• Wir bauen den World of Darkness Bereich um, bitte nicht wundern wenn sich hier etwas spontan ändert.

VtM 3.Ed - Revised Unterschiede zwischen 2. und 3. Edition

Cifer

Vorsintflutlicher
AW: Unterschiede zwischen 2. und 3. Edition

Gute Frage...
Was mir so spontan einfällt:
-Die Fenrir sind keine ordentlichen ökofaschistischen Herrenwölfe mehr, sondern wurden arg entschärft (nein, das Stammessymbol blieb).
-Man braucht keinen Spiegel mehr, um ins Umbra zu wechseln, dieser erleichtert jetzt das ganze bloß.
 

Doomguard

wiedergeboren
AW: Unterschiede zwischen 2. und 3. Edition

gut, hinzu kommt der ganze sternenträumer scheiss....

gut sind die regelveränderungen. letztendlich wurde es imo insgesammt vom hintergrund ein wenig veramerikanisiert. also im allgemeinen mehr dem dark-gothik von vampire angepasst....

mehr wert auf die menschliche komponente gelegt.

mag vom hintergrund die 2. ed. lieber, auch wenn die 3. interessante gedankengänge hat. aber ganz so verloren und tragisch-auf-letzten-posten-stehend wie in der 3. ed. angedeutet sehe ich die garou nicht. es wird recht deutlich, dass die 3. ed. auf die apokalypse vorbereiten sollte.
die wird am deutlichsten daran, das die stämme mehr "zueinanderkuscheln" als das vorher noch der fall war.
 

Teilchen

Neuling
AW: Unterschiede zwischen 2. und 3. Edition

oh, es gibt noch ein paar Regeltechnische Unterschiede, Past Life wurde in Ancestors umbenannt, Schlagschaden wurde eingeführt, usw...
Von den Regeln kann ich die 3ed empfehlen, imo ein echter Fortschritt. Vom hintergrund. Imo ist der Unterschied nicht so schlimm als das es einen echten Unterschied machen würde, aber was Doomguard gesagt hat stimmt schon ein bisschen...
 

Honigkuchenwolf

bekennender Lykomane
AW: Unterschiede zwischen 2. und 3. Edition

@Teilchen

da kann ich nicht ganz zustimmen. die neuen regelungen zum Seitwärtswechseln finde ich doof... wechseln ohne Spiegel? da machen eine kommentare aus früheren Büchern keinen sinn mehr, z.B. das BSD alle Spiegel zerschlagen wenn sie in garou Unterschlüpfe marschieren, genauso das DNA keine spiegelnden Oberflächen benutzt um ihre Beute bei sich zu behalten...
 

Honigkuchenwolf

bekennender Lykomane
AW: Unterschiede zwischen 2. und 3. Edition

DNA ist ein Konzern, was die Abkürzung heißt weiß ich jetzt nicht... sie haben durch zufall erfahren das es "lykanthropen" gibt, und halten es für eine Krankheit, sie suchen an den bereizt infizierten nach einem Gegenmittel, sie haben drei verschiedene Arten der Krankheit gefunden (auch bekannt als Homid, Lupus, metis) sie haben erfahren das die Opfer bei spiegelnden oberflächen Spiegeltricks fabrizieren können, so das sie nicht mehr sichtbar sind... und so dann aus dem labor fliehen können (so glaubt es zumindest DNA) sie haben seit einiger Zeit auch einen Rokea und ein bis zwei Bastet in ihrem Gewahrsam... DNA ist gefährlich, es ist der sterile menschliche Forscherdrang, der versucht in seinem irrglauben die Welt zu verbessern, und zum Wohle des Opfers auch bereit ist Grausamkeiten zu begehen...

Mehr zu DNA findet man u.a. im Storyteller handbook und Book of Weaver
 

Glaswandler

CombiCritter
AW: Unterschiede zwischen 2. und 3. Edition

DNA ist glaube ich die Abkürzung für Developmental Neogenetics Amalgamated, bin mir aber auch nicht mehr ganz sicher.
 

Ospero

Neugeborener
AW: Unterschiede zwischen 2. und 3. Edition

@Glaswandler: Yep, korrekt. Ich frage mich, wie lange sie suchen mussten, bis sie einen Firmennamen hatten, der sich als DNA abkürzen lässt...

Die Revised geht sehr deutlich in Richtung Apokalypse, wohl wahr - was mal wieder illustriert, wie toll die Zusammenarbeit der verschiedenen WoD-Redaktionen klappte- im Mage Rev. ist der Gedanke an Armageddon zwar vorhanden, aber längst nicht so vorherrschend. Zugegeben, bei Werwolf gehört das zum Hintergrund, aber trotzdem- in einem System zu sagen "Die Welt geht unter, spätestens in 20 Jahren ist es soweit" und das dann in allen anderen Systemen konsequent wegzuignorieren (zumindest in den großen, Vampire und Mage, die kleineren gehen wohl etwas deutlicher in die Richtung) ist meines Erachtens nicht die Lösung.

Gruß Ospero
 

Memnoch

2-11-13-4
AW: Unterschiede zwischen 2. und 3. Edition

Ich finde eigentlich nicht, dass in Vampire der Gedanke an den Untergang wegignoriert wurde. Gerade in den zusätzlichen Publikationen wurde immer mehr auf Gehenna eingegangen. Nächte der Prophezeiung legte den Weg, Zeit des dünnen Blutes wandelte schon sehr stark auf dem Weg Richtung Gehenna and so on. Klar kann nicht in jedem Vampire-Buch stark auf Gehenna eingegangen werden, aber ich meine doch, dass der Weg gegangen wurde und schlussendlich auch in dem GRw war Gehenna präsent.
 

Smokey Crow

Fear & Skaring in Münster
AW: Unterschiede zwischen 2. und 3. Edition

Und abschliessend:
Es wird weniger ignoriert im Sinne von 'Interessiert mich nicht', als viel mehr im Sinne von 'Könnte sein, könnte aber auch nicht sein...'
Die Werwölfe wissen eben, dass das Ende naht.
Für Vampire ist es eine Möglichkeit die schon zigmal für Übermorgen vorhergesagt wurde und nie eingetreten ist.
Abgesehen davon:
Was kann man schon gegen den Weltuntergang tun?
 

Glaswandler

CombiCritter
AW: Unterschiede zwischen 2. und 3. Edition

Abgesehen davon gab es früher eigentlich keine eine Welt der Dunkelheit, wenn man es genau nimmt. Sonst wären die Spiele sicherlich auch 100% kompatibel miteinander, oder man hätte sich wenigstens darum bemüht.

Dementsprechend ist es vollkommen in Ordnung, dass das nahende Ende der Schöpfung in jedem Spiel anders betrachtet wird.

.. womit man dann auch zum Thema zurückkommen könnte.
 
Oben Unten