Food Fight 4.0 - eine Kurz-Rezi und Spielbericht für CP2020

Dieses Thema im Forum "Cyberpunk" wurde erstellt von yennico, 2. Juli 2009.

Schlagworte:
  1. yennico

    yennico John B!ender

    Den Anfang bei meinen Kurz-Rezis mit Spielbericht sowie bei meiner Cyberpunk 2020 macht bzw. machte das kostenlosen SR 4.0-"Abenteuer" Food Fight 4.0.
    Abenteuer steht in Anführungszeichen, da Food Fight 4.0 eigentlich kein Abenteuer ist, sondern lediglich eine Begegnung bzw. ein Szenario, an die der SL ein selbst kreiertes Abenteuer anschließen kann.

    Download
    Food Fight 4.0 ist in den englischen Quick start Regeln enthalten. Die Regeln können auf Shadowrun4.com downgeloadet werden.

    Bei der Recherche zu dieser Kurz-Rezi fand ich auf Ringbote.de die deutsche Pegasus Übersetzung von Food Fight 4.0.
    Da diese u.a. weniger Bilder zur Illustration enthält ist die Dateigröße deutlich kleiner (1.3 MB zu 5 MB), außerdem enthält die deutsche Pdf-Version von Food-Fight nicht die SR Quick start Regeln, sondern nur das Szenario Food Fight. Dieses ist im Gegensatz zu den vier Seiten der englischen Version acht Seiten lang. Ob dieses Umstand nur an der deutschen Übersetzung und/oder dem Layout liegt vermag ich nicht sagen, da ich mir die deutsche Version nicht so genau durchgelesen habe.

    Zum Zeitpunkt an ich das Szenario in meiner Runde leitete, gab es nur die englische Version, so dass ich mich nur auf diese beziehe.

    Worum geht es bei Food Fight 4.0?
    Die PCs werden in einem Supermarkt Zeuge eines Überfalls durch Ganger. Sie können aktiv in diesen eingreifen und, wenn der SL es wünscht, kann hinter dem Überfall mehr stecken kann.

    Konvertierung
    Food Fight 4.0 lässt sich für Cyberpunk 2020 konvertieren, denn es enthält neben Metamenschen nur einen NSC mit einer magischen Klasse. Diese Elemente sind aber alle nicht story-relevant, so dass sie unter den Tisch fallen lassen kann. Für die Werte der Gegner kann man in CP 2020 einfach "Fast and Dirty Expendables" auswürfeln oder Standard-Goons nehmen. Einzig die Food Fight Table ist etwas Arbeit. Dieses kann man über Difficulty Modifiers lösen.

    Kurz-Rezension
    Auf den 4 Seiten des Szenarios ist alles was man braucht: eine Karte mit Legende (auch was in welchem Regal ist) des Supermarkts, eine eine kurze Beschreibung und Charakterisierung der Personen im Supermarkt sowie ein Plot hook, wenn man das Szenario als Auftakt für ein längeres Abenteuer nutzen will. Als Auftaktszenario, um neuen Spielern die Kampfregeln beizubringen bzw. aufzuzeigen eignet sich Food Fight 4.0 sehr gut. Gerade der Plot hook, was wirklich hinter dem Überfall steckt, war für mich interessant. Mit diesem habe ich mein nachfolgendes Abenteuer improvisiert.
    Da ich das Szenario für meine Runde geleitet habe, hatte ich vor dem Leiten eine positive Meinung von dem Szenario, denn ich leite nur Abenteuer, die ich gut finde. Eine Schießerei in einem Supermarkt finde ich interessant.

    Kleinere Kritikpunkte:
    - Die englische Version ist im Gegensatz zur deutschen Version farbig. Weiße Texte sind auf dunklen Hintergrund geschrieben. Beim Ausdrucken kostet diese mehr Toner oder Tinte als der Druck der SW-Version.
    - Das Szenario spielt in einem Supermarkt. Der Einstieg in das Szenario kann sich je nach Gruppe schwieriger gestalten, wenn diese nicht in den Supermarkt will. Nicht jeder spielt Einkäufe aus.

    Ich empfinde es als schade, dass der Plot hook leider nur ein Haken ist. Der Plot hook ist IMHO so gut, dass man ihn auch in einem Abenteuer ausformulieren hätte können. Dann wäre es aber kein Szenario mehr, sondern ein echtes Abenteuer und es würde seine Funktion in den Quick Start Regeln nicht mehr erfüllen.

    Warum habe ich Food Fight geleitet
    Nach langer Cyberpunk Abstinenz wollte ich Cyberpunk 2020 wieder leiten. Innerlich war ich damals aber noch auf Fantasy eingestellt, dass ich noch keine guten eigenen Ideen hatte. Desweiteren war es eine Gruppenneugründung und ich kannte keinen der Mitspieler. Ob diese Gruppe lange bestehen würde, war nicht wirklich sicher. Unter diesen Umständen ich wollte damals möglichst wenig Zeit in Abenteuer vorbereiten investieren. Ein fertiges Abenteuer zu leiten erschien mir da die Lösung der Wahl. Food Fight 4.0 sollte bzw. wurde mein Kick-Off Abenteuer werden, denn mit dem Kampf an Anfang einer Campaign wollte ich wieder in den Kampfregeln reinkommen und den Spielern das Kampfsystem nahe bringen. Ein weiteres Kriterium für mich Food Fight 4.0 zu leiten war, dass hinter dem Überfall mehr steckt als man denkt. Der Plot hook inspirierte mich so, dass ich ein ganzes Abenteuer dazu improvisierte.

    Das Regeltechnische
    Die PCs werden mit dem Alternativen Charaktererschaffungskonzept von Ocelot erstellt
    Attributspunkte: (leider) 70

    Die PCs
    Typ Dealer (Waffen), Sozial Char
    Typ Solo, 2 Cyberbeine, Subdermal Skull und Torso Armor, INT und ATT je 4, ansonsten optimierter Char, zum Glück hat er auf dem Lifepath Hunted by Corporation gewürfelt ;)

    Spielbericht
    Der Einstieg in das Szenario verlief einfacher als erwartet. Die beiden PCs kannten sich aus der Schulzeit und der Dealer brauchte wegen seiner Backgroundstory gerade einen Bodyguard. Der Solo hatte alles Geld für Cyberware ausgegeben und keine Waffe gekauft. Der Waffendealer besorgte von seinem Geld eine SMG und dann wollten sie im Supermarkt Munition kaufen. Der Dealer hatte bloß eine schwere Pistole zur Zierde (schlechter Handgun Skill), weshalb ich die Fernkampfwaffen der Gegner eher zu Nahkampfwaffen gemacht habe. Dann können die PCs wenigstens versuchen auszuweichen. Beim Überfall spielten die PCs erst mal mit und stellten sich mit den anderen Personen im Supermarkt in eine Reihe. Ich habe noch eine weitere Frau mit Kind eingebaut, die in der Reihe weiter rechts stand. Ein Ganger gingen die Reihe von rechts ab und hat vor den Augen der PCs diese Frau eiskalt per Headshot ermordet. Als er danach weiterschritt und an den Solo vorbei wollte griff dieser an. Er versuchte per Wrestling dem Ganger die Waffe zu entreißen. Der Kampf um die Waffe zwischen dem Solo und dem Ganger wogte drei Runden lang. Beim Ringen um die Waffe löste sich ein Schuss, der eine unbeteiligte Person tötete.
    Der Dealer beschäftigte sich mit den anderen Gangern, während er immer zwischen den Regalen in Deckung gehend versuchte, diese per Schüssen zu töten. Nachdem der Solo die Waffe des Gangers hatte dauerte es nur wenige Runden bis die meisten Ganger tot waren. Einer der Ganger konnte entfliehen. Die PCs waren mehr oder weniger leicht bis schwerer verletzt. Da die Polizeisirenen näher kamen, flohen die PCs mit der Frau und dem Kind.

    In meinem Food Fight waren die Ganger getarnte Mafiosis, denn die Frau war die Geliebte eines etwas höheren Mafiosis. Die Waffe, die der Solo dem Ganger entwunden hat, war die eines Killers, die schon mal für ein Attentat verwendet wurde. Der Solo wurde nun als Killer gesucht, da die Mafia ihre Kontakte bei der Polizei spielen hat lassen. Die PCs merkten nun welche Macht die Mafia hatte. Mit Hilfe der Schwester des Solos, einer Net News 54 Media und Beweisen konnten sie die Polizei überzeugen, dass der Solo nicht der gesuchte Killer ist.

    Im weiteren Verlauf des Abenteuers halfen die PCs der Frau den Ex-Geliebten zu erpressen. Leider haben die PCs sich zu wenig mit ihrer Auftraggeberin auseinandergesetzt bzw. über sie recherchiert. So ist ihnen entging ihnen eine weitere Ebene des Abenteuers. Sie war nicht die (dumme) Frau, die sich von ihrem Geliebten ein Kind hat machen lassen. Bei der Mafiosierpressung gab es kleinere Schäden bzw. Verluste auf Seiten der PCs: Die Schwester des Solos erhielt einen schweren Gehirnschaden und die Freundin des Dealers ließ dieser aus seiner Sicht "über die Klinge" springen. Ob sie wirklich tot ist weis er nicht, es gibt nur Anzeichen dafür.

    Weitere Infos zur Gruppe bzw. zum Gruppenstart können auch im Thread Vom Aussterben bedroht - Ansichten eines Cyberpunk 2020 GMs gefunden werden.
     
    1 Person gefällt das.
  2. yennico

    yennico John B!ender

    AW: Food Fight 4.0 - eine Kurz-Rezi und Spielbericht für CP2020

    Es war wohl etwas spät. Ich habe das Fazit vergessen:

    Fazit
    Food Fight 4.0 ist eine Begegnung, die entweder zum Kennenlernen des Kampfsystems oder als Zwischensequenz (sprich Random Encounter) zwischen zwei Abenteuern dienen kann. Wenn der SL den Plot hook nutzt und daraus ein Abenteuer selber erstellt oder improvisiert, kann Food Fight auch der Auftakt zu einem längeren Abenteuer bzw. einer Campaign dienen. Außer der einfachen Konvertierung für CP 2020 hat man mit Food Fight 4.0 keine Arbeit und kann sofort lospielen. Zum Lösen des Konflikts auf nicht-kämpferische oder soziale Art gibt Food Fight keine Tipps, was aber auch mit der Funktion von Food Fight (Kennenlernen des Kampfsystems) erklärbar ist. Insgesamt ein empfehlenswertes Szenario, das aber ohne ein aus dem Plot hook entstandenes Abenteuer extrem handlungsarm ist.
     
  3. Ascaso

    Ascaso Partysan

    AW: Food Fight 4.0 - eine Kurz-Rezi und Spielbericht für CP2020

    versteh ich das richtig das es dazu eigentlich keinen echten plott gibt, sondern die SC eigentlich nur zeugen eines raubs werden?
    ... ich bezweifle das ich meine spieler_innen dazu bewegen könnte hier irgendwie aktiv zu werden. die sind ja schliesslich nicht batman oder spiederman die für kapital und kommerz zu felde ziehen.
     
  4. yennico

    yennico John B!ender

    AW: Food Fight 4.0 - eine Kurz-Rezi und Spielbericht für CP2020

    Stimmt. Food Fight ist nur eine Kampfbegegnung mit nur sehr wenig Plot. Mit dem Plot Hook kann man ihr einen echten Sinn geben, so dass es nicht eine reine Schießerei ist. Dieser Plot hat aber auch nichts mit den PCs zu tun.
    Die PCs sind zur der Zeit am Ort und werden Zeugen. Ob sie bloß Zuschauer bleiben oder eingreifen liegt ganz an ihnen und an den Aktionen der NSCs.

    Da dieses Szenario keinen echten Hintergrund hat, ist es auch nicht so schlimm, wenn die Pcs nicht eingreifen.
    Als SL kann man die PCs zum Eingreifen motivieren oder gar zwingen. Wenn die PCs mit den Gegner kooperien bleiben sie bloß Zuschauer. Wenn die Gegner in den PCs durch deren Aussehen, offensichtliche Bewaffnung, etc. eine Bedrohung sehen, könnten sie die PCs angreifen wollen.
    Ich als SL habe meine PCs mit einem Point-blank-Headshot einer Mutter eines Babies erfolgreich motiviert einzugreifen. Diese Mutter hatte nichts getan und auch ihr Baby schrie nicht, es schien also eiskalt und brutal. Die Pcs wollten der zweiten anwesenden Mutter dieses Schicksal ersparen.
     
  5. yennico

    yennico John B!ender

    AW: Food Fight 4.0 - eine Kurz-Rezi und Spielbericht für CP2020

    Noch etwas zur Historie von Foodfight, da ich dieses von einem SRler erfahren habe:
    Das Szenario Foodfight gibt es in SR seit der ersten Edition. In der deutschen Edition 1. hieß es "Das große Fressen".
    In der dritten Edition wurde es als in First Run wieder aufgelegt. In der 4. Edition gibt das Szenario als kostenlosen Download.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Kurzes Abenteuer für Spontanrunde gesucht Das Schwarze Auge 5. Januar 2016
Dungeonslayers 4.0 - Ein altmodisches Rollenspiel [B!-Rezi] Dungeonslayers 20. März 2011
Coole CP2020-Rezi von Doc Rotwang! Cyberpunk 3. Dezember 2007
bin weg-kurz :) Koordination Ahnenblut 12. Juni 2005

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden