• Wir bauen den World of Darkness Bereich um, bitte nicht wundern wenn sich hier etwas spontan ändert.

Nostalgie Lustige Zitate und coole Sprüche

finallord

Kiasyd
Da kann ich auch eine recht lustige beitragen.

Neue Runde mit einem Sabbat-Klüngel welches gerade gezeugt wurde und dem klassischen Initiationsritus ausgesetzt wird. Charaktere dabei eine malkavianische Soldatin, eine Brujah Bikerin, sowie ein Tzimisce Arzt und ich mit einem Toreador Schönheitschirurgen. Die Gruppe hatte gerade ne Flucht aus ihren Gräbern und dem Camarilla Gebiet überlebt und witziger weise waren unsere konzepte nicht abgesprochen und der Tzimi und mein Torri flirteten was das Zeug hielt und waren total von seinem Fleischformen begeistert und hatten große Pläne.

Am zweiten Spielabend brachte unsere SL ihren neuen Freund mit und sein Charakter war für den Geschmack einiger von uns zu überzeugend. Ein Lasombra Nazi welcher im zweiten Weltkrieg wohl zugebombt worden war und jetzt ausgegraben wurde, dieser sollte sich uns anschliessen. Der Lasombra versuchte sich auch direkt mit meinem Toreador anzufeunden da dieser ein Sinnbild der arischen Abstammung darstellte. (Zu meinem Charakter musste man auch sagen das er sowohl homosexuell als auch Jude gewesen ist und sich natürlich sehr über die übertriebene Freundschaftsanfrage gefreud hat)

Später musste sich jeder von uns einigen Proben stellen um seinen Wert zu beweisen zum Schluss kam der Feuertanz dieser war verpflichtend für jedermann.
Aufgabe war es alleine auf die andere Seite einer zwei meter hohen Feuerwand zu kommen, drumrum war natürlich verboten.

Den Anfang bildete unsere Malk welche einfach quer durch das Feuer rannte und sich auf der anderen Seite dann ausrollte.

Danach folgte ich und sprang mit meinem Punkt Geschwindigkeit über die Flammen, wo mein Arztkittel Feuer fing ich ihn dann aber mit ner recht stylischen Perfomance auszog.

Unser Tzimi gelang es mit Stabhochsprung und die Brujah bretterte einfach mit ihrem Bike und Motoradkluft durch.

Dann kam der Lasombra, er hielt eine Ansprache die ich jetzt nicht zitieren möchte und sammelte weiter Minuspunkte bei uns anderen.
Er wollte auch versuchen darüber zu springen und irgend eine besondere Haltung dabei zu machen. So vorderte die SL ihn auf seinen Mut Wurf zu machen welchen er mit glorreichen 3 Patzern hinlegte.

Das letzte was wir sahen war ein fauchender Nazi welcher in der Dunkelheit verschwand. Nach einem Moment der Stille (und ohne Absprache) sagte das ganze Rudel "Ach deswegen haben die deutschen verloren."

Zum Glück wart der Lasombra sammt Spieler nichtmehr gesehen danach^^
 

Agarwaencran

Halbgott
Amüsante Geschichte, nur zwei Anmerkungen von mir:
Habt ihr mit ihm danach geredet, ob die Ansichten seines Charakters wirklich nur die seines Charakters sind? Einige Leute können extrem gute Rollenspieler sein - ich erinnere mich da an eines schwarzen US-Amerikaner (Mitbewohner einer meiner Spieler und guter Freund von mir), der in einer Vampire-Runde einen extrem überzeugenden weißen Rassisten gespielt hat. Offensichtlich nicht das, was er selbst denkt, aber wohl extrem überzeugend dargestellt. Ich mache mal keine Zitate, aber unter Anderem kam das N-Wort wohl einige Male mit einem "a" am Ende aus seinem Mund. Manche Leute sind einfach extrem gute Rollenspieler und gerade bei solchen Konzepten ist es da besser, einfach mal nachzufragen. Im besten Fall hat man was zum lachen im schlimmsten wird die Person in Frage einfach nicht mehr eingeladen.
Aber viel wichtiger: Sehe ich das richtig, dass nur er einen Mutwurf machen musste, bei einem Sabbat-Feuertanzritual? Damit habe ich ehrlich gesagt mehr meine Bauchschmerzen, zumal der Sinn hinter diesem Ritual ja gerade ist, dass ein Erfolgreicher Mutwurf beim Ritual die Schwierigkeit aller Rötschreckwürfe für die kommende Nacht senkt. Zumal so ein Stabhochsprung im Fall Tzimi und ein normaler Sprung im Fall Laso nun wirklich nicht so unterschiedlich ist (wobei ich ehrlich gesagt auch einen Geschick+Sportlichkeitwurf für den Stabhochsprung verlangt hätte - inklusive dem Standard-Mutwurf für solche Situationen).

--------------------------------------

Aber ich will auch keine Debatte anfangen, also schiebe ich besser mal eine amüsante Geschichte aus der Kategorie "Wir wissen alle, das geht nicht gut aus, aber wir wollen wissen, wie es endet" nach:

Situation in meiner Sabbatrunde war die folgende:
City-Gangrel und Tzimisce haben eine Bank ausgeraubt und verstecken sich in einer Gasse, darauf wartend, dass die Polizei abhaut und sie sicher in den Haven zurück können.
Dann kommt dem Gangrel der Gedanke, dass der Rudeleigene Lasombra ja eventuell helfen könnte, die Kerle sind immerhin nicht nur für Schatten-SM bekannt, sondern auch ihre Dominate-Fähigkeiten.

Problem bei der Sache ist, dass besagter Lasombra aber kein Dominate hat und trotzdem zusagt. Also kommt er (ehemaliger Soldat mit einer "yes Sir"-Mentalität) zur Bank, wedelt mit seiner Hundemarke (ja, die Hundemarke) vor dem leitendem Ermittler und versucht ihm zu erklären, dass dieser Banküberfall offiziell Sache des Militärs ist und sie Leine zu ziehen haben. Besagter Polizist will natürlich ein offizielles Schreiben haben, dass das bestätigt, was unser Lasombra offensichtlich nicht hat.

Und hier Stand unser Lasombra vor der Wahl:
Versucht er sich raus zu reden? Geht er und informiert sein Rudel, dass er leider keinen Erfolg hat?

Option drei wurde offensichtlich gewählt. Zuerst beschwört er eine Schattenwolke, in der ein Polizist zu ersticken beginnt, während der leitende Ermittler in bester US-Polizeimentalität das Feuer eröffnet. Der Lasombra wird zwar getroffen, nimmt aber keinen Schaden (Würfelglück) und entledigt sich des Ermittlers mit einem "bear hug". Da er durch ein Missverständnis davon ausging, dass seine Leute noch in der Bank sind, schaut er sich dort um, entdeckt aber nur einen Bankangestellten in einer Pfütze. Also wird der Angestellte geghoult, dann wieder raus aus der Bank, vom erstickten Polizisten genährt und dessen Uniform genommen ("man weiß ja nie, wann die praktisch sein kann"), beide Cops in die Kanalisation befördert, sein Rudel angerufen, dass die Luft rein ist und sich dann von seinem ersten Ghoul abholen lassen und nach Hause in den Haven gefahren.

Im Nachhinein hätte ich wahrscheinlich Polizei-Verstärkung anrücken lassen sollen, aber ich war in dem Moment einfach zu sehr von der ganzen Situation geschockt ^^ "okay... dein Blutpool ist wieder voll und du trägst die Uniform des armen Mannes. Was machst du jetzt? Oh, ja, da ist ein Kanalisationsdeckel nach google-maps... Ah, okay... mach mal einen Stärkewurf, um zu schauen, ob du sie da hin tragen kannst oder schleifen musst..."

Immerhin weiß die Camarilla jetzt mit Sicherheit, dass in diesem Stadtteil definitiv der Sabbat aktiv ist.
 

WoDFan

Halbgott
Nichts gegen deine Geschichte, aber ich weiß, warum ich keinen Sabbat bespiele und lieber als Gegner hinsetze.

Was sagte unser Ventrue, als die Gruppe sich kennenlernte über einen Mitspieler? "Ah, er ist ein Malkavianer? Das erklärt einiges, entschuldigt aber nichts."
 
Oben Unten