Allgemein [Traveller-Monat] Ein Interview mit Marc Miller

Dieses Thema im Forum "Traveller" wurde erstellt von Infernal Teddy, 31. Juli 2012.

Moderatoren: Supergerm
  1. Infernal Teddy

    Infernal Teddy mag Caninchen

    [​IMG]Ein Interview mit Marc Miller


    Infernal Teddy sprach für euch mit dem Erfinder von Traveller - Ein Beitrag für den Traveller-Monat


    Eigentlich hatte ich schon befürchtet das wir euch das folgende Interview nicht mehr präsentieren können. Als wir mit dem Traveller-Monat loslegten wurden wir vom 13Mann Verlag gefragt ob wir Interesse hätten ein Email-Interview mit Marc Miller zu führen, sie würden den Kontakt herstellen. Wir haben natürlich sofort ja gesagt, und Teddy hat sich schnell ein paar Fragen aus den Fingern gesaugt. Wir sind also stolz und glücklich euch jetzt das Interview präsentieren können, zuerst in einer deutschen Übersetzung vom Teddy, dann nochmal im Original für diejenigen denen das lieber ist. An dieser Stelle nochmal ein ganz großes Dankeschön an Dari Theisen und Rouven Weinbach die das ganze ermöglicht haben!
    -Teddy

    Hallo Marc, danke das du dir die Zeit nimmst unsere Fragen zu beantworten. Könntest du unseren Lesern kurz etwas zu deiner Person erzählen?

    Hi Teddy. Ich rede normalerweise nicht viel über mich, ich höre lieber den Leuten zu die Traveller spielen und was sie über sich erzählen, danke also schon mal für die Fragen. Ich habe einen akademischen Grad in Soziologie welcher augenscheinlich nicht viel mit meinem Lebenswerk zu tun hatte. Ich hatte einen Offizierspatent der US Army, etwas, das wohl meine Herangehensweise an (Und wohl auch mein ursprüngliches Interesse an) Wargames und militärischen Konfliktsimulationen beeinflusste. Es ist Interessant das Gary Gygax sich dem RPG-Thema aus der Tabletop-Perspektive genähert hat (Vor allem Antike und Mittelalter) während ich das Ganze von der Brettspiel-Warte aus sehe. Jedenfalls bin ich mit einer wunderbaren und verständnisvollen Frau verheiratet, und habe zwei tolle Kinder (Meine Tochter ist mit Besitzer eines Spielevertriebs verheiratet) und drei entzückende Enkelkinder. Und ich darf mich jeden Tag mit Spiele beschäftigen.

    1977 erschienen sowohl Star Wars als auch Traveller. Konntest du dir vorstellen das deine Schöpfung so populär werden würde das es wie auch Star Wars bis heute überleben würd, 35 Jahre später?

    1977 ist verdammt lange her. Tatsächlich wurde Traveller letzte Woche, am 22. Juni, 35 Jahre alt. Das Spiel erschien 1977 auf der Origins Game Convention in Staten Island. Wenn man darüber nachdenkt waren Rollenspiele zu dem Zeitpunkt als solches gerade mal drei Jahre alt (D&D erschien 1974 und fing erst 1975 wirklich an bekannt zu werden). Damals dachten wir nicht weiter als die nächsten paar Jahre, an Jahrzehnte dachte keiner. Aber es macht mich schon Stolz das Traveller auch nach 35 Jahren existiert.

    Wenn du zurückblickst, was hat deiner Meinung nach zur Popularität und Langlebigkeit von Traveller beigetragen?

    Da gibt es viele Gründe, ich werde versuchen mich auf zwei oder drei zu beschränken.
    Erstens bildet Traveller denke ich ein zukünftiges Universum ab das leicht zu verstehen ist und den größten Teil der klassischen Science Fiction spielbar macht. Man kann sich eine beliebige Geschichte aussuchen und ein Traveller-Abenteuer darin ansiedeln. Asimovs Foundation, Nivens Known Space, Tubbs Dumarest, all diese Geschichten können die Abenteuer beeinflußen die von den Spielern erlebt werden können.
    Zweitens enthält Traveller eine Reihe von Optionen die man auch Alleine bespielen kann: Weltenerstellung, Charaktererschaffung, Raumschiffdesign. Alles Optionen die Spaß machen und die jeder Spieler zu jeder Zeit an jedem Ort unternehmen kann
    Drittens höre ich immer wieder von Spielern wie viel Spaß sie damals hatten als sie Traveller spielten, und wie sehr sie sich darauf freuen wieder ihre alten Bücher auszugraben (oder sich die neuen Bücher zu besorgen) um wieder damit Spaß zu haben.

    Hattest du dir damals Traveller als generisches System vorgestellt, oder war von Anfang an geplant es für das OTU zu nutzen?

    Als ich in 1976 anfing Traveller zu entwerfen stellte ich es mir als universelles System für jede Art von Science Fiction vor. Man darf nicht vergessen das die einzige Vergleichsmöglichkeit damals D&D war, welches für jede Art Fantasy gedacht war auch wenn es deutlich an den Herren der Ringe angelehent war. Das Problem war das dieses System immer mehr Details gefordert hat, und mit den Details kamen auch immer mehr Details über das Setting. Ich schrieb einen kurzen Artikel für Judges Guild über interstellare Regierungen, und nutzte dann meine Schlussfolgerungen um der Idee des Imperiums Gestalt zu geben.

    Science Fiction hat sich in den letzten 35 Jahren massive verändert. Liest du noch SF, und wenn ja, wer sind denn deine Lieblingsautoren? Gibt es moderne Autoren die du schätzt?

    Ich habe schon immer gerne SF gelesen, und tue es immer noch. Damals in 1977 mochte ich (und wurde beeinflusst von) Larry Niven, E.C. Tubb, H. Beam Piper, Keith Laumer (Ich habe den Begriff "Imperium" von ihm übernommen), Isaac Asimov und viele andere. Es gibt aber auch hervorragende neue Autoren die ich über die Jahre entdeckt habe und sehr schätze, wie Christopher Rowley (und seine Vang-Serie), Michael Swanwick (und seine Vacuum Flowers), David Drake (und seine RCN Series), David Feintuch (und seine Seafort Saga) und David Weber.

    Welche Romane und Autoren haben das Dritte Imperium und das OTU inspiriert?

    Ich bin das schon sehr oft gefragt worden, und jedes mal scheine ich andere Werke zu nennen. Was ich aber auf jeden Fall weiß ist das ich von E.C. Tubb und der Dumarest-Reihe beeinflußt wurde, ebenso von Isaac Asimov und der Foundation und Larry Nivens Known Space.

    Wenn überhaupt, welche Rollenspiele spielst du neben Traveller?

    Ich sitze ab und an bei einer Runde dabei, aber das Spiel zu dem ich immer und immer wieder zurückkehre ist En Garde von Frank Chadwick. Mir gefällt einfach die Idee das wir uns für einen Abend hinsetzen können um uns in der Zeit der Drei Musketiere zu verlieren. Und wenn das Spiel vorbei ist, ist es vorbei. Wir wissen das wir beim nächsten mal von Vorne anfangen werden mit neuen Charakteren.

    Traveller hatte ja über die Jahre viele Inkarnationen - Traveller 5 nicht mitgerechnet, was ist bisher deine Lieblingsversion?

    Du hast mich ausmanöviert - ich wollte jetzt Traveller 5 sagen. So muss ich sagen das Classic Traveller mein Favorit ist, und das Traveller 5 einfach das Classic Traveller-Konzept ist, welches immer und immer wieder überarbeitet und modernisiert wurde. Classic Traveller war das Ergebnis vieler Monate des Überlegens wie SF im Rollenspielformat auszusehen hat. Ich gebe zu, damals wußte ich nicht wie man manche Dinge angehen soltle, und über die letzten 35 Jahre habe ich versucht zu lernen wie man das am besten macht. Ich glaube, mit T5 habe ich das hinbekommen.

    Zum Beispiel?

    Ich wollte schon immer ein System um Aliens zu erschaffen. Ich habe gewitzelt: "Ein System mit dem man die Anzahl an Armen, Beinen und Köpfe auswürfeln kann". Vor ein paar Jahren habe ich mich endlich hingesetzt um ein solches System zu entwerfen, und ich bin angenehm überrascht wie gut es funktioniert. Ich wollte ein System das einfacher ist als Fire Fusion and Steel, aber bessere Resultate abliefert. Also haben wir die Maker-System-Serie geschrieben: GunMaker, VehicleMaker, RobotMaker, sogar ThingMaker, und sie sind alle schnell, einfach und liefern gute Resultate. Das ist natürlich nicht alles, aber zumindest ein kleiner Ausblick.

    Gibt es ein Projekt das du gerne mit Traveller und dem OTU machen würdest aber bisher keine Gelegenheit dazu hattest? Und gibt es Projekte die du bereust oder die du als Fehler ansiehst?

    Wir haben Pläne für ein wahrhaft episches Abenteuer in dem die Galaxis jenseits des bekannten Weltraums erkundet werden soll. Es soll die ganzen Konzepte aus Traveller 5 präsentieren. Ich würde gerne eine Reihe von Brettspielen als Unterstützung zu Traveller 5 herausgeben. Spiele die man an einem Abend durchspeilen kann, statt einer langen Rollenspielkampagne. Man stelle sich eine Reihe von Brettspielen vor, deren Komponenten die anderen Spiele erweitern können: Scout, Händler, Taschenimperium, Raumflotten. Ich glaube, das könnte viel Spaß machen. Außerdem würde ich gerne was für Kinder im Alter 7-9 machen, etwas, das ein Vater oder Großvater mit seinen Kindern oder Enkelkindern spielen könnte, mit Karten, einfachen Regeln, Raumschiffe zum zusammenfalten und anderen Komponenten. Es gibt genug junge Menschen die Rollenspiel würden spielen wollen, aber dafür braucht es dem Alter angemessene Angebote damit sie loslegen können. Was die Fehler angeht - ich glaube, wir haben aus jedem Projekt das wir unternommen haben etwas gelernt. Ich überlasse es anderen zu sagen was ihrer Meinung nach die Fehler waren.

    Ein großes Thema in der Traveller-Community ist das lange erwartete und bald erscheinende Traveller 5. Wird Traveller 5 ein reines Regelwerk sein, oder wird auch Settingmaterial enthalten sein?

    Wir hatten vor kurzem erst eine Diskussion über Setting vs. Regeln, und diese Diskussion hat die Präsentation von Traveller 5 mitgestaltet. Es ist uns unmöglich das Setting in den T5 Regeln völlig zu ignorieren, also mussten wir zumindest die Grundlagen der interstellaren Gesellschaft vorstellen. Aber die Details des Settings werden wir uns für die Quellenbücher und Abenteuer aufheben die geplant sind.

    Bist du eigentlich zufrieden mit dem was Mongoose Publishing bisher mit Traveller gemacht haben, oder gibt es Dinge ddie du anders gemacht hättest?

    Als Mongoose an uns herantrat wussten sie schon das wir an Traveller 5 arbeiteten. Sie waren aber der Meinung es gäbe einen deutlichen Bedarf nach dem, was sie mit Traveller vor hätten. Sie bezeichneten ihre Pläne sogar als eine Art "Basis Traveller", welches mit dem "Advanced" Traveller 5 koexistieren könnte. Sie wollten ihr Traveller auch als System für ihre anderen SF-Produkte, und sie scheinen ja mit Judge Dredd und Babylon 5 auch einen gewissen Erfolg gehabt zu haben.

    13Mann, der Verlag der Mongoose Traveller auf deutsch veröffentlicht, wird auch die Übersetzung von Traveller 5 herausbringen - freust du dich schon darauf?

    Ich arbeite ja schon eine Weile mit den Leuten bei 13Mann zusammen, und bisher war die Zusammenarbeit klasse. Sie warten ungeduldig auf ein fertiges Manuskript um mit T5 loslegen zu können, und ich kann es ihnen nicht verdenken!

    Marc, vielen Dank das du dir die Zeit für uns genommen hast

    Es war mir ein Vergnügen.



    Und hier das Ganze nochmal im Original:

    Hi Marc, thanks for taking the time to answer our questions. Would you mind telling our readers a bit about yourself before we start?

    Hi Teddy. I don’t usually talk about myself; I like hearing about the people who play Traveller and who they are, so thanks for asking. I have a degree in Sociology, which doesn’t seem to have had much influence on my life’s work. I had a commission in the Army, which certainly influenced my approach to (and initial interest in) wargames and military simulations. It’s interesting that Gary Gygax approached role-playing games from a miniatures perspective (especially ancients and medieval miniatures) while I always say RPGs through a military boardgame lens. Anyway, I have a wonderful and supportive wife and two great children (my daughter is married to a game distributor), and three delightful grandchildren. And I get to deal with games just about every day.

    1977 saw the release of both Star Wars and Traveller. Did you ever imagine your creation would become so vastly popular that it would like Star Wars survive to the present day, 35 years later?

    1977 was a long time ago; in fact, just last week, July 22, was Traveller’s 35th birthday. It came out at the Origins Game Convention in Staten Island in 1977. When you stop to think about it, in 1977, role-playing games as we know them were barely three years old (D&D came out in 1974 and really gained traction in 1975 or so). I have to say that, way back then, our concern was for the next couple of years, not the next several decades. But it certainly is gratifying that Traveller is still here after 35 years.

    Looking back, what do you think has lead to Traveller's popularity and longevity?

    There are many reasons, so I’ll just try to pick two or three.
    First, I think that Traveller depicts an easy-to-understand future universe that somehow fits with most of classic science-fiction. Pick any of the various story lines and its possible to make your Traveller adventures fit with them: Asimov’s Foundation; Niven’s Known Space; Tubb’s Dumarest all can shape the specific adventures that players play.
    Second, Traveller has a host of activities that can be undertaken solo: world-building, character generation, starship design. All are fun, challenging, entertaining activities that anyone can do anywhere and anytime.
    Third, I hear from players again and again about how much fun they had back when they played Traveller, and how they look forward to picking up their books (or the new book) and having that fun again.

    Did you conceive Traveller as a vehicle for the OTU, or did it begin as a more generic system while the setting grew organically in time?

    When I started the Traveller design process in 1976, I thought of it as a universal system for “any” science-fiction adventure. Remember that the only model out there at the time was D&D, and it was suitable for “any” fantasy adventure even though it was clearly modeled on Lord of the Rings. The problem was, the system cried out for more detail, and with that detail came more and more specifics about the setting. I wrote a short piece (for Judges Guild) about interstellar governments and then used my own conclusions in that article to shape the idea of the Imperium.

    Science Fiction has changed a lot in the last 35 years - Do you still read SF, and if yes, who are your favorite authors? Any modern authors you enjoy?

    I have always read and enjoyed science-fiction. I still do. Way back in 1977, I enjoyed (and was influenced by) Larry Niven, E. C. Tubb, H. Beam Piper, and Keith Laumer (he used the term Imperium which I adopted), Isaac Asimov (plus many many more). There are some powerful new authors that I have encountered over the years including Christopher Rowley (and his Vang series), Michael Swanwick (and his Vacuum Flowers), David Drake (and his RCN series), David Feintuch (and his Seafort Saga), and David Weber.

    Which novels and authors inspired the Third Imperium and the OTU?

    I have been asked hat question several times, and it seems the works I name vary each time. I specifically know I was influenced by E C Tubb and the Dumarest series, Isaac Asimov and Foundation, and Larry Niven and Known Space.

    What RPGs do you play besides Traveller, if any?

    I’ll sit in on a role-playing game from time to time, but the once I come back to again and again is En Garde by Frank Chadwick. I always liked the idea that several of us could sit down for just an evening and get lost in the era of the Three Musketeers. And when the game was over, it was over. We knew that next time, we could start totally anew with new characters.

    Traveller has been through many incarnations through the years - not counting Traveller 5, which was your favorite so far?

    You out maneuvered me; I was going to say Traveller5. So I’ll say that my favorite is Classic Traveller, and that Traveller5 is simply that Classic Traveller concept revised and updated several times. Classic Traveller was the product of months of just thinking about what science-fiction was in a role-playing format and writing it down. I confess that back then I didn’t know how to do some things, and over the course of 35 years, I have tried and tried to learn how. Finally, in T5, I think I have managed to do those things.

    Like what?

    I always wanted a system that created aliens. I jokingly said, “A system that rolled dice for number of arms, number of legs, and number of heads.” A couple years ago, I finally sat down and started to document such a system, and I was pleasantly surprised at how well it worked. I wanted a system that was easier (and more satisfying) than Fire Fusion and Steel. So we created the Maker series of systems; GunMaker, VehicleMaker,. RobotMaker, even ThingMaker, and they all proved quick, easy, and satisfying. There’s more, but that’s at least a quick look.

    Is there any project you'd love to do with Traveller and the OTU that you haven't been able to do so far? And are there any projects you regret or that you think might have been mistakes?

    We have plans for a truly epic adventure series that explores the vast galaxy beyond Charted Space. It’s going to be a showcase for all the concepts in Traveller5. I would like to do a series of boxed boardgames in support of Traveller5. Games more suited to an evening’s play at a table rather than extended role-playing campaigns. Imagine a series of board cames, each with components that can be used to expand or enhance the others: Explorer, Trader, Pocket Empires, Battle Fleets. I think they would be a lot of fun. I would also like to do an activity kit for 7-8-9 year olds: something a grandfather or father could use with a grandson or son, complete with maps, simplified rules, fold-up starships, and other interesting and age appropriate activities. There are plenty of young people who want to play RPGs but they need age-appropriate items to get them started. As for mistakes; I believe that we have learned from every project we have done, and I’ll leave it to others identify the ones they think are mistakes.

    A big topic in the Traveller community is the upcoming and long awaited Traveller 5. Will Traveller 5 include setting material or will it be a pure rulebook?

    We recently had a discussion about setting versus rules, and it has shaped how we present Traveller5. It is impossible to ignore setting in the Traveller5 rules, so we include enough to establish some basic structure of interstellar society. But we leave the details of the setting to supplements and adventures to follow.

    Are you happy with what Mongoose Publishing have been doing with Traveller, or have there been things you wish they had done differently?

    When Mongoose first approached us, they knew we were working on Traveller5. But they said that there was clearly a need for their particular take on Traveller; they even phrased it as a Basic Traveller which could co-exist with the “Advanced” Traveller5. They also wanted to used that Traveller engine to drive other science-fiction titles and they have been moderately successful in their Judge Dredd and Babylon5 series.

    13Mann, the german publishers of the Mongoose Publishing version of Traveller, will be doing a german translation of T5 - are you looking forward to seeing this happen?

    I have been working with the guys at 13Mann for some time, and we have gotten along very well. They are impatient to get their hands on a final manuscript for T5 (and I don’t blame them) so they can get started!

    Marc, thank you very much for your time.

    Thank you Teddy.Den Artikel im Blog lesen
     
    sma, Pergrin, Supergerm und 2 anderen gefällt das.
  2. TheOzz

    TheOzz His Evilness of Doom

    Er klingt nicht so angetan von Mongoose. hmmmmm...

    @Teddy: Danke für das Interview (y)
     
  3. Hah!
    Habe ich es doch gewusst, das 600 Seiten Werk kann noch nicht alles gewesen sein! Core Book bleibt Core Book bleibt Core Book...
    Supplements...
     
  4. enpeze

    enpeze Rollenspielplüschtiger

    600p Regeln. Das braucht die Welt ganz dringend.
     
  5. Wulfhelm

    Wulfhelm Gott

    Naja, ungewöhnlich ist das nicht.

    Pathfinder Core Rulebook: 560 Seiten.

    D&D 4e PHB & DMG: 564 Seiten.

    GURPS Characters & Campaigns: 576 Seiten.

    Im Grunde genommen sind ~600 Seiten schon fast Industriestandard. ;)

    Aber...

    DSA4.1 - Vier "Wege..." plus Liber Cantiones Deluxe: ~1600 Seiten. Und wenn wir die Wege des Meisters, Entdeckers und der Alchimie noch mitzählen, ~2200.
    (Wobei man fair bleiben muss: Das sind dann aber auch praktisch alle DSA-Regeln. Bei 4e und PF gibt es so viele Regelerweiterungen, dass ich echt keine Lust habe, die jetzt zusammenzuzählen, aber man dürfte auch da auf tausende von Seiten jeweils kommen.)
     
  6. Mr. Miller meint, dass dieses eine Werk wirklich alles sei und nicht weiter dazukommen würde. Sollte dies eine Fehlinterpretation von mir sein, dann erklärt es mir bitte ausführlich.
     
  7. Infernal Teddy

    Infernal Teddy mag Caninchen

     
  8. Wulfhelm

    Wulfhelm Gott

    @ Tigerkralle
    Nee, das hast Du völlig richtig interpretiert, denke ich. (Was die Regelseite angeht.) Damit bleibt T5 im Vergleich zum Gesamtvolumen der genannten PF, 4e und DSA4.1 eindeutig auf der schlanken Seite. :D
    Und ich find's gut. Wenn ich alles, was ich zum Spielen brauche, in einem Paket habe und ich mir Spielwiesen, Abenteuerszenarien, vorgefertigte Kataloge (NSC, Kreaturen, Ausrüstung) etc. nach Gusto dazu kaufen kann, ohne irgend welche Regelerweiterungen zu "verpassen", ist das im Grunde meine Idealvorstellung von Rollenspielpublikation.

    Meine Sorge ist eher, dass das System - für meine Begriffe - nix taugt, was unter anderem daran liegt, dass es wohl auf dem mir widerwärtigen Multi-Würfel-System von T4 basiert. Darum habe ich den Kickstarter auch nicht unterstützt, nachdem abzusehen war, dass der ohnehin zum Erfolg wird, sondern warte erst einmal Erscheinen und Rezensionen ab.
     
Moderatoren: Supergerm
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
[Cortex-Monat] Ein Interview mit Cam Banks Cortex System/ Cortex Plus 8. August 2012
[Traveller-Monat] Ein paar hilfreiche Links Traveller 26. Juli 2012
[Traveller-Monat] Durumai Traveller 18. Juli 2012
[Friday Five] [Traveller-Monat] Fünf Romane die ich mir als Traveller-Setting vorstellen kann Traveller 13. Juli 2012
[Traveller-monat] Panhumanicae Traveller 11. Juli 2012

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden