Shadowrun 5e

Konvertierung [Traveller-monat] Panhumanicae

Dieses Thema im Forum "Traveller" wurde erstellt von Infernal Teddy, 11. Juli 2012.

Moderatoren: Supergerm
  1. Infernal Teddy

    Infernal Teddy mag Caninchen

    [Traveller-Monat] Panhumanicae


    Ein Fragment aus Teddys Traveller-Setting


    Das ist mal etwas anderes. Panhumanicae ist das Setting einiger Geschichten die ich derzeit schreibe, bei denen nach und nach der Wunsch entstand das Setting auch mal Spielern zu präsentieren. Keine Angst, ihr habt jetzt keine game fiction zu erwarten, sondern nur der grobe Grundrahmen den ich für dieses Universum abgesteckt habe. Als Regelbasis dafür nutze ich derzeit die Mongoose-Version von Traveller (Womit wir wieder bei meiner Suche nach einem generischen System wären). Sollte noch genug interesse bestehen kann ich mir vorstellen auch regelmäßig Beträge zu Panhumanicae zu verfassen. Enjoy.

    Es ist schwer heute noch zu sagen welches Datum wir heute schreiben. Den alten Kalender der Erde, "unsere Zeitrechnung", hat so lange keiner mehr benutzt das man dazu keinen Bezug mehr dazu hat, und das Datum nach dem Kalender der Metahumanität lässt sich seid dem Zusammenbruch dieser Sphäre nicht mehr bestimmen. Die Metahumanität war die größte menschliche Zivilisation die je in unserer Galaxis existiert hat, eine Metakultur die alle Gruppen unserer Expansion zu einer posthumanen Gesellschaft vereinte. Eine Gestaltintelligenz die zwar von den Gehirnen der gesammten Metahumanität und ihrer AIs gebildet wurde aber dennoch eine eigene Entität bildete. Doch diese Gestalt, die Panhumanicae, zerbrach an einer Entdeckung - wir waren nicht alleine. Der Schock, auf eine lebendige Alienkultur alleine hätte das nicht vollbringen können - zum einen ist die Metahumanität in ihren vilezähligen Formen so variabel geworden das manche unserer Art auf andere wie Aliens wirken konnten, zum anderen waren wir schon auf die Ruinen von Aliens gestoßen, wir waren vorbereitet - aber womit niemand rechnen konnte war das der Kontakt stattfinden würde, in dem eine Alien-AI direkt mit der Panhumanicae verbindung aufnehmen würde.

    30 Sekunden später brach jedes Mitglied der Metahumanität schreiend zusammen.

    Die Panhumanicae war durch den Kontakt wahnsinnig geworden und brach auseinander. Unbegreiflich viele Daten gingen verloren, Technologien die wir nicht hatten verstehen müssen hörten auf zu funktionieren, und die ganze glorreiche Metakultur hörte auf zu existieren. Niemand weiß, wie viele Metahumane in dieser Zeit starben weil die Technologie aussetzte oder weil ihre Gehirne unter dem Ansturm ausbrannten, aber es gibt wohl keine Welt die nicht betroffen war - nur manche mehr als andere. Heute sind wir wieder auf dem Weg nach oben - die ersten Sternenstaaten haben sich wieder entwickelt, der Sprungantrieb - eine vor dem Ereignis überholte Techik um die Sterne zu bereisen - wurde wiederentdeckt und wir können erstaunliche 3 Parsek weit springen. Manche Welten haben sich mehr unserer verlorenen Kultur und Technik erhalten als andere, aber wir sind alle nur Kinder, die auf dem Schrottplatz unserer Vorfahren spielen. Und irgendwo da draußen ist immer noch etwas, das wir nicht verstehen, aber fürchten müssen.

    Panhumanicae ist ein Universum in dem die Singularität schon da war, in der wir alle schon Posthumane waren - und all das schon wieder verloren ging, ein Universum das technologisch im großen und ganzen auf dem Niveau ist das auch das OTU erreicht hat, aber in dem es immer wieder Übrigbleibsel (Fundstücke, Kulturen, Informationen oder ähnliches) einer Metazivilisation gibt, die diesem Niveau um einige Potenzen überlegen war. Ein Universum in dem sich neue Sternenreiche gebildet haben mit dem Ziel die Fragmente der Menschheit wieder zu einen, ein jedes Reich davon überzeugt nur sie hätte ein kulturelles Modell aus dem eine neue Metahumanität entstehen kann. Herzstück meiner bisherigen Arbeiten sind drei Diadochenreiche: das "Neue Thing", ein loser Sternenverbund der seine Struktur und Politik an das anlehnt das man von den Vikingern und Germanen zu wissen glaubt; die Zwanzig Welten, eine Gruppe von Systemen am Rande der bekannten Galaxis das sich durch seine abgeschiedenheit mehr Technologie erhalten konnte als seine Nachbarn; und dem "Nova Roma", ein straffes Reich nach dem Vorbild der Römischen Republik das davon überzeugt ist das Licht der Zivilisation zu den Sternen zu bringen. Ebenfalls in diesem Bereich ist das Technokratische Konstrukt, eine immer noch posthumane Gesesllschaft die für ihre Nachbarn so unverständlich ist wie es der weiße Mann für die amerikanischen Ureinwohner gewesen sein muss.

    Sollte genug interesse bestehen kann ich gerne für nächste Woche einen Sektor von Panhumanicae vorstellen.Den Artikel im Blog lesen
     
    Durro-Dhun und Skar gefällt das.
  2. Shadom

    Shadom Brony

    Also auch wenn ich nicht wirklich Traveller oder klassischer SciFi Spieler bin klingt das sehr interessant.
    Ich hätte nichts dagegen wenn ihr ganz allgemein gesprochen öfter mal "Weltenbau" oder vergleichbare Sachen bringt. Nicht ständig aber vielleicht als Artikelserie einmal die Woche oder so.
    Wenn dann ein Setting auf Interesse stößt wie deins bei mir, dann kann das ja ruhig auch mehrere Artikel kriegen.
     
  3. Skar

    Skar Dr. Spiele Mitarbeiter Administrator

    Out Of Character:
    Jetzt weiß ich wieder, warum ich keine SF mag: Weil ich da nicht mitkomme.

    Obs anderen Leuten bei Fanatsy so geht?
     
  4. TheOzz

    TheOzz His Evilness of Doom

    Out Of Character:
    Es ist solange ein Wunder, bis die Wissenschaft es erklären kann! Sprich der SL ist im Fantasy halt recht faul, "es ist eben Magie", der SL im SciFi muss es irgend wie schlüssiger erklären, "es ist eben fortschrittlicher als eure Technik" :p


    Hm... hm... kleiner und übersichtlicher als die OTU, könnte gefallen.
     
    Skar gefällt das.
  5. Tsu

    Tsu Affendämon

    Ist ok, Kann man lesen und bietet bekannte SciFi Elemente. Mir persönlich fehlt der "THIS makes it special" Effekt, aber den erwarte Ich auch nicht in so einem kurzen Abschnitt.

    Deswegen meine Aufforderung: Tease me more Teddy! Was macht dieses Setting besonders? Und nein, alte hochtechnologische Kulturen und ein first contact sind für mich persönlich einfach schon zu oft vorhanden.
     
  6. Ioelet

    Ioelet I am Iron Man!

    Out Of Character:
    Seh ich anders.
    Ich sehe den wesentlichen Unterschied darin, dass Fantasy bewusst Änderungen zur realen Welt vornimmt, die echten Erfahrungen widersprechen wie z.B. "die Realität ist durch Willenskraft formbar" oder "es gibt Götter" oder "wir leben in einer anderen Welt, die eine Scheibe und Mittelpunkt von allem ist".

    SciFi hingegen baut auf Erkenntnissen auf und erweitert sie an den Enden der Wissenschaft - deswegen ja Science.

    "es ist eben Magie" ist auch in der Fantasy keine Erklärung. Die meisten mir bekannten Settings erklären nämlich durchaus, wie die Magie funktioniert und unterwerfen sie einer gewissen Logik.


    Ich kann den Artikel schwer einordnen. Irgendwie hab ich keine Ahnung wer (?) da was (?) wozu (?) und warum (?) wem (?) mitteilen will.

    Eine einordnende Überschrift und eine Einleitung, die erst einmal eine Motivation erläutert, fände ich ganz gut. Aber wie so oft:
    Vermutlich weiß die Zielgruppe eh, dass sie gemeint ist.
     
    Skar gefällt das.
  7. Shadom

    Shadom Brony

    Out Of Character:
    Wir sind zwar schon echt offtopic aber mal mein Senf dazu:
    Deine Definition von SciFi trifft nur für Hard SciFi zu. Also nur Technik, die als minimalkonsenz der jetzt vermuteten Physik nicht widerspricht. Sobald man aber Dinge wie FTL und weiteres reinbringt sieht es anders aus. Dann habe ich mit Absicht gesagt: "Dieses physikalische Gesetz ist hier anders als wir glauben oder zumindest gibts ein Hintertürchen". Das ist im Endeffekt dasselbe wie zu sagen "Willenskraft formt Realität". Auch hier wird nur ein 'Naturgesetz' schlicht geändert.
    Insoweit sind sich die "normale" Soft SciFi ala Star Trek usw. (von Space Fantasy wie Star Wars nicht zu reden) und Fantasy ähnlicher als du hier postulierst
     
  8. Infernal Teddy

    Infernal Teddy mag Caninchen

    Können wir die Metadiskussion zum Wesen der SF/Fantasy woanders führen? Ich finde sie sehr interessant,m aber hier schlecht aufgehoben
     
    Tsu und Shadom gefällt das.
  9. Cainlaigh

    Cainlaigh Halbgott

    Tell me more, tell me more...

    Zumal ich Traveller wirklich mag und gerne auch einmal ein SF-Setting außerhalb des Dritten Imperiums kennenlernen würde.
     
  10. Das klingt alles schon mal sehr verlockend.
     
  11. Durro-Dhun

    Durro-Dhun Erklär(wer)bär

    Mir gefällt der LosTech Aspekt in diesem Setting sehr gut. Ich hab grad ein bißchen ein Faible dafür und lese wieder viel Battletech, Engel und Airship Pirates... In einem Space Setting ist LosTech aber einfach GEIL ;)
     
Moderatoren: Supergerm
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden