• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Techpriester und Maschienengeister

Generell habe ich Probleme zu Techpriestern und Maschienengeister. Ich tue mich da beim Erzählen durchaus etwas schwer. Ich rekapituliere einfach, und ihr korrigiert mich ;)

Techpriester verehren den Maschienengeist. Der Maschienengeist wohnt in technischen Apperaturen. Diese sind meist größer. Ich habe da im Internet Panzer etc. gefunden. Das meiste was ein Techpriester tut, sind die rituellen Handlungen um eine Maschiene zu gebrauchen und er hält die heiligen Wartungsrituale ein.

So, jetzt habe ich eine Technographen in der Gruppe. Wenn dieser mit Allerweltstechnik hantiert, dann sollte er das dem Maschienengeist wohlgesonnen tun. Keinesfalls redet aber der Maschienengeist einer Lüfereinheit oder ähnliches mit ihm.

Wie läuft das ganze wenn ich jetzt platt gesagt, ein Computer System habe, aus dem er Daten haben will? Meine Vorstellung ist da, er begiebt sich an das Terminal und führt eine rituelle Suchanfrage durch. Wenn der Maschienengeist ihm dann gnädig ist wird er ihm die Antwort auf dem System zeigen.
Angenommen er will jetzt an Ladelisten, wobei er zufälligerweise nicht den Zugriff auf den Teil des Systemes hat. Führt er jetzt die Rituale des Passwort Knackens durch (Sicherheits Wurf)?

Insgesamt fehlt es mir an dem Thema noch an Hintergrundwissen für den nötigen Fluff. Korrigiert mich und gebt mir Anregungen es besser zu machen.... macht mich glücklich. :D
 

Johnson

Wiedergänger
AW: Techpriester und Maschienengeister

Die biologische Einheit sucht nach Erleuchtung auf dem Pfad des Adeptus Mechanicus?

Ihr kann geholfen werden.

Jeder Priester des Maschinengottes, vom Techadepten bis zu den Schmiedemeistern, huldigt dem Maschinengott der in allen technischen Apperaten, von der Stichsäge des Schreiners bis hin zu den Königen des Schalchtfeldes, den gottgleichen Titanen, gegenwärtig ist. Je größer und komplexer diese sind um so mächtiger ist auch der Geist der ihnen inne wohnt.

Die Techpriester erschaffen, warten und heilen die heiligen Maschinen ganz gleich ob Kampfpanzer oder Belüftungsanlage einer Makropole gemäß den seit Jahrtausenden überlieferten Protokollen und Riten da sie die einzigen sind welche die in Tech verfasseten heiligen Schriften (Gebrauchsanleitung) lesen und interpretieren können. Sollte eine Maschine nicht mehr zu reparieren sein werden sie auch die nötigen letzten Riten vollziehen um dem Maschinengeist unnötiges Leiden zu ersparen indem sie ihn aus seinem zerstörten oder gar geschändeten (Chaosglyphen und ähnliche Ketzereien auf der Hülle) Körper befreihen auf dass er wieder eins werde mit dem Maschinengott.

Durch die bei der Initation erhalten Elektoos kann der Techpriester mit den weißen Cogitatoreinheiten samt angeschloßenem Bedienservitor (von den Unwissenden auch schändlicherweise Computer genannte) interagieren ohne das diese dem Diener ihres Gottes die gewünschten Informationen vorenthalten werden. Anders ausgedrückt der Rechner erkennt den Techpriester als Diener des Maschinenkultes wodurch sämtliche Sicherheitprotokolle aufgehoben werden, eben die klassische Hintertür.

Sollte kein Servitor zum Bedienen des Cogitators vorhanden sein kann der Techadept sich auch über entsprechende Menchandriten direkt mit der Einheit verbinden (Guter alter SR 3 Decker).

Allerdings sollte der Adept des Mechanikus bei diesen geweihten Handlungen darauf achten die entsprechenden Gebete, Litaneien und Gesände zu rezitieren so wie wenn möglich ein Rauchopfer (Weihrauch) dar zu bringen.

Ich hoffe diese Einführung in die Geheimnisse des Maschinenkultes haben euch entsprechend eurer Anfrage erleuchtet.
 

Absimilliard

νεκύδαιμων
AW: Techpriester und Maschienengeister

Nicht ganz unwichtig sind auch geheiligte Salben und Öle um störrische Maschinengeister zu besänftigen.
 

Sir Toby

Narr
AW: Techpriester und Maschienengeister

Ja das sollte wirklich erwähnt werden. da man sonst glauben kann der TP kann einfach überall rein und hat dann die Macht.

Maschienengeister müssen natürlich besänftigt werden, wenn du ihre heilige Mission durch eine andere ersetzen willst. Oft hillft es den wahren Namen(heutzutage würde man es Passwort nennen) des Geistes zu kennen.

Spieltechnisch ist es so das TP eigentlich nichts anderes sind als Techniker, Ing oder ITler die ein Geheimwissen besitzen nämlich grundlegende Kenntnisse von Technischen dingen.
 

Johnson

Wiedergänger
AW: Techpriester und Maschienengeister

Spieltechnisch ist es so das TP eigentlich nichts anderes sind als Techniker, Ing oder ITler die ein Geheimwissen besitzen nämlich grundlegende Kenntnisse von Technischen dingen.

Schon aber jeder Techadept ist all das zusammen und nebenher noch Rüstungsschmied, Büchsenmacher und KFZ-Mechaniker, alles mit Meisterbrief versteht sich. Darüberhinaus ist er auch noch vercyberter als die am schlimmsten verchromte Messerkralle die euch in Shadowrun über den Weg laufen kann.

Und dann gibt es dann ja auch noch die Myrmidonen. Adepten und Priester die sich ganz der Technik der Kriegsführung verschrieben haben und Meister im Bereich der Belagerung sind, sowohl was das Anlegen als auch Einreisen von Befestigungen angeht.

Warum ich Techadept und nicht Techpriester sage? Weil z.B. die Techmarines der Astartes Orden ebenfalls Adepten des Maschinengottes sind und ihre Loyalität an erster Stelle dem Mars gehört und dann erst dem Orden für den sie die Fahrzeuge, Rüstungen und Waffen warte.
 
AW: Techpriester und Maschienengeister

Danke Danke für den Input. Gleich noch eine Frage hinterher: Kann man den Maschienengeist spüren? Seine Datenströme, ob etwas von ihm belebt ist?

Und ansonsten, wie werden Techadepten von anderen Menschen behandelt? Mit Respekt, Ekel, Abwertend, weichen sie ihnen aus?

Und stell ich mir die Technik normal vor, nur mit einem etwas schrägen Blickwinkel darauf? Ich meine das Bordsystem eines Raumschiffes wird ein Monitor und eine Tastatur haben, und das was es will, anzeigen.
 

RedEye

gelegentlicher Beobachter
AW: Techpriester und Maschienengeister

Den Maschinengeist "spüren" kann ein normaler Mensch erstmal überhaupt nicht. Er könnte eher die Auswirkungen eines verstimmten Maschinengeistes bemerken. Der Cogitator will halt nicht so wie der Nutzer, oder der Bolter hat gerade im entscheidenden Augenblick eine Ladehemmung.


Was das Verhalten gegenüber dem Mechanicus angeht. Soweit ich es bis jetzt ersehen konnte ist es eine Mischung aus Ehrfurcht und Angst die den Adepten entgegengebracht wird. Sie arbeiten halt mit absolut unverständlicher Technik die sie nicht mal selbst verstehen und die sie gegenüber normalen Menschen abgrenzt. Ein guter Teil der Adepten kommt ohnehin nur selten aus den Anlagen des Mechanikus heraus.

Was die technische Darstellung an sich angeht. Es hat halt immer einen gewissen mystischen Wert gerade weil es eben von "Gott" gegebene Technik ist. Aber spätestens wenn ein Mensch zur Hälfte mit der Schiffsarchitektur verbunden ist und sich nicht mehr daraus befreien kann, oder die leeren Augen eines Servitors einen anstarren merkt man, dass es sich nicht um "normale" mechanische Gegenstände handelt.
 

Sir Toby

Narr
AW: Techpriester und Maschienengeister

Viele Tp leben sehr abgeschotet von der normalen Gesellschaft.
Das wirkt sich teilweise auch auf das Verhältnis und den Umgang miteinander aus.
TP sind den Umgang mit Menschen nicht gewöhnt und wundern sich sicherlich manchmal wie unlogisch Menschen reagieren.

Und stell ich mir die Technik normal vor, nur mit einem etwas schrägen Blickwinkel darauf? Ich meine das Bordsystem eines Raumschiffes wird ein Monitor und eine Tastatur haben, und das was es will, anzeigen.

Viele Systeme arbeiten direkt mit einer Mensch Maschine Kopplung. da wird es dann keine Monitore geben
 

Johnson

Wiedergänger
AW: Techpriester und Maschienengeister

Es gibt Systeme die Monitore oder sogar holographische Darstellung in 3D haben (z.B. die taktische Luftkarte des Kommandostabs im Roman "Double Eagle" oder Auspex in Panzern). Ansonsten erfolgt der Output entweder über Sprache, fals der Servitor dazu in der Lage ist. Alternativ gibt es noch den guten alten binären Pfeifcode der dann von dem Adepten verstanden und bei Bedarf übersetzt wird oder gleich als Ausdruck auf Endlospapier (Wie es ja auf den meisten Artworks z.B. im Codex Imperiale Armee dargestellt wird). Vorallem bei Raumschiffen ist es ja so, dass der Kapitän permanent mit dem Schiff verbunden ist, er über Gedankenimpulse die Befehle an die Servitoren gibt und im Kampf den Schmerz des Schiffes wenn dieses beschossen wird fühlt und seine Vitalfunktionen den Zustand des Schiffes wiedergeben. Diesen Kapitänen steht dann meist ein Techpriester als Berater zur Seite, der die Wünsche der Maschinengeister an den Kapitän weitergibt.
 
AW: Techpriester und Maschienengeister

Hallo zusammen :)
So ich hätte mal eine etwas speziellere Frage an die ehrenwerten Techpriester hier:
Ich habe mir als Hintergrund für meinen Techpriester überlegt das er nicht nur ein
einfacher Priester ist sondern auch zu einem Abitator ( ist das so richtig geschrieben? )
des Omniarchen ausgebildet wurde. Er hat also polizeiliche Aufgaben übernommen und
Verbrecher gejagt die z.B. Technik benutzt haben die sie nicht hätten benutzen
dürfen oder die mit Xenos-Artefakten experimentiert haben oder imperiale
Technik an Xenos verkauft haben.
Meine Frage ist nun...gibt es sowas überhaupt? Oder haben die Techpriester
garkeine eigene Polizei? Gibt es da irgendwo eine Quelle bei der man sich
informieren könnte?

Sternenfeuer
 

Johnson

Wiedergänger
AW: Techpriester und Maschienengeister

Das Konzept klingt aufjedenfall interessant.

Es heist zwar Arbitrator aber darauf will ich jetzt mal nicht weiter herumreiten.

Soweit ich weis, übernehmen alle Techadepten die Aufgabe darüber zu wachen, dass Technik nur gemäß den Lehren und Anweisungen des Maschinenkultes bedient wird. Es gibt aber sicherlich Arbiteskräfte die von Schmiedewelten stammen und/oder auf diesen eingesetzt werden und daher wohl auch ein mindestmaß an Ausbildung mit Technik haben.

Heretecks, also jene die gegen diese Lehren verstoßen werden vom Adeptus Mechanicus gejagdt und entweder getötet oder zur Läuterung in Servitoren umgebaut.

Was den Handeln mit Xenoartefakten oder den Verkauf von imperialer Technik an Xenos angeht das fällt schon mitin den Bereich des Ordo Xenos der Inquisition.

Bei beidem wird sich der Inquisitor sicher freuen eine dieser Gestallten in roter Robe dabei zuhaben, im ersten Fall damit die Xenoartefakte eindeutig identifiziert und fachgerecht vernichtet werden könne und im zweiten Fall damit diese (der Techadept) die arme geschändete Technologie "ärtzlich und psychologisch" betreuen kann.

Ansonsten wie schon gesagt ein sehr interessantes Konzept.

Immer bedenken: Es ist ein Rollenspiel, da hat man gewisse Freiheiten die über das was im Regelwerk steht hinausgehen.
 

Darkfox

Sethskind
AW: Techpriester und Maschienengeister

Hallo zusammen :)
So ich hätte mal eine etwas speziellere Frage an die ehrenwerten Techpriester hier:
Ich habe mir als Hintergrund für meinen Techpriester überlegt das er nicht nur ein
einfacher Priester ist sondern auch zu einem Abitator ( ist das so richtig geschrieben? )
des Omniarchen ausgebildet wurde. Er hat also polizeiliche Aufgaben übernommen und
Verbrecher gejagt die z.B. Technik benutzt haben die sie nicht hätten benutzen
dürfen oder die mit Xenos-Artefakten experimentiert haben oder imperiale
Technik an Xenos verkauft haben.
Meine Frage ist nun...gibt es sowas überhaupt? Oder haben die Techpriester
garkeine eigene Polizei? Gibt es da irgendwo eine Quelle bei der man sich
informieren könnte?

Sternenfeuer

Find ich eine gute Idee entweder du spielst einen Techpriester und entwickelst dich durch skillen in diese Richtung oder du entwickelst mit deinem Meister zusammen eine ganze neue Klasse inkl. career aus Teilen des Tech und des Arbitrator.
 
AW: Techpriester und Maschienengeister

So wie ich Phobos worked in adamant (Kurzgeschichte) lese, scheinen zumindest für diese Geschichte und die in ihr beschriebene Forge World die Tech Guard/Skitarii "polizeiliche" Aufgaben zu übernehmen. Auch nehmen einzelne Techpriester es dort selbst in die Hände sich gegenseitig zu überwachen.

Ich habe den Eindruck, diesen Ansatz auch schon in anderen Texten herausgelesen zu haben, aber außer Phobos fällt mir gerade kein konkretes Beispiel ein.

Insofern würde ich vielleicht einen besonders eifrigen (besonders orthodoxen) Techpriester, der direkt mit den Skitarii arbeitet für ein solches Konzept verwenden.

mfG
thl
 
AW: Techpriester und Maschienengeister

Hey danke für eure Antworten :)
Ich bin im TableTop Hintergrundwissen zwar relativ fest was Warhammer40.000 angeht aber
fürs Rollenspiel reicht es eben noch nicht *g*
Mal als allgemeiner Hinweis ist der Charakter schon entwickelt und zwar als Techpriester.
Nur hat mir der Arbitrator ( danke für die Korrektur :) ) auch sehr gefallen also wollte
ich mal beide vereinen :) . Ich hatte mir auch gedacht das mein Charakter ein
Arbitrator ist aber eben einer vom den Marssöhnen. Und deswegen auch selber einer
ist. Denn man lässt die heiklen Sachen lieber von eigenen Leuten lösen also von
"fremden" Dienststellen :p . Wobei ich mal sehen muss wie ich meinen guten Tech-
Priester dann in Richtung Arbitrator skillen kann. Das Regelsystem ist da ja nicht
sooooo flexibel *g*
Was ist denn Phobos und wo bekommt man mehr Infos über diese Skitarii?
Mein Spielleiter hat auch schon angedeutet das es so eine Art Techpolizei
geben soll als ich ihm mein Konzept erleutert habe. Soll wohl in den neuen
englischen Quellenbüchern rauskommen. ( Hätte ihn mal gleich fragen sollen :eek: )
Falls noch jemand Quellen weiß würde ich mich über jeden Hinweis freuen :)

Sternenfeuer
 

ASAID VIRENUS

Callidus-Assasine
AW: Techpriester und Maschienengeister

Hallo zusammen :)
So ich hätte mal eine etwas speziellere Frage an die ehrenwerten Techpriester hier:
Ich habe mir als Hintergrund für meinen Techpriester überlegt das er nicht nur ein
einfacher Priester ist sondern auch zu einem Abitator ( ist das so richtig geschrieben? )
des Omniarchen ausgebildet wurde. Er hat also polizeiliche Aufgaben übernommen und
Verbrecher gejagt die z.B. Technik benutzt haben die sie nicht hätten benutzen
dürfen oder die mit Xenos-Artefakten experimentiert haben oder imperiale
Technik an Xenos verkauft haben.
Meine Frage ist nun...gibt es sowas überhaupt? Oder haben die Techpriester
garkeine eigene Polizei? Gibt es da irgendwo eine Quelle bei der man sich
informieren könnte?

Sternenfeuer

Das Adeptus Mechanicus besitzt eigene Truppen, die sogenannten Skitarii, Wächter der Schmieden, einfache Menschliche Soldaten mit bionischen Zusatzteilen. Sie begleiten Techpriester auf Missionen/Expeditionen, bewachen Fabriken und Einrichtungen des Adeptus Mechanicus. Man(n) könnte jetzt einfach davon ausgehen, dass die Skitarii eine Polizei ist... (Sowas liegt ja bekanntermaßen im auge des betrachters)
 
AW: Techpriester und Maschienengeister

Meine absolut unwissende Meinung ist, es dürfte ein Gegenstück des Adeptus Mechanicus zu den Hexenjägern des Adeptus Ministorum-Ekklesiarchie und der Inquisition betreffs Heretek u.ä. geben, die Techpriester dürften dort eher Ermittler-Richter-Spezialisten sein als Streetcops.

d.h. die Muskeln würden die Skiitarii stellen.
 

Son-of-Dorn

Kaputte Dienerdrohne
AW: Techpriester und Maschienengeister

Zu den Skitarii: Die Skitarii sind, neber den Titanen Legios, der millitärische Arm des Adeptus Mechanicus gleichwertig wie ein Regiment der Imperialen Armee. Das das Aufgabengebiet evt. auch Polizeiähnliche dienste umfassen könnte klingt nicht ganz abwegig.
Eventuell kann man auch im Lexicanum (einfach das Wort googeln) nachschauen, da kann man auch hinweise bekommen
 

Absimilliard

νεκύδαιμων
AW: Techpriester und Maschienengeister

Im Hors Heresy Roman "Mechanicum" gibt es sogenannte Protectors. Bewaffnet mit einem Stab, der schießen kann. Sind so was wie Aufpasser/Body-Guard/Elite-Soldaten der Techpriester.
 

Johnson

Wiedergänger
AW: Techpriester und Maschienengeister

Bei dem was im Lexicanum steht währ ich ehr skeptisch, da die Autoren gerne mal Sachen die nicht in ihre Anschauung der WH40K Welt passen unter den Tisch fallen lasse und es ihnen wichtiger ist einen Beitrag für jede Ausgabe des Citardell Journals und jedem IA Regiment (Auch wenn der Artikel dann nur aus "XY ist ein Regiment der imperialen Armee" besteht) zu haben als anständige Nachforschungen zu betreiben und unterschiedliche Quellen zu vergleichen.

BtT und mit großem Holzhammer: Warum lang nach Hintergrundmaterial dafür suchen? Nehm mal an jeder hier ist ein Rollespieler. Also was liegt da näher, als sich mit Bleistift und Block zu bewaffnen (Immerhin sind das die "Tools of our trade") und selbst den Hintergrund auszuarbeiten.

Gibt ja für DH entsprechende Anleitungen zum erstellen von alternativen Karierrepfaden.

Hier mal ein paar frei von der Hand geschriebene Denkanstöße zum freien Gebrauch:

Bei den XY handelt es sich um eine extrem orthodoxen Auslegung des Glaubens an den Maschinengott. Orthodox selbst nach den Maßstäben des Mechanikus. Sie sind der Überzeugung, dass durch den falschen Gebrauch von Technik das kommen des Erlösers verzögert wird, da er daran erkennt, dass die Menscheit noch nicht bereit ist errettet zu werden. Von daher haben sie es sich zu Aufgabe gemacht jeden Heretek egal ob innnerhalb oder ausserhalb des Mechanikus zu finden und den läuternden Flammen zu übergeben. Gleichzeitig wachen sie über die Einhaltung der korrekten Riten und Fertigungsvorgänge und geben dieses Wissen auch an junge Adepten weiter.

Da sie durch die Jagd auf Hereteks auch Leute verfolgen die entgegen den göttlichen Weisungen des Imperators imperiale Technologie an Xenos verkaufen und dafür Xenoartefakte kaufen haben die XY eine gute Verbindung zum Ordo Xenos der Inquisition welcher durchaus einmal die anderen Ordos davon abhält genauere Nachzuforschungen zu betreiben wenn mal wieder ein Lager voller Xenoatefakte von dem man nichts wusste spektakulär explodierte.

Ihre Stellung innerhalb des Kultes lässt selbst altehrwürdige Magos respektvoll den Kopf vor ihnen neigen, da schon der Diebstahl einer einzigen Schraube in den Augen der XY ein Akt der Häresie ist und für Häresie gibt es nur eine Strafe - Tod durch Feuer.

Für Besucher die auf einer Schmiedewelt landen sind sie meist das erste und das letzte, was sie von der Welt zu sehen bekommen, da sie von der Landung bis zum Start des Shuttels unter der ständigen Überwachung der XY stehen. Wenn man vor der Pforte zum Allerheiligsten einer Schmiedewelt steht wird man von den kalten bionischen Augen der "Wächter der Schmiede" (Darf bei bedarf geändert werden) einer Eliteeinheit innerhalb der XY, welche die Ehre hat die Heiligtümer des Adeptus Mechanikus zu bewachen, gemustert während die langstieligen Energieäxte in ihren Händen zu Summen anfangen und sich die Ballistikmechandriten aufrichten und ihre Läufe auf den Eindringling ausrichten.

(Bei XY den gewünschten Namen einfügen)
 
Oben Unten