auf die Fera-Fangemeinde, die sich mit Werwolf verarscht fühlt). Und zumindest in Bezug auf die Fera gab es ja schon Statements, dass da noch keinerlei Planung oder Vorhaben da ist.
 

Bücherwurm

Bibliophil
AW: Weitere WoD-Spiele

Pierrot schrieb:
Aber dennoch würde ich nicht wirklich darauf vertrauen was jemand von Feder und Schwert darüber sagt. Denn schlieslich sind die nur Übersetzer und Verleger für die WoD, sonst nichts.
Außer langjährige (um nicht zu sagen die längsten) Lizenznehmer von White Wolf und mit einigen Leuten von WW befreundet, aber ne das hat natürlich nichts zu sagen ;-)

Pierrot schrieb:
(mal ganz davon abgesehen, dass mir der Typ irgendwo nicht sympathisch ist).
Wer ist denn "der Typ"? Bei F&S arbeiten ja eine ganze Menge Typen (und Typinnen).

Pierrot schrieb:
Das Macht warscheinlich 6 Bücher für Werwolf in einem Jahr (hab jetzt keinen überblick über nächstes jahr). Wohlgemerkt für eine Hauptlinie.
Das hast Du ganz richtig erkannt, genauso soll es ja auch sein. 6 Bücher je Hauptlinie und Jahr + noch einmal 6 Bücher für die Nebenlinie.

Pierrot schrieb:
Und zumindest in Bezug auf die Fera gab es ja schon Statements, dass da noch keinerlei Planung oder Vorhaben da ist.
Da ist jemand aber nicht besonders gut informiert:

http://www.livejournal.com/community/whitewolf_lj/#item11786

"Skinchangers" - wenn das mal nicht verdächtig klingt.

In Bezug auf offizielle Aussagen aus dem Hause WW wäre ich auch vorsichtig, ich darf nur an den "Es wird niemals ein Gehenna-Buch"-Kasten von Justin Achilli erinnern *g*

Bis dann, Bücherwurm
 

Pierrot

Anthropophobic
AW: Weitere WoD-Spiele

Mit den Typen mein ich den Hoffman und das eine Treffen mit ihm hat mir irgendwie vollkommens gereicht.

Zu den 6 Bücher - Jahrespublikation habe ich ja schon gesagt, dass das imho wirklich Marketingtechnisch nicht günstig ist. 1,5 Jahre bis Jahre halte ich für angemessener, vor allem wird damit die Abgrenzung zu den Hauptlienien klarer und der Aufschrei neuer Fanboys, warum man "Ihre" Linie abbricht würde etwas in die Ferne gezogen. Mal ganz davon abgesehen, dass man dadurch auch mehr verdienen kann.

Skinchangers kann auch noch auf etwas ganz anderes abzielen. Schlieslich gibt es mehr als genug Mythologien in denen Wesen vorkommen, die das Aussehen und damit "ihre Haut" wechseln. Insofern würde ich Skinchangers und Fera nicht wirklich in einen Topf werfen, zumal ich da den Aufschrei aus der Fera-Gemeinde schon mitbekommen habe. Für mich hat Skinchangers mehr einen Nekrophilen Hauch und zielt damit mehr in die Richtung 'spielbare Geister' ab.
 

StefanB

Kainskind
AW: Weitere WoD-Spiele

Skar schrieb:
Ja, das hatte ich auch gelesen. Dass aber jedes Jahr eine neue Linie hinzukommt, halte ich für etwas viel...
Naja, fast das gleiche Konzept wie früher (wo jedes "Jahresthema" fast immer ein neues Volk gebracht hat)... es scheint wohl, als ob die Orpheusidee Früchte getragen hat.
 

StefanB

Kainskind
AW: Weitere WoD-Spiele

Ecowarmachine schrieb:
Bei Orpheus wurde doch durch die Zusatzbücher hauptsächlich der Metaplot vorangetrieben. Aber einen Metaplot soll es in der nWoD nicht mehr geben.
Damit meinte ich, dass man sich vor dem Erscheinen der Reihe eine Schlusslinie setzt.
 

Bücherwurm

Bibliophil
AW: Weitere WoD-Spiele

Also ich würde auf der einen Seite StefanB rechtgeben, daß Orpheus auf jeden Fall ein Testballon für sehr kurzfristige (sprich 1 Jahr und 6 Bücher) und relativ auflagenschwache Linien war (denn die Bücher waren relativ fix weg).

Aber ich muß auch Eco recht geben, daß es bei Orpheus auch massiv um eine stringente Kampagne ging, die einen klaren Anfang und ein Ende hat.

Wenn man sich aber beispielsweise die Bücher für Werwolf ankuckt, dann hat man schon den Eindruck, daß es auch kein Problem wäre eine zeitlich begrenzte Linie rauszubringen, für die es dann nur 5 Quellenbände gibt.

Vorstellbar wäre zum Beispiel der folgenden Ablauf:
1. GRW
2. "Standardsetting"-Buch (wie New Orleans oder Denver)
3. Allgemeines Antagonistenbuch (wie Predators)
4. "Soziale Gruppen"-Buch (wie Lancea Sancta oder Ordo Dracul aber in einem Buch)
5. Cool Powerz-Buch (wie Bloodlines oder Lore of the Forsaken)
6. Erzfeinde-Buch (wie "The Pure") oder Abenteuerband (wie "Ghost Stories)

Übrigens ist doch die aktuelle WdD-Reihe das aktuelle Jahresspiel, wenn ich nicht irre. Nach Combat fehlt dann glaube ich noch ein Band und dann ist die Reihe voll.

Bis dann, Bücherwurm
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
AW: Weitere WoD-Spiele

Bücherwurm schrieb:
Übrigens ist doch die aktuelle WdD-Reihe das aktuelle Jahresspiel, wenn ich nicht irre. Nach Combat fehlt dann glaube ich noch ein Band und dann ist die Reihe voll.
So hab ich das auch im F&S-Board gelesen.
 
Oben