• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Allgemein GameStop Aktie geht durch die Decke

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation
Hedge Funds haben gegen GameStop gewettet und die Aktie Short verkauft

Reddit User haben sich zusammengeschlossen um einen Short-Squeeze zu erzeugen
(wir erinnern uns an die Zeit wo Porsche VW kaufen wollte? Ähnliche Situation, mit anderen Vorzeichen)



CNN, mal wieder mit "sachlicher" Analyse
Ja, ich hielt die im Irak Krieg gegen Saddam auch für glaubwürdig, mea culpa
In beiden
  1. Im ersten gab es die Inszenierung mit ein paar Kuwaitischen Prinzessinen die von Greueln der Iraker in der Kinderstation "erzählt" haben
  2. der zweite wo uns ein US Verteidigungsminister vor der UN das Märchen von den noch existierenden WMD erzählt hat
👇

GameStop
Mein letzter Kauf da, etwas her war No Man's Sky als es rauskam
Auch schon 5 Jahre her
Immerhin haben die Entwickler das Spiel um viele Features erweitert die man damals versprochen hatte

Steam erzählt mir was von 43,3 Stunden Spielzeit
Trotz Vollpreisspiel billiger als ein Kinobesuch (pro Stunde)
 
Zuletzt bearbeitet:

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation
Ist das jetzt #GameStopGate?

Die Hedge Funds haben bis zu 18,3 Milliarden $ verloren
Wenn jetzt der Kongress in Lichtgeschwindigkeit die Fetten Katzen rettet, während sie sich seit Oktober Zeit mit den 600$ pro Bürger Zeit gelassen haben?

Das wird interessant wie viele Red-Pills es jetzt regnen wird

Das Reddit-Board ist jedenfalls gesperrt worden...



Korrektur
Discord moderiert das weg
Reddit ist nur überwältigt

 

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation
Denke ich auch

Nur statt die Crowd zu Empowern, versuchen Wall Street und die Tech Konzerne das zu unterbinden

Was hoffentlich zu MEHR unabhängigen Apps führt die Crowd Empowering Dezentral (per Blockchain und Distributed Computing) schaffen

Gerade passiert Occupy Walls Street 2.0 und die Powers that be hauen schon mal drauf
(Wenn 70 Milliarden futschi wären (in den Händen der Kleinanleger) dann zerlegt es ein paar Banken

Nach 2008 hat es ja meist keine Banken zerlegt und es gab viele Arbeitslose
Bin ja gespannt ob Wall Street oder Main Street gewinnt
Ob durch KO oder nach punkten und was sich weiter daraus entwickelt
 
Im Streit zwischen Hobby-Anlegern und Hedgefonds um die Spekulationen mit Gamestop-Aktien schaltet sich nun die Justiz ein. Gerichte wollen prüfen, ob die Handelsbeschränkung der Broker korrekt war.

 

Torgo

Gott
Ich lass mich mal nicht über den Sinn und Unsinn von Leerverkäufen und plötzlichen Kaufblockaden durch Onlinebroker aus.

Aber wir reden hier von einem Unternehmen, dass schon vorher angeschlagen war und dessen Probleme durch einen hochgehypten Aktienkurs nicht mal im Ansatz gelöst werden.

GameStop ist immer noch ein Betreiber von Ladenlokalen, dessen Kerngeschäft immer stärker ins Netz abwandert und der zumindest in der Vergangenheit wegen seiner Geschäftspraktiken selbst stark in der Kritik stand.

Klar haben die jetzt einen besseren Aktienkurs erhalten, aber wenn darüber hinaus nichts passiert dann fällt der Kurs wie genau so schnell wie er gestiegen ist.

Und dann beginnt das echte Drama, weil der Verlust dann direkt auf die Kleinanleger durchschlägt, sofern die nicht schon vorher alle wieder verkaufen und die Aktie so in den Keller treiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation
Aber wir reden hier von einem Unternehmen, dass schon vorher angeschlagen war und dessen Probleme durch einen hochgehypten Aktienkurs nicht mal im Ansatz gelöst werden.
Inwiefern hilft da eine Spekulation der HedgeFonds auf einen Kursrückgang?

Die Fonds leihen die Aktie bei den Besitzern gegen eine Gebühr
Sie platzieren eine zukünftige Verkaufsorder zu einem niedrigeren Preis als der aktuelle Börsenpreis
Dann geben Sie die Aktie zurück an den Besitzer
In der Zwischenzeit sprechen Sie und ihre Buddies reichweitenstark wie schlecht es der Firma doch geht
Damit sinkt dann der Aktienkurs bei weiteren Verkäufen NOCH mehr

Bevor sie den echten Verkauf an der Börse tätigen müssen kaufen die HedgeFonds nun die Aktie billiger ein als ihr versprochener Leerverkaufspreis ( den ja wohl jemand bezahlt hat)

D.h. WEIL die HedgeFonds viel Geld bewegen, sinkt der Aktienkurs
Und WEIL sie Meinungsverstärker haben wird diese Sicht bei den anderen Aktienhändlern so verändert das das Unternehmen weniger Wert ist als der aktuelle Börsenkurs (der ja vorher schon eher nur 1-2 $ betrug)

Warum sollte es nun eine Marktmanipulation sein wenn ANDERE Player sagen, "Nö, uns ist die Aktie mehr Wert"
Und weil die HedgeFonds gierig waren haben sie VIEL mehr Aktien verkauft als überhaupt frei im Umlauf war.
Wenn man merkt das sich ein Unternehmen verhoben hat, dann shorten das HedgeFonds

Jetzt werden durch den Short-Squeeze die HedgeFonds geshorted und ihr Bluff auf dem Aktienmarkt wird aufgerufen ihre Karten zu zeigen
Sie müssen jetzt kaufen um ihre Positionen zu schließen. Dafür sind sie bereit hohe Summen zu zahlen

GameStop ist das Halteschild für Finanzprodukte die Massenvernichtungswaffen sind
Diese wurden nun, wie bei der SubPrime Krise gezündet
HedgeFonds haben immer nur kleine Bömbchen geworfen
Auch Kleinanleger hatten Verluste
Nun haben die HedgeFonds Verluste

KEIN Mitleid

GameStop ist immer noch ein Betreiber von Ladenlokalen, dessen Kerngeschäft immer stärker ins Netz abwandert und der zumindest in der Vergangenheit wegen seiner Geschäftspraktiken selbst stark in der Kritik stand.
Was hat das mit Aktienkauf zu tun?
Das sind 2-Paar Schuhe
Im Gegensatz zu Steam und Co. erwirbt man bei GameStop einen echten Datenträger
Nicht ganz so bequem, aber nicht aus der Ferne löschbar
Und, wenn nicht an einen Online Account gebunden auch mehrfach installierbar und tauschbar
Klar haben die jetzt einen besseren Aktienkurs erhalten, aber wenn darüber hinaus nichts passiert dann fällt der Kurs wie genau so schnell wie er gestiegen ist.
Das es hier NICHT um GameStop per se geht, sondern um das aggressive Verhalten von HedgeFonds, das fällt Dir nicht ein?
Und dann beginnt das echte Drama, weil der Verlust dann direkt auf die Kleinanleger durchschlägt, sofern die nicht schon vorher alle wieder verkaufen und die Aktie so in den Keller treiben.
Ich hoffe mal jeder der in so etwas einsteigt weiss das es eine Wette mit Totalverlusten ist
Das Handel aussetzen, bzw. nur noch Verkäufe der Kleinanleger erlauben sorgt dafür das der Preis sinkt
Klar kann keiner dann NOCH mehr Geld verlieren (einen Hunni oder Tausender wäre mir das Wert gewesen)
Aber auch nicht mehr Geld erlösen

Wie hoch die Menge an noch ausstehenden Leerverkäufen ist, ist nicht klar

Warum sollen eigentlich immer die kleinen Leute die Dummen sein?
Warum dürfen nicht auch mal die GIERIGEN Reichen bluten?
 

Cryn

Sethskind
Hier etwas Hintergrund zu den Handelsbeschränkungen (ich weiß nicht, ob das ganze stimmt, erscheint mir aber schlüssig):
  • Beim Kauf (und Verkauf) einer Aktie durch einen Broker (Robinhood, etc) wird die finanzielle Seite der Transaktion über einen Clearer abgewickelt.
  • Der Broker muß beim Kauf üblicherweise eine Sicherheit in Höhe von einigen % des Wertes der Transaktion beim Clearer hinterlegen
  • Die Sicherheit wird zurückerstattet, wenn das Geld tatsächlich geflossen ist (Banklaufzeit aktuell 2 Tage)
  • Aufgrund der hohen Preisvolatilität wurde vom Clearer die nötige Sicherheit zum Handel von Gamestop (und anderen) auf 100% erhöht
  • Es gibt regulatorische Regelungen, daß der Broker das Geld für die Sicherheit (ich weiß nicht, wie groß der Hebel des Brokers sein darf oder ob es da überhaupt einen gibt) auch tatsächlich haben muß
  • durch die Erhöhung der Sicherheitsleistung auf 100% hatte der Broker nicht mehr genug Geld, um die Sicherheitsleistung zu geben und mußte den Handel stoppen
  • das betrifft nicht den Verkauf der Aktien, da in diesem Fall die Sicherheit die Aktie selbst ist, die ja der Kunde des Brokers in seinem Depot hat
Quelle: Ein CEO einer App Broker Firma erklärt, was da gelaufen ist

Ich habe dafür keine belastbare Quelle, in verschiedenen Nachrichten wurde immer die Größenordnung von 120 - 140% mehr Short-Volumen als am Markt verfügbare Aktien genannt. Mir ist nicht klar, ob sich das auf die Gesamtzahl der Gamestop-Aktien bezieht oder auf die Anzahl der üblicherweise zum Verkauf angebotenen Aktien. In beiden Fällen: selber schuld. Ist ein hinkender Vergleich, aber wenn ich 120% meines Gehalts ausgebe und dann sage, ich habe darauf spekuliert, daß ich eine 20% Gehalterhöhung bekomme, bekomme ich auch keinen Bailout.
 
Man kann sich die Fundamentaldaten von Gamestop (GME) live ansehen!
z.B. bei Finviz.com oder anderen websites. Mauerstraaßenwetten benutzt oft finviz.com also nehme ich das mal als Beispiel
Wenn man nach kandidaten für einen Shortsqueeze sucht geht es in etwas so:
1. Finviz.com im Browser öffnen
2. "Screener" in der Navigationsleiste(grauer horizontaler balken) anklicken
3. In der Dropdown liste die mit dem Bezeichner "Order:" versehen ist, den wert "Ticker" durch "Short interest share" ersetzen.
4. Dropdown liste rechts von "Short interest share" auf "Desc" umstellen (absteigend)
5. Man sieht das im moment GME auf platz 1 ist! GME in der Tabelle anklicken.
6.Unter dem diagramm nach "Short Float" suchen

Da steht das GME 122% der "verfügbaren Aktien" Leerverkauft sind. Es gibt Aktien die für das normale Geschäft und insbesondere für Leerverkäufer nicht erreichbar sind, als unverfügbar. Z.B. Aktien von Aktionären die eigene Vorstandsmitglieder stellen oder selber welche sind, denn das sind ja per definition Insider und Insiderhandel ist nicht so gut für die persönliche Freiheit...

Ich würde alles was mit dieser geschichte GME und Melvin Capital und Citadel zu tun hat, wenn es berichtet wird noch mal anhand der Zahlen überprüfen! Es wurden schon unwahrheiten berichtet von "seriösen" nachrichten portalen...
z.b. dass Melvin Capital seine offenen Leerverkäufe von GME schon abgschlossen hätte.
Guckt immer alles selber nach!
 
Beim Kauf (und Verkauf) einer Aktie durch einen Broker (Robinhood, etc) wird die finanzielle Seite der Transaktion über einen Clearer abgewickelt.
Das internet sagt:
Es gibt hinweise darauf, dass Citadel und Robinhood das Clearing mittlerweile selber schultern. Es gab mal nachrichten, dass sie die Verträge mit DTC oder APEX oder zumindest ihrem alten Clearinghaus beendet haben... Es gab keine Nachrichten wer das clearung stattdessen macht. Ich weiß nicht mehr ganz genau was deren Clearing-Haus war.

Und wie es scheint ist Robinhood einfach nicht flüssig genug um Geld für die vielen Käufe vorschießen zu können. Es ist klar das die irgendeinen Bulshit als grund nennen warum die GME fans nicht kaufen können. Ob es jetzt der 100% colateral vom Clearinghaus ist oder ob es das volumen ist welches inhouse gecleared werden muss. Fakt ist man kann als Broker nicht sagen: "Wir haben nicht genug Geld um deinen Kauf abzuwickeln"
Das wäre so wie wenn eine Internetfirma sagt:"Wir haben nicht genug server um deine Website zu hosten."
Das ist einfach mega peinlich.
Robinhood hat einen 1 Millarden Credit bekommen...kurz nach dem sie den Handel für GME angehalt haben...jetzt gehts wieder ein bisschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cryn

Sethskind
Ich habe hier ein Video gefunden, das die Hintergründe erklärt, wieso einige Aktien nicht gekauft werden konnten. Es geht auch kurz auf das Kapital ein, das der Broker als Sicherheit vorhalten muß, um Käufe zu tätigen. Aus meiner Sicht die wichtigsten Punkte sind:
  • Robinhood war nicht ganz ehrlich, was die Gründe für den Stop von Käufen war
  • Es gibt strenge Regeln, wie viel Kapital ein Broker zur Absicherung seiner Verbindlichkeiten vorhalten muß (auch wenn er ein eigenes Clearing hat)
  • Es darf kein Kundengeld als Sicherheit eingesetzt werden
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
GameStop ist das Halteschild für Finanzprodukte die Massenvernichtungswaffen sind
Diese wurden nun, wie bei der SubPrime Krise gezündet
HedgeFonds haben immer nur kleine Bömbchen geworfen
Auch Kleinanleger hatten Verluste
Nun haben die HedgeFonds Verluste

[...]

KEIN Mitleid

Unbedingt!
Dennoch ist es ein Verhalten, dass wiederum Risiken birgt, dass Blasen platzen. Und das brauchen wir zur Zeit eigentlich sicher nicht.

In einer schönen neuen Zukunft wäre das vielleicht der Stein des Anstoßes gewesen, um Handel nur noch mit echtem Gegenwert zu ermöglichen.
Aber wer von uns glaubt daran?
Und wer sollte das komplette Finanzsystem dahingehend umkrempeln?
Es wird wohl noch viel Blut durch die Straßen fließen.
 

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation
Viva Frei und Barnes Law zu der GameStop Aktie (und auch zu 2008 Subprime)

38 Minuten Out-Take


Benji Shapiro kommt da nicht so gut weg, falls sich jemand wundert
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist es die letzte Finanzkrise ausgelöst durch Leute, die gerne spielen? Gameover!

 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Sie haben Werkzeuge benutzt, die da rumlagen. Die Werkzeuge, also das, was die Finanzwelt ermöglicht und an Produkten zur Verfügung stellt, ist broken.

Wozu muss man hebeln können? Gibt es einen wirklich positiven Grund dafür?
 

Cryn

Sethskind
Hebel sind aktuell ein wesentlicher Bestandteil unserer Wirtschaft - das fängt schon bei der Kreditvergabepraxis der Europäischen Zentralbank an und zieht sich dann bis zu den Privatkundenkrediten durch. Es sorgt (zumindest theoretisch) dafür, daß mehr und damit billigeres Geld im Umlauf ist und damit Nachfrage und Wirtschaft angeregt werden. Auf der anderen Seite bedeutet es aber ein größeres Risiko, da dem verliehenen Geld keine entsprechenden Sicherheiten gegenüber stehen. Die positive oder negative Bewertung von Hebeln hängt dann im Wesentlichen davon ab, wie groß man die Wahrscheinlichkeit für Kreditausfälle bewertet. Letztendlich ist es auch eine politische Frage, wenn es z.B. darum geht, ob man z.B. staatliche Gelder hebelt, um den europäischen Rettungsschirm zu vergrößern oder dafür mehr Schulden aufnimmt. Ob das als wirklich positiver Grund oder einfach nur das kurzfristig geringere Übel ist, weiß ich nicht.
 

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation
Ist es die letzte Finanzkrise ausgelöst durch Leute, die gerne spielen? Gameover!

Wenn sich die Verteidiger der Bankster gegen die kleinen Aktionäre versammeln, dann muss man das goutieren und Beifall klatschen
 
Wir brauchen eine Lösung für das Problem, dass selbst bei unabhängigen Zentralbanken, Fiat-Währungen zu immer schlimmeren boom&bust Zyklen führen. Und diese Lösung muss eine von der Art sein der man sich graduell annähern kann.
Allein die Tatsache, dass wir alle nicht verhungern obwohl ganze Staaten wochenlang nicht arbeiten ist auch eines des Wunder des billigen Geldes. Es hat alles seine Licht und Schattenseiten.

WSB & Gamestop wird keinen Hedgefont zu fall bringen. Sie haben nur die billigen Broker in Schwierigkeiten gebracht, die werden vermutlich auch untergehen. Wer wettet darauf dass Robinhood überlebt?
 
Oben Unten