Dominion - Auflagen, Editionen, Erweiterungen

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Ein wenig hat sich zu Dominion ja schon getan. Die erste Auflage gabs bereits in 2008 und sie trägt ein anderes Cover als die aktuelle Auflage. Soweit ich weiß ist das aktuelle Originalcover des Lizenzgebers Rio Grande noch auf diesem Stand.

Die erste Auflage verfügte übrigens noch nicht über ein beschriftetes Register für die in der Box einsortierten Karten. Ich würde daher von dieser Auflage die Finger lassen.
Dominion Edition I: Das Basisspiel, 1. Auflage

dominion.jpg
Die 2. Auflage hat das aktuelle deutsche Cover und das beschriftete Register.
Dominion Edition I: Das Basisspiel, 2. Auflage

dominion2.jpg
Die Intrige ist der Titel der 2. Edition zu Dominion. Es ist ein vollständiges Basisspiel.
Dominion Edition II: Die Intrige

dominion_intrige.jpg
Zur SPIEL dieses Jahr erschien dann noch die 1. Erweiterung zu Dominion. Sie benötigt eines der beiden Basisspiele, um gespielt werden zu können.
Dominion Erweiterung I: Seaside

dominion_seaside_hig.jpg
 

Sworddancer

Hârniac
AW: Dominion - Auflagen, Editionen, Erweiterungen

Die erste Auflage verfügte übrigens noch nicht über ein beschriftetes Register für die in der Box einsortierten Karten. Ich würde daher von dieser Auflage die Finger lassen.

Das würde ich so nicht unterschreiben.
Wer nämlich so wie ich seine Karten in Hüllen steckt (dankenswerterweise gibt es ja mittlerweile welche im "Euro-Size" Format), dem kann das Register herzlich egal sein.
Dieses wird man dann nämlich nicht mehr verwenden können.
Der Grund: Die größeren Kartenblocks, ganz besonders der für die Kupfermünzen, passen "eingetütet" nämlich nicht mehr in die für sie vorgesehenen Einschubfächer.
Aus diesem Grund benutze ich das Mittelfach mit - womit sich das mit der Verwendung des beschrifteten Registers erledigt hat.

Die deutsche Version des Registers ist ohnehin reichlich sinnfrei, wenn es noch dieselbe ist, die es damals als Download gab.
Es handelte sich hier um die Übersetzung des englischen Registers. Im englischen Original sind die Karten ihrem Namen entsprechend alphabetisch geordnet (mal von den dickeren Kartenblocks und den Punktekarten abgesehen).
In der deutschen Version hat man hier die Positionen 1zu1 übernommen, also nicht etwa neu sortiert, um es auch im Deutschen alphabetisch nach Namen zu sortieren.
Es findet sich also weder eine alphabetische Ordnung, noch eine nach Preis der Karte oder ähnliches.
Und das macht das deutsche Register meines Erachtens schon beinahe sinnlos.

Dafür ist das Regelwerk der deutschen Version im Vergleich zur englischen Version schöner gestaltet. Ich habe beide (die dt. Version in Berlin, die engl. in London), und hatte mir zuerst das deutsche Set gekauft. Als ich dann auch das englische Set erwarb, war ich vom Regelwerk-Design fast schon enttäuscht.
Ob dies auch für das Intrigen-Set zutrifft, kann ich jetzt gar nicht mal sicher sagen... da müsste ich jetzt mal direkt in die Schachtel schauen... ;-)


Grüße,

Timo
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
AW: Dominion - Auflagen, Editionen, Erweiterungen

Das würde ich so nicht unterschreiben.
Wer nämlich so wie ich seine Karten in Hüllen steckt (dankenswerterweise gibt es ja mittlerweile welche im "Euro-Size" Format), dem kann das Register herzlich egal sein.
Dieses wird man dann nämlich nicht mehr verwenden können.
Der Grund: Die größeren Kartenblocks, ganz besonders der für die Kupfermünzen, passen "eingetütet" nämlich nicht mehr in die für sie vorgesehenen Einschubfächer.
Aus diesem Grund benutze ich das Mittelfach mit - womit sich das mit der Verwendung des beschrifteten Registers erledigt hat.
Wie jetzt? Du tütest die 10er-Packs ein oder du meinst jetzt die Karten einzeln?

Die deutsche Version des Registers ist ohnehin reichlich sinnfrei, wenn es noch dieselbe ist, die es damals als Download gab.
Es handelte sich hier um die Übersetzung des englischen Registers. Im englischen Original sind die Karten ihrem Namen entsprechend alphabetisch geordnet (mal von den dickeren Kartenblocks und den Punktekarten abgesehen).
In der deutschen Version hat man hier die Positionen 1zu1 übernommen, also nicht etwa neu sortiert, um es auch im Deutschen alphabetisch nach Namen zu sortieren.
Es findet sich also weder eine alphabetische Ordnung, noch eine nach Preis der Karte oder ähnliches.
Und das macht das deutsche Register meines Erachtens schon beinahe sinnlos.
Mir war da bisher nichts negativ aufgefallen, aber ich schau mir das nochmal genau an.
 

Nogger

Neuling
AW: Dominion - Auflagen, Editionen, Erweiterungen

"Intrige" steigert im Vergleich zur Basisedition deutlich die Interaktion zwischen den Spielern, bis hin zum gegenseitigen Kartenklauen. Seaside erweitert das Spiel um diverse "Parkmechanismen" (sozusagen Sidedecks) und Effekte, die sich über mehrer Runden aufbauen und wirken. Sehr nett dort auch das Embargo, das es gestattet das Kaufen einer bestimmten Karte mit einer Strafe in Form von zusätzlich zu ziehenden Flüchen zu belegen.
 

Sworddancer

Hârniac
AW: Dominion - Auflagen, Editionen, Erweiterungen

Wie jetzt? Du tütest die 10er-Packs ein oder du meinst jetzt die Karten einzeln?

Natürlich meine ich die Karten einzeln.
Als ehemaliger L5R und noch immer aktiver AGOT Sammelkartenspieler bin ich es gewohnt, Spielkarten in Hüllen zu stecken, um sie zu schützen. Das zahlt sich immer besonders aus, wenn Knabbereien auf dem Tisch stehen und die Leute fettige Finger bekommen. Des Weiteren schützt es die Karten auch beim Mischen, und gemischt wird bei Dominion ja nun wirklich genügend...

Mir war da bisher nichts negativ aufgefallen, aber ich schau mir das nochmal genau an.

Spricht vermutlich sogar für dich, dass dir dies noch nicht aufgefallen ist.
Ich kann manchmal etwas pedantisch sein. ;)


Gruß,

Timo
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
AW: Dominion - Auflagen, Editionen, Erweiterungen

Natürlich meine ich die Karten einzeln.
Als ehemaliger L5R und noch immer aktiver AGOT Sammelkartenspieler bin ich es gewohnt, Spielkarten in Hüllen zu stecken, um sie zu schützen. Das zahlt sich immer besonders aus, wenn Knabbereien auf dem Tisch stehen und die Leute fettige Finger bekommen. Des Weiteren schützt es die Karten auch beim Mischen, und gemischt wird bei Dominion ja nun wirklich genügend...
Also gerade das Mischen finde ich ohne Hüllen einfacher.

Und lohnt sich der Aufwand, ich meine so teuer ist das Spiel ja auch nicht und dann kauft man halt nach einem Jahr eine Neuauflage.

Ich kann manchmal etwas pedantisch sein. :wink:
Ach so, dann helfen natürlich auch keine Argumente. :D ;)
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
AW: Dominion - Auflagen, Editionen, Erweiterungen

In der deutschen Version hat man hier die Positionen 1zu1 übernommen, also nicht etwa neu sortiert, um es auch im Deutschen alphabetisch nach Namen zu sortieren.
Es findet sich also weder eine alphabetische Ordnung, noch eine nach Preis der Karte oder ähnliches.
Und das macht das deutsche Register meines Erachtens schon beinahe sinnlos.
Ich habs mir jetzt nochmal angeschaut und das Register ist schon sinnvoll nach Geldwert geordnet und Kartenart geordnet.

Folgende tanzen (wahrscheinlich weil es dickere Stapel sind und sonst die Aufteilung nicht so gut gepasst hätte) aus der Reihe: Kuper und Fluch
 

Sworddancer

Hârniac
AW: Dominion - Auflagen, Editionen, Erweiterungen

Ich habs mir jetzt nochmal angeschaut und das Register ist schon sinnvoll nach Geldwert geordnet und Kartenart geordnet.

Ups... tatsächlich!
Komisch... hatte das anders in Erinnerung...

OK, ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil! ;)


Gruß,

Timo
 

Sworddancer

Hârniac
AW: Dominion - Auflagen, Editionen, Erweiterungen

Also gerade das Mischen finde ich ohne Hüllen einfacher.

Ich meinte ja nicht, dass es mit Hüllen einfacher wird (wenn auch nicht wirklich schwerer).

Was ich meinte ist, dass die Karten beim vielen Mischen gern mal an den Kanten leiden - besonders wenn Spieler keine Misch-Künstler sind sondern die Karten einfach in zwei Stapeln ineinanderstopfen.

Da einige Karten in jedem Spiel benutzt werden (Kupfer, 1-Punkt Karte) und andere eher sporadisch, ist hier schnell ein Unterschied sichtbar (der fiel mir schon nach dem ersten oder zweiten Spiel auf).

Man kann also schon bald beim genauen Hinsehen erkennen, was für eine Karte man als nächstes zieht. Hat man nur noch eine Aktion übrig, und man hat die Wahl zwischen Holzfäller und Schmiede, dann könnte man die Entscheidung von dieser Erkenntnis abhängig machen.

Kartenhüllen schützen nicht nur die Karte selbst vor Fettflecken und ähnliches, sondern auch die Kanten der Karten beim Mischen.
Und die Häufigkeit des Mischens sollte man bei Dominion nicht unterschätzen!
Man hat hier schneller verschleiss, als man vielleicht denken mag!

Rio Grande Games, welche die englische Version produzieren, haben dies erkannt und legten ihren Boxen Flyern einer Firma bei, die Kartenhüllen herstellt - in diesem Fall sogar im recht neuen "Euro-Size" Format.
Sicher wird RGG damit auch den einen oder anderen Taler machen.
Und wenn der Deutsche Verlag sich hier ein weiteres Produkt (Kartenhüllen) ins Sortiment holt, könnten sie im Grunde genau dasselbe tun!


Und lohnt sich der Aufwand, ich meine so teuer ist das Spiel ja auch nicht und dann kauft man halt nach einem Jahr eine Neuauflage.

Siehe oben. Das empfinde ich schon als Grund (Sammelkartenspiele haben mich hart gemacht). ;)

Außerdem habe ich keine Lust, mir ein Spiel jenseits der 5 Euro-Grenze mehrmals kaufen müssen.
Und bei Vielspielern könnte das schon eher als in einem Jahr der Fall sein!


Gruß,

Timo
 

Nogger

Neuling
AW: Dominion - Auflagen, Editionen, Erweiterungen

Ich weiß nicht, ob Hans im Glück das Thema Kartenhüllen auf dem Schirm hat, aber vielleicht schiebt RGG da ja eine Inspiration rüber.

In unserem Spieleverein haben wir auch die Erfahrung gemacht, dass der Verschleiß die Verwendung von Kartenfolien sinnvoll macht.
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
AW: Dominion - Auflagen, Editionen, Erweiterungen

besonders wenn Spieler keine Misch-Künstler sind sondern die Karten einfach in zwei Stapeln ineinanderstopfen.
Ach das ist dein Problem. ;)

Da einige Karten in jedem Spiel benutzt werden (Kupfer, 1-Punkt Karte) und andere eher sporadisch, ist hier schnell ein Unterschied sichtbar (der fiel mir schon nach dem ersten oder zweiten Spiel auf).

Man kann also schon bald beim genauen Hinsehen erkennen, was für eine Karte man als nächstes zieht. Hat man nur noch eine Aktion übrig, und man hat die Wahl zwischen Holzfäller und Schmiede, dann könnte man die Entscheidung von dieser Erkenntnis abhängig machen.
Nee im Ernst, das sind schon gute Gründe.

Vielleicht sollte man das mal anregen. Aber das deutsche Publikum mag da auch schieriger sein und dann vielleicht den Eindruck haben, sie hätten ein unvollständiges Spiel gekauft. :nixwissen:

Ansonsten mag ich auch gerne hochwertigere Plastik-Spielkarten. Die benutz ich schon häufiger, aber noch nicht wirklich im Dauereinsatz. Hat da jemand vielleicht Erfahrungen?
Vielleicht wären die was für eine Gold-Edition oder so.
 
Oben Unten