Rezension Bennies [Team-Rezi]

Dieses Thema im Forum "Savage Worlds" wurde erstellt von Skar, 4. September 2010.

  1. Skar

    Skar Dr. Spiele Mitarbeiter Administrator

    Bennies


    Savage Worlds [Team-Rezi]


    Bennies sind eine Art Schicksalspunkt im Regelsystem von Savage Worlds. Eingesetzt werden können Bennies für Alternativwürfe und um Schaden wegszustecken.

    Während von der 1st Edition bis zur Explorers Edition bei Savage Worlds für die Bennies immer auch eine haptische Ausführung angeraten wurde, war doch immer nur von gaming stones oder tokens die Rede. Da aber für die Initiativebestimmung bei Savage Worlds bereits ein Pokerdeck genutzt wurde, war es naheligend, dass man Pokerchips als Bennies benutzte.

    Weil aber ein physisches Hilfsmittel zur Verdeutlichkeit einer Regel außer zweier zusätzlicher Sinneserfahrungen (haptisch und visuell) und einem möglicherweise einfacherem Verwaltungsaufwand keinen Mehrwert bot, setzten sich aus dem Hobby heraus zudem Bennies als Stimmungsträger durch. So fand man beispielsweise in Spielrunden militärischer Settings Patronenhülsen als Bennies wieder.

    Diese Entwicklung spiegelt sich auch in den Bennies des deutschen Lizenznehmers von Savage Worlds Prometheus Games wieder. Und genau diese Bennies werden in dieser Rezension besprochen.

    Bennies werden bei Savage Worlds in realtiv hoher Stückzahl benutzt. So erhält jeder Spieler bei Beginn einer Spielsitzung 3 Bennies, außerdem bekommt der Spielleiter pro Spieler 1 Bennie und nochmal für jeden seiner NSC-Wildcards (fürs Abenteuer wichtige NSCs) 2 Bennies. Durch besonders gute Spielaktionen kann sich zudem jeder Spieler jederzeit weitere Bennies hinzuverdienen. Diese Menge an benötigten Bennies dürfte den Verlag bewogen haben hier eigene Produkte anzubieten.

    Auch hier startete die Bennieproduktion mit Pokerchips. Das Material bestand aus einem weißen Trägerkunsstoff mit roten Einsätzen am Rand. Das Zentrum der Chips war in einer entsprechenden minimalen Vertiefung mit einem Aufkleber versehen, der quasi das "Ziffernblatt" des Settingkompasses der deutschen Gentelmans-Edition von Savage Worlds abbildete.
    Die erste Charge glänzte dabei sprichwörtlich mit einer reflektierenden, hologrammartigen Folie, die verhältnismäßig hochwertig anmutete. Die darauf folgende Auflage verfügte nur noch über einen matten Aufkleber, dessen Aufdruck auch nicht mehr an die Schärfe der Erstauflage heranreichte. Preislich lagen diese Pokerchips bei 50 Cent.
    Ich spreche hier übrigens die ganze Zeit in der Vergangenheitsform, da diese Bennies nicht mehr im Programm von Promethes Games sind.

    Der alte Savage Worlds Pokerchip
    [​IMG]

    Die aktuellen Bennies sind qualitativ hochwertiger als die vorgenannten. Sie schaffen sozusagen den Sprung vom Pokerchip zum Jeton. Mit 10 g und 39 mm Durchmesser weisen die neuen Chips auch offizielle Maße auf. Die alten Chips hatten zum Beispiel einen Durchmesser von 40 mm. Das Material ist jetzt ein homogenes keramikartiges Material mit einer haptisch angenehmen, leicht angerauten Oberfläche.
    Diesen Chips wird ebenfalls ein satterer Ton beim Wurf auf dem Tisch nachgesagt - etwas, was sich von mir auch mit zahlreichen Klopftests nicht bestätigen ließ. Eine bessere Ausgewogenheit der Chips konnte ich allerdings mit Kreiseltests bestätigen. Die Oberfläche der Chips ist kratzfest und selbst die Ränder sind bedruckt.

    Im Programm hat Prometheus Games zur Zeit 3 verschiedene Ausführungen:

    Der Nekropolis 2350-Bennie
    [​IMG]

    Der Sundered Skies Bennie
    [​IMG]

    Der limitierte Savage Worlds-Bennie
    [​IMG]

    Während die beiden Setting-Bennies mit 10 € pro 10 Stück zu Buche schlagen, also rechnersich 1 € pro Stück, muss man für den limitierten Savage World Bennie bereits 3 € locker machen. Allein vom Spielwert her macht der letzgenannte Bennie also wenig Sinn. Die Verkaufsmenge als Einzelexemplare zeigt aber hier schon, dass es eher um die Limitierung dieses Zubehör-Produktes geht.

    Abschließend kann ich sagen, dass die Savage Worlds Bennies hochwertig sind und mittels ihrer Setting-Aufdrucke auch als Stimmungsträger konzipiert sind. Ob dem Verbraucher so ein Bennie 1 € wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Sicher kann man auch einfache Glassteine nutzen oder eben zu ganz besonderen Stimmungsträgern greifen, das macht das Produkt hier aber nicht schlechter.

    Ich wünsche mir für die Zukunft weitere Bennies für alle weiteren deutschen Savage Settings, muss aber hier im letzten Satz auch noch sagen, dass mit dem Farbkontrast des Drucks noch Raum nach oben ist, die Qualität der Bennies weiter zu verbessern.Den Artikel im Blog lesen
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Eure Bennies Savage Worlds 16. April 2014
Die Saat [Team-Rezi] Literatur 14. November 2010
Runnerkompendium (I) [Team-Rezi] Shadowrun 3. September 2010
Ritterburgen & Spelunken [Team-Rezi] Das Schwarze Auge 27. September 2010
Bennies Savage Worlds 7. Oktober 2006

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden