D&D 4e Shadowrun

Dieses Thema im Forum "Dungeons & Dragons, d20 und Pathfinder" wurde erstellt von blut_und_glas, 18. Juli 2008.

  1. AW: Shadowrun

    Langfristigere Matrix-Aktionen würde ich ohnehin als Rituale abhandeln. Das ist das einzig sinnvolle.

    Als Powers sind ja gerade die Möglichkeiten die sich im Hier und Jetzt als lokale Effekte ergeben interessant. (Siehe auch meine Anmerkung zur parallelen Einbindung astraler, physischer und virtueller Gefahren.)

    Die Trennung Technomancer/Otaku folgt auch nur dem Sinn zwei unterschiedlich orientierte "Technomancer" (nun im puren Shadowrun Sinne) darzustellen.

    mfG
    jjf
     
  2. Demon_HK

    Demon_HK For I am just a horse.

    AW: Shadowrun

    Eventuell auch die Schamanen je nach Totem jede Funktion einbauen.
     
  3. AW: Shadowrun

    Das, was man mittlerweile (aktuelle Shadowrun Edition) haben sollte, wenn man weder Magie noch Cyberware hat. :p

    (Effektiv Karmapool als Attribut.)

    Ja, sicher. Die Umbenennung kann man ja problemlos durchführen. Ich fand Essence hübscher. :nixwissen:

    mfG
    jjf
     
  4. Georgios

    Georgios Mad Man

    AW: Shadowrun

    Ich muss gestehen, dass ich weniger an einer Umsetzung von Shadowrun 4 interessiert bin, als einfach nur an einem Cyberpunk-Rollenspiel welches wie SR damals Fantasy-Elemente in den Topf wirft. Das ganze Otaku, Technomancer und Edge-Zeugs... kitzelt mich so gar nicht.

    Was nichts anderes heißen soll als... ich meld mich dann mal ab. ;)
     
  5. AW: Shadowrun

    Edge ist auch nichts anderes als ein anderer (eben der Vorlage entlehnter) Name für Martial.

    mfG
    jjf
     
  6. Jadeite

    Jadeite Master of the Controverse

    AW: Shadowrun

    Was ist eigentlich mit den Rassen? Menschen, Elfen, Zwerge und Orks dürften da wenig Probleme machen, aber Trolle haben mit ihren unausgewogenen Attributen und der natürlichen Rüstung zwei Elemente enthalten die bei D&D 4 vermieden worden sind. Und wenn man ihnen Str+2, Con+2 gibt dürfte es (abgesehen davon das es aufgrund der Überschneidung gewisse Nachteile bietet (ähnlich wie bei den Eladrin wo es ausgeglichen wurde)) auch wenig Unterschiede zu den Orks bieten. Wobei man natürlich einige Racial Powers einbauen kann um die Panzerung der Trolle darzustellen, beispielsweise die Möglichkeit einmal pro Encounter einen Reroll zu verlangen wenn sie von einer against AC Power getroffen werden. Außerdem natürlich, genau wie Bugbears, die Möglichkeit größere Waffen zu verwenden.

    Was die Klassen angeht, wäre es nicht möglicherweise sinnvoll Magier und Schamanen als Hybridklassen zu verstehen und für die eigentlichen Zuordnungen Hexer, Beschwörer, Schamanisten und Elemtalisten zu nehmen?

    Was den Mangel an Defendern angeht würde es durchaus Sinn machen eine Klasse von Defenderadepten zu definieren. Es gibt ja auch bei Shadowrun eine Reihe von Adepten die sich als Leibwächter verdingen und durchaus geschult in dem Bereich sind.
     
  7. Georgios

    Georgios Mad Man

    AW: Shadowrun

    Wobei ich es aber nie erlebt habe, dass Shadowrun so sehr auf Defender Wert gelegt hat wie D&D. Bei SR scheinen mir vornehmlich Striker unterwegs zu sein, was ja auch zum Gun-Porn und Actionfetisch des Settings passt.
     
  8. AW: Shadowrun

    Das ist leider bei jeder Umsetzung von Trollen ein Problem (und eigentlich auch schon im Ursystem - Orks und Trolle sind sich eigentlich zu ähnlich)
    Aber ich würde auch den von dir schon angerissenen Weg der Racial Powers gehen wollen. (Oder an den Orks (statt den Trollen) herumbasteln, um deren Nische ein wenig zu verändern.)
    Alternativ könnten wir auch einfach Orks und Trolle als "Goblin(isierte)" in einer gemeinsamen Rasse zusammenfassen, die sich dann eben nur kosmetisch unterscheidet.

    Das ginge natürlich auch. Wobei ich es dann auf die ersten beiden beschränken würde. Im Moment gefällt mir der Gedanke an Schamanen und Magier aber noch besser.

    Das war auch eine der oben angedeuteten Überlegungen. Adepten würde ich dann zu Magic Defendern und gleichzeitig Magier zu Magic Strikern zu machen. Gerade diese letzte Änderung (die ich eben gleichzeitig vornehmen würde) lässt mich da aber zögern...

    Darüber hinaus lassen sich aber mit dem

    Ganger (Edge Defender)

    viele Probleme beheben. (Wobei in der Klasse auch direkt andere unvercyberte Kämpfer - beispielsweise der indianische Stammeskrieger - eingeschlossen wären. Ganger erscheint mir aber ein ganz passender Name.)

    mfG
    jjf
     
  9. Nogger

    Nogger Neuling

    AW: Shadowrun

    Ein Verdacht, der in allen modernen (weil fernkampflastigen) Systemen aufkommt. Man sollte also die Definiton des Defenders nochmal durchdenken und überlegen, wie die sich (unabhängig vom Nahkampf) übersetzt:

    Ein Defender kann:
    • Bewegung blocken
    • viel einstecken
    Somit müsst er eine Möglichkeit haben, ein gewisses Gebiet zu sperren (Sperrfeuer, Mienen, Sniper Field of Fire) und darauf ausgelegt sein, Schaden zu vermeiden, wegszustecken oder schnell zu heilen.

    Ich denke, da sind Sammie und Merc nicht schlecht plaziert - mehr braucht man aber nicht unbedingt, wobei der KI Bodyguard nett wäre, um die Magieklassen um einen Defender abzurunden.
     
  10. AW: Shadowrun

    Ich würde um ehrlich zu sein gar nicht so stark auf Fernkampf verlagern. Hier will man immer noch eine Battlemap benutzen und sich einen Großteil der Zeit innerhalb von Gebäuden bewegen - behaupte ich einmal - und da sind weiterhin kurze Distanzen angezeigt, was auch die "typischen" Defender-Fähigkeiten weiterhin nützlich macht.

    mfG
    jjf
     
  11. Jadeite

    Jadeite Master of the Controverse

    AW: Shadowrun

    Ich würde eigentlich ganz gerne zwischen Magiern und Adepten stärker differenzieren. Bei D&D 4 ist ja Ki auch eine eigene Power Source. Von daher sollte man die magischen Klassen in Hermetisch, Schamanistisch und Ki aufspalten. Wenn dadurch nicht jede Power Source jeden Bereich abdeckt ist das ja nicht so schlimm, dass ist ja bei D&D 4 nicht anders. Die Tatsache das manche Adepten ein paar Zauber können sollte sich eigentlich durch Multiclassing abdecken lassen.

    Eine weitere Frage ist wie Cyberware geregelt wird. Bei einem Sammie ist es ja quasi seine Power Source, andererseits würde es ja eigentlich unter Treasure fallen. Wobei ich mir sowas wie Reflex Booster ganz gut als Heroic Tier Power vorstellen kann. Andere Dinge wie einen Doc Wagon Vertrag oder den Lebensstandard sollten sich ganz gut über Feats darstellen lassen, wobei möglicherweise für Doc Wagon ein Ritual noch passender wäre. Man hat eine Grundgebühr und jede Nutzung kostet Zeit und Geld.

    Könnte man nicht eigentlich für die Infiltratoren nahezu 1zu1 Rogues benutzen? Man ersetzt halt nur Armbrüste durch leichte Knarren schon hat man es.

    Oh, und wir brauchen auf jeden Fall eine Power/ ein Ritual namens "Plan B".
     
  12. AW: Shadowrun

    Das finde ich auch nicht schlimm, aber eine Power Source mit nur einer einzigen zugeordneten Klasse erscheint mir unrund. Ebenso wäre eine Klasseninflation (mit mehreren Klassen für jede der von dir vorgeschlagenen Power Sources) in meinen Augen keine gute Sache, weil das Ganze so in noch mehr Arbeit ausartet.

    Dazu habe ich gegen Anfang des Threads ja schon einige kurze Sätze geschrieben. Momentan folge ich dem Ansatz Cyberware als eine Kombination aus Powers und passenden Implements darzustellen. Das erscheint mir - wenigstens jetzt am Anfang - eine recht gelungene Kombination aus der reinen Item- und der reinen Power-/Feat-Variante zu sein.

    mfG
    jjf
     
  13. AW: Shadowrun

    Face (Edge Leader)
    Ganger (Edge Defender)
    Infiltrator (Edge Striker)

    Decker (Essence Leader)
    Rigger (Essence Controller)
    Samurai (Essence Defender)

    Adept (Magic Striker)
    Magier (Magic Controller)
    Schamane (Magic Leader)

    Otaku (Resonance Controller)
    Technomancer (Resonance Leader)

    Dreimal Edge, dreimal Essence, dreimal Magic, und zweimal Resonance.

    Drei Controller, zwei Defender, vier Leader, zwei Striker.

    Alternativ könnte ich mir vorstellen den Adepten zum Defender, den Magier zum Striker und den Schamanen zum Controller zu machen.
    Eine andere/zusätzliche Möglichkeit wäre es den Rigger vom Controller zum Striker (und eventuell dann auch den Decker vom Leader zum Controller zu machen).

    Resonance könnte man auch fallen lassen und Otaku/Technomancer nur als "Monster" (will heißen als Template für Humanoide) auftreten lassen. Aber eigentlich fände ich es ganz nett sie als Klassen umzusetzen.

    mfG
    jjf
     
  14. AW: Shadowrun

    In den letzten Wochen kribbelt es mir bezüglich der Idee wieder verstärkt in den Fingern.

    Ich bin noch dabei abzuwägen, wie sich die einzelnen Ebenen, und insbesondere der Wechsel (und die Wechselwirkungen) zwischen ihnen am geschicktesten gestalten lässt. Momentan favorisiere ich die Lösung über ein bekanntes Element,Class Feature, Utility Power oder Ritual (dabei neige ich am meisten der Utility Power zu), aber endgültig entschieden habe ich mich wahrlich noch nicht.

    Trotzdem denke ich, steht als nächstes ein kleiner Testbau der ersten Stufe(n) einer Handvoll Charakterklassen auf meinem Programm: Samurai, Decker, und Hermetiker.

    mfG
    mlr
     
  15. Kazuja

    Kazuja Perfect Enemy

    AW: Shadowrun

    Definitiv Class Features! Darüber könnte man dann auch die Power Sources definieren, ähnlich wie Channel Divinty die Divine Classes definiert...
     
  16. AW: Shadowrun

    Ebenenwechsel ist aber nicht an die Powersource gebunden.

    Der Adept verwendet Magic als Powersource, hat aber keinen, oder allenfalls begrenzten, Zugriff auf die Astralebene.
    Der Decker verwendet Essence, kommt aber (im Gegensatz zu den anderen) in die Matrix.

    mfG
    mlr
     
  17. Kazuja

    Kazuja Perfect Enemy

    AW: Shadowrun

    Ich muss länge Beiträge schreiben... >_<

    Ich wollte damit gesagt haben, dass man über die Fähigkeit des Ebenenwechsels die Powersources definieren und die alten Powersources über Board schmeißen könnte sollte...
     
  18. AW: Shadowrun

    Ich mag die alten Powersources. Zumal ich glaube, dass sie sehr dabei helfen die Identität von Shadowrun zu wahren.

    mfG
    mlr
     
  19. Kazuja

    Kazuja Perfect Enemy

    AW: Shadowrun

    Versteh mich nicht falsch...
    Ich mag die alten Power Sources auch. Und ich seh auch dein Argment des Identitätswahrens, obwohl ich nich ganz verstehe, warum Decker und Rigger wieder getrennt wurden.

    Es ist nur so, dass es sehr gut zum Designansatz passen würden mit drei Spielebenen zu arbeiten, die Powersources auch den Spielebenen anzupassen, da diese ja essenziel das Spielgefühl bestimmen sollen...
     
  20. Toa

    Toa Runnin' Like Hell

Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Shadowrun Kleinanzeigen 20. Juni 2015
Wie ist Shadowrun? Shadowrun 30. Juni 2011
Shadowrun ohne Shadowrun Andere RPG-Systeme 18. Mai 2010
Shadowrun Digital Games 6. Februar 2009

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden