• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

D&D 5e Stealth und surprise von Gruppen

Hallo,

wir haben in unserem neuen Abenteuer ein kleines Problem entdeckt für das wir noch keine Lösung gefunden haben: Unsere Heldengruppe betritt einen neuen Raum in einem Dungeon mit dem Ziel Feinde zu entdecken und ggf überraschend anzugreifen. Muss nun der erste der den Raum betritt Stealth würfeln oder die ganze Gruppe? Was wenn manche die Probe schaffen und andere nicht wird dann die ganze Gruppe entdeckt oder dürfen die die es bestanden haben doch noch einmal gratis angreifen? Dasselbe andersrum: Eine Feindgruppe ist bereits gewarnt und hat sich im Raum auf die Lauer gelegt muss nun jedes Monster eine Stealth Probe machen und was passiert wenn nur manche Monster entdeckt werden?
 

sir_paul

Sethskind
Hallo,

in deinem Beispiel würde ich für die Gruppe welche den Raum betritt einen Group Check machen (175 Phb), davon abhängig sind die Monster gewarnt oder halt nicht.

Für die Feindgruppe die sich versteckt hat würde ich einfach den passiven Stealth Wert nehmen (wiederum Seite 175 Phb).
 

Captain_Jack

Terror of the Seven Seas!
Muss nun der erste der den Raum betritt Stealth würfeln oder die ganze Gruppe?
Da in unserer Gruppe die Schleichenwerte so extremst auseinandergehen lasse ich für alle Chars die an dem "heimlichen Angriff" separat würfeln. Vergeigt einer den Check oder wird wahrgenommen ist ggf. die Überraschung dahin. Ich lasse aber auch überlegungen miteinfließen z.B: wie gut durchdacht ist der Plan der Helden (Haben die Spieler sich wirklich was taktisches ausgedacht, oder heißt es jur "Wir schleichen in den Raum"), ergo mache ich es auch Situationsabhängig wie die Gegner reagieren. Geht alles sehr schnell udn die Helden greifen noch in der Run de an sind alle Gegner welche nichts bemekrt haben überrascht und wurden auf dem falschen Fuß erwischt, diejenigen welche die Helden entdeckt haben nicht.

Was wenn manche die Probe schaffen und andere nicht wird dann die ganze Gruppe entdeckt oder dürfen die die es bestanden haben doch noch einmal gratis angreifen?
Kommt daruf an wie konkret die Situation ist, ergo was die SC wirklich gerade machen.

Dasselbe andersrum: Eine Feindgruppe ist bereits gewarnt und hat sich im Raum auf die Lauer gelegt muss nun jedes Monster eine Stealth Probe machen und was passiert wenn nur manche Monster entdeckt werden?
Kommt auch wieder auf die konkrete Situation an. Wenn es nicht zuviele Monster sind würde einzeln würfeln. Nimmt ein Spieler es wahr, ist er gewarnt. Die anderen können noch gewarnt werden sofern noch Zeit besteht. Greifen die Gegner in diesem Moment an sind alle welche die Wahrnungsprobe nicht geschafft haben überrrascht und wurden auf dem Falschen Fuß erwischt.

BTW, gibt es bei D&D 5e noch "Auf dem Falschen Fuß erwischt"? Wie ist den "Überraschung" bei 5e regeltechnisch definiert?
Bei Pathfinder steht es so in den Regeln, bei D&D3.5/d20 so.
 
Ok dann beschreibe ich mal konkrete Situationen:

typischer Höhlendungeons die Helden sind in einem Gang unentdeckt und betreten nun eine Größere Höhle.

Frage 1: Kann der Vordermann, sagen wir er hat Darkvision, nun ohne Stealth Probe in den Raum gucken oder wird er dabei bereits bemerkt?

Angenommen wir kriegen raus, dass 4 Goblins im Raum sind. Der Rogue will sich anschleichen und einen Goblin hinterrücks angreifen. 1 Nahkämpfer 1 Bogenschütze und ein Magier bleiben im Gang. Der Rogue schafft die Probe. Dürfen nun alle 4 einmal gratis angreifen oder nur der Rogue?

Nächste Szene Im Raum war noch ein aufmerksamerer Gegner mit mehr Passive Wisdom als die Goblins ich nenne ihn einfach mal n Räuber. Der Rogue hat genug Stealth gewürfelt für die Goblins aber nicht für den Räuber. Kann er nun einen Goblin angreifen und überraschen oder kann der Räuber die Goblins warnen?
 

sir_paul

Sethskind
1) Da er ja auch nicht gehört werden darf, müsste er bei mir in den meisten Fällen eine Stealth Probe anlegen. Ausnahmen gibt es natürlich auch hier, z.B. wenn es eh laut ist in der Höhle.

2} Nur der Rogue! Es sei denn Schütze und Magier sind auch schon unbemerkt auf Feenkampfreichweite ran gekommen (dafür müssen sie ja eventuell nicht in der Höhle sein)

3) Der Räuber kann die Goblins warnen. Ja nach Situation kann man aber erst die Initiative des Rogues und des Räubern festlegen. Nur wenn der Räuber zuerst dran ist, kommt dir Warnung rechtzeitig.
 
Für das Gruppenschleichen gibt es meines Wissens nach keine Regeln. Der Group-Check funktioniert ja so, das diejenigen mit guten Fertigkeiten die anderen "mitziehen" könnten was beim Schleichen nicht funktionieren würde.

Hausregel von uns für die meisten Gruppenproben daher:
Wenn es darum geht das die Charaktere etwas können sollen (z.B. Wissensproben), so würfeln die beiden Besten (das bessere Ergebnis gilt) ODER nur der Beste mit Vorteil.
Wenn es darum geht das niemand was verpatzt (z.B. Schleichen), so würfeln die beiden Schlechtesten (das schlechtere Ergebnis gilt) ODER nur der Schlechteste mit Nachteil.

Natürlich kann man jeden Einzeln würfeln lassen, aber das macht Proben an denen alle Teilhaben ab einer gewissen Gruppengröße entweder zu Autoerfolgen oder zu Automatischen Fehlschlägen (sobald genug Leute würfeln wird immer jemand dabei sein der extrem gut oder mies würfelt).
 

sir_paul

Sethskind
Warum sollte es beim Schleichen in einem Raum keinen Gruppencheck geben können? Die Spezialisten können den weniger Begabten vorher Hinweise liefern und per Zeichensprache unterstützen. Ähnliches gilt z.B. beim anschleichen an ein Lager durch den Wald bis auf Fernkampfreichweite, etc...

Kommt natürlich auch auf die Situation an, falls versucht wird in den Rücken eines Gegners zu schleichen (in Nahkampfreichweite) würde ich auch keinen Gruppencheck mehr zulassen!
 

Captain_Jack

Terror of the Seven Seas!
Man darf auch den konkurrierenden Wahrnehmungswurf nicht außer Acht lassen. Ich ichn lasse beides wirklich einzeln und separat würfeln - ggf. mit Modifikatoren (Gegner die weiter weg oder abglenkt/unaufmerksam sind usw.). Wobei was schleichen betrifft das bei uns überwiegend nut die "Spezialisten" (Schurken, Waldläufer etc.) machen. Ein Zwergenkrieger in schwerer Rüstung ist eben nicht für solche Dinge prädestiniert, oder ein Ritter der es gewohnt ist den Gegner offen mit angelegter Lanze anzureiten könnte das ehrlos erscheinen. Und wenn es gar nicht anders geht wird eben Stille auf einen Stein gezaubert und dem "Elephant im Porzelanladen" in die Hand gedrückt. (Geht das bei 5e noch?)

Ist halt immer Risko dabei ... es kann auch mal schiefgehen (ab 2:38) ... oder es funktioniert. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten