• Wir bauen den World of Darkness Bereich um, bitte nicht wundern wenn sich hier etwas spontan ändert.

News FanPro Newsletter Januar 2007

====================================================================

# Vorwort: Die Bestie von Fairngard
# DSA: Chinchilla des Schreckens, Eslams-Dingens, Klar zum Entern!
# Shadowrun: SOX, SR4.01D Details, Kurzfilme
# Romane: Clanwächter, Befreiung in Camouflage
# Armalion: Wo ist Armalion-Journal?

====================================================================

Hallo und herzlich willkommen zum ersten 007er Newsletter von FanPro!

Leider können wir Ihnen erst so spät alles Gute zum neuen Jahr wünschen, denn
der Jahreswechsel hat einiges an Extra-Arbeit gemacht. Die Umstellung auf den
neuen Mehrwertsteuersatz möchte ich hier nur als Beispiel anfügen, denn die
hat besonders im F-SHOP für sehr viel zusätzliche Arbeit gesorgt. Das ist auch
der Grund, warum es diesmal kein F-SHOP Kapitel in diesem Newsletter gibt. Unter:
http://www.F-SHOP.de
werden Sie immer mit den aktuellsten Informationen rund um die FanPro-Produkte
versorgt.

Seit Montag gibt es einen neuen Rollenspiel-Millionär. Falls Sie es auch
werden wollen, also Rollenspieler, und aus der Nähe von Bochum kommen, dann
habe ich einen Tipp für Sie.
In der Stadtbücherei Wattenscheid soll am 10. Februar, ab 13:00 Uhr "die
Bestie von Fairngard", erlegen werden. Susanne Grimberg und Ihr Team haben
bereits im Sommer mit "Der Tag der Jagd" eine überaus erfolgreiche
Einführungsveranstaltung hingelegt. Ich war im Sommer dort und kann es jedem
Interessierten nur empfehlen. Falls Sie bereits ausgemachter "Profi" sind und
Hilfe anbieten möchten oder wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an
Susanne Grimberg,
Telefon: 0234/910-6526 oder -6528.
mailto:[email protected]
Verpflegung gibt es auch.
Also: ein unvergesslicher Nachmittag in der Bücherei, lauter nette Menschen,
Rollenspiel und Verpflegung für zusammen 2,- Euro. Weitersagen!

Marc O. Szodruch
mailto:[email protected]

############################## DSA #################################
http://www.fanpro.com/dsa

Phex zum Gruße!

Eigentlich bin ich noch nicht richtig aus dem Urlaub zurück, aber schon ist
die Arbeit wieder über mich hergefallen wie ein verfressenes Chinchilla. Ach,
Sie halten Chinchillas für niedlich, klein und harmlos? Das dachte ich auch
mal. Damals. Bevor Sie bei mir eingezogen sind. Biber sind harmlos dagegen.
Getreu dem Motto: „Ist neu? Könnte essbar sein, probieren wir doch mal.“
Selbst wenn ich ein „niedliches Chinchilla“ durch Schubsen vom Annagen meines
Sofas abhalten will, muss ich damit rechnen, es gleich am Finger hängen zu
haben – schließlich könnte der ja auch lecker sein. Und Chinchillazähne sind
verdammt spitz und scharf.

Aber zum eigentlich Thema: Was ist denn in letzter Zeit Neues ins Bücherregal
gewandert? "Herz des Reiches" natürlich, der Regionalband 8. Und, wenig
später, "Ehrenhändel", die dazugehörige Abenteuer-Anthologie. (Wobei ich da
noch etwas klarstellen muss: Im letzten Newsletter habe ich das Abenteuer von
Uli Lindner nach Eslamsbrück verlegt, was natürlich Quatsch ist. Das Turnier
spielt natürlich in Eslamsroden ... äh, Eslamsbad? Halt, jetzt hab’ ich’s: in
Eslamsgrund. Na ja, Geographie war noch nie mein Steckenpferd.)

Mit "Klar zum Entern!" hatten wir ursprünglich noch in dieser Woche gerechnet,
was aber auf einem Missverständnis beruhte. Die Südmeer-Freibeuter-Kampagne
von Tobias Radloff wird also erst in der nächsten Woche an- und dann sofort
ausgeliefert.

Derzeit arbeite ich an den Texten von "Esche und Kork", einem Abenteuer um ein
Immanturnier im almadanischen Honingen. Um sich bei der örtlichen Bevölkerung
in gutes Licht zu setzen, veranstaltet die reichstreue Gräfin Rhianna
Conchobair ein solches Turnier samt Bogenschützenwettbewerb und
Bardenwettstreit. Dafür wird sogar ein Turnierfrieden ausgerufen, der auch
invhertreuen Mannschaften die Möglichkeit zur Teilnahme geben soll.
Was Sebastian Thurau mit viel Augenzwinkern beginnt, wandelt sich nach und
nach in eine harte Herausforderung für die Helden, denn die Spannungen
zwischen den kriegsführenden Parteien lassen sich trotz Turnierfrieden kaum
beherrschen.
Das Abenteuer wird, wenn nichts dazwischenkommt, noch im Februar in den
Verkauf gehen.
Die Tabletop Regeln für das Immanspiel liegen als Extra-Heft bei.

Im März soll es dann mit den "Masken der Macht" weitergehen, dem zweiten Teil
der Königsmacher-Kampagne. Im Gegensatz zu „Hinter dem Thron“ wird es hier
wesentlich weniger Hintergrundmaterial geben, stattdessen aber weitere
ausgearbeitete Abenteuer und Szenarien, mit denen die dramatischen
Entwicklungen im Horasreich miterlebt werden können. Mit dem ersten Teil hat
Frank Bartels ja die Latte schon hoch gehängt, und ich bin optimistisch, dass
auch der zweite Königsmacher-Band ein Schmuckstück unter den Abenteuern werden
wird. Und ja, die „Filmmusik“ zum zweiten Teil ist natürlich auch schon in
Arbeit, und nach den Klängen, die Jan Elster und sein Team für Teil 1
komponiert haben, muss ich die „Geräuschspur“ zu den Masken auch unbedingt haben.

"Wege der Helden" schafft es entgegen unserer Planung nicht mehr in den März,
sondern wird frühestens im April fertig. Der Generierungsband, der so
vollständig sein wird, dass man kein weiteres Buch mehr braucht, um jeden
denkbaren Helden zu generieren (also auch Zauberer und Geweihte), wird ein
Backstein: über dreihundert Seiten werden es mit großer Sicherheit.
Eingearbeitet sind natürlich alle Errata und auch zum Beispiel die
Professionsvarianten aus den unterschiedlichen Regionalbänden.

Für den April sind noch zwei weitere Bände geplant: einerseits „Mächte des
Schicksals“, der vierte und abschließende Band der Gezeichneten-Kampagne,
andererseits „Die Zuflucht“, der Auftakt zu einer zweiteiligen
Einsteiger-Kampagne, die mit den Basisregeln zu spielen sein wird.

Haben Sie am Montag „Wer wird Millionär?“ gesehen? Der erste
Millionen-Gewinner des Jahres 2007 hat sich als Rollenspieler geoutet und
bekundet, sich von einem Teil des Geldes erst einmal mit Quellenbüchern
eindecken zu wollen. Das finden wir natürlich sehr lobenswert. Und außerdem
interpretieren wir es als ein gutes Zeichen für das angebrochene Rollenspieljahr.

Hoffentlich auch für Sie!

In diesem Sinne

Ihr Florian Don-Schauen
mailto: [email protected]

########################### SHADOWRUN ##############################
http://www.fanpro.com/sr

Hallo zusammen!

Wenn ich für jeden selbsternannten Wetterexperten, der mir weismachen will,
dass das alles ganz normal ist und es keinen Grund zur Aufregung gibt, einen
Nuyen bekäme, dann hätte ich eine Menge Nuyen. Dabei ist wirklich alles
Riesensuperklasse und völlig in Ordnung! Der Winter fällt dieses Jahr aus und
wir gehen direkt zum Frühling über, das ist mir ohnehin das liebste. Ich bin
eher ein Am-Strand-Lieger als ein Berge-runter-Skifahrer, und das mit dem
Meeresstrand kriegen wir auch noch hin, hier in Düsseldorf, das ist nur eine
Frage der Zeit.

Kurz gesagt: Die Herbstdepression ist vorbei und ich bin in Frühlingsstimmung.
Also, was gibt's neues zu berichten? Nun, da wäre zunächst einmal eine Menge
Liegengebliebenes vom letzten Jahr. Das SOX-Buch (Strahlungszone
Saar-Lorraine-Luxemburg) geht in diesem Monat in die Endphase über, und wenn
alles glatt läuft, steht es bis Ende Februar im Rollenspielladen Ihres
Vertrauens. Das Warten wird sich defintiv gelohnt haben, denn es gibt nicht
nur einen wirklich abgefahrenen Hintergrund, sondern auch eine feine Kampagne
oben drauf.

Auch die danach erscheinenden Bücher "Emergenz" und "Arsenal 2071" sind sehr,
sehr, sehr lohnenswert, aber sie brauchen auch sehr, sehr, sehr lange für ihre
Fertigstellung, so dass ich entgegen meiner optimistischen Vorhersage des
letzten Jahres inzwischen von Erscheinungsterminen im Bereich April/Mai
rechne. Es tut mir leid, ich mache Dampf so gut es geht, aber ab einem
gewissen Punkt sind mir da die Hände gebunden. Es ist wie es ist. Aber
Vorfreude ist schließlich auch die größte Freude, gell? Ich habe definitiv
vor, den Weg dorthin mit einigen neckischen Previews zu versüßen (Waffen!
Fahrzeuge! Upgrades!) ...

Aber nun noch eine weitere Ankündigung, die mich ehrlich gesagt ein bisschen
nervös macht: Die erste Druckauflage des deutschen Grundregelwerks Shadowrun
4.01D ist inzwischen ausverkauft und in diesem Monat geht die zweite,
überarbeitete Auflage in Druck. An diesem Buch habe ich die letzten zwölf
Monate unaufhörlich herumgeschraubt, Erratas eingearbeitet, Rechtschreibfehler
ausgebügelt (ein großes Dankeschön an dieser Stelle an meinen Kollegen
Florian!), den Trollen einen Logik- und Willenskraftswert verliehen und vor
allem optisch eine Menge Pepp rein gebracht, für den ich bei der ersten
Auflage einfach keine Zeit mehr hatte. Ganz zu schweigen vom bislang
schmerzlich vermissten Index. Verstehen Sie mich nicht falsch: Ich bin nach
wie vor der Meinung, dass man mit der ersten Auflage des Buches toll
Shadowrun-Rollenspiel betreiben kann und viele Mängel dieser Auflage
hoffnungslos überbewertet wurden. Aber trotzdem, vom Flaggschiff meines
Ressorts erwarte ich als verantwortlicher Redakteuer natürlich eine gewisse
Perfektion, und nachdem ich nun so lange daran herumgefeilt habe, ist es mir
fast unmöglich, einen Schlußstrich zu ziehen und die finale Version an die
Druckerei zu schicken. Ich muss mich mit Gewalt daran erinnern, dass
hunderprozentige Perfektion sowieso nicht möglich ist, schon gar nicht bei
einem 352-seitigem Buch voller Regeln, deren Evolution sich immer irgendwo im
Fluss befindet. Bei einigen Formulierungen schwanke ich immer wieder zwischen
mehreren Möglichkeiten hin und her, die wahrscheinlich für sich gesehen alle
völlig okay sind. Und die ganze Zeit über habe ich das Gefühl, irgendwo
irgendwas übersehen zu haben ...
Es wird jedoch noch mindestens bis März dauern, bis der NAchdruck in den Läden
steht.

Okay, ich mache dem Geplapper ein Ende, bevor noch der letzte zu lesen
aufhört. Tatsache ist, dass der Neudruck Ende Februar in die Läden kommt. Und
danach wird alles immer besser, versprochen.

Ein bisschen ins Hintertreffen gerät derweil der Shadowrun-Kurzfilm-Wettbewerb
(Deadline war am 5. Januar) - nicht nur bei mir, sondern offensichtlich auch
dort draußen bei den Fans und Filmemachern, denn mit nur drei Teilnehmern ist
die Resonanz diesmal eher niedrig ausgefallen und ein richtiger Kracher so wie
im letzten Jahr ist leider auch nicht dabei. Unter diesen Umständen werden wir
über ein neues Austragungsformat nachdenken müssen, um wieder mehr Leute dafür
zu begeistern. Aber zunächst gibt es die "Auswertung 2006/7" und natürlich die
Downloadmöglichkeit der neuen Filme - das habe ich mir für nächste Woche fest
vorgenommen. Als kleine Filmkritik vorab möchte ich anmerken, dass alle drei
Filme länger ausgefallen sind als die gewünschten 20 Minuten, die bereits eine
Verlängerung der früheren Vorgabe von 15 Minuten darstellt. Dabei sollte doch
gerade in der Kürze die Würze liegen, vor allem wenn man einen Low
Budget-Fanfilm dreht, der die Aufmerksamkeit eines Publikums fesseln soll, das
von millionenschweren Hollywood-Produktionen verwöhnt ist.

So weit so gut,

-Christian
mailto:[email protected]

############################# ROMANE ###############################
http://www.fanpro.com/buch

Liebe Leseratten,

ein frohes neues Jahr allerseits!
Aber mal ehrlich: Ohne die ganze Silvesterknallerei hätte man es vielleicht
gar nicht so richtig bemerkt. Sarah Nick hat sich im letzten Newsletter Schnee
und Kälte, kurz: Winter gewünscht. Ich habe mich da im Stillen angeschlossen,
aber der Januar dreht uns bisher noch eine Nase – ich kann mich nicht
erinnern, je so einen beinahe frühlingshaften Jahresbeginn erlebt zu haben.
Den bemerke ich allerdings ohnehin nur, wenn ich mal Gelegenheit habe,
zwischen all den Manuskripten aufzutauchen – wenn Sie sich erst mal durch all
die schönen Bücher, die hoffentlich unter Ihrem Baum gelegen haben,
durchgefressen haben, liefere ich Ihnen im Februar prompt spannenden Nachschub:

Zum Beispiel den zweiten Teil von Arous Brockens BattleTech-Trilogie,
„Clanwächter“ (ISBN-13: 978-3-89064-491-2):
"3054: Der Tod seines Vorgängers befördert George Geisterbär früher als
erwartet zum Sterncommander. Er muss sich vielen neuen Herausforderungen
stellen, von denen sein Positionstest nur die erste ist. Die Ausbildung seiner
neuen MechKrieger hält ihn zwischen den Gefechten gegen die Söldner der
Inneren Sphäre voll und ganz auf Trab. Dennoch beginnt er sich zu fragen, was
diese Gegner zu derart selbstmörderischen Angriffen veranlasst. Als er
Nachforschungen anstellt, gerät er überraschend mit der Canwache aneinander.
Erst im letzten Moment begreift er, dass er seine Zukunft als MechKrieger im
371sten Sturmsternhaufen aufs Spiel gesetzt hat und dass seine wahren Gegner
ganz woanders lauern."

Damit findet "Katze unter Bären" (ISBN-13: 978-3-89064-490-5) eine würdige
Fortsetzung.

Oder auch den dritten Teil der Atlan-Lepso-Trilogie, „Befreiung in Camouflage“
von Michael Marcus Thurner (ISBN-13: 978-3-89064-488-2):
"März 3102 alte Terranische Zeitrechnung:
Die Milchstraße ist ein gefährlicher Ort. Verschiedene Organisationen kämpfen
gegen das Solare Imperium der Menschheit, Sternenreiche entstehen neu, und
überall ringen kleine Machtgruppen um mehr Einfluss. In dieser Zeit geht die
United Stars Organisation – kurz USO genannt – gegen das organisierte
Verbrechen vor.

An ihrer Spitze steht kein Geringerer als Atlan, Perry Rhodans bester Freund.
Der ca. 9000 Jahre v. Chr. geborene Arkonide ist dank eines Zellaktivators
relativ unsterblich. Als junger Kristallprinz erkämpft er sich die rechtmäßige
Nachfolge und besteigt als Imperator Arkons Thron. Dem Unsterblichen
untersteht ein ganzes Sternenreich, bis er im Jahre 2115 abdankt und die
Leitung der neu gegründeten USO übernimmt.

Als ein Nachrichtensender galaxisweit von Atlans Tod berichtet, werden seine
Top-Agenten sofort aktiv. Atlan setzt sich auf die Spur eines geheimnisvollen,
friedliebenden Volkes namens Tyarez. Wegen ihrer überlegenen
Raumschiffstechnik und der Fähigkeit, ihren Symbiose-Partnern Langlebigkeit zu
gewähren, werden sie zum Spielball verschiedener Machtinteressen ..."

Und um Ihre Neugier wachzuhalten, kann ich auch schon andeuten, dass Sie sich
zur nächsten Buchmesse in Leipzig auf einen spannenden Shadowrun-Roman von
Alex Wichert und den absoluten Geheimtipp des Frühjahrs freuen können:
„Vellum“ von Hal Duncan.

Damit das keine leeren Versprechungen bleiben, muss ich jetzt wieder zwischen
meinen Papierbergen verschwinden – und wenn ich das nächste Mal rauskomme, ist
hoffentlich Winter.

Machen Sie sich einen schönen Januar,
Ihre
Catherine Beck
mailto:[email protected]

########################### ARMALION ###############################
http://www.fanpro.com/spiele/armalion/armalion1.htm

Die Zwölfe zum Gruße!

Okay, es tut mir leid. Asche auf mein Haupt. Ich bin fröhlich in den Urlaub
gegangen, und als ich wieder da war, war der neue Aventurische Bote fertig
gedruckt und bar des farbigen Innenteils, auch als Armalion-Journal bekannt.
Das ist einzig und allein meine Schuld, und bedeutet nicht das endgültige Ende
des Armalion-Zeitalters! Ab der nächsten Ausgabe gibt es wieder ganz normal
den Innenteil, beim nächsten Mal vielleicht sogar ein bißchen dicker als
üblich, und jede Menge Extras rund um Armalion, genau so wie ich es im letzten
Newsletter großspurig angekündigt habe.
(Eine kurze Anmerkung von der Verlagsleitung: Christians Strafe ist
fürchterlich, aber er darf nicht darüber sprechen oder schon gar nicht
jammern. Trotzdem verspricht er mehrmals täglich, dass so ein Fehler
wirklichnich nie wieder vorkommt.)
Diesmal aber echt,

-Christian
mailto:[email protected]

####################################################################

Copyright 2006 by Fantasy Productions Verlags- und
Vertriebsgesellschaft mbH, Erkrath.
Alle Angaben ohne Gewähr. Eine Weiterverbreitung
des Newsletter vollständig oder in Auszügen ist
nur unter Angabe der Quelle erlaubt.

Fantasy Productions Verlags- und
Vertriebsgesellschaft mbH
Ludenberger Str.14
40699 Erkrath
Tel. (0211) 9243-0
Fax. (0211) 9243-410
E-Mail: [email protected]
Geschäftsführer: Werner Fuchs
HRB-Nr. 13271 Wuppertal
Steuernr. 147/5822/0279
 
Oben Unten