Durro-Dhun

Erklär(wer)bär
Was für Erfahrungen habt ihr bisher mit Malkavianern gemacht?


Würdet ihr einen selber spielen, oder als SL einen in der Runde zulassen?

Wie sieht's mit den Geistesstörungen aus?





LG
Durro, *eifrig infos sammel*
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Ich würde niemals einen Spielen, ist mir viel zu anspruchsvoll. Bis ich den halbwegs hinkriege, geht der Gedanke von Vampire an mir vorbei.
(Hey, wie wärs mal mit nem RPG nur für Wahnsinnige?)

Und ich mag auch gespielte Malkavs nicht so gern. Viele nerven einfach nur.
 

Durro-Dhun

Erklär(wer)bär
Ich frag nur, weil bei uns in der frischen Vampire-Runde jemand angedeutet hat, einen Malkav spielen zu wollen... und ehrlich gesagt fühl ich mich als jung-SL da etwas überfordert...
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Ob er schwieriger zu leiten sein wird, hängt wohl stark vom Spieler ab. Achte einfach darauf, dass seine Geistesstörungen wirklich ein Nachteil sind.

Ausserdem vermisse ich oft bei Malkave den Grundgedanken, dass sie in einer Vampirgesellschaft überlebensfähig ist. Wenn es keine Grund gibt, warum dieser sabbernde Lappen die letzten Monate überstanden hat, würde ich persönlich ihn ablehnen.
 

Lynx

Tinte im Blut
Ich habe einen Malkavianer in meiner Gruppe zugelassen. Der Kleine hat ein echtes Problem. Durch seine multiple Persönlichkeit hält er sich mal für einen malkavianischen Doktor, mal für einen Ravnos und mal für einen Caitiff.
Zu seinem Pech ist er aber nur ersteres. Die Persönlichkeit kann bei ihm durch Schlüsselsituationen umspringen, muss aber nicht.
Der kranke Kerl hat es sich mitlerwile schon mit einer, also allen, Tremere verscherzt, weil er in einer entscheidenen Situation sich plötzlich eine waffe schnappte und dann gegen sie richtete (und versuchte zu feuern...). Gerade durch die sehr verschiedenen "Charaktere" von ihm hat er sich schon öfters einfach nur in die Driete geritten.
Der betreffende Spieler hat es aber auch voll drauf so etwas zu spielen. :)
 

Memnoch

2-11-13-4
Also ich mag den Clan, habe auch schon einen gespielt und mehrere Konzepte ausgearbeitet, die für Malkavianer passend wären. Ich achte eher darauf, dass die Geistesstörungen eher subtiler, aber erschreckender Art sind und so das Klischee des sabbernden Irren vermeiden.
Ich habe allerdings auch schon schlechte Erfahrungen mit Malkavianern gemacht. Stichwort: Häschenpantoffel-Malks.
 

Lynx

Tinte im Blut
Es gibt mit sicherheit immer Malkavs die in eine Chronik passen und solche, die man als SL lieber nicht zulässt. Ich denke, es hängt einzig und alleine vom Spieler des Irren ab. Wenn dieser den Malkavianer gut ausarbeitet und auch ebenso gut spielen kann dürften keine besonderen Probleme entstehen. Es sollte halt nicht einfach nur der Irre von der anderen Straßenseite sein, dass kann schnell ätzend werden.
 

Torgo

Gott
@ Ardettes
Echt praktisch die Seite....
@ all
Ich spiele fast nur Malks, wenn es mich denn mal zu Vampire treibt. Und abgesehen von den Hasimalks kann es sehr interessant sein. Vor allem wenn der ruhige hilfsbereite Typ in der Truppe sich als der gruseligste von allen herausstellt.
Wichtig ist jedoch das man sich mit dem SL hinsetzt und kurz umreißt wie die Geistesstörung aussieht. Ein SL sollte bei Malks immer mitentscheiden ob er/sie die Störung zulässt. Es gibt dann natürlich offentsichtlich unspielbare: "Mein Char starrt dauernd die Wand an und sabbert", lächerliche:"Mein Charakter läuft immer mit Hockeymaske und Messer rum, sein Name ist Jason" und blöde Konzepte: "Mein Char kichert viel" die nicht funktionieren. Also muss man dass vorher absegnen.
Bei Anfängern die einen Malk spielen würde ich eine Störung die zwar auffällig aber nicht zu bestimmend ist nehmen.
Ein Charakter der z.B. auf die Farbe Blau fixiert ist und nur blau trägt, in einer blauen Zuflucht lebt und sich auch sonst viel mit blauem umgiebt, hat offensichtlich eine veränderte Wahrnehmung der Wirklichkeit ist aber ansonsten wie jeder andere auch und von daher auch von jemanden der keine Erfahrung hat zu bewältigen.
 

Durro-Dhun

Erklär(wer)bär
@Lynx:

Wow, danke! Das nehm ich jetzt einfach mal als Leitwert für den Spieler... woran er sich zu orientieren hat, wenn er denn wirklich einen Malkav spielen will...

Ist mir zwar immer noch nicht ganz geheuer, aber wie gesagt, die meiste Arbeit muss der Spieler machen...
 

sengir_cdv

Gangrel aus Leidenschaft
Einen von Malkavs Kindern in seiner Runde beizuhaben ist sicherlich immer ein vergnügen.
Hängt das ganze aber auch sehr viel vom Spieler selber ab, wie weit er mit seinem Char gehen will und wie gut er sich mit dem Clan und seinen Fähigkeiten auskennt.
Viele vergessen einfach zu oft das Clan Malkav nur äusserlich ein Haufen von Geisteskranken ist (bzw von den anderen Clans [meistens] als eben nur diese angesehen werden).

Clan Malkav ist meiner Meinung nach eh nur für Spieler geeignet die schon länger Vampire spielen (bzw die WoD) und sich damit auch beschäftigen und auskennen.
Dann hat auch der SL sicherlich nicht solche Probleme (und wenn Frage o.ä. auftauchen kann Spieler und SL immer noch Konversation betreiben ;)).
 

Durro-Dhun

Erklär(wer)bär
@sengir cdv:

Tja, das Problem ist, dass wir alle gemeinsam auf Vampire umgestiegen sind, also mit der WoD noch nicht all zu viel Kontakt hatten... aber wozu gibt's schließlich dieses Forum...
 

Glaswandler

CombiCritter
Die Brut Malkavs gehört zu meinen Lieblingen, auch wenn ich erst einmal davor war, einen zu spielen (die Runde wurde vorher noch beendet ...). Mit der richtigen Vorbereitung auf einen Malkav ist es jedenfalls nicht so problematisch, einen zuspielen, aber die Auseinandersetzung mit dem Charatker sollte wirklich intensiv sein. Ich denke, Malkis gehören nicht zu den Charakteren, die man mal schnell zusammenbasteln kann ... denn dann kommt nur Mist raus, wir hatten da mal einen Spieler ... Paranoia vor Exkrementen, die durch Wahnvorstellungen aufgetaucht sind und sowas ... war toootal lustig -.-"
 

Moos

Neuling
Leider Gottes ist der Clan in meiner Vampire Gruppe, die zwar schon lange zusammen DSA spielt , aber bei Vampire noch kaum Erfahrungen hat, sehr beliebt.
Malkavianer sind die warscheinlich schwierigsten Charaktere und deswegen meiner Meinung nach für sie ungeeignet. Ihre Malkavianer sind allesamt total durchgedrehte Psychos (...mussten am Anfang unbedingt 3 statt einer Geistesstörung haben) , die in eine geschlossene Anstalt gehören.
Auch wenn ich sie davon abbringen wollte , wollen sie unbedingt ihre Spackencharaktere haben, naja, wenns sein muss. Vielleicht wird das auch noch.

Ich kenne nur einen Forencharakter von jemandem der ganz gut gelungen ist, der ganze Charakter ist zwar etwas seltsam, aber nicht total durchgeknallt und durchaus interessant.

Ansonsten warte ich immernoch darauf, dass mal jemand nen halbwegs annehmbaren Malkavianer spielt und keinen Psychopathen.
 

stargazer

Cliath
ich habe mit sehr viel freude ueber 2 bis drei jahre hinweg einen malkavianer gespielt. ich habe das als staendige herausforderung gesehen, denn es ist schwierig einen wie auch immer wahnsinnigen charakter zu spielen. ich finde, dass man von einem malkavianer einfach nicht erwarten kann, dass er immer (oder meistens) in der lage ist bewusst konstruktiv zum spielgeschehen beizutragen, denn er nimmt die wirklichkeit nun mal anders war. die beste art, wie ein malkavianer meiner ansicht nach (nach aussen ) konstruktiv handeln kann, ist indem der spieler einen weg findet, die situationen in der wahrnehmung sines charakters so zu interpretieren, dass seine handlungen mit dem wahn des charakters konsistent bleiben (und aus ihm heraus motiviert sind), aber auf die wahrnehmung der anderen charaktere projiziert, trotzdem sinn machen (wenn auch anscheinend zufaelligerweise). ein malkavianer nimmt die wirkichkeit zwar anders wahr, aber ja unter anderem deswegen, weil er sozusagene mehr wahrheit darin sieht, als die anderen-dass das verrueckt wirkt liegt meistens ja nur daran, dass es anders ist, als das normale.
mein charakter hatte tatsaechlich auch mehrere geistesschwaechen, es war eiegbtlich zu jedem zeitpunkt auch etwas davon praesent, aber mit unterschieldicher intensitaet. immer wieder den gleichen tick auszuspielen wuerde meiner ansicht nach schnell langweilig werden- und vor allem die anderen spieler recht schnell nerven. es gab zu jeder zeit so etwas wie eine grundlegende wahnvorstellung (im laufe der zeit 3 verschiedene), die aber von kleinern dingen hn und wieder ueberlagert wurde- tatsaechliuch hatten wir alle die meiste zeit viel spass an dem charakter (naja doomguards charakter hatte etwas mehr unter ihm zu leiden als die anderen, er bot sich leider etwas zu sehr an....- und ich konnte nicht oft genug der versuchung wiederstehen ;) )
ich fand es zwar schwierig, dafuer zu sorgen,dass der charakter nie zu sehr in albernheiten abdriftet, bzw darin stecken bleibt, aber es hat ales in allem recht gut funktioniert (mit einer gewissen befriedigung habe ich festgestelt, dass am schluss eigentlich auch keiner der anderen charaktere mehr ganz normal war)

allerdings hatte cihauch glueck, dass der spielleiter es mir relativ einfach gemacht hat- mein charakter hatte von zeit zu zeit immer wieder visionen, die fuer das spielgeschene oft von entscheidender bedeutung waren- das hat sehr mit dazu begetragen, dass die anderen charaktere gelernt haben, den malkavianer dafuer auch zu schaetzen und sich auf seine ahnungen zu verlassen- und bereit waren auch seine sonstigen verruecktheiten einigermassen zu ertragen.

damit ein malkavianer spielbar bleibt, muss der spieler immer einen kompromiss dazwischen finden, seien charakter oll auszuspielen und seine macken der jeweiligen situation anzupassen - zuviel von beiden extremen wuedre ich langweilig finden.
 

Amanora

Wächterwölfin
Ich persönlich halte Malks für sehr interessante Charaktere, wenn sie vernünftig gespielt werden. Meiner Meinung nach gehört ein Malkav nur in die Hände eines erfahrenen Rollenspielers, denn wie andere schon vor mir sagten: Ein schlecht gespielter Malk kann extremst nerven!

Besonders schlimm sind die sogenannten Häschenpantoffelmalks, die meiner Meinung nach absolut nix in einem Vampire Rollenspiel verloren haben. An der Geistesstörung eines Malkavs ist meiner Meinung nach nichts lustiges, auch wenn es durch sein merkwürdiges Verhalten vielleicht zu komischen Situationen kommen kann.

Ich leite zur Zeit selbst eine Victorian Age Gruppe, in der ein Malkav ist. Ich war anfangs wirklich gespannt, ob der Spieler es hinbekommt ihn überzeugend rüberzubringen. Der Spieler hat jahrelange Rollenspielerfahrung, aber noch kein einziges mal Vampire gespielt - trotzdem ist seine Darstellung überzeugend :D

Da er den Nachteil "Visionen" hat liegt es natürlich zu einem großen Teil an mir dafür zu sorgen, daß seine Geistesstörung zum Zuge kommt, aber was er teilweise aus den manchmal recht peinlichen Situationen macht, die dadurch entstehen, ist wirklich gut :D

Fazit: Ich denke es hängt einfach von Spieler ab, ob der Malk nun eine Bereicherung für das Spiel ist, oder nicht. Allzu alberne, oder platte Konzepte würde ich erst gar nicht durchgehen lassen, das führt zu nix. Aber wenn der Spieler eine gute Idee hat, und den Anschein macht, als könnte er die auch gut rüberbringen, dann ist es einen Versuch wert ;)
 

Josh

Astronomie!
Amanora schrieb:
Besonders schlimm sind die sogenannten Häschenpantoffelmalks, die meiner Meinung nach absolut nix in einem Vampire Rollenspiel verloren haben. An der Geistesstörung eines Malkavs ist meiner Meinung nach nichts lustiges, auch wenn es durch sein merkwürdiges Verhalten vielleicht zu komischen Situationen kommen kann.
Zum Thema Häschenpantoffeln... ich leite schon seit 6 Jahren eine Vampire die Maskerade Runde und mein Erster NSC den ich eingebaut habe war ein Malkav (von dieser Aktion hab ich auch mein Nick kassiert...). Hatte auch schonmal Spieler in der Chronik die solche Charaktere mimten. Bis jetzt nur gute Erfahrungen gemacht. Meiner Erfahrung nach ist ein Malki genauso lustig wie ein Nossi oder Gangrel... nämlich gar nicht. Sie erscheinen zumeist nur Harmlos und machen Dinge die Wir nicht verstehen... bis sie unschuldig blinzelnd in einer Blutlache stehen oder im ungünstigsten Moment die ungünstigsten Dinge tun.

Fazit: Ich denke es hängt einfach von Spieler ab, ob der Malk nun eine Bereicherung für das Spiel ist, oder nicht. Allzu alberne, oder platte Konzepte würde ich erst gar nicht durchgehen lassen, das führt zu nix. Aber wenn der Spieler eine gute Idee hat, und den Anschein macht, als könnte er die auch gut rüberbringen, dann ist es einen Versuch wert ;)
Ist das nicht immer so? Ich meine, ich lasse eigtl. bei meinen Spielen prinzipell keine albernen oder platte Konzepte zu... Und ich verstehe auch andere Meister nicht, die das tun. Geht wohl über meinen Horizont. :nixwissen

Greetz da Josh
 
Horror war ja bereits so freundlich den älteren Thread zu verlinken, aber gerne auch hier noch einmal: Malkavianer sind eine unerträgliche Belastung.

mfG
jdw
 

Sharak

Regent der Schatten
Malkavianer sind richtig gespielt Horror und einfach nur genial... hab das bisher aber nur 2 oder 3 mal auf cons erlebt.
viele machen die malks einfach nur lächerlich und ziehen ihren wahnsinn in den dreck in dem sie "lustig" sind.
viele sls unterstützen das dann auch noch...
 
Oben Unten