• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Mitspieler für die Forenspiele anwerben?

Cry

Aus der Asche
Das ist doch jetzt ein falsches Dilemma, wenn du von unserem "manche Systeme sind uns zu obskur" zu "was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht" springst, dann ist das Diskussionsverweigerung, kein Diskussionsbeitrag.

Wenn jemand ein halbwegs zugängliches Setting mit einem System von dem ich schonmal gehört hat anbietet, bin ich schonmal zum Einstieg bereit, wenn das nicht der Fall ist, brauche ich schon gute Argumente um mir die zusätzliche Arbeit zu machen, die mein Einstieg erfordern müsste.

Ich glaube nicht dass wir meinen ,dass wir uns jedem neuen System verweigern, aber wenn jetzt jemand meint, dass er "Ein theologisches Abenteuer aus der perspektive von Kirchenmäusen im historisch korrekten Zarenreich" spielen möchte, dann wird das Einbußen an Spielerzahlen nach sich ziehen.

Wenn ich sage "Legend of the Five Rings, aber mit vielen Hausregeln/nach SW Regeln/nach einem Regelsystem von dem Niemand gehört hat", dann hab ich zumindest den Zugang "L5R"; oder du sagst "Setting ist völlig meine eigene Schöpfung, Sytem ist SW", so habe ich den Zugang SW.

Wenn ich keinen Zugang automatisch durch irgendeinen Bekanntheitsgrad habe, dann muss deine Idee einen "WOW!"-Faktor haben. So etwas ist nicht leicht.
 

Teylen

Kainit
Irgendwie habe ich den Eindruck das das Thema von dem anwerben von Forenspielern wegkommt und hin zu einem System beziehungsweise Prinzipienkampf abgleitet.
So zwischen der einen Seite die gerne ein bestehendes Setting, System und feste Regeln hat und der anderen Seite wo dann das Setting verhandelt, das System ausgemacht und Regeln nur in der Ausnahme angewendet werden. Mit der Polemik das die einen rufen "Kein RPG mehr" und die anderen halt "faules, unkreatives, reaktionäres Pack".

Vielleicht, so hinsichtlich der Mitspieleranwerbung, könnte es vielleicht Sinn machen deutlich dazwischen zu unterscheiden?
Weil einmal ehrlich, wenn ich nach einem freien Forenrollenspiel suchen würde, würde ich das nicht in den InTimes tun.
Weil da erwarte ich so allgemein schon das es ein bekanntes Setting ist und mit mehr oder weniger bekannten System gespielt wird, das auch zur Anwendung kommt.
 
Ich gehe eher davon aus, daß das Setting die wichtigere Komponente eines Erzählrollenspiels ist und weniger das "wie bezwinge ich Hindernis XY". Das Setting unterscheidet sich jedoch nicht besonders von denen des Schreibens an sich, wo es sich einfach nur anders nennt, nämlich Genre. Jedes Genre bringt schon gewisse Einschränkungen und Archetypen (Klischees) mit sich, man braucht dafür kein Regelwerk, um diese mit bloßem Verstand zu entwickeln.

Schlag doch mal ein Genre vor, um es als Bespiel zu benutzen ;)

Edit fragt sich, wo Teylen sein Intime anbieten wollen würde
 

Teylen

Kainit
Ich habe nicht vor ein Intime anzubieten.
Ich habe nur meine groben Ideen hier gebrainstormed wie man Spieler bekommen könnte.

Wobei ich persönlich finde das ein Setting allein kein Rollenspiel macht, egal wie man es nennt.
Das heißt mit fast im Grunde regelfreien Forenrollenspielen, die nur ein Setting haben, dafür aber keine geregelte Handhabung von Konflikten, kann man mich persönlich idR. (ver)jagen.
 

yennico

John B!ender
Es geht nicht um nur was man kennt spielt man. Man spielt nur das was einem Spaß macht. Ein Forenrollenspiel mit verteilten und gleichen Erzählrechten bedarf mehr Abstimmung unter den Spielern. Mehr Abstimmung heisst auch nehr Diskussionen. Um zu diskutieren muss man Zeit in das Schreiben der Posts für die Diskussion investieren.

Die Mehrzahl der Intimespieler scheint Storytelling-artige Forenrollenspiele zu bevorzugen. Eine andere Art von Forenrollenspiel: DnD Dungeoncrawls oder Hack ´n Slay mit viel Würfeln wird in anderen Foren öfters gespielt. Selbst wenn man ein offizielles Abenteuer anböte würden sich bei A! wahrscheinlich nicht genügend Spieler dafür finden.
 

Teylen

Kainit
Nun ich sehe dort eine weitere Abstufung.
Es kann sein das ich Hare falsch verstanden habe, allerdings scheint ihm kein Storytelling-artiges Forenrollenspiel vorzuschweben, wo man auch noch einen Sack voll Regeln hat, sondern eher ein gänzlich systemfreies. So etwas wie bei der DeSF gespielt wird. Nur halt mit viel mehr Diskussionen

Da würde ich noch Forenrollenspiele die Storytellersysteme (WoD & Co.) spielen abgrenzen.
Wobei ich da nicht sicher bin ob's so n großer Sprung zu DnD ist oder einfach was würfellastigerem. Wo im moment noch das größte Hindernis zu sein scheint das ein Würfeltool fehlt.
 
Das Würfeltool spukt bei mir auch immer wieder herum . . . brauch ich zwar für mein Vorhaben nicht, aber könnte wiederbelebende Wirkung haben

Davon abgesehen geht es mir tatsächlich um ein System, in dessen Mittelpunkt das gemeinschaftliche Erlebnis der Runde steht und weniger das des Charakters - obwohl es durchaus Regeln gibt, die einen fließenden Übergang zulassen.

Ich habe mir mal DeSF kurz angesehen und empfinde die Beiträge beinahe schon als ein bisschen lang - ganz soviel Erwartungen habe ich nicht. Aber genug von der Theorie zu meinen Vorstellungen und zurück zum Thema

Wie bekommen wir mehr oder alte Spieler in die Intimes - Würfeltool könnte helfen
 

yennico

John B!ender
Das Fehlen des boardeigenen Würfeltools ist zwar ärgerlich, aber zum einem kann man sich mit externen Würfeltools aushelfen (z.B. invincible castle,metstübchen) und zum anderen wird in den meisten Forenrollenspielen bei A! wenig bis fast nie gewürfelt (einzige Ausnahme scheint Falling Empires zu sein).

Schauen wir uns mal mögliche Erfolgsfaktoren für Samsoniums Intime an:;)
- Er hat ein bekanntes System genommen und spielt in einer bekannten Welt. Das garantiert dem Spieler zwei mögliche Ansatzpunkte (er kennt das System, er kennt die Welt oder gar beides) und der SL hat ein großes Potenzial an möglichen Mitspielern.
- Samsonium spielt nicht die "normalen" Runs in Shadowrun mit Mr Johnson und dann Einbruch/Entführung/etc. Die typischen SR Runs sind für eine Intime eher ungeeignet, weil diese einen Haufen Planung erfordern. Ich habe als Spieler in der CP 2020 Intime einen einfachen Einbruch in einem gesicherten Wohnhaus erlebt. Weil die anderen nicht planen wollten, habe ich die Planung alleine übernommen. Das hat das Ganze etwas einfacher gemacht. Ich mag Planen, aber die Planung alleine zu machen finde ich sollte nicht Sinn einer Runde sein. Sollte ich mal wieder eine Intime leiten, weis ich, dass ich keine "Abenteuer" anbiete, in denen die Spieler planen müssen. Planung heisst IC und OOC Planung, die zeitaufwendige Posts erfordert. Einzige Ausnahme davon wäre, wenn alle Spieler definitiv solche Abenteuer wünschen und Spaß am Planen haben.
- Soweit ich es beurteilen kann leitet er würfelarm. Zu seiner Leitungsweise kann er selber oder einer seiner Spieler mehr sagen. Wer weis, was sie per Unterhaltung regeln.;) Ich würde sogar so weit gehen, dass Sams Intime ein gemeinsames Schreibprojekt ist, bei dem Samsonium als SL mehr Rechte hat und jedem Spieler mit jedem Post kleine Probleme vorgibt, die der Spieler in ihrem nächsten Post wegschreiben kann.
- Samsonium gibt den Plot vor, dem die Spieler folgen können. Das macht es für die Spieler einfacher mitzuspielen. Sich z.B. frei in der Stadt bewegen, erfordert mehr Arbeit von dem SL.
- Die Plots der Intime sind alle auf die PCs persönlich zugeschnitten. Das fesselt auch die Spieler und motiviert sie.
- Inzwischen hat Samsonium einige langjährige Ahnenblutspieler unter seinen Spielern d.h. diese werden ihm i.d.R als Spieler lange treu sein (außer er verscherzt es sich irgendwie mit ihen oder sie haben deutlich weniger Zeit für Intimes)
- Sollte mal ein Spieler in der Intime ausfallen, findet sich relativ einfach Ersatz.
- Einige Dinge der Intime sind IMHO cool. Es macht mir jedenfalls Spaß die Intime zu lesen.
- Eine gute Intime, die länger läuft, gewinnt Leser und aus diesen Lesern können mögliche weitere Mitspieler rekrutiert werden.

Die Zahl der potenziellen Mitspieler für die eigene Intime könnte vielleicht durch eine Intime/Gaming History wie bei Myths Weaver erhöht werden. In der Intime/Gaming History führen Links zu alten Intimes, die man entweder selber geleitet hat und in denen man selber mitgespielt hat. Falls jemand also an einem neuen Angebot dieses SL Interesse hat oder dieser Spieler bei jemanden mitspielen will, braucht er nur den Links folgen und kann sich informieren.

Was vielleicht auch helfen könnte wäre eigene Texte in der Schreibwerkstatt zu posten. So haben alle User etwas von diesen Texten;) und zukünftige potenzielle Mitspieler könnten sehen, ob sie den Schreibstil ihres zukünftigen SLs klar kommen bzw ihn gerne lesen.

Sicherlich kann man mit einem Intimeangebot wie Cry es formulierte nichts falsch machen.
"Ich möchte das Spiel XY leiten, mit Fokus auf ein Szenario á la ABC, bitte also um Charakterkonzepte der Richtung QRS, Regelwerk ist XY, es gibt ein paar Hausregeln, hier sind sie:[...]"
Man könnte es stattdessen auch mit einem In Game Teaser versuchen. Der Teaser sollte die Stimmung des Abenteuer, Settings, etc. alles transportieren. Er ist die erste Arbeitsprobe des SLs.

Ich habe vor langer Zeit mal woanders einen sehr langen Text für ein SciFi-Space Forenrollenspiel gesehen. In diesem Text wurde das Setting grob beschreiben und das ganze wurde mit coolen Bildern zur Illustation untermalt. Das machte Spaß zu lesen und es wurde bei mir nur versucht, da ich Sci-Fi-Space Forenrollenspiel nicht gerade mag, die Lust mitzuspielen zu wecken.

Was ich mir auch gut vorstellen könnte, wäre eine Intime mit einem bekannten Hintergrund, der nicht unbedingt notwendigerweise mit mitgelieferten Regelwerk kommen muss. Wenn die Spieler die Spielwelt gut kennen und lieben sind sie her bereit mitzuspielen und Intimeposts zu schreiben. Die Marvel Intime war so ein Beispiel. Wenn man das mit Mangas versucht kommt man schon fast in die Fanfic Ecke.

Ich halte das Setting für das wichtigste bei einer Intime. Dieses muss die Spieler nicht nur ansprechen, sondern sie solllten es auch gut kennen. Je schlechter die Spieler ein Setting kennen oder je weniger sie über ein Setting wissen, desto mehr Arbeit hat der SL den Spielern die notwendigen Informationen in der Intime zukommen zu lassen. Ein Spieler braucht alle relevanten Informationen in der Intime, damit sein PC die richtige Entscheidung treffen kann.
Bei einer Intime ist es wichtig, dass die Spieler ihren Charakter selber bauen können. Dieses ist eher bei weiterverbreiteten Regelsystemen zu erwarten. Die Regeln müssen sie um entsprechende Entscheidungen treffen zu können nur soweit beherrschen, dass sie wissen was ihr Charakter gut kann und was nicht.
 
Du meinst, man solle einfach dran bleiben, nicht gleich die Flinte ins Korn schmeissen, wenn das Intime mal nicht läuft und auf neue Spieler warten - oke :cool:

Oder besser noch in die Szene einarbeiten, mit den Leuten im Forum viel "abhängen" und dann kommt alles praktisch von alleine - hört sich einfach an, ist schwieriger als man denkt - da brauch es glaube ich sowas wie Gleichgesinnung und die ist selten und lässt sich nicht nachmachen, simulieren oder erarbeiten
 

yennico

John B!ender
Du meinst, man solle einfach dran bleiben, nicht gleich die Flinte ins Korn schmeissen, wenn das Intime mal nicht läuft und auf neue Spieler warten - oke :cool:
So schrieb ich das nicht.Es macht nicht Sinn ewig auf neue Spieler zu warten. Einen gewissen Zeitraum kann man schon abwarten, aber nicht zu lange, weil dann auch die anderen Mitspieler abspringen. Je länger man wartet, desto mehr schwindet die Motivation bei den Mitspielern weiterzuspielen und sich wieder erneut einzulesen. Wenn man beim Start der Intime nur schwer Spieler gefunden hat, wird sich das später auch nicht ändern. Bei Spielerausfall muss der SL versuchen neue Spieler aktiv zu rekrutieren. Das geht nicht nur über einen Post in diesem Board. Das geht auch über PMs an Personen, denen man ein Interesse an der oder generell Intimes zutraut oder weis, dass sie Intimes spielen. Ich persönlich würde nicht so weit gehen und versuchen Spieler aus anderen Foren zu rekrutieren. Die neuen Spieler sollten schon vor der Intime bei A! aktiv sein und sich nicht nur wegen der Intime registrieren müssen. Wenn ich keine neuen Spieler finde, muss ich die Konsequenzen daraus ziehen. Intimes haben generell ein Verfallsdatum.


Oder besser noch in die Szene einarbeiten, mit den Leuten im Forum viel "abhängen" und dann kommt alles praktisch von alleine
Das glaube ich nicht. Wichtig ist es zu wissen, was man selber wie leiten will und was und wie die im Forum anwesenden Intimespieler eine Intime spielen wollen. Wenn meine Intimeansprüche oder -bedürfnisse und die der anderen Intimespieler nicht übereinstimmen, sollte ich, wenn ich trotzdem so eine Intime anbieten will, es in einem anderen Forum versuchen, in dem die Ansprüche und Bedürfnisse der Intimespieler mit meinem übereinstimmen. Eine DnD/Pathfinder Intime könnte möglicherweise bei A! genügend Spieler finden, aber wenn von den Spielern einer ausfällt, wird es in A! wahrscheinlich keinen Ersatz geben. Wenn ich so etwas anbieten wollte, würde ich diese Intime eher im DnD-Gate anbieten, wo bei einem Spielerausfall wahrscheinlicher ein neuer Spieler gefunden werden kann.
 

Cry

Aus der Asche
Ist auch immer Glückssache, wen man als Spieler anspricht. Früher hatte ich hier meine Clique aus üblichen Verdächtigen, wenn einer von denen auf ein Intime scharf war, haben die angefangen, an mir in Skype und ICQ rumzubaggern, bis ich auch eingestiegen bin.

Das ist auch jetzt noch mit einigen Usern so, die gerne in Paaren auftreten. So kann's zur Kettenreaktion kommen. Andere Intimes sprechen dann halt nur neuere User an, da muss man halt einfach auf die Anziehungskraft an sich hoffen.

Ich kann halt nur sagen, ich persönlich schau hier immer mal wieder in das Subforum, und wenn ich was ansprechendes sehe, dann liebäugel ich echt damit, zur Zeit gäbe es für mich aber genau 0,0 Möglichkeiten, irgendwo einzusteigen, wenn ich so die 3 Threads durchklicke wo noch Spieler gesucht werden, sind 2 davon Intimes, aus denen ich mit gutem Grund vor 2 Jahren ausgestiegen bin, und eines wirkt einfach gar nicht ansprechend.

Es ist zwar etwas traurig, aber: wenn der Pool an potenziellen Spielern kleiner wird, muss man sich leider etwas dem Mainstream annähern.
 

Lyrkon Alàeren

Power Cosmic
Teammitglied
Das ist doch jetzt ein falsches Dilemma, wenn du von unserem "manche Systeme sind uns zu obskur" zu "was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht" springst, dann ist das Diskussionsverweigerung, kein Diskussionsbeitrag.

Wenn jemand ein halbwegs zugängliches Setting mit einem System von dem ich schonmal gehört hat anbietet, bin ich schonmal zum Einstieg bereit, wenn das nicht der Fall ist, brauche ich schon gute Argumente um mir die zusätzliche Arbeit zu machen, die mein Einstieg erfordern müsste.

Ich glaube nicht dass wir meinen ,dass wir uns jedem neuen System verweigern, aber wenn jetzt jemand meint, dass er "Ein theologisches Abenteuer aus der perspektive von Kirchenmäusen im historisch korrekten Zarenreich" spielen möchte, dann wird das Einbußen an Spielerzahlen nach sich ziehen.

Wenn ich sage "Legend of the Five Rings, aber mit vielen Hausregeln/nach SW Regeln/nach einem Regelsystem von dem Niemand gehört hat", dann hab ich zumindest den Zugang "L5R"; oder du sagst "Setting ist völlig meine eigene Schöpfung, Sytem ist SW", so habe ich den Zugang SW.

Wenn ich keinen Zugang automatisch durch irgendeinen Bekanntheitsgrad habe, dann muss deine Idee einen "WOW!"-Faktor haben. So etwas ist nicht leicht.


Hmmm, also wenn man mal davon absieht dass ich SL bin (und Du bei einem davon ausgestiegen bist ^^) kann ich mir nicht vorstellen wer bei FATE und Dresden Files bzw. Exalted, so er überhaupt bereit ist über den Tellerrand zu schauen, NICHT eisnteigen könnte.
Beide haben coole Settings in die man Charaktere verzahnen kann, aber auch mehr als genug Möglichkeiten Leute zu spielen die "wenig Durchblick" haben.
DARAN scheitert es also nicht unbedingt.

@ Yennico: Glaube mir, Du könntest ohne viel Ahnung zu haben in jedem meiner 3 Intimes (Ich zähle mal Metropolis Files mit auch wenn ich zZ. als StartSL und Spieler allein dastehe) einsteigen und mit Spaß mitspielen.
WENN die "Risikobereitschaft" vorhanden ist. ;)


Allgemein: Viele Spieler scheinen sowohl mit Systemscheuklappen als auch dem Vorsatz möglichst arbeitsarm bespaßt werden zu wollen an die Sache heranzugehen.
Dann ist es natürlich eifnach zus agen "da ist nichts für michd abei". ;)
 

Cry

Aus der Asche
Na, Exalted würde ich sofort einsteigen, aber aus dem Intime bin ich ja ausgestiegen, aufgrund unserer kreativer Differenzen :p

Ich würde zwar in einem anderen Intime von dir sicher nochmal mitspielen, würde es mich interessieren, und du mich haben wollen, aber in ein Intime einsteigen, aus dem man ausgestiegen ist, ist ja reichlich albern.

Aber daran musste ich beim posten schon denken: Dein Spielergesuch bei Exalted sollte eigentlich sofort Neugierige anziehen, das ist doch etwas, das Spaß macht.

Bei Dresden Files hab ich die Bücher nicht gelesen und fand die TV-Serie scheiße :X
Ich nehme an, ich hab da was verpasst, oder?

PS: Von FATE hab ihc so viel Ahnung wie von Dresden Files. ^^
PPS: Scion:Hero hat auch nen interessanten Thread, wo ich einsteigen würde, aber auch da bin ich ausgestiegen. Ich glaube, das hab ich damals getan, weil ich, je mehr ich von den Threads gelesen habe, desto weniger die Handlung von Chank verstanden habe :D

Edit: Ich spiele z.B. gerade nur im SR-Intime von Samsonium, weil das das einzige Intime war, das 1) Spieler suchte, 2) mir eines von Setting oder System was sagte und 3) Ich nicht schonmal ausgestiegen bin.
Ich bin also voll anspruchslos :p
 

yennico

John B!ender
kann ich mir nicht vorstellen wer bei FATE und Dresden Files bzw. Exalted, so er überhaupt bereit ist über den Tellerrand zu schauen, NICHT eisnteigen könnte.
Ich kaufe mir für eine Intime kein neues Regelwerk. Ich kenne keines der Regelwerke um einen Charakter selber bauen zu können. Desweiteren kenne ich auch nicht die jeweiligen Settings oder Welten. Die Dresden Files Romane habe ich nicht gelesen. Außer Exalted scheinen die anderen beiden Urban Fantasy zu sein. Das mag ich vielleicht noch als Roman lesen, aber die Settings entflammen mich nicht und es kommt mir keine Eingebung, was ich in dem Setting unbedingt spielen will. Das ist schon ein schlechtes Zeichen.

Beide haben coole Settings in die man Charaktere verzahnen kann
In der privaten Runde, wo man sich gut kennt, finde ich so etwas in Ordnung, bei einer Intime, wo ich keinen der anderen Mitspieler wirklich gut kenne und dieser möglicherweise von einem auf dem anderen Tag nicht mehr mitspielt oder nicht mehr auftaucht ist so etwas für mich bei einer Intimes ein No Go.

@ Yennico: Glaube mir, Du könntest ohne viel Ahnung zu haben in jedem meiner 3 Intimes (Ich zähle mal Metropolis Files mit auch wenn ich zZ. als StartSL und Spieler allein dastehe) einsteigen und mit Spaß mitspielen.
WENN die "Risikobereitschaft" vorhanden ist. ;)
In eine Intime will ich mit meinen Charakter aktiv handeln können und dafür muss ich die Regeln und das Setting gut kennen. Außerdem muss mir das jeweilige Setting Spaß machen. Das ist bei deinem Intimes beides nicht gegeben. Ich habe auch nicht die Ambition mich für eine Intime, deren zeitliches Bestehen nicht vorhergesagt werden kann tiefer in ein Regelwerk oder ein Setting einzuarbeiten. Es wäre etwas anders wenn das ganze in einer Heimrunde angeboten wird. Da könnte ich auch nach zwei Mal spielen sagen, dass es nichts für mich ist und die anderen sind nicht sauer.

Allgemein: Viele Spieler scheinen sowohl mit Systemscheuklappen als auch dem Vorsatz möglichst arbeitsarm bespaßt werden zu wollen an die Sache heranzugehen.
Sorry, Spieler kennen ihre Vorlieben und Wünsche und wollen diese erfüllt haben. Ich habe es selber in meiner Intime gesehen, wie viel Mehrarbeit es ist, Spielern, die das Setting nicht kennen, dieses beizubringen. Das ist Arbeit. Arbeit, die ich keinem SL antun möchte, selbst wenn er es gerne machen würde. Je mehr Arbeit ein SL mit einer Intime hat, desto eher sinkt die Motivation des SLs oder die Intime wird zu einem Zeitproblem bei dem SL. Beides ist für eine Intime nicht gut.
 

Lyrkon Alàeren

Power Cosmic
Teammitglied
@ Exalted: Das war damals (und schade). Jetzt ist heute.
Ich war noch nie nachtragend, also wenn Du Dich mit meiner "StarWarsShadowrunFirefly" Konglomerisierung und dem dortigen System (und natürlich mir als SL^^) anfreunden kannst: Gerne. Lies doch einfach mal in Ruhe rein. :)

Und ja, ich wunder mich immer noch dass keine Antworten kommen...

Solange wir nicht gestritten haben (und unsere normalen Diskussionen zähle ich da nicht zu ^^) fand ich Dich immer einen angenehmen, aktiven Mitspieler, vielleicht manchmal etwas zu ... direkt. ;)

@ Dresden Files: Die Serie ist SEHR viel lower Fantasy als die Bücher. Und aht im Gegensatz zu selbigen weniger durchgehende Handlungsfäden (Bücher ab Band 3) sowie Humor. Aber wenn Du sie "wirklich" scheiße (und nicht nur Teile davon bzw. das Scheiße eine Crytypische Übertreibung war) gefunden hast denke ich nicht dass Dir die Buchreihe gefallen wird (was nicht heißen MUSS aber wohl KANN dass das Intime nicht in Frage kommt, Mist, ich meine mich zu erinnern dass Du aktiv und kreativ warst und da man gemeinsam die Stadt baut....).
FATE kenne ich (leider) auch nur vom lesen. Scheint mir aber für Onlinespiele abgesehen von der Fatepunktvergabe, die mehr Aufmerksamkeit erfordert, SEHR geeignet.
Leider scheint es im Moment sehr schwer selbst die ursprünglichen Mitspieler wieder zu begeistern, also.....


Edit: @ Yennico: Sag ich doch. Ohne viel Arbeit/Aufwand bespaßen lassen. ;)

mal ehrlich, niemand MUSS sich ein Regelwerk kaufen um in einer Intime mitspielen zu können. Dafür reicht es sich die Infos geben zu lassen.
Aber wenn man schon so negativ rangeht ("ich kauf mir doch kein Regelwerk..:") ... seufz.

Nochmal: Dein intime ahtte ein SEHR SEHR spezielles Setting. Exalted ist alles außer speziell.
Dresden Files hat ein paar Dinge die man sich merken muss, der Rest ist teils recht generisch (und wie gesagt baut man zusammen die Stadt).

Sorry, was Du schreibst klingt mir doch sehr nach Ausreden.
 

Samsonium

Steinreis
Und 4), weil ich dich angequatscht hab, sobald ich dich, nach deiner langen Abwesenheit, wiedergesehen habe, Cry. :D
Manchmal hilft es, wenn man ein wenig offensiv ist. Aber wirklich nur ein wenig. ;)

LG Sam
 

yennico

John B!ender
mal ehrlich, niemand MUSS sich ein Regelwerk kaufen um in einer Intime mitspielen zu können. Dafür reicht es sich die Infos geben zu lassen.
Infos zur Charaktererschaffung können ganz schön umfangreich sein. Ich gehe jetzt nicht von der Weitergabe von Auszügen aus Regelwerks-Pdfs aus, sondern dem Abtippen bzw. Zusammenfassen entsprechender Texte aus. Selbst bei so einfacher Charaktererschaffung wiez.B. bei SW wäre es besser, wenn man bei den Edges mehr als die reine Auflistung hat. Will man einen Magier spielen braucht man auch noch die Zauber in vollen Wortlaut.

Dresden Files hat ein paar Dinge die man sich merken muss, der Rest ist teils recht generisch (und wie gesagt baut man zusammen die Stadt).
Eine Stadt wird deutlich interessanter und weniger generisch je mehr Spieler das Setting gut kennen.
 
Vielleicht entwickelt sich ja noch eine Idee - oder wollen wir - soll ich - dafür einen anderen Thread aufmachen?

Ich würde auch gerne die Diskussion über die Schärfe der Regeln und des Settings in einen anderen Strang verfrachten wollen.

Edit ist noch aufgefallen, daß der Intimeteil nicht in den Neuigkeiten aus dem Forum auftaucht, also MUSS man suchen, um uns zu finden. Das könnte man auch ändern. Muss man denn den Teil vom anderen Forum abschließen !?!

Ist Infernal Teddy nicht dafür zuständig gewesen und jetzt abwesend ?
 

yennico

John B!ender
Edit ist noch aufgefallen, daß der Intimeteil nicht in den Neuigkeiten aus dem Forum auftaucht, also MUSS man suchen, um uns zu finden.
Das verstehe ich gerade nicht? Falls Du mit Neuigkeiten aus dem Forum die Übersicht der Was ist neu Threads meinst, da taucht dieser Thread auf.
Falls Du mit Neuigkeiten aus dem Forum den Status A! meinst, da gehören Meldungen aus dem Intimebereich nicht rein.

Ist Infernal Teddy nicht dafür zuständig gewesen und jetzt abwesend ?
Internal Teddy hat sein Modamt aufgegeben. Für das Fragen und Koordinationsboard gab es keinen besonderen Mod, weil das bisher bei den Gesuchen nicht wirklich notwendig war. Im Zweifelsfall macht eine entsprechende Moderation der Admin, wenn man ihn darum bittet.
 
War es nicht so, daß man erstmal für den Intimebereich angemeldet sein mußte, um überhaupt mitlesen zu können?

Vielleicht könnte man von der anderen Seite auch noch herangehen, den potenziellen Mitspielern eine Plattform geben, um sich und die Wünsche vorzustellen, um dann SLs die Möglichkeit zu geben, schnell Gruppen zusammen zu stellen - die Gruppe existiert ja leider nicht mehr, aber das dürfte ein Unterforum auch tun. Sowas wie
Intimespieler stellen sich vor
 
Oben Unten