Rezension Buch: Ash - A Secret History

Zornhau

Freßt NAPALM!
Ash - A Secret History

von der Autorin Mary Gentle

Ich beziehe mich vornehmlich auf die englische Taschenbuchausgabe erschienen 1999 in London bei Gollancz Fantasy.
ISBN 1-85798-744-6
1113 Seiten (ja, ziemlich lang ist es schon ;))

Ash - A Secret History ist ein sehr vielschichtiger "historischer" Roman. Die Heldin Ash ist die Anführerin einer Söldner-Kompanie im Jahre 1467, eine sogenannte Condottiera. Der Roman hat als erzählerischen Rahmen eine "rekonstruierte" E-Mail-Kommunikation eines Historiker unserer Tage mit seiner Herausgeberin in einem Verlag für historische Schriften. Die eigentliche Erzählhandlung besteht aus den Übersetzungen dieses Historikers, der mehrere angeblich historische Tagebücher und andere fragmentarische Texte in für die Leserschaft des Verlags flüssig lesbarer Form übersetzt hat, wobei er in zahlreichen, interessanten Fußnoten z.T. überraschende Details aus dem historischen Umfeld vermittelt.

So interessant das alles an sich schon ist, so sehr vermag es die Autorin jedoch die vom Leser wahrgenommene Realität in Frage zu stellen, indem die Akteure (sowohl die historische Ash als auch der heutige Historiker) merken, daß etwas Großes mit der gesamten Geschichte, wie wir sie kennen - oder besser: zu kennen glauben - nicht stimmt. Es löst sich langsam eine Realitätsebene auf und offenbart Dinge, die anders sind, als sie sein sollten. Dies geschieht sehr langsam und schleichend, was einen als Leser vorsichtig und somit auch umso tiefer in die Geschichte(n) hineinzieht. Hierbei vermischt sich Mystisches und Technologisches (so wie z.B. in der Welt der "Chroniken der Engel") und die Auflösung der wüsten Verwicklungen ist so überraschend und ungewöhnlich, daß ich dieses Buch tatsächlich in den erlauchten Kreis meiner Lieblingsbücher aufgenommen habe.

Rollenspiel-Bezug:
Insbesondere für das Erzählen in "Die Chroniken der Engel" kann man hier in, wie ich finde, ideal anschaulicher Form den Einsatz der Macht Roß und Reiter erleben, da die Heldin eine Art heilige Stimme hört, die ihr taktische Ratschläge gibt und militärische Situationen zu analysieren hilft - ein wenig Jungfrau von Orleans, nur pragmatischer, brutaler und weniger abgehoben. Was es mit dieser Stimme noch so auf sich hat, kann einem helfen die geistigen Mächte der Michaeliten und auch der Ramieliten für das Spiel interessanter zu beschreiben.
Außerdem ist die Schilderung des Lagerlebens einer Söldnerkompanie für die Darstellung einer Beutereiter-Rotte hilfreich.
Ebenfalls breitem Raum wird der Beschreibung von Kampfszenen eingeräumt (zwangsläufig!). Dabei gelingt es der Autorin insbesondere bei den Belagerungsbeschreibungen das zermürbende Warten auf Aktion der Belagerten und die Hektik und das Chaos bei einem Ausfall unter die Belagerer zu beschreiben. Gelungen wird hier das Tempo der Schilderung und die persönlichen Eindrücke der Akteure verwendet, um wirklich Spannung aufkommen zu lassen. Mich hat diese Art der Darstellung sehr inspiriert für die Beschreibung von Kämpfen gegen Traumsaat und Ketzer. Auch hinsichtlich des Erzähltempos gerade bei Schlachten-Szenen hat mir dieses Buch viel gegeben.

Zur inzwischen verfügbaren deutschen Ausgabe:

Inzwischen gibt es die Geschichte von Ash auch auf deutsch. Als vierbändige Hardcover-Ausgabe erscheint sie bei Lübbe. Die ersten zwei Bände sind schon verfügbar. Die Übersetzung stammt von Rainer Schumacher (zur Qualität der Übersetzung kann ich leider keine Angaben machen - ich werde es mir wohl auch nicht auf deutsch anschaffen, da ich das Buch im Original gerade wegen der eingestreuten deutschen, lateinischen, französischen und italienischen Brocken so interessant finde. Die Empfehlung dieser deutschen Ausgabe ist für Leute gedacht, die nicht immer beim Romanlesen ein oder zwei Wörterbücher griffbereit haben wollen).

Die Titel der deutschen Ausgabe im einzelnen:

1. Der Blaue Löwe
2. Der Aufstieg Karthagos
3. Der Steinerne Golem
4. Der Untergang Burgunds

Einen Nachteil hat die deutsche Ausgabe auf jeden Fall: sie kostet mit viermal ca. 15 Euro in der Summe etwa 60 Euro - die englische Ausgabe gibt es für 16 Euro als Taschenbuch-Komplettausgabe.

Meine Wertung der englischen Ausgabe: zehn von zehn dreckigen Söldner sprechen für Qualität. :ritter:
 

WizKid

Drunken Wizard
Nette Rezi. Hätte ich diese nicht gelesen, würde ich das Buch wohl nie kaufen. Ich hatte schon das Buch mit dem Steinernen Golem in den Händen, was ausnahmsweise mal ein gutes Cover hatte, aber wahrscheinlich hat das wie so oft nichts mit der Geschichte zu tun und das ist so ziemlich oft das Problem bei den eingedeutschten Büchern: Der Waschklappentext ist ziemlich doof, die Cover sind oftmals peinlich und fern vom Inhalt und zuguterletzt die Dreistigkeit die Bücher zu teilen und teuer zu verkaufen.
Bestes Beispiel: Rad der Zeit. Vier Deutsche Bücher sind ein Englisches.
Ist der Roman enorm kompliziert oder reicht einfaches englisch aus ?
Umbertos Ecos Name der Rose hätte ich nicht unbedingt flüssig lesen können..
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
WizKid schrieb:
Ist der Roman enorm kompliziert, oder reicht einfaches Englisch aus?
Also, ich habe den Roman ja auf Englisch gelesen. Und da ist er für einen nicht ständig im Englischen Kommunizierenden vielleicht etwas lang. Doch die Sprache ist nicht anstrengend (also deutlich einfacher gehalten als z.B. Lord of the Rings) - die einzelnen Kapitel sind ja sozusagen mit einer "in-time"-Begründung als Übersetzungen des in der äußeren Handlung agierenden Historikers mit der Absicht eine populärwissenschaftliche Ausgabe der Materialien zur historischen Person Ash zu schreiben recht umgangssprachlich gehalten (erkennbar an zuweilen recht derben Ausdrücken, die aber für Leser des 21. Jahrhunderts entsprechend "übersetzt" wurden).

Man fängt an ein nur leicht nach "infotainment" und Populärwissenschaft ausgerichtetes, doch durch die vielen - sehr informativen - Fußnoten immer noch seriöses "historisches" Werk zu lesen. Langsam, schleichend merkt man aber, daß da irgendetwas nicht stimmt. Das fängt ganz harmlos an, in dem der Historiker per E-Mail an seine Verlegerin bemerkt, daß die Fraxinus (= Ash) Originaldokumente in der Bibliothek plötzlich nicht mehr bei den historischen Werken, sondern bei den Erzählungen zu finden sind. Er und seine Verlegerin geraten immer mehr in einen Strudel an seltsamen Vorkommnissen, überraschenden Koinzidenzen und politischen Wirren (das alles in der Rahmenhandlung als rekonstruierter E-Mail-Verkehr nachzulesen), während die "übersetzten" Dokumente zu Ash in ihrem Charakter und vor allem in ihrem Inhalt immer rasanter abgleiten in etwas wirklich Welterschütterndes. Das Problem ist nur, daß dieses Ereignis schon vor 500 Jahren passiert sein muß UND DAß NIEMAND HEUTE DAVON WEIß!

Ich hoffe, ich bin hier nicht zu weit gegangen - Spoilergefahr und so - doch kann ich das Buch nur empfehlen. Sprachlich ist es nicht so schwierig, wenn man die nötige Ausdauer für 1110 Seiten Text hat.
 

WizKid

Drunken Wizard
Naja ich sags mal so, ich sehe Kinofilme nur noch auf englisch an, folglich müßte es machbar sein. Was mich aber abschreckte, waren die geschichtsbezogenen Fachwörter etc. die vorkommen werden, aber wenn du meinst, daß das ok ist..Du bietest mir nicht als nächstes eine Versicherung an oder ?
Allein die Tatsache aber nur ein Buch anstelle von vier deutschen Büchern kaufen zu müssen, gibt mal wieder einen Anreitz, mein Wortschatz hervorzukramen. Außerdem ist das Original oftmals besser, weil es bestimmte Dinge gibt, die man einfach nicht übersetzen kann und dabei gewisse Dinge verloren gehen.
 
Oben Unten