Shadowrun 5e

[Jäger] Jäger - Besser in der nWoD?

Dieses Thema im Forum "WoD 1: Jäger: Die Vergeltung" wurde erstellt von Ludovico, 20. Dezember 2005.

Moderatoren: Sycorax
  1. Ludovico

    Ludovico Guest

    Mich würde mal interessieren, was ihr persönlich für besser haltet:
    1. Jäger, so wie es jetzt ist, mit SCs, die besondere Kräfte besitzen, ohne die sie gegen die Monster der WoD keine Chance hätten
    2. Jäger nach den Regeln der nWoD, wo ein gut trainierter Mensch einen Kainiten verprügeln kann und die Jäger keine Kräfte benötigen und nicht kriegen.

    Wer hat Erfahrung mit einer Jäger-Runde in der nWoD? Wie spielt es sich?
     
  2. kshatriyya

    kshatriyya Andabates

    AW: Jäger - Besser in der nWoD?

    :ROFLMAO: Muahaha... *lacht Tränen* "besser... nWoD..." :ROFLMAO: Der war gut...

    Nichts an der nWod ist besser.

    Aber nun gut, du willst wohl etwas mehr als nur so eine unbegründete Aussage hören:

    Vom Konzept her ist die herangehensweise der nWod an Hunter nicht uninteressant. Ein großer Teil des Flairs von Hunter beruht darauf, dass man dem Feind prinzipiell unterlegen ist, und trotzdem kämpfen muss, weil es keinen Ausweg gibt. Hunter ist ein Spiel aus Verzweiflung und Paranoia.
    Da ist eine Stufe 5 Avenger-Edge eher abträglich, klarer Fall...

    Aaaaaaaber (und dieses aber hat es in sich):
    1. Kann man ohne weiteres nach oWoD-Regeln reguläre Menschen ohne Kräfte erschaffen. Ob man die jetzt gezielt auf Monsterjagd schickt, ihnen zufällig mal supernaturals in den Weg wirft oder eine ganze Chronik unter "natürlichen" Bedingungen spielt, das macht auf jeden Fall Spaß und gehört auf jeden Fall zu den interessantesten und "horror"igsten Szenarios der WoD. Ob man denen das Etikett "Hunter" verleiht oder nicht ist irrelevant.
    Ein paar Visionen kann man ihnen auch so zukommen lassen, ohne sich festzulegen, und es gibt auch noch Nachteile wie "Demented", "Paranoia" und "Compulsion". Und ob die dann eine Chance gegen Monster der WoD haben oder nicht hängt nur davon ab, wie krass der Erzähler besagte Monster gestaltet. 5 normale Menschen, die gut vorbereitet und bewaffnet - evtl. mit Verlusten - einen Brujah-Neonate ausschalten - warum nicht?
    Die "Jäger" müssen den Kampf halt auf ihrem Territorium austragen und jeden Trumpf ausspielen.
    Abgesehen davon jetzt mal eine ganz persönliche Meinung:
    90% aller Edges sucken oder bewirken exakt dasselbe nur mit andersfarbigen Blinkenlights. d.h. für mich entweder ich erschaffe mir eigene Edges oder ich spiele ganz ohne, und viel mehr Kräfte als Edges haben Hunter eh nicht. Conviction, schön und gut, wenn man die abschaffen will, kann man auch die Möglichkeiten der Willpower im Gegenzug etwas raufsetzen. Wo ist also das Problem? Alles, was mir nWoD-Hunter zu bieten hat, kann ich mit ein bisschen Bastelarbeit auch in der oWoD hinkriegen - und das macht nicht nur teilweise deutlich mehr Spaß als klassisches Hunter, sondern dann hab ich auch noch ein gutes Setting. Die oWod nämlich :D

    2. Wie viel die Hunterkräfte, sofern du sie verwenden willst, ausmachen, und welchen Anteil an der Hunt sie tatsächlich erfüllen, liegt allein bei dir als Erzähler. Verbiete Conviction Gambles und schon werden deine Spieler es sich zweimal überlegen, bevor sie eine Edge verwenden. Verbiete reflexive Conviction spending, und schon sind sie sehr viel verletzlicher. Biete ihnen keine Möglichkeit, Stufe 5 Edges zu erlernen, und sie werden garantiert niemals ein halbes Dutzen Ahnen alleine shreddern.
    Oder du machst die Monster einfach konsequent stärker.

    Aber was ich eigentlich sagen will: Wenn du Menschen spielen willst, die Monster jagen, spiel Menschen, nicht Hunter.
    (Man verzeihe mir die eigentlich verkehrte Unterscheidung aus rhethorischen Gründen...)

    Und wenn du eine Spezies spielen willst, die in beiden WoDs gleich funktioniert, entscheide dich für das bessere der beiden Settings.
    Das alte. Danke für ihre Aufmerksamkeit ;)

    (Ceterum censeo nWoD delendam esse...)
     
    KarstenW gefällt das.
  3. AW: Jäger - Besser in der nWoD?

    @kshatriyya:
    Irgendwie fehlt mir eine Erklärung wieso ausgerechnet die oWoD besser geeignet sein soll um sterbliche Jäger zu spielen als die neue. IMHO funktioniert das in beiden Systemen fast gleich gut.
    Normalos kann man bei beiden Systemen erstellen, aber das war mir von Anfang an klar und nWoD-bashing ohne genaue Begründung ist auch nicht gerade erleuchtend...
    "Das Setting ist besser" reicht mir als Begründung nicht aus. Wieso ist das Setting gerade für menschliche Jäger besser?
     
  4. kshatriyya

    kshatriyya Andabates

    AW: Jäger - Besser in der nWoD?

    Nun, erstmal ein Argument dass nur für die Anhänger der "offiziellen" Storyline und des Metaplots zieht:

    Die oWod ist bis ins letzte Detail ausgearbeitet. Du hast Geschichten, Ansätze, Ideen, Personen wie Sand am Meer und Sonderregeln, Erweiterungen und Ergänzungstexte zu jedem Dreck.
    Ich gebe zu, dass ich sowas normalerweise nicht benutze, aber für einige ist das sicher eine Triebfeder.

    Dann kommt hinzu, dass die oWod eben durch diese Komplexität, und dadurch, dass sie über Jahre hinweg gewachsen ist, eine Vielschichtigkeit an Zusammenhängen und Ideen bietet, mit der mE kein anderes RPG mithalten kann. Wenn man ein bisschen mehr als nur die GRWs zweier Systeme gelesen hat, wird man schnell verstehen was ich meine: Alles hängt mit allem zusammen, Fraktionen der verschiedensten Wesenheiten bilden Allianzen, führen Kriege, oder rätseln an den Motiven der jeweils nächsten Fraktion herum... Die oWod ist (so sehr der Begriff einigen verhasst ist) für Crossover, auch solche, bei denen sich verschiedene Supernaturals zwar nicht begegnen, aber voneinander erfahren, einander suchen, knapp verpassen oder die Handlungen der anderen Gruppe beeinflussen, ideal, und es lassen sich die abstrusesten Storytelling-Experimente und Ideen logisch und erzähltechnisch einwandfrei einbauen und umsetzen.
    Diese Vielfalt fehlt der nWod bisher völlig - weil sie schlicht noch zu jung und zu simpel ist.

    Entscheidend aber finde ich den "Vereinfachungstrend" der die nWod bestimmt - alles wird übersichtlicher, klarer, einfacher, die Gruppen werden weniger, ihre Ziele und Ansichten weniger komplex, ihre Verhältnisse zueinander überschaubarer, Disziplinen, Blutlinien, Clans etc. sind mittlerweile an einer Hand abzählbar und teilweise absolut primitiv, interessante Einzelaspekte wurden zu Einheitsbrei verkocht und in zu kleine Rahmen gepresse (Wie konnte man nur auf so einen Mist wie die Mekhet kommen!!! "Yeah, logo, wir nehmen 5 der rollenspielerisch anspruchsvollsten und schwierigsten Clans und machen einen draus! Super!)...

    Alles in allem habe ich das Gefühl dass ein System, dass früher mal zum Nachdenken angeregt hat, dass eine unglaubliche Vielfalt an Perspektiven und Ideen sein eigen nannte, dass den Horizont jedes Spielers oder Erzählers noch erweitern konnte, dass komplexe moralische Ansichten, philosophische Ideen und eine unbeschreibliche Bandbreite an Gefühlen einfangen, greifbar und erfahrbar machen konnte, zusammendestilliert wurde auf ein System, dessen Hauptzweck es ist, actionreiche Gore-Splatter-Hollywood-Horrofilme möglichst authentisch nachstellen zu können.

    Die neue WoD ist Scream 3, gewürzt mit House of Wax und Sprengstoff.

    Die alte war Der Exorzist, Rosemaries Baby, Memento Mori, Opium, Flatliners, Mary Shelley´s Frankenstein, Interview mit einem Vampir, Hellraiser, Cube, Matrix, Bladerunner... ach, eigentlich eine ganze Videothek.
     
  5. Ludovico

    Ludovico Guest

    AW: Jäger - Besser in der nWoD?

    Okay, das war jetzt weniger das, worum es mir ging, zumal mir die nWoD von den Regeln und gerade weil der Hintergrund auch einfacher ist, besser gefallen als die oWoD. Die war mir nachher doch etwas zu strange mit den Tsimisce, den Philosophien der Assamiten,...
    Also jedenfalls Geschmackssache!
    Auch dem Fazit kann ich mich nicht anschließen, denn ob nWoD nun Scream 3 oder besserer Horror ist, hängt vom SL ab und nicht vom Setting (übrigens hätte ich dann ein paar mehr Trashfilme in das Fazit gepackt).

    Mir ging es jedenfalls darum zu wissen, ob man bei der nWoD Hunter gut spielen kann, weil da ja das Powerlevel angeglichener ist.
     
  6. Horror

    Horror Cenobit

    AW: Jäger - Besser in der nWoD?

    Besser?

    Wohl kaum (ohne hier jetzt mal Bashing zu betreiben), denn normale menschliche Jäger gab es schon seit der 1. Edition von Vampire Die Maskerade zB im 'Hunters Hunted' Buch!
    (Ich persönlich halte auch deswegen 'Jäger Die Vergeltung' ohnehin für eines der überflüssigsten Bücher der WOD!)

    Und inwiefern sie es in der nWod leichter haben sollen, weiß ich jetzt wirklich nicht....eine ordentliche Schrotflinte ist wohl in beiden Systemen gleich gefährlich! :D

    Und auch in der alten WOD stand ja niemand bewaffnet hinter dem Spieler und zwang ihn, sich einen übernatürlich begabten Vampirjäger zu basteln....:rolleyes:

    Allerdings hat man dort mit den Numina optionale Möglichkeiten darauf....
    Ist das in der nWOD auch so?


    H
     
  7. AW: Jäger - Besser in der nWoD?

    Warum die unbedingt übernatürliche Kräfte haben mussten ist für mich ohnehin ein Rätsel....der Kick bei Vampir- Geister- oder Monsterjagden in Horror-RPG´s besteht ja eben gerade darin, das der Gegner enorme magische Kräfte hat und die SC´s eben nicht. Was soll da dieses "Ich-verwandele-einen-Silberlöffel-in-eine-im-dunkeln-leuchtende-werwolfschlachtende-Superwaffe" ??
     
  8. AW: Jäger - Besser in der nWoD?

    Welche 5 alten Clans findest du in den Mekhet wieder? Dir ist schon klar, dass ein Clan in Requiem einen anderen Stellenwert hat?
    Die Blutlinien sind an einer Hand abzählbar? ?(
    Zudem sind die Bünde IMHO um einiges vielschichtiger als die Maskerade-Sekten.

    Ich finde genauso eine Vielzahl an Ideen und Perspektiven in der nWoD. Die WW-Schreiber haben die Möglichkeit genutzt Fehler auszubügeln, die sie bei einer nochmaligen Neuauflage nie hätten korrigieren können.
    Requiem geht wieder zurück zum persönlichen Horror, Forsaken geht viel stärker in die Richtung Dark Animism.
    Ich sehe es eher so, dass die oWoD viel mehr für Splatter-Runden geboten hat als die nWoD.
    Man kann in beiden Systemen Butt-Kicker spielen, aber die alte gibt dir dazu die besseren Werkzeuge.

    Die Sterblichen haben ein Powerniveau das nur knapp unter dem der Übernatürlichen liegt. Man hat dadurch bessere Chancen wirklich etwas als zu bewegen.
    Die nWoD-Schusswaffen sind in der Tat in der (Spiel-)Praxis viel tödlicher als in der alten.
    Außerdem hat man eine eigene Linie mit Ergänzungsbüchern, die hauptsächlich auf Sterbliche ausgelegt ist, die ins Übernatürlich eintauchen.

    Noch nicht...8)
     
  9. Horror

    Horror Cenobit

    AW: Jäger - Besser in der nWoD?

    Halte ich für ein Propagandagerücht!
    Bloss wegen dem offiziellen 1 Punkt bei Attributen weniger?
    Bei so etwas lässt man zB die natürlichen Fähigkeiten von Vampiren (Disziplinen oder Schlagschaden durch Schußwaffen) außer Acht...von Uratha ganz zu schweigen!
    Die Attribute haben es auch bei der oWOD nicht gerissen, da immer noch gewürfelt werden musste.
    Und in der 1. und 2. Edition der oWod wurde bei Vampiren auch noch kein Schlagschaden halbiert, was bei Kopftreffern sowieso ignoriert wurde...ein Mensch hat mehr als genug Möglichkeiten, einen Vampir umzulegen..am besten mit Feuer bei Tag!;)


    Hatte man in der oWOD auch...sämtliche 'Menschenbücher' wie zB Halls of the Arkanum, die 'Jahrbücher' der Jäger- und der Verbündeten Reihe...
    Das wäre also auch kein wirkliches Argument.

    Sorry, sehe immer noch keine Vorteile bei der nWOD Seite...die ist imho nänmlich nicht wirklich existent!
    Ich sage nicht, das es schlechter ist, aber besser?
    No way!

    Und ich bin mal gespannt auf mögliche Erweiterungen in Übernatürlicher Hinsicht bei Sterblichen.
    Dann werde ich mir ein weiteres Urteil erlauben..aber erst, wenn ich einen Blick reingeworfen habe!


    H
     
  10. kshatriyya

    kshatriyya Andabates

    AW: Jäger - Besser in der nWoD?

    Die Malkavianer, verkocht mit einem Touch Setit, ein bisschen Nosferatu und einem Spritzer Salubri.

    Und dass die Lasombra mit den Setiten, den Lamien und einem guten Schuss Toreador aufgebrüht wurden finde ich auch weniger als halbgenial.
    (Ich denke du weisst von welcher Fraktion ich rede...
    "Yeehaw, wir poppen uns durch die Nacht und trinken Menstruationsblut. Schliesslich sind wir Künstler!" - endlich haben auch die pubertierenden 12-jährigen unter der Stammspielerschaft ?( einen Clan bekommen.)

    Ja. z.B. kann man seinen gegenüber jetzt auf hunderttausend neue Arten töten. (Wozu war Verdunkelung nochmal gut? Ach, machen wir doch eine Metzeldisziplin raus. Das kommt stylisch und hat was von Jeepers Creepers 2.)
    ;)

    Nee mal im Ernst, was findest du denn an der nWod, was nicht in der oWod schon da war (ausser den Mekhet :D)?

    Das ist die offizielle Fassung.
    Die grausame Wahrheit ist mE, dass man wahnsinnig viel Geld machen kann, indem man ein umwerfendes System um 90% reduziert, ein paar neue Namen einbaut und das ganze nochmal rausbringt, damit die Spielerschaft sich jedes Buch nochmal kaufen muss - und Geld macht sich gut, z.B. beim Einkaufen.

    ?( Also das musst du mir genauer erklären...

    Ach, schau an. Ungefähr so wie in der oWod? ;)

    Nee, allen ernstes, wenn dir das System gefällt dann viel Spaß damit, ich bin der letzte der WW die Kundschaft miesmachen will.
    Aber ich glaube, das brauche ich auch nicht, denn mit der nWod haben sie mE einen guten Teil davon weggeekelt. Dafür können sie jetzt endlich in direkte Konkurrenz zu Wizards of the Coast treten.

    Also, jeder der die nWod mag soll sie spielen, aber mich werdet ihr nicht dazu bekehren können - vielleicht in ein paar Jahren, sofern da noch was vernünftiges nachkommt.

    Ich habe allerdings auch das Gefühl, dass ich mit dieser Meinung im Forum keinesfalls allein stehe...
     
  11. AW: Jäger - Besser in der nWoD?

    Wenn man die Clans schon haarklein zerlegen will, dann kommen die Malkavianer auf jeden Fall mit in die Ventrue-Linie rein.


    Die Lasombra gehen IMO in den Ventrue und ein bisschen in den Mekhet auf.
    Die Clans sind nach Konzepten aufgeteilt, die sich bei manchen Maskerade-Clans oft vermischt hatten.
    Der Clan bestimmt nicht mehr so stark wie früher was du bist, sondern wie du an manche Probleme rangehst. Entscheidend ist der Bund und deine eigene Entscheidung.


    Verdunklung und metzeln? ?(
    Die Disziplin wurde IMHO ziemlich abgeschwächt und der Powergamer in mir konnte noch keine Lücke bei der Beschreibung entdecken, die ein gerissener Spieler ausnützen könnte.

    Mehr Horror, sowohl bei Requiem als auch bei Forsaken...:rolleyes:
    Maskerade fand ich ab Revised *§&$% und mit Werwolf bin ich nie ganz warm geworden.

    Wenn man die neuen Spiele nicht nur oberflächlich betrachtet stellt man sehr schnell fest, dass sich alle nWoD-Spiele bedeutend anders spielen als die Vorgänger.


    Wieso dann nicht eine nochmalige Neuauflage rausbringen, die manche Metaplot-Jünger wieder auf jeden Fall kaufen würden?
    Die Gefahr dass viele Stammkunden bei der nWoD abspringen war White Wolf auf jeden Fall klar.
    Es wurde nicht reduziert, sondern es wurde vieles vereinfacht und neue Themen integriert.


    Dinge wie Sabbat, alles sofort vernichten was nach Wyrm stinkt, Pfade (du würdest es Philospohien nennen) die es ermöglichen richtig auf die Kacke zu hauen ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, weltumspannender Krieg der zwei Vampir-Sekten etc...


    Das könnte vielleicht ein bisschen daran liegen, dass wir in einem oWoD-Forum sind.:rolleyes:
    Zudem sind wir mittlerweile ziemlich Off-Topic...:D

    Unser Klüngel hat letztens von einer Straßenbande ziemlich auf die Nase bekommen. Man hat anfangs weniger Punkte für Disziplinen und die Kräfte auf der ersten Stufe sind äußerst eingeschränkt (außer natürlich Verdunklung :ROFLMAO: ).

    Antagonists ist ein nette Sammlung von Monstern und Gegenspielern, dass könnte evtl für dich interessant sein.
    Man darf nwoD-Bücher übrigens auch für die oWoD benutzen. Ich hab das auch schon gemacht und bin noch nicht in Flammen aufgegangen.;)
    Mysterious Places wird beispielsweise auch von einigen UA-Leuten gerne benutzt.


    Mir ist klar das man über persönlichen Geschmack schlecht streiten kann, aber der Großteil der nWoD ist mehr als nur ein Neuaufguss und das kann jeder bestätigen der sich mit den neuen Systemen wirklich beschäftigt hat.
    Habt Spass an eurer oWoD, aber ich brauch sie in ihrer Gesamtheit nicht mehr. Das einzige was ich davon weiterspielen werde ist Ascension und Orpheus.
     
  12. kshatriyya

    kshatriyya Andabates

    AW: Jäger - Besser in der nWoD?

    Na ja, wie auch immer man jetzt die Züge der alten Clans genau auf die neuen umverteilt (hängt auch davon ab, wie genau man die oWoD-Clans gesehen hat... vielleicht sind meine Malkis anders als deine Malkis),
    an der schieren Vielzahl wurde massiv reduziert und ich finde die neuen Ventrue sowie die "leidenschaftlichen Nachzehrer-Nymphen-Jünger der heiligen Bluttat zwischen den Laken" z.B. ziemlich trivial...
    (Wobei auch die alten Ventrue trivial waren :D)

    Das ist auch in der oWod der Fall...

    Sie ist definitiv nicht übermächtig, aber in ihrem Sinn total verzerrt. Man kann mit Verdunkelung mittlerweile einen Sterblichen umbringen! Die neuen Nossis benutzen ihre Hässlichkeit doch tatsächlich als Waffe im Kampf - unerhört, das... ;)

    Alle relevanten Änderungen sind doch eh am Setting, die Mechanismen und Disziplinen wurden ja größtenteils unverändert übernommen - was mE auch gut ist, denn das, was verändert wurde, wurde schlechter. :D

    Natürlich - das wurde aber billigend in Kauf genommen, denn wenn man sich als neue Zielgruppe die Jünger von WotC angeln kann, hat man auf einmal den dreifachen Marktanteil.

    Eine der kontroversesten, rollenspielerisch interessantesten und inhaltlich zwei- ach was, vielschneidigsten Fraktionen der Rollenspielwelt...

    Wer Werewolf so spielt, hat Werewolf nicht verstanden.

    Ähm - Pfade (ja, ich nenne sie so ;) ) die es ermöglichen, den tragischen Verfall eines der wenigen bereits annähernd entmenschlichten Vampire noch hinauszuzögern und zu intensivieren, bzw. die es erlauben einem Vampir einen spirituellen Hintergrund zu geben, der an Komplexität in der nWoD seinesgleichen sucht. Und das sage ich, obwohl ich fast vollständig ohne Pfade spiele (keine Pfade bei Spielbeginn, Umstellung von Menschlichkeit auf Pfad der Erleuchtung riskant, überaus arbeitsintensiv und nur für sehr erfahrene Vampire überhaupt zu bewältigen).

    Klar, weltumspannender Krieg von 5 Vampirbünden ist da deutlich besser?
    Und nicht, dass Lanea Sanctum und Ordo Dracul irgendwie klischeehaft wären...

    ...welches sich x mal so schnell vergrößert wie das nWoD-Forum nebenan :D
    ...womit du zweifellos recht hast...

    Das ist in der oWoD auch der Fall. Welche Disziplin ausser Potence, Celerity und Fortitude (die es in Requiem auch gibt :D) bringt denn auf niedrigen Stufen einen dermaßen krassen Bonus?
    Wenn du mit Auspex 2 und Irrsinn 1 und mittelmäßigen Attributen einem Schlägertyp mit nem Messer in die Hände läufst bist du ebenso putt.
    Es kommt eben darauf an, was für Disziplinen du wählst. Klar kannst du dir mit Pfad der Flammen 3 oder Celerity 3 jedes Bandenmitglied vom Hals schaffen - aber es gibt ja auch weniger kriegerische Charas...

    Na ja, wir waren eigentlich mal beim Thema Hunter, und da wir ganz offensichtlich auf keinen gemeinsamen Nenner kommen...

    Vielleicht sollten wir auch den Thread räumen und diese Diskussion woanders fortführen?
     
  13. Kelenas

    Kelenas Gruppenlos

    AW: Jäger - Besser in der nWoD?

    Halbwissen ist so eine hässliche Sache... um das mal zu klären; du sprichst von "Nightmare", einer Nosferatu-Eigenen Disziplin, die mit Verdunkelung nicht das geringste zu tun hat.

    Und wieder ein Stückchen hässlichen Halbwissens; die Bünde liegen nicht miteinander im Krieg. Schon gar nicht auf einer "weltumspannenden" Ebene. Lokale Auseinandersetzungen sind möglich, aber eben auch genau das; lokal. Im Normalfall sind die politischen Verbindungen aber meist komplizierter (obwohl "vielfältiger" eventuell ein besseres Wort wäre), als zwischen Sabbat und Camarilla (wobei ich hiermit nicht andeuten will das diese in irgend einer Form "simpel" wären).
    Was das klischeehafte angeht, solltest du vielleicht ersteinmal die Covenant-Bücher gelesen haben (was ich ob deiner massiven nWoD Abneigung bezweifle), um da ein vernünftiges Urteil zu fällen. Ganz abgesehen davon das man, wenn man es mit aller Gewalt will, alles und jeden "klischeehaft" sehen will. In der alten WoD genauso wie in der neuen.

    Wenn du also die oWoD gegenüber der neuen vorziehst, ist das dein gutes recht; immerhin ist es eine reine, persönliche Geschmackssache. Aber erspar es dir doch bitte, ein Spiel mit ungarem Halbwissen schlecht reden zu wollen. Ich zum Beispiel versuche ja auch nicht W:tA (welches mir nicht im geringsten gefällt) schlechtzureden, obwohl mir W:tF recht gut gefällt. Einfach, weil ich von Apocalypse nicht wirklich Ahnung habe.

    - Kelenas

    Out Of Character:
    Und; ja, es wäre in der Tat sehr nett von einem Mod, wenn dieser eventuell das Thema spalten könnte...
     
  14. kshatriyya

    kshatriyya Andabates

    AW: Jäger - Besser in der nWoD?

    Ooops - ok, Punkt für dich, mein Fehler. Hab´s nachgeschlagen - ich hab mich geirrt.

    Aber das die Bünde "von Zeit zu Zeit mal aneinandergeraten" kann mir keiner erzählen. Wir reden hier von Vampiren - unsterblichen, machtgeilen Wesenheiten - , da gibt´s Konflikte nicht einmal im halben Jahr, sondern im Minutentakt. Wenn keine einheitliche Front vorliegt, heisst das noch lange nicht, dass es keinen Krieg tobt, und dass dieser mehr oder weniger weltweit stattfindet (Sabbat und Camarilla kämpfen auch nicht in China) liegt auf der Hand. Klar kann es sein das sich eine zeitlang einige der Fraktionen verstehen, aber über kurz oder lang wird es immer wieder zu Auseinandersetzungen kommen - der Unterschied liegt nur darin, dass diese wohl eher lokaler Natur und die Allianzen und Feindschaften kurzlebiger sind, was Kriege mit mehreren Teilnehmern so an sich haben.

    Ob das überhaupt ein Unterschied ist hängt nun auch weder von jedem oWoD-Erzähler ab, weil die Konflikte zwischen Sabbat und Camarilla durchaus auch mal ruhen können bzw. sich unabhängig von einander in verschiedenen Domänen ob verschiedener Motive ereignen.
    Und als es Camarilla und Sabbat noch nicht gab, haben sich die Clans bekriegt und in Gruppen gespalten.

    So sieht´s nunmal aus: Vampire führen Krieg, Punkt.
    In was für und wieviele Fraktionen sie sich zu diesem Behufe spalten ändert überhaupt nichts an den Tatsachen.
     
  15. Horror

    Horror Cenobit

    AW: Jäger - Besser in der nWoD?

    Glaub mir, die wenigsten meiner Charaktere (und noch weniger der mit mir als SL spielenden Spieler) würden sich mit einer Strassenbande anlegen.
    Auch, wenn ich mich als SL sklavisch an Regeln und Würfe halten würde, war das auch in der oWod gefährlich genug, da ich zB meine NSC's eigentlich fast immer wie SC denken lasse und diese demensprechend halbwegs logisch vorgehen.
    Und ja, auch in der oWOD hab ich schon von Sterblichen heftig aufs gesicht bekommen...es gab schon immer Gründe für die Maskerade! ;)

    In der alten WOD gibt es für Anfangscharaktere 3 Punkte für Disziplinen, in der neuen auch...da sehe ich nun auch wieder keinen Unterschied!

    Mal ganz abgesehen davon, das ich das 'reduzierte' Powerniveau (welches mir beim spielen bisher nicht besonders aufgefallen ist) eigentlich auch für eine falsche Idee halte, da Übernatürliche Wesen einem Menschen nun mal ein wenig überlegen sein sollten....aber da bin ich nun mal einfach zu liberal! ;)

    Ich meinte an 'übernatürlichen Möglichkeiten' auf 'Normal'-menschlicher SC Seite. Ich bin zB ein großer Fan von Scharlatanerie/Hedge Magic und PSI Fähigkeiten oder Vorteilen wie Medium oder visionären Fähigkeiten (Millenium anyone? ;) ) in der oWoD (weswegen ich auch Jäger, welche ich für minors überpowert finde, für überflüssig befand), und da konnte mir die nWod noch nichts bieten, was ich gerne gespielt hätte....und das lasse ich nun mal in diese Disskusion um Jäger einfließen. ;)

    Und ja, man kann auch oWoD Bücher für die nWod nutzen...ich benutze gute Ideen, egal, ob neu oder alt! ;)

    Bis jetzt kann ich das leider nicht wirklich bestätigen, da mir das meiste immer noch zu ähnlich ist.
    Und ja, ich wünsche dir auch viel Spaß in der nWod, ich brauche sie in ihrer Gesamtheit auch nicht! :D ;)

    Aber Neueinsteigern, die sich Bücher holen wollen, würde ich immer die nWod empfehlen, einfach aus Praktikabilitätsgründen!


    H
     
  16. Chrischie

    Chrischie Dead Marshall

    AW: Jäger - Besser in der nWoD?

    Sorry auch wenn es jetzt negatives Karma gibt...

    @kshatriyya

    *gähn* hege weiter deinen Groll mit halbwissen und geh schmollend in deine Ecke und wein, dass WW dir keine neuen bücher gibt...

    Sorry so einen unreflektierten Scheiß der nur auf Halbwissen beruht habe ich seit Monaten im Bezug zur nWoD nicht mehr gelesen.

    Ich kann akzeptieren, wenn du sagst Aspekt XYZ der nWoD passt nicht in mein Spielsystem und Spielstil deshalb spiele ich es nicht, dann wäre es ohne Vorurteile und ich würde deine Meinung dir gerne lassen udn dir auch sagen: "Ja du fährst mit der oWoD besser." aber bei den Halbwissen mit dem du um dich wirfst...

    Nebenbei klar... WW will die Leute von D&D wegholen mit einem System das weniger Feats hat, ein grobes Kampfsystem wo der Vampir von nem Schläger, was auf Maul bekommen kann... sicher... :wand: :stupid:
     
  17. kshatriyya

    kshatriyya Andabates

    AW: Jäger - Besser in der nWoD?

    Negatives Karma geb´ ich nicht wegen solcher Nichtigkeiten wie einer anderen Meinung.
    Da musst du dich an Kelenas wenden.

    Ich will mich auch gar nicht groß auf dieses geflame einlassen...
    (Es ist ein Spiel. However tragic, es ist ein Spiel. Findest du, dass man sich über ein Spiel dermaßen persönlich zerreissen sollte? Aber gut, tu was du willst)

    Aber nur soviel: Ich hab sowohl Forsaken als auch Requiem und das nWoD-Grundregelbuch hier liegen und gelesen. Vielleicht hab´ ich eine andere Lesart als du (ich bin nicht besonders regelbuchgläubig; es mag auch - gerade aus deiner Sicht - sein, dass ich schon vor der Lektüre schlecht auf die nWoD zu sprechen war und deshalb einiges vielleicht von vorneherein anders aufgenommen habe als du), also würde ich den Begriff vom "Halbwissen" dann gerne begraben.
    Wenn du der Meinung bist, dass ein friedliches Zusammenleben zwischen allen Kainiten der Welt funktioniert solltest du vielleicht wirklich bei Requiem bleiben. Andernfalls verstehe ich nicht, warum diese Reaktion erst jetzt und nicht nach meinem vorhergehenden Post kommt.

    Und das Statement über WotC speist sich nicht aus dem gängigen Vorurteil über den Hack&Slay-Anteil bei D&D, sondern daraus, dass die nWoD mE Leute ködert, die es sich in mancher Hinsicht gerne leicht machen....
    Das solltest du sehr gut nachvollziehen können.
     
  18. Glaswandler

    Glaswandler CombiCritter

    AW: Jäger - Besser in der nWoD?

    Wer behauptet eigentlich, dass Jäger minors sind?
     
  19. AW: Jäger - Besser in der nWoD?

    Deine Meinung, bei mir und in meinen Runden funktioniert das aber anders.
    (Wie war das mit dem Butt-Kicken?:rolleyes: )

    Indem sie auf effektgeile kewl powerz wie beispielsweise Schattententakel und Fleischformen im Gegensatz zu Maskerade verzichten müssen? :rolleyes:

    Interessant, bei Requiem gibts keine so großen Boni mehr...

    Justin Achilli hatte irgendwann mal angedeutet, dass es ein eigenes Buch für Hedge Magic und PSI geben könnte.
     
  20. kshatriyya

    kshatriyya Andabates

    AW: Jäger - Besser in der nWoD?

    @Eco: Ich glaub´ du hast mein Statement mit dem Krieg falsch verstanden. Ich rede nicht davon dass sie sich jeden Tag gegenseitig auf offener Straße zerfetzen, beileibe nicht! (Das tun übrigens Sabbat und Camarilla auch nur selten). "Kriegführung" heisst auch Spionage, Betrug, das Ausspielen mehrerer Gegner gegeneinander.
    Und ohne diese Elemente würde auch Requiem nicht funktionieren.
    Es sei denn man will kainitische Bridge-Abende im Elysium ausspielen -
    aber dann ist man auch vom nWoD-Regelbuch noch weiter weg, als ich es vielleicht sein mag.
     
Moderatoren: Sycorax
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Jagen WoD 1: Vampire: Die Maskerade 29. Januar 2006
[Jäger] Jäger als Antagonisten WoD 1: Jäger: Die Vergeltung 10. Januar 2005
Jäger WoD 2: Vampire: Requiem 12. November 2004
[Jäger] Jäger zu stark? WoD 1: Jäger: Die Vergeltung 20. August 2004
[Jäger] Jäger WoD 1: Jäger: Die Vergeltung 19. Dezember 2003

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden