• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Dogs of War

Manny

Relikt
AW: Dogs of War

Ich muss Dir leider mitteilen, dass diese Worte genau das beschreiben, was drin ist.
Quoted for truth. Es ist genau das: guidelines, overview and advices. Ein kompiliertes Armed Forces 101 für den Erzähler.
Vollständig gelesen hab ich es zwar noch immer nicht, aber ich werd einfach mal den obligatorischen "How to use this Book" Abschnitt zusammenfassen und ggf. 1-2 Sätze dazu verlieren:

Chapter 1: The Conventional Military betrachtet/beschreibt detailliert die United States Armed Forces, vom Rekrutierungsprozess über die Strukturen über SpecOps bis hin zu Private Military Contractors. Im Großen und Ganzen also ein 38-seitiger Crashkurs in das gute, alte, Militär. Eingestreut sind natürlich auch wieder Story Hooks und wie sich das ganze mit den Supernaturals vereinigen lässt. Das Kapitel schließt mit einigen zusätzlichen Informationen über nicht-US Militärs ab, von "leading nations" wie bspw. China und Russland bis hin zu "troubled nations" wie Irak, Afghanistan, Nordkorea, Iran etc.

Chapter 2: Irregular Units behandelt auf 28 Seiten eher terroristische Organisation, Freiheitskämpfer, Guerillaeinheiten und Söldner, i.e. "unconventional military". Und Waffenhändler scheinen in diesem Kapitel auch ihren Unterschlupf gefunden zu haben. Mit dabei sind unter anderem die Real Irish Republican Army, Al-Qaeda, Mlitary Professional Resources Incorporated, und andere.

Chapter 3: Sites of Conflict dreht sich kurze 16 Seiten lang um "militärische" Konflikte (im weiteren Sinne), von kolumbianischen Drogenkartellen über Konflikte am Balkan bis hin zu Konflikten im Mittleren Osten und in Asien.

Chapter 4: Storytelling beschäftigt sich auf 24 Seiten genau damit, Storytelling, bspw. mit Vorschlägen, wie man die Morality etwas für nicht-zivilistische Charaktere adaptieren könnte. Dann waren da noch Merits, Antagonisten, und einige kleinere Themen, die man im Storytelling beachten könnte. Und dann war da noch eine neue, optionale Mechanik, um Gefechte zwischen ganzen Truppenverbänden mit Kampfregeln auf Makroebene aufzulösen.

Unter'm Strich also ein relativ dünnes Buch und vom "das sollte man zum Erzählen haben"-Faktor zweigeteilt: wenn die Story das Thema des (para)militärischen Konfliktes berührt oder sich sogar komplett darum dreht, dann könnte es brauchbar sein, für rein zivile Stories ist's aber effektiv nutzlos.
 

Aroka

Vinculum
AW: Dogs of War

Was'n an Armory falsch? Nur interessehalber gefragt.

sry war ein paar Tage lange nicht inetaktiv :) Sommer halt *gg*

das Armory ist deswegen "falsch" da die verschiedenen Waffen teilweiße nicht genau ausgearbeitet wurden, was für den Spieler ja eigentlich auch nicht wirklich eine Rolle spielt
Aber M16 und Steyr Aug kann man nicht einfach die gleichen Werte geben weil erstere schlichtweg ihre Schwachstellen hat die sich auf die Leistung der Waffe auswirkt.. ich mein damit dass das Ding eine schlecht Kühlung hat und sich somit der Lauf verformt usw :)

Das Armory ist ein nettes Hilfwerk für Spieler und SL.. doch wenn man genauer hinsieht bemerkt man schon das ein paar Sachen in Wirklichkeit doch nicht so richtig ist.. sind halt Quasi nur vereinfachte und angerundete Werksangaben die man dort findet

wenn wir schon bei der M16 sind die wohl jeder aus Film und Fernsehen kennt *g*
laut Armory hat sie eine Max Range von 600 Meter was nicht wirklich 100% stimmt.. die M16A1 hat eine Range von 460 Meter und die A2 von 550
Außerdem sind die Gewichtsklassen etwas sehr schwammig :)
 

Tellurian

Ex-M0derat0r
AW: Dogs of War

Wenn man kein Schußwaffen-Geek ist fällt einem das a) nicht auf und b) hat das schlimmstenfalls minimale Spielrelevanz für Menschen, die sich um sowas nen Scheiß kümmern. Eigentlich aber gar keine.
Wem so unwichtiger Rotz wichtig ist, der macht halt Hausregeln.
Nur ist die Frage ob die WoD Engine sowas überhaut hergibt...
 

Infernal Teddy

mag Caninchen
AW: Dogs of War

Wenn man kein Schußwaffen-Geek ist fällt einem das a) nicht auf und b) hat das schlimmstenfalls minimale Spielrelevanz für Menschen, die sich um sowas nen Scheiß kümmern. Eigentlich aber gar keine.
Wem so unwichtiger Rotz wichtig ist, der macht halt Hausregeln.
Nur ist die Frage ob die WoD Engine sowas überhaut hergibt...

QF Goddamn T
 

Aroka

Vinculum
AW: Dogs of War

tjoa.. wenn man sich aber mit sowas wie Dogs in War beschäftigt und eine Chronik rund um ein Elitesquad oder ähnliches spielt.. dann sollte man schon nen bissel was über die Materie wissen

man spielt auch keinen Char auf übertoller Hacker und weiß dann nichtmal wie eine Firewall funktioniert :).. erinnert mich immer an den Char der jedes Magazin weggeworfen hat weil man das ja auch immer in den Filmen so sieht.. schon blöd wenn aber IT der Char das wissen sollte ;)
 

Tellurian

Ex-M0derat0r
AW: Dogs of War

"Nur wer andere mit völlig belanglosen Details über Schusswaffen zu Tode langweilen kann, darf einen Soldaten spielen!"
"Nur wer andere mit völlig belanglosen Details über Schwertkampf zu Tode langweilen kann, darf einen Fighter/Krieger spielen!"
"Nur wer andere mit völlig belanglosen Details über Quantenphysik langweilen kann, darf einen Charakter in Star Trek spielen!"

Bitte fortsetzen.
 

Aroka

Vinculum
AW: Dogs of War

schön wenn man sieht wie fähig manche sind ihre Meinung vernünftig auszudrücken ^^
 

Ehron

Clansgründer
AW: Dogs of War

Nur ist die Frage ob die WoD Engine sowas überhaut hergibt...
Sachen wie "Laufverformung durch Überhitzung" gibt die nWoD-Engine (glücklicherweise) nicht her.

Und ich dachte jetzt schon, das Buch hätte irgendwelche wirklich gravierenden Fehler... Notiz an mich selbst: basst scho.
 

Bathora

Arkanomechaniker
AW: Dogs of War

Ehrlich gesagt, ich möchte gar kein Spiel spielen, indem ich Regeln für "Laufverformung durch Überhitzung" habe.
 

Aroka

Vinculum
AW: Dogs of War

Ob es teilweiße auch so schlampig und schlichtweg falsch wie das Armory ist kann ich noch nicht sagen

ach Leute.. der Text war die Antwort auf die Frage die dieser Satz von mir augefworfen hat ^^

.. vielleicht wäre ein "die Qualitätsstufen der einzelnen Waffen sind nicht so ganz richtig" besser gewesen als der Versuch zu erklären warum :wand:


Und wer schon eine Chronik spielt in der der Kampf eine solche Rolle spielt das man Armory und Dogs of Wars braucht sollte sich schon ein bisschen über alles Gedanken machen.. kommt ja auch nicht so gut wenn man ein Magazin leert und dann die Pistole in die Hosentasche steckt.. achtung HEIß!

geht ja nicht darum gleich irgendwelche Regeln aufzustellen, sondern nur um die Atmosphäre aufzubauen.. wenn der Trupp nächtelang irgendwo in Vietnam :p festsitzt und sich verteidigen muss gibt es einfach Abnutzungserscheinungen die sich auswirken

für die meisten Chroniken wird sowas ohnehin nie eine Rolle spielen ^^
 

Manny

Relikt
AW: Dogs of War

wenn wir schon bei der M16 sind die wohl jeder aus Film und Fernsehen kennt *g*
laut Armory hat sie eine Max Range von 600 Meter was nicht wirklich 100% stimmt.. die M16A1 hat eine Range von 460 Meter und die A2 von 550
Wenn wir schon beim Yard sind, den hoffentlich jeder aus Film und Fernsehen kennt, 1 Yard != 1 Meter. Im Buch steht als maximale Reichweite "600". Das "Meter" hast du dir dazu gedacht, derartige Angaben sind nämlich in Yard. Und, oh welch Zufall, 600 Yards sind 548.64 Meter. Ist dir das jetzt 100% genug?
 

Aroka

Vinculum
AW: Dogs of War

oh ha.. da muss ich dir nun zum Teil recht geben

GRW nur auf Deutsch gelesen und da seht Meter (somit auch Armory dergleichen gelesen).. die Distanz ist nicht von Yards umberechnet wurde sprich

Deutsch GRW
150/300/600 METER
steht
Englisch GRW
150/300/600 YARDS

gut das ich das nun weiß und nun flame on me ;)

thx fürs bescheid geben @Manny
 

Manny

Relikt
AW: Dogs of War

Ja, prinzipiell lohnt sich die Herumrechnerei ja auch nicht, vorallem nicht bei kurzen Distanzen. Die paar % auf oder ab sind lächerlich. Und ich werd auch weiterhin frech 1 Meter <-> 1 Yard umrechnen, wenn es um die WoD geht, sonst wird's eher ein Erzählspiel um den persönlichen Horror... beim Umrechnen.
 
Oben Unten