• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Selfmade The Witcher P&P

Hallo Zusammen!

Ich erarbeite gerade mit zwei Freunden ein deutschsprachiges P&P RPG zu The Witcher. Eine erste spielbare Version gibt es aller Wahrscheinlichkeit nach ab März oder April auf Slaughterhill-Basis (ein Addon auf nWoD Basis ist ebenfalls in Arbeit). Das schöne ist, dass Spielwelt und Regelwerk von einander getrennt sind und sich so beliebig viele Addons für andere Systeme erstellen lassen. Inhaltlich orientiert sich die Spielwelt natürlich stark an die Bücher von Andrezj Sapkowski und das bisher erschienene The Witcher Computerspiel, welches ja auch sehr nah an Sapkowskis Werke angelehnt ist. Bisher habe ich folgende Bereiche der Spielwelt abgedeckt:
-Völker (Beschreibung & konvertierbare Vor- und Nachteile. Beispielspruchlisten kommen später)
-Kontinent (Königreiche/Imperien/Länder + Karte mit allen relevanten Städten der Nördlichen Königreiche)
-Alchemie (Zutaten, Tränke, Öle, Bomben, Grundzutaten)
-Bestiarium (Beschreibung, Taktik, Anfälligkeiten, Resistenzen/Immunitäten, Vorkommen, etc.)
Sobald eine Version 1.0 steht, lade ich sie gerne hoch. Könnte es eigentlich rechtliche Konsequenzen geben? Bisher denke ich das nämlich nicht, da es sich ja um ein kostenloses Fanprojekt handelt. Oder unterliege ich da einem Irrtum?

Nun zu meiner Hauptfrage: Wie umfangreich sollte der Kontinent ausgestaltet werden? Sollte ich zu jeder Stadt auf der Karte und zu jedem der zahlreichen Königreiche konkrete Beschreibungen vorgeben oder wäre das zu vollgestopft? Bisher meinten einige Personen, dass die letztliche Ausgestaltung Sache der SL sei; andere meinten, es wäre Aufgabe des Regelwerks, entsprechende Angaben mitzubringen. Wie seht ihr das?

Beste Grüße!
Navokha
 
D

DonGnocci

Guest
AW: Selfmade The Witcher P&P

Was ist "Slaughterhill-Basis"? Ist das heilbar?
 
AW: Selfmade The Witcher P&P

Slaughterhill ist ein minimalistisches Regelwerk für (Dark)Fantasy Rollenspiele, das für umsonst im Internet erhältlich ist und von einem Freund meinerseits entwickelt wurde. Einfach mal googeln.
 

Robert

Wiedergänger
AW: Selfmade The Witcher P&P

@ Don Gnocci:
Anscheinend nur durch ein nWoD-Transplantat ;)

@ Topic:
Bin leider nie dazu gekommen, mich näher mit der Buchreihe zu befassen.
Daher auch k.A. wie unleidlich die Rechteinhaber auf Fan-Projekte reagieren.
Auf Nummer sicher geht, wer einfach mal eine E-Mail verschickt(keine Antwort ist zumindest kein Verbot, aus meiner Sicht jedenfalls).

Eine Zusammenfassung im Regelwerk reicht, für Fluff kann man auf die Buchreihe und das Spiel verweisen.
Aber alles, was an Crunch nötig ist(z.B. zum Verständnis des Magiesystems, oder eine "Was ist ein Hexer?"-Sektion) gehört IMHO mit in die Regeln.
 

sleepnt

Gott
AW: Selfmade The Witcher P&P

*freu* würds auf JEDEN Fall spielen!

Kenn leider nur das PC-Spiel (erster Teil). Doch zum fluff sollten ein, zwei Sätze zu bestimmten Hintergunrd-Aspekten reichen. Natürlich mehr mit steigender Wichtigkeit. Beim ÜBerfliegen des dargebotenen fluffs sollte man eine Ahnung bekommen, wie die Welt funktioniert bzw. wie sie im allgemeinen tickt. So könnte man zu bestimmten Orten deren Haltung gegenübern Hexern darstellen, das Bild/Verhalten zwischen den Völkern beschreiben usw. Solche und ähnliche Dinge sind, so finde ich, die wichtigsten Aspekte. Darüber hinaus ist es geschmackssache. Aventurien-Freunde dürften wahrscheinlich eine voll ausgearbeitete Welt erwarten, während andere vielleicht eher nicht. Das könnte man, sollte dies nötig sein, ja immernoch als Quellenbuch/-Heft "nachliefern". Zerbrach die also über das Maß der Ausarbeitung des fluffs später den Kopf. Alles davor ist schon anstrengend genug ;)
 

Enigma

in backstab position
AW: Selfmade The Witcher P&P

Du solltest auf jeden Fall zu den wichtigsten, großen Städten Beschreibungen geben bzw. zu den wichtigsten Orten. Ich bin jetzt nicht soooo in der Materie, aber ich denke, Wyzima wäre auf jeden Fall zu erwähnen, evtl. mit den Umlanden. Also wenn du die Romanreihe(Kurzgeschichten + Zyklus) gelesen hast, dann dürfest du doch auch ein gutes Gefühl dafür haben, was rein sollte und was nicht.
Ich würde dir auf jeden Fall nicht (!) empfehlen ein P&P vor allem auf dem Computerspiel, sondern sehr viel stärker auf den Büchern aufzubauen. Denn IMHO geht der scharfe Humor im Spiel stark verloren (dennoch ist es ein großartiges Spiel - nur so am Rande!). Aber das wirst du ja selbst wissen. ^^

Zu der rechtlichen Frage kann ich nur sagen, dass da die Entwickler und Autoren ganz unterschiedlich reagieren. Beispielhaft wäre da Valve zu nennen, die (soweit ich weiß) keine rechtlichen Schritte gegen eine Fan-Mod von HL auf Source-Basis gemacht haben. Dann gibt es aber auch andere, die den Fans da ganz schnell mal auf die Finger hauen, wenn die sich an einem Remake (was ja prinzipiell eine Markenverletzung ist) versuchen.
Im Notfall würde ich dir einfach raten, dass du das ganze ein bisschen umbenennst, dass man es dennoch noch zuordnen kann. Soweit ich nämlich weiß, ist "Hexer" kein eingetragener Markenname (kann man sich auch nur schwer vorstellen :p ) und ein Rollenspiel z.B. "Zeitalter der Hexer" oder sowas zu benennen, könnte da schon einiges machen.
Würde mich auf jeden Fall freuen, wenn du dein ehrgeiziges Projekt umsetzen könntest. Mein Polnisch ist nämlich....äh.... nicht vorhanden und somit kann ich mir die offizielle P&P Version nicht zulegen ohne einen Dolmetscher. ^^
 
D

DonGnocci

Guest
AW: Selfmade The Witcher P&P

Slaughterhill ist ein minimalistisches Regelwerk für (Dark)Fantasy Rollenspiele, das für umsonst im Internet erhältlich ist und von einem Freund meinerseits entwickelt wurde. Einfach mal googeln.

Nö. Mich interessieren die halbgaren und unspielbaren Ergüsse deines Kumpels nicht.
 
AW: Selfmade The Witcher P&P

Also, momentaner Stand der Dinge:
Eine erste spielbare Version steht bereits und läuft mit Slaughterhill ziemlich geschmeidig. Aufgrund der Tatsache, dass das ganze Projekt mit eben jenem Regelwerk so gut funktioniert, werde ich noch entsprechende Ergänzungen (Tabellen, Vordrucke, Magielisten, etc.) dafür erstellen und dann zusammen mit den Hauptbestandteilen (welche auch auf andere Regelwerke umgemünzt werden können) hochladen. Wie lange das noch andauern mag, kann ich noch jetzt nicht genau sagen. Ich halte es da mit dem Motto: It is done when it's done.

Jedoch kann ich definitiv sagen, dass ich bis Mitte Mai fertig sein möchte und mich entsprechend reinhänge. Updates folgen dann hier.

Viele Grüße!
 
D

Deleted member 7518

Guest
AW: Selfmade The Witcher P&P

Interessant, werde dein Projekt mal weiter verfolgen!

(Vielleicht krieg ich meinen Freund so zum P&P zocken^^)
 
AW: Selfmade The Witcher P&P

Um das vorige Releasedate zu korrigieren:

Mitte Mai trudelt meine Collectors Box von Teil 2 ein. Erst wenn ich das ausgiebig und exzessiv durchgedaddelt habe, werde ich weiter an einer finalen Version des Homebrew PnP arbeiten können. Denn: Es werden noch neue Tränke und andere Spielmodifikationen hinzukommen, die ich gerne mit einbinden möchte. Derzeit habe ich u.A. eine funktionale P&P Alchemieliste und ein Bestiarium, welche zur Visualisierung Grafiken von Teil 1 beinhalten. Ab Teil 2 wird es aber neue Grafiken für Tränke, Bomben, Öle, Monster, etc., geben. Ich werde also alles bisherige neu layouten und ausbalancieren müssen.

Was ich anbieten kann: Meldet euch via PN, wenn ihr die bisherigen Dateien haben möchtet (PDF und JPG Files). Alles funktioniert reibungslos mit dem aktuellen Slaughterhill-Regelwerk (ebenfalls dabei), sofern man als SL vom GMV (Gesunder MenschenVerstand) Gebrauch macht. Meine jetzigen Dateien sind allerdings lange nicht final (Layout, Feintuning, Grafiken, erweiterte Inhalte). Wenn ihr sie trotzdem schon haben möchtet, erstelle ich gerne ein Archiv, lade es hoch und versende dann den Download-Link via Privatnachricht. Einzige Bitte: Feedback!

Um ein realistisches Releasedate für eine finale Witcher-PnP-Version auf Deutsch zu geben: Mitte August.
Derzeit bin ich nahezu pausenlos am arbeiten und die wenige Freizeit wird nahezu vollständig in die Familie investiert. Allerdings läuft mein jetziges Arbeitsverhältnis Ende Juli aus und das neue beginnt Ende August. Das heißt, dass ich da 2 Wochen nonstop Zeit habe, um alle Listen vernünftig zu überarbeiten, neue Grafiken einzubinden, neue Inhalte einfließen zu lassen und das Feintuning abzuschließen. Eine eigene Witcher-Runde leite ich ja bereits und da zeigen sich immer wieder Dinge, die zwar funktionieren, jedoch noch etwas verbessert werden können. Das ist das Gute an meiner Spielrunde: Sie erlauben mir, das System in der Entwicklungsphase stets zu ändern, auch wenn es tatsächlich mal nachteilig für sie sein kann. Für einen einzelnen Startcharakter (z.B. dryadische Bogenschützin oder diebischer Gnom) sollte ein einzelner Ghul schon eine ernstzunehmende Bedrohung darstellen. Eben solche Sachen.

Vielen Dank und beste Grüße!
 
Oben Unten