[Jäger] Jäger

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Ich habs seit Jahren im Schrank stehen, aber nie gespielt. Es wäre allerdings eines der WoD-Systeme, die mich interessieren könnten (Mumien und Kinder des Lotos mag ich wegen deren Mythologie nicht so).
 

Cajni

Foren Geist
Sagen wirs mal so, als Spielleiter find ichs Klasse vorallendingen bei Wod Newbies kommt das Spiel richtig gut weil es ist die richtige mischung aus Horror + Spannung und etwas Gemetzel (vorallendingenbeiZombies)
Konsequenz ist halt bei dem Spiel gefragt weil das steigert noch mehr das was die Jagd ausmacht, wobei dumme Jäger meisst das nachsehen haben :rolleyes:
Lustig ist es bei erfahrenern Wodspieler die ihren Vampier plötzlich für nichtmehr soooo unbesiegbar halten...chrchrchr

Also ich kann es empfehlen...

PS multiparalllell geignet!!! :alc:
 

Cajni

Foren Geist
Danke für die Information ich bin klein und dumm.....:motz:



Ich meinte auch nicht crossover SONDERN! Multiparallel
dh

1 Gruppe von Jägern
1 Klüngel von VampYren
= sehr witzige verkettung von ereignissen die auf die eine und andere Gruppe hindeuten un...ich muss dir doch jetzt nicht die Begebenheiten eines MULTIPARALLEL Abenteuers nicht erklären

Crossover wäre wenn sich die Gruppen zusammenraufen würden was jedoch zB bei Jägern nahezu UNMÖGLICH ist schonallein wenn ein Rächer drin ist....
 

PLG

SL
Ich halte Jäger auch für ein sehr gelungenes System, welches besonders den Horror Aspekt der WoD unterstreicht. Es eignet sich auch gut um mal zwischen zwei längeren Chroniken etwas abzuschalten.
 
Re: Re: Re: Jäger

Original geschrieben von Dragon^Aquilion
Warum?
Weil mir die Metaplot-Entwicklung, die zur "Entstehung" der Hunter führte mir missfällt.
Weil mir die frühere Bearbeitung des Themas (Year of the Hunter) um ein vielfaches besser gefällt.
Weil mir die, nach den klassichen (fünf) Systemen einsetzende/weitergehende (je nachdem, wie man es sehen möchte), Überfüllung der World of Darkness nicht zusagt.
Weil mir die Unabhängigkeit der Hunter nicht gefällt.
Weil mir die zunehmende Einfärbung der World of Darkness als ein religious horror Szenario, die bei Hunter stark zunahm und mit Demon, das aus dem selben Grund ebenfalls bei mir nicht wirklich punkten konnte, ihren Höhepunkt erreichte, zu wider ist.
Weil mir...

Persönliche Präferenzen, wie man so schön sagt.

mfG
jdw
 

PLG

SL
Gut eigene Meinung ist natürlich in Ordnung, aber wo ist Hunter bitte ein Spiel um religiösen Horror? Ich würde eigentlich ja noch nicht einmal Demon so bezeichnen...
 
Original geschrieben von PLG
Gut eigene Meinung ist natürlich in Ordnung,
Davon bin ich einmal ausgegangen. :D
Schließlich war danach gefragt. ;)

aber wo ist Hunter bitte ein Spiel um religiösen Horror?
Du missverstehst mich. Hunter selbst ist kein (deutlicher) religious horror, aber es hat dazu beigetragen die World of Darkness als Ganzes (wieder? weiter?) in diese Richtung zu steuern (Messenger/Creator/...).

Ich würde eigentlich ja noch nicht einmal Demon so bezeichnen...
Weshalb?

mfG
jdw
 

PLG

SL
Obwohl Demon darauf basiert, dass der Schöpfer durch die Elohim das Sein erschaffen hat, Adam und Eva im Garten Eden lebten und so weiter, ist dieses lediglich der Hintergrund und dient als "Grundstimmung", für das System selber ist es allerdings relativ unbedeutend da es eher um selbstbestimmung, konsequenz und den Preis der Freiheit geht. Demon ist für mich also eher ein Spiel um persönlichen Horror (eher als Vampire...) oder sogar um menschlichen Horror.
In meiner aktuellen Demon Runde zum Beispiel kam bisher noch nie etwas von dem religiösen Hintergrund auf, es ging eher um die Menschlichen Aspekte des Dämon seins, unser Teufel versucht seine ruinierte (aber unabhängige) Firma wieder aufzubauen, die Geissel versucht seine Tochter vor den versuchungen der Pupertät verzuhalten und unser Schnitter schlägt sich als Polizist mit unnötigen Regeln herrum. Auf den ersten Blick alles relativ bedeutungslos, aber eigentlich treffen diese Themen die Stimmung von Demon wesentlich besser, als alles was man mit religiösen Theman erreichen könnte.
Religiöser Horror ist natürlich ein bestandteil des Spiels, aber deshalb ist es noch lange keine Spiel um eben diesen. IMHO natürlich.
 
Original geschrieben von PLG
Obwohl Demon darauf basiert, dass der Schöpfer durch die Elohim das Sein erschaffen hat, Adam und Eva im Garten Eden lebten und so weiter, ist dieses lediglich der Hintergrund und dient als "Grundstimmung",
Eben das ist ja der Punkt.

für das System selber ist es allerdings relativ unbedeutend da es eher um selbstbestimmung, konsequenz und den Preis der Freiheit geht.
Und das sind etwa keine zentralen Themen ("klassischen") religiösen Horrors?

Gibt es überhaupt religious horror (im Rollenspiel), wenn seine "Grundstimmung" so völlig unbedeutend ist?

mfG
jdw
 

PLG

SL
Dann verstehen wir beide wohl etwas anders unter dem Begriff, da religiöser Horror für mich bedeutet, dass Religion eine aktive Rolle spielt und nicht nur in weiter entfernung etwas mit dem Hintergrund zu tun hat. In dem Sinne ist Demon nämlich nicht mehr RH als Vampire.
 
Original geschrieben von PLG
Dann verstehen wir beide wohl etwas anders unter dem Begriff, da religiöser Horror für mich bedeutet, dass Religion eine aktive Rolle spielt und nicht nur in weiter entfernung etwas mit dem Hintergrund zu tun hat. In dem Sinne ist Demon nämlich nicht mehr RH als Vampire.
Wie das mit den schwammigen Grenzen zwischen Subgenres eben so ist....

Für mich persönlich stehen Vampire und Demon auf Grund der immer noch unterschiedliche starken Gewichtung religiöser Aspekte/Themen dabei immer noch auf unterschiedlichen Seiten dieser Grenze.
Die weitere Annäherung an diese Grenze die ersteres System (und die gesamte World of Darkness) durch letzteres (und Hunter, um zum Thema zurück zu finden) indirekt erfährt, ist für mich, wie gesagt, dabei alles andere als wünschenswert.

mfG
jdw
 

Cajni

Foren Geist
Ich finde das die ganze WoD ziemlich Religiös behaftet ist, ich meine Vampire sind der beste Beweiss das es Gott gibt :rolleyes:
Der Hintergrund der Hunter ist ziemlich abgespaced aber er wird durch die umstände, in die ein Hunter reinrutscht nahezu ausgeglichen. Gut Ok ich hab in meinen Hunterrunden, wo ich jeden Char mit einem Präludium sprich Beseelung quälen konnte hab ich teilweise auch religiöse Symbolik verwendet (ok es war ein Reverent und dazu noch Richter)

Im großen und ganzen ist so ein Religiöser Tough nicht schlecht, naja ich bin nicht gerade Mr. Gläubiger Christ aber es macht mir spass mit den guten Seiten der Religion zu spielen :]

Sagen muss ich noch wichtiges ist...
Demon find ich jetzt nicht so proper aber es sind die Zeichen des Gehenna und wie wir alle wissen können wir alle Spielen (Demon, Mumien, DHAMPYRE! etc)
:blah:
 

Sentinel

The fix is in!
Original geschrieben von blut_und_glas

Die weitere Annäherung an diese Grenze die ersteres System (und die gesamte World of Darkness) durch letzteres (und Hunter, um zum Thema zurück zu finden) indirekt erfährt, ist für mich, wie gesagt, dabei alles andere als wünschenswert.
Ich weiss ehrlich gesagt nicht, über was ihr mit b&g diskutieren wollt.

Er mag offenbar keine Spiele, die sich beim christlichen glauben bedienen, andere finden genau das anziehend.

Solange er nicht irgendwelche makel an Setting oder System diskutieren will, sondern sein einziges Problem damit sein persönlicher Geschmack ist, habe ich kein Problem.

Denn über geschmäcker lässt sich bekanntlich nicht streiten. :)
 
Original geschrieben von Sentinel
Ich weiss ehrlich gesagt nicht, über was ihr mit b&g diskutieren wollt.

Er mag offenbar keine Spiele, die sich beim christlichen glauben bedienen
Tatsächlich?
...was man nicht alles über sich selbst von Fremden erfahren kann. Ich gehe dann mal die religious horror Ecke meiner Sammlung entsorgen, schließlich mag ich diese Spiele ja gar nicht...

:rolleyes:

mfG
jdw
 
Oben