• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Brainstorming Dark-Fantasy Postapokalypse

mikyra

Gott
mittelalterliches/Dark Fantasy-Postapokalypse

Neben den genannten Beispiele kommt mir bei diesem Schwerpunkt vor allem "Engel" in den Sinn.

Postapokalyptische Zustände, Rückfall in mittelalterliche Verhältnisse und übernatürliche Wesen mit außergewöhnlichen Kräften, die - ohne zu viel spoilern zu wollen - zumindest von den Bewohnern der Spielwelt in einer Art und Weise gesehen wird, die eher in den Bereich Fantasy als den von Science-Fiction fällt.
Das sind mehr oder weniger genau die Punkte, nach denen Du gefragt hast.
 

sleepnt

Gott
Postapokalyptische Zustände, Rückfall in mittelalterliche Verhältnisse und übernatürliche Wesen mit außergewöhnlichen Kräften, die - ohne zu viel spoilern zu wollen - zumindest von den Bewohnern der Spielwelt in einer Art und Weise gesehen wird, die eher in den Bereich Fantasy als den von Science-Fiction fällt.

Ich hab Engel nur als One-Shot gespielt, deswegen weiß ich gar nicht so viel darüber.

In meiner Vorstellung findet die Apokalypse in einem Mittelalter-Fantasy-Setting statt. Selbst Buchdruck seh ich da nicht. Also Spätmittelalterliche Zustande und dann tritt die magische Katastrophe ein.
 

Sadric

Sethskind
Die magische Katastrophe ist aber schon von Dark Sun genutzt worden.

Ich würde entweder sowas überlegen wo die "Quelle der Magie" verseucht wurde und alle Magier/Zauberer zu wahnsinnigen Übermmagiermonstern wurden und alles zerstört hatten.
Wenn SC's Magie nutzen könnten sie langsam Verstand verlieren, mutieren und auch zu wahnsinnigen Übermmagiermonstern-NSC werden.

Oder andersrum, alle Götter haben die Welt verlassen, sie fliehen vor irgendetwas. Die allgegenwärtige Segen und Wunder versagen. Segenssprüche für die Ernte versagen, Krankheiten können nicht mehr geheilt werden, Verstorbene kommen nicht mehr in die Nachwelt und ihre Seelen wandern als Geister umher.
Und dann hat die Sonne aufgehört sich zu bewegen. Sie scheint ständig, weil die Götter sie nicht mehr weiterbewegen, wie es ihre Aufgabe wäre. Dürre und Wahnsinn.

Oder ganz klassisch, ein Meteoriteneinschlag auf der Erde in unseren Mittelalter, so während der Kreuzzüge. Irgendwo in Zentralafrika. Ein Feuersturm wehte bis nach Europa. Hungersnöte durch die Staubwolken. etc.
Tausende Kristallsplitter wurden über das Mittelmeer verteilt, Bruchstücke des Meteor. Mit ihnen kann man Magie nutzen bzw. schenken sie ihren Besitzern seltsame Kräfte, nicht immer gute Kräfte.
Flüchtende aus Afrika berichten von einem wuchernden, fremden Dschungel der die Sahara verschlingt. Seltsame Kreaturen dringen aus diesen Dschubngel weit bis an die Mittelmeerküste vor. Überlebende Kreuzritter und Einheimische Muslime aus den wenigen noch exstierenden Dörfer stellen sich gemeinsam dieser Gefahr.


Es gibt ein englisch-sprachiges Setting für Savage Worlds in dem die Sonne erloschen ist und nur einige Städte mit mächtiger Magie am Leben erhalten werden. http://www.rpgnow.com/product/146718/Winter-Eternal
Ich habs mir nie gekauft, aber die Idee fand ich ganz nett.
 

sleepnt

Gott
Mh, Dark Sun kenne ich nur von Wikipedia.

Ich würde entweder sowas überlegen wo die "Quelle der Magie" verseucht wurde und alle Magier/Zauberer zu wahnsinnigen Übermmagiermonstern wurden und alles zerstört hatten.
Wenn SC's Magie nutzen könnten sie langsam Verstand verlieren, mutieren und auch zu wahnsinnigen Übermmagiermonstern-NSC werden.
Ist auf den Alten Wegen der Magie eine Möglichkeit (Astralmagie/Sternenmagie). Ich möchte aber schon eine eingeschränkte, neue Form der Magie einführen - in dem ma Dienste für magische Überlebende leistet.


Jetziger Stand des Setting-Konzept: Ist es wirklich so ähnlich zu Dark Sun?

Vorgeschichte
Es gab viele verschiedene Quellen an Magie - Göttliche, Sternen/Ahnenreich, Astral, Natur etc.
Durch das viele Zaubern (magische Kriegsführung und Heilung einer Pest) sind diese Quellen versiegt, was die Alten Wege der Magie unnütz machte.

Katastrophe
Sterne verschwanden - keine Navigation.

Götter verschwinden - keine Priestermagie/Wunder.

Naturgeister sterben - Katastrophen und sterbende Natur.

Astralraum wird zu Leere - magische Artefakte und Konstrukte funktionieren nicht mehr.

Etc.

Neue Magie
Magie kann gewirkt wenn, wenn man das num seltene Mana erlangt. So kann man die letzten Naturgeiste schützen, Dämonen sehen ihre Chance auf Pakte, Seelen von Verstorbenen belohnen letzten Willen, manche Sternenmagier haben eine neue bisher unbekannte Quelle entdeckt etc.

Magier in der Welt
Es gibt überall verschiedene Gründe Magier zu hassen - am weitesten sind die Sternenmagier verhasst, die die Ahnenreiche zerstört haben sollen (verschwinden der Sterne). Aber Adepten der Neuen Wege können auf Skepsis und Vorurteile stoßen.

Gefahren der Welt
Durch Manaentzug wildgewordene Naturgeister, erzürnte Totegeister, Gefühleverschlingende Astralwesen, Dämonen ohne den Gegenpol von Engeln/Göttern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sadric

Sethskind
Wenn ich es so aufgelistet sehe ist es doch nicht so ähnlich zu Dark Sun. Dort hat das Zaubern die Natur zerstört, also wo mächtigere Magie gewirkt wurde entstand ein Bereich wo alle Pflanzen gestorben sind, Wüsten entstanden dadurch.
 

sleepnt

Gott
Wenn ich es so aufgelistet sehe ist es doch nicht so ähnlich zu Dark Sun. Dort hat das Zaubern die Natur zerstört, also wo mächtigere Magie gewirkt wurde entstand ein Bereich wo alle Pflanzen gestorben sind, Wüsten entstanden dadurch.

Dann bin ich beruhigt :whistle: Earthdawn wurde hier auch schon eingeworfen. Kenne beides nicht.
 

sleepnt

Gott
Ich möchte es dabei belassen, bis das Setting zu großteilen steht... Nachher gefällt mir zu viel zu gut. Nicht dass ich es dann übernehme und das hier streiche, aber so versuche ich erstmal ne Weile es so zu machen, wie es mir passt - ohne Einfluss aus bestehenden Settings. Auch wenn ich es anfangs doof fand, dass ich nichts kannte, ist das vielleicht genau richtig so. Werd es mir zu einem späteren Zeitpunkt annehmen.
Und es kamen hier schon wunderbare Ideen auf! Danke nochmal dafür
 

sleepnt

Gott
Ich habe das Konzept etwas weiter getragen... Umd mir auch dabei dem Gedanken von @Kalanni zu Herzen genommen, zu schauen, was dem Menschen fehlt - neben Navigation, Konstruktion und Fortschritt, auch Nahrung, was mich zu Kannibalismus führte:sneaky:

Kein Survival-Spiel
Mh, Postapokalypse verbinde ich ja auch oft mit Survival. Was okay ist und Spaß macht, aber dass ich an dieser Stelle auf Nicht-Magier begrenzen will. Die Magier leben von Mana - vielleicht ein zusätzlicher Grund, warum die Erde zu Grunde ging.

Die Charaktere als Magier
Man merkt glaube ich, dass ich den Gedanken von @Arashi genial finde. Wenn man den Gedanken konsequent weiter führt, muss die Magie auch essentiell für die Helden sein - sonst sind sie Magier, die aber auch ganz gut ohne klar kommen.

Magieschulen

Die Helden sind als Magier ein Art Portal oder Kanal zu allen Magiequellen zu gleich - diese verschiedenen Quellen zu nutzen benötigt lediglich unterschiedlich Arten von Training/Schule.

Magier als Fressen
Wesen der magischen Quellen (Geister, Dämonen, Abberationen o.ä.) sehen in ihrem schmerzvollem Entzug/Hunger die Charaktere also als Mana-Ersatz.

Magie als Notwendigkeit
Diese Wesen sind jedoch zu gleich nur durch Magie abzuwehren. Somit müssen Charakter Mana auftreiben und stetig Magie wirken, wohl wissen, dass es wieder weitere Wesen anlockt.

Kannibalismus
Ohne intakte Natur, Tiere und andere Nahrung, sind die Nicht-Magier zu Kannibalen geworden. Mancher Orts mag es Krieger-Stämme geben, die andere Menschen jagen (Beute-Menschen, die wiederum mit spärlichen Ressourcen Haushalt) und anderer Orts Blut-Kulte, wo einzelne zum Überleben aller geopfert werden etc.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten