Brainstorming Warum dark?

Dieses Thema im Forum "Rund um Rollenspiele" wurde erstellt von Smokey Crow, 24. August 2008.

  1. Smokey Crow

    Smokey Crow Fear & Skaring in Münster

    Bin gerade im Thema zu der Problematik eines Vergewaltigungs-Belohnungsmechanismus in Arcane Codex auf dieses Zitat gestossen.
    Was das ganze für mich interessant macht, ist, dass ich Spiele bevorzuge die dieses 'darke' Sparte bedienen.
    Shadowrun wegen der doch ziemlich kaputten Welt, Vampire weil mein Char ein Monster ist, Warhammer weil die Menschheit sich um zu überleben zu einem ewigen Krieg unter Führung einer faschistischen Militär-Theokratie (deren Richter und henker in Inquisitor zu spielen sind) zusammenrottet, Demon: The Fallen weil mein Char ein Engel ist der verzweifelt versucht irgendwie einen Sinn aus einer sinnlosen Welt zu ziehen versucht und dabei immer vom schmalen Grad zwischen Macht und Verantwortung und Hoffnung und Korruption zu fallen droht.
    Das faszinierende am Rollenspiel ist für mich eben auch die 'Nabelschau', dass 'Wie würdest du handeln, was würdest du opfern?'-Dilemma, die FRage wie korrumpierbar man selber ist. Denn darum geht es auf die eine oder andere Weise in jedem dieser Spiele. Darum, dass man seine eigenen Moralvorstellungen zum eigenen Vorteil veräußert. Für Macht, Einfluss, Geld und Ruhm.

    Und sind diese Rollenspiele damit nicht weniger erschreckend abweichend von der Wirklichkeit als vielmehr sehr nah an ihr dran?
     
  2. Georgios

    Georgios Mad Man

    AW: Warum dark?

    Diese Behauptung ist der Grund weshalb ich jedes "dark" Spiel erstmal zum Kotzen finde.
     
  3. Smokey Crow

    Smokey Crow Fear & Skaring in Münster

    AW: Warum dark?

    Wenn du das ausführst kann ich vielleicht sogar verstehen warum.
    Oder ist das Problem das sich der Thread lesen lässt wie "Boah, bin ich nicht voll toll, dass ich so erachsen und nah an der Wirklichkeit spiele?"
    Worum es mir geht ist die Frage warum dass was so nah an der Realität ist, als 'dark' gehandelt wird?
     
  4. Infernal Teddy

    Infernal Teddy mag Caninchen

    AW: Warum dark?

    "nah an der realität" != dark
     
  5. Caninus

    Caninus heiliges Caninchen!

    AW: Warum dark?

    Seh ich wie Teddy. Das hat nichts mir dark/nicht dark zu tun, ob das jetzt realitätsnah ist oder nicht.
     
  6. Jadeite

    Jadeite Master of the Controverse

    AW: Warum dark?

    Möglicherweise bin ich da ein wenig seltsam, aber für mich ist Warhammer nicht sonderlich realitätsnah. Um ein anderes Beispiel zu bringen, Dark Ages: Vampire ist zweifelsohne ein düsteres Rollenspiel. Aber White Wolf hat klar geschrieben, dass es sich dabei um ein Phantasiemittelalter handelt welches es historisch nie wirklich gegeben hat.

    Die meisten Sachen werden schlichtweg deshalb als 'Dark' gehandelt weil sie als Solche vermarktet wurden um eine bestimmte Zielgruppe anzusprechen. Das ist vergleichbar mit Spielen die als 'realistisch' angepriesen werden.
     
  7. Eumelos

    Eumelos hat Blut geleckt

    AW: Warum dark?

    Während 'dark' sicherlich nicht nicht das selbe ist wie eine wirklichkeitsnahe Darstellung, so ist eine solche nicht oder fast nicht möglich, ohne auch wenig erfrueliche Aspekte anzusprecehn. Wenn man die Wlet so darstellt, wie sie ist, an Stelle davon, wie sie sein sollte, reicht das meistens schon, um einigermaßen düster zu wirkenb.

    Und in einem 'darken' Spiel wird der Grad an Horror der wirklichen Welt mit all ihrer Abgestumpftheit erreicht, sondern meist eher eine deutlich angenehmere und damit auch bespielbare Version, bei der der Schrecken etwa durch die Verwendung von Übernatürlichem abgemildert wird.
     
  8. Georgios

    Georgios Mad Man

    AW: Warum dark?

    Wird es ja nicht. Aber in 9 von 10 Fällen wird jedes Spiel, dass sich "dark" nennt, entweder von den Fanboys oder (schlimmer noch) von den Autoren als realistisch hingestellt. Das halte ich halt für pubertäres Geblubber. In etwa auf dem Niveau von dem, was du in dem Post karikiert hast.

    Wenn ein Rollenspiel etwas düsterer oder pessimistischer daherkommt, finde ich das nicht schlimm. Wie so oft neigen Rollenspieler aber dazu Dinge nur in ihren Extremen wahrzunehmen. Ein Rollenspiel, dass nicht düster ist, wird deshalb nicht sofort ein Glücksbärchi-cartoon in dem es nur Liebe, Freundschaft und Baumkuscheln gibt. (Genauso wie ein etwas düsteres Rollenspiel nicht sofort nur noch Vergewaltigungen, Genozid und Sadismus beinhaltet.) Dark ist halt weniger ausgeglichen und eher in Richtung "wäre es nicht richtig hart, wenn..." ausgerichtet. Das stört mich jetzt nicht.

    Aber ein Rollenspiel muss nicht "dark" sein, um realistisch zu sein. Ein Rollenspiel ist auch nicht realistisch(er), weil es "dark" ist. Das ist lediglich eine Stilrichtung, die einem gefallen kann. Ich kann verstehen, dass andere daran Spaß haben sich eine Welt vorzustellen, die halt finsterer, grausamer oder einfach hinterhältiger ist, als das was man so kennt. Mir gibt das nix, aber ich hör ja auch kein Emo.
     
  9. Skyrock

    Skyrock t. Sgeyerog :DDDDD

    AW: Warum dark?

    Das sind dann wohl eher Verständnisschwierigkeiten. Gemeint ist wohl nicht "realistisch", sondern "harter Stoff für echte Männer wie in echt".

    Wobei es auch hier Ausnahmen gibt, wenn man sich das un"dark"e Hârnmaster ansieht, welches dieses Etikett mit Wundbrandregeln etc. sicher zurecht trägt, während das "dark"e Vampire eher ein Superheldenspiel ist, bei dem man sich durch Sterbliche mampft wie der amtierende samoanische Yokozuna durch eine Popcorntüte ;)
     
  10. Ace_van_Acer

    Ace_van_Acer Zombie Schauspieler

    AW: Warum dark?

    Du meinst wohl eher " wie sie gerne von Paranoiden Rollenspielern" wahrgenommen wird.

    Ich kann mir echt nicht helfen,.. aber MEINE WELT in der ICH gerade Lebe, besteht nicht aus "Dark" sondern aus meinen Freunden und meiner Arbeit
     
  11. Eumelos

    Eumelos hat Blut geleckt

    AW: Warum dark?

    Ähm nein. Ich meinte das schon genau so, wie ich das geschrieben habe. Ich bin lieber 'paranoid' als naiv.
    Aber es sit bewiesenermaßen einfacher, sich ins Private zurückzuziehen und den eigenen mikrokosmos als Maß aller Dinge anzusehen...
     
  12. Jadeite

    Jadeite Master of the Controverse

    AW: Warum dark?

    Nein. Es ist einfacher alles von vorneherein als schlecht anzusehen als mit einer positiven und pragmatischen Grundhaltung an Dinge herenzugehen.
    Die Welt ist bei weitem nicht so düster wie viele Leute sie sehen. Sie ist auch nicht perfekt, aber ich verbitte mir einen Vergleich zu dem was in "dark" Rollenspielen dargestellt wird. Wobei es zugebenermaßen recht einfach ist von der Welt enttäuscht zu werden wenn man mit der entsprechenden Erwartungshaltung an sie herantritt.
     
  13. Ascaso

    Ascaso Partysan

    AW: Warum dark?

    hey, vielleicht kann man ja ne "darke" jugend schuldmildernd vor gericht verwenden.

    ascaso, *... was mich am meisten runter zieht ist dieses ewige selbstmitleid ...*
     
  14. Eumelos

    Eumelos hat Blut geleckt

    AW: Warum dark?

    Ich habe wenig Lust, über die Naatur der Welt und der Menschen zu diskutieren, aber in der Hinsicht würde ich dir absolut zustimmen - wenn auch aus anderen Gründen, nehme ich mal an.
     
  15. Ace_van_Acer

    Ace_van_Acer Zombie Schauspieler

    AW: Warum dark?

    Ich arbeite auf der Forensischen psychatrie, es wäre doch zimmlich schlimm wenn ich meinen Mikrokosmos als Maß aller Dinge ansehen würde, aber die Kollegen zwei Stationen weiter haben zur Zeit eine Unterbelegung, wenn du willst leg ich ein gutes Wort für dich ein,...
     
  16. Eumelos

    Eumelos hat Blut geleckt

    AW: Warum dark?

    Oh, ich habe keinerlei Schwierugkeitern damit, mich als Maß aller Dinge anzusehen. Die Scheuklappen funktionieren auch dann ganz gut, wenn man sie als solche erkennt.
     
  17. Infernal Teddy

    Infernal Teddy mag Caninchen

    AW: Warum dark?

    Jetzt reicht's aber. Zurück zum thema, die diskussionen über eure Geistige Probleme könnt ihr per PM oder in einem eigenen thread klären.
     
  18. alexandro

    alexandro Kainskind

    AW: Warum dark?

    "Realistisch" != dark.
    Realistisch = grau.
    Grau ist moralisch näher an der Realität (du bist KEIN Held, wenn du deinen Gegner umpustet, egal wie verdorben dieser war und wie sehr es dieses miese Dreckschwein verdient hätte).
    Vampire ist grau. Unknown Armies ist grau. Harnmaster ist grau (OK, es gibt ein paar "Monster" deren Mord- analog zu den Drachentöter Geschichten- bagatellisiert wird, aber die Kernkonflikte spielen sich zwischen MENSCHEN ab, die lediglich andere politische/religiöse Ansichten haben).

    Warhammer ist... semi-grau? Keine Ahnung, die Spielwelt glorifiziert zwar den Mist den die SC machen, aber andererseits wird das ganze nicht "gerechtfertigt" (es wird einfach angenommen, dass die SC gar nichts anderes kennen und deswegen die "Moral" des Settings nicht hinterfragen). Selbiges gilt für Arcane Codex (welches "Es gibt keine Helden" sogar als Werbespruch benutzt).
     
  19. Jadeite

    Jadeite Master of the Controverse

    AW: Warum dark?

    Wobei man jetzt natürlich die Frage stellen könnte was es heißt ein Held zu sein. Und es scheint (bedauerlicherweise) durchaus eine Reihe von Menschen zu geben die das Töten einer Reihe von 'Gegnern' als Heldentat ansehen. Grau ist näher an bestimmten moralischen Schulen und, nebenbei, meinen eigenen Vorstellungen, aber ich würde es nicht unbedingt als Realität bezeichnen. Man könnte allerdings die behaupten, dass solche grauen Spiele ein Stück 'reifer' sind, wobei auch dieses immer von den Leuten abhängt die das Spiel spielen. Es gibt eine Reihe von Leuten die Vampire als Superhelden- oder DateRapespiel praktizieren (wobei letztere vermutlich die Minderheit darstellen).
     
  20. alexandro

    alexandro Kainskind

    AW: Warum dark?

    Ja gut, man kann es so spielen.
    Das verbiegt aber einen Großteil dessen, was das Spiel ausmacht und was z.T. sogar in den Regeln verzahnt ist (z.B. muss man bei Mord IMMER auf Menschlichkeitsverlust würfeln- egal ob es jetzt die alleinerziehende Mutter oder der sadistische Kinderschänder war, den man umgelegt hat).

    Stop. Reden wir hier von Helden in der Fiktion (wie Rollenspielen) oder von "der Realität"(TM)?
    Bei ersterem kann ich durchaus mit der Grundannahme leben, dass eine klare Abgrenzung zwischen dem was "heldenhaft" und dem Anderen existiert und dass für HELDEN bestimmte Handlungen gerechtfertigt sind. Ich könnte sogar damit leben, wenn diese Fiktions-Moral weitesgehend von dem abweicht was ich als akzeptables Verhalten betrachten würde, sofern sie ausreichend begründet ist, so dass ich den Charakter noch nachvollziehen kann.
    Das wäre zwar nicht mehr "grau", aber ich käme damit klar (z.T., z.B. bei Super"helden" macht mir das sogar einen Heidenspaß).

    In der Realität(TM) bin ich der Meinung, dass es unmöglich ist ein Held zu sein und gleichzeitig gesellschaftlichen und sozialen Schranken gerecht zu werden. Wir stilisieren gerne in Nachinein unsere Helden, aber letztendlich verehren wir dabei nur Verbrecher, die zufällig Erfolg hatten. :D
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden