Was genau spielt man bei Engel eigentlich?

Dieses Thema im Forum "Die Chroniken der Engel" wurde erstellt von Ein Huhn, 28. Juni 2013.

  1. Ein Huhn

    Ein Huhn Guest

    *fröhlich nekromantiert*

    Ich habe mir jetzt den Einführungsthread hier oben mal durchgelesen und finde den Hintergrund durchaus ansprechend. Aber mir ist nicht so ganz klar, wie das eigentliche Gameplay bei Engel aussehen soll. Rennt man da rum, als Kind mit Flügeln und Superkräften und schlachtet Satans Monster? Oder wie muss ich mir das vorstellen?
    Ich spiele mit dem Gedanken, mir das Grundregelwerk zuzulegen. Aber wenn man dann nur "Dungeonslayer in schön" spielt, fänd ich das irgendwie schade :(
     
    harekrishnaharerama gefällt das.
  2. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    Genau so, wie Du oben geschrieben hast.

    Man spielt Kindercharaktere im Alter von ca. 8 bis 18 Jahren, die Flügel haben (Engel halt!) und über übernatürliche Kräfte (Engelsmächte) verfügen. Diese sind in Scharen - je ein Engel eines jeden kämpfenden Ordens - organisiert und führen meist militärische Operationen für die Angelitische Kirche aus.

    Dabei gehen sie gegen Ketzer, Sünder, Heretiker, andere menschliche Kulturen und natürlich gegen die Traumsaat-Insektendämonen vor.
     
  3. Ein Huhn

    Ein Huhn Guest

    Klingt jetzt erstmal ziemlich einseitig. Wieso sollte man das spielen? Das ist eine ernst gemeinte Frage, kein Versuch, herumzunerven. Aber wenn ich mich gepflegt prügeln will, warum sollte ich mir dann die Mühe machen, ein so langes Regelwerk zu lesen? Für "nur-Kampf"-Plots fand ich das eben genannte Dungeonslayer immer sehr ausreichend.
     
  4. Arlecchino

    Arlecchino Guest

    Natürlich sind das nicht nur Kampfplots. Was Zornhau beschriebt ist das default gameplay. Wie die Runs bei Shadowrun. Und genau wie da können auch die Einsätze der Engel verschiedenartig ausfallen. Klassisch ist, dass sie gegen die Traumsaat kämpfen. Darüber hinaus können sie aber auch Häresie aufdecken und mit der "Inquisition" zusammenarbeiten. Sie sind halt als Soldaten gedacht, was nicht heißt, dass sie nicht auch für anderes verwendet werden können.

    Darüber hinaus ist es mal wieder die einzigartige Spielwelt, die darüber hinaus noch weit mehr zulässt. Unter anderem könnte man auch Templer, Mönche, Bischöfe oder sogar Bauern und "simple folk" spielen, je nachdem wie viel Tiefgang man reinlegen will. Oder die Schrottbarone / Diadochen in ihren säkularen Reichen.

    Der Kern beinhält einerseits militärische action mit Kinderengeln und Superkräften, andererseits eine postapokalyptische Welt mit strengem Mittelalterflair, einer paranoiden, kirchlichen Dachorganisation (die widerum auch Gott sei Dank nicht nur und ausschließlich böse ist) und einem elementaren, das Leben aller durchziehenden Glauben. Daraus kann man ziemlich viel machen. Mit Dungeonslayers hat das meiner Meinung nach auch nicht wirklich viel zu tun.
     
    Ein Huhn gefällt das.
  5. Ein Huhn

    Ein Huhn Guest

    Neinein - Dungeonslayer ist nur für mich der Inbegriff des einfachen und gehirnfreien Rollenspiels ;) Ich vergleiche gnadenlos alles damit ;) Nehmt das nicht persönlich ^__^

    Wie gesagt - der Hintergrund, der in dem Einführungsthread beschrieben wird, hat mich schon angefixt, sonst würd ich mich ja hier nicht weiter erkundigen. Hat mich irgendwie (also, rein von der Optik her) ein wenig an Enki Bilals "Die Geschäfte der Unsterblichen" erinnert.
    Und Kampf als Teil des Rollenspiels klingt doch in Ordnung. Ich hab nur zwischen den Kämpfen ganz gerne ein wenig Handlung. *hust*
    Der Vergleich mit Shadowrun wirkt da etwas milder als das von Zornhau beschriebende default gameplay. Klingt so, als ließe sich da was Hühnerfreundliches basteln. :)

    Und dann wird hier ja überall dieser streng geheime Metaplot angesprochen - ohne jetzt um Spoiler zu bitten: Stellt der eine Art Kampagne dar, die an mit den Spielern durchspielt, oder einfach nur eine sich entwickelnde Spielwelt, die dem Spielleiter als Hintergrund dient?

    Ich kenne leider schlicht niemanden, der Engel schonmal gespielt hätte, sonst würde ich einfach hingehen und mich persönlich erkundigen. |D
     
  6. Runenstahl

    Runenstahl Titan

    Sooo geheim ist der Metaplot nicht mehr. Da läßt sich im Netz schon einiges finden (aber nicht alles... was wohl daran zu liegen scheint das einiges von den Machern im Unklaren gelassen wurde). Ob- und was das für eine Kampagne wird kann ich allerdings nicht beurteilen.

    Das was im Grundregelwerk schon angedeutet wurde hat mir übrigens gar nicht gefallen, aber das ist natürlich (wie immer) Geschmackssache.

    Fest steht allerdings das Engel weitaus mehr bietet als nur "Dämonen bekämpfen".
     
  7. Nightwind

    Nightwind Erzketzer

    Das Innenleben der Engel ist besonders interessant. Wie fühlt es sich an, ein Engel zu sein der Gottes Willen erfüllen soll? Der dann auch in moralische Zwickmühlen geraten kann weil eben doch nicht alles zu 100 % so ist wie die Kirche es lehrt? Und dann sind da vielleicht noch diese Ahnungen dass mit ihm selbst etwas nicht stimmt, die zahlreicher werden je älter er wird. Alles nur Auswirkungen seines Kontaktes zur 'unreinen' Welt.. oder?
    Zornhaus Militärkampagne mit Flügeln würd ich auch nicht allzulange spielen wollen. Engel schon. ;)
     
    Durro-Dhun und harekrishnaharerama gefällt das.
  8. Runenstahl

    Runenstahl Titan

    Am Ende läuft es immer darauf hinaus was ihr (als Spielgruppe) aus dem Thema macht. Man kann sicherlich jedes Rollenspiel stumpfsinnig spielen. Und kann man auch mit jedem System (bzw Setting) schöne Geschichten erleben. Das hängt halt von Spielleitung und Mitspielern ab. Die Welt von "Engel" liefert auf jeden Fall viele gute Ideen.
     
  9. Ein Huhn

    Ein Huhn Guest

    Danke erst einmal für die vielen Antworten. :)

    Mit geheimem Metaplot meinte ich weniger, dass man den nicht finden kann, sondern das überall angedeutet wird, dass man ihn nicht lesen sollte, wenn man ihn gern selbst spielen würde.

    Ja, natürlich - aber wenn ein Spiel vornehmlich auf ein bestimmtes Spielelement ausgelegt ist, ist es meist schon sinnvoll, selbiges nicht völlig zu ignorieren. :)

    Aber klingt ja alles ganz schonmal ganz anregend... da werd ich wohl demnächst mal den local cookie-dealer plündern gehen *Zeitkescher holt und Geldbäumchen schüttelt* ^____^
     
  10. Runenstahl

    Runenstahl Titan

    Zum Metaplot nochmal: Der "geheime" Hintergrund der Engel wird bereits im Grundregelwerk erwähnt. Das sollte also nur der SL lesen.
     
    harekrishnaharerama und Zornhau gefällt das.
  11. harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Großer Alter

    Ich spiele Engel nur mit Karten, D20 kanns'te knicken. Dann hast Du eigentlich auch nicht mehr diese Kampfabenteuer, sondern nur noch tiefgehende, geheimnisvolle Geschichten

    Interessant ist u.a. der mittelalterliche, religiöse Fanatismus, den man in dem Setting so wundervoll ausspielen und erleben kann ;)
     
    Durro-Dhun und Zornhau gefällt das.
  12. Runenstahl

    Runenstahl Titan

    @Hare
    Als eingefleischter D20 Spieler wehre ich mich energisch gegen die Aussage das D20 immer in Kampfabenteuern endet. Wie ich weiter oben schon schrieb: es hängt davon ab was die Gruppe draus macht. Wer will kann Engel auch mit der Kartenvariante als "Monsterhunter" spielen und mit der D20 Variante spannende Geschichten erleben.
     
  13. Altansar

    Altansar Die Dämonische Kuh des Grauens

    Die Regeln machen nicht das Spiel sondern die Gruppe
     
  14. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    Wenn das zuträfe, warum gibt es dann überhaupt so viele und so viele unterschiedliche Regelsysteme? - Eben.
     
  15. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    Zur Engel-D20-Adaption: Man kann Engel sicher mit D20 auf unterschiedliche Arten spielen. Aber diese D20-Regelsystemadaption ist eine sehr SCHLECHTE. Die Abbildung der Engel-Settingfakten in D20-Regel-Elemente ist - sogar für die Zeiten der D20-Schwemme - ausgesprochen schlecht vorgenommen worden.

    Wenn man Engel nach D20-Regeln spielen möchte, dann wäre meine Empfehlung hierfür D20 Modern oder True 20 zu verwenden und sich das Setting darauf selbst zu adaptieren. Dann stimmt wenigstens das Regeltechnische.
     
    Sylandryl Sternensinger gefällt das.
  16. Altansar

    Altansar Die Dämonische Kuh des Grauens

    Regeln sind zweitrangig und fürs Balancement da aber die Gruppe bestimmt die Stil- und Spielrichtung.
     
  17. Runenstahl

    Runenstahl Titan

    Weil Geschmäcker verschieden sind. Für mich selbst macht das Regelsystem eigentlich nur dann einen großen Unterschied wenn ich SL bin. Als Spieler ist es mir relativ egal, da ist der Aufwand (selbst bei unnötig komplizierten Systemen) vergleichsweise gering und ich habe schon oft erlebt das man auch mit dem schrottigsten System noch viel Spaß haben kann.

    Hinzu kommt, das es auch eine große Zahl als Rollenspielen gibt die eben keine wirklichen Unterschiede bieten.... hmm... da kommt mir gerade die Idee für einen Interessanten Thread...
     
  18. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    Ich habe Engel neben dem Arkana-"System" schon mit Savage Worlds (in drei verschiedenen Adaptionen), Deadlands:Hell on Earth Classic-Regelsystem, HeroWars/HeroQuest und Barbarians of Lemuria gespielt.

    Der Unterschied über die Regelsysteme war EXTREM DEUTLICH!

    Das setzt natürlich voraus, daß man sich auch versucht an die Regeln der verwendeten Regelsysteme zu halten. Wer die Regeln eh hinbiegt, ignoriert und handwedelt, der spielt ja NICHT das Regelsystem, sondern der könnte auch gleich komplett auf alle Regeln verzichten.

    Aktuell in Vorbereitung habe ich eine Engel-Adaption für Marvel Heroic Roleplaying, sowie eine für Cortex Plus Action Roleplaying (und eine Spielsitzung für "Engel-ville", Engel nach Smallville-Regeln steht auch noch aus). - Engel ist ein tolles Setting, aber je nach Regelsystem kann man andere Facetten dieses Settings besser herausarbeiten, als man es mit anderen Regeln oder ganz ohne Regeln könnte.
     
    Durro-Dhun und Runenstahl gefällt das.
  19. Runenstahl

    Runenstahl Titan

    Wo Du recht hast hast Du recht. Ich weigere mich aber immer noch (stur !) einfach hinzunehmen wenn behauptet wird das D&D bzw D20 nur zum "Monsterbashing" taugt.
     
  20. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    Das sagt ja auchnur, wer D20 nicht kennt. - So ist z.B. D20 Modern für viel Settings alles andere als ein "Monsterbashing"-Regelsystem. Und auch Babylon 5 D20 war überhaupt nicht kampforientiert.

    D20 ist nur das Regelsystem. - Was die D20-basierten D&D-Settings daraus machen, was die Abenteuer-Entwickler für diese D20-Regeln daraus machen, das sind oft ganz eigene Dinge, die nicht in den Regeln selbst angelegt sind.

    (Und wenn ich meine D&D 3E Erfahrungen rekapituliere, dann würde ich sagen, daß D20/D&D 3E mit dem Ziele "Monsterbashing" sogar ein eher SCHLECHTES Regelsystem ist. Dafür gibt es ganz andere, besser geeignete Systeme.)
     
    Runenstahl gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Spielt eigentlich noch wer DSA1! Das Schwarze Auge 13. Mai 2010
Wie ist "Engel" eigentlich untergegangen? Die Chroniken der Engel 8. Juli 2009
Spielt eigentlich noch einer Sternengarde? Andere RPG-Systeme 20. September 2008
Ja, was genau machen wir denn eigentlich? WoD2: Mage: The Awakening 4. Januar 2008

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden