Pathfinder Spielleiter: Umgang mit niedrigen Attributen

Dieses Thema im Forum "Dungeons & Dragons, d20 und Pathfinder" wurde erstellt von Newermaint, 2. März 2017.

Schlagworte:
  1. Newermaint

    Newermaint Halbgott

    Hallo,

    ich würde gern wissen, was bei der Erstellung eines Charakters eine sinnvolle untere Grenze für die Attribute ST, GE, KO, IN, WE, CH ist, die ja bei einem Wert von 10 durchschnittlich sind.

    Und wie würde sich das im Spiel äußern, wenn man einen niedrigen Wert hat? Hat man lediglich schlechten Modifikator zu ertragen oder können auch andere Nachteile hinzukommen?

    Im Regelbuch steht dazu nicht viel, abgesehen von den Auswirkungen, wenn ein Attribut 0 ist.
    Z.B. muss ein Charakter IN 3 haben, um Sprache verstehen zu können. Viel mehr habe ich aber nicht gefunden.

    In meinem Fall wäre das als Magier ein Stärke-Wert von 6. Wenn jemand etwas dazu weiß, würde ich mich freuen.
     
  2. Supergerm

    Supergerm Spambothenker Mitarbeiter

    Andere Nachteile sind wohl eher rollenspielerischer Natur. Der Magier könnte z. B. von Leuten, die nicht wissen, daß er Zauberer ist nicht so richtig ernstgenommen werden.
     
  3. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    Die spürbarsten Nachteile sind die Abzüge auf Attributsproben. Nachdem bei der 5E ja ALLES auf Attributsproben oder von Attributs-Modifikatoren beeinflußte Werte ausgerichtet ist, sind Charaktere mit derart niedrigen Werten schon spürbar gearscht. Da muß man ihnen nicht auch noch zusätzlich das (Über-)Leben schwer machen.

    Die SINNVOLLE Untergrenze für Attribute liefert ja das Standard-Array (15, 14, 13, 12, 10, 8) gleich mit. Nur EIN Wert hat einen negativen Modifikator (und der nur bei -1, also noch "maßvoll"). Das ist schon übel genug. - In unserer Tyranny of Dragons Kampagne hatte mein Charakter als Kleriker INT 8. Das hat man OFT an kritischer Stelle gemerkt. Daher halte ich Attributswert 8 für SCs für das sinnvolle untere Limit bei den Attributswerten.



    EDIT: Arrgh, Scheiße! - Natürlich habe ich nicht gesehen, daß es um eine Pathfinder-Frage ging, nicht um D&D 5E.

    Bei Pathfinder ist das nochmal anders, weil viel mehr Klein-klein gerade im Skillbereich getrieben wird, und weil man dort eine Schwemme an Feats berücksichtigen muß. Da kenne ich mich natürlich nicht so aus (bin wirklich SEHR froh, daß es mit D&D 5E wieder ein richtig GUTES D&D gibt, weil mir die 3E/Pathfinder den Spaß an D&D gründlich verdorben hatte).

    Also, obige Ausführungen von mir bitte ignorieren, weil sie nur auf die 5E bezogen sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2017
    Supergerm, ADS und Captain_Jack gefällt das.
  4. Captain_Jack

    Captain_Jack Terror of the Seven Seas!

    Jetzt konkret auf die Stärke bezogen wäre das auch die Traglast. Bei D&D 3.X könntest Du leicht belasten 0-20 pfd (10kg), mittel belastet 21-40 pfd und schwer belastet 41-max 60pfd mit Dir rumtragen. Mittel belastet wäre der BEwegungsfakter nur noch 2/3 des normalen und max. GE-Bonus noch +3, bei schwerer Last der GE-Bonus nur noch +1. Du ommst schnell auf ordentliche Gewichte. Reisekleidung 5 pfd, Dolch 1 pfd, Kampfstab 4 pfd, leichte Armbrust mit 10 Bolzen 5 pfd, Materilakomponententäschen 2 pfd, Zauberbuch 3 pfd, da hast Du schon 20 pfd zusammen (und noch keinen Rucksack dabei). Ebenso wäre Effekte und Gifte die Stärkeverlust verursachen schneller kritisch für den Charakter, weil es schneller auf 0 geht (und dann hilflos am Boden liegt).
    Mit Stärke 6 wäre der Magier so "stark" wie ein Falke, Schreckenshahn oder Pixie. Und hätte im Nahkampf -2 auf den Angriffswurf und den Schaden.
    Ansonsten schließe ich mich - auf 3.X D&D bezogen - @Zornhau an, ich versuche auch, je nach Charakterklasse, keinen Wert unter 8 zu haben, und wenn dann nur einen Wert.
     
    Supergerm, ADS und Zornhau gefällt das.
  5. Newermaint

    Newermaint Halbgott

    Danke für eure Antworten.
    Die Werte meines Magiers sind:

    ST 6 -> Mod -2
    KO 10
    GE 10
    IN 18
    WE 14
    CH 16

    Darin enthalten sind allerdings schon die -2 ST für Elfen und nochmal (ST,KO,GE -1; IN,WE,CH +1) durch das reifere Alter meines Charakters (mittelalt).
    Die Regeln zum getragenen Gewicht habe ich auch gefunden, da bin ich mit meiner Ausrüstung noch gut in den 20 Pfund.

    Da ich außerdem mit zwei wackeren Kämfpern unterwegs sein werde, hoffe ich auch möglichst selten in den kraftbetonten Nahkampf zu geraten. Dafür bin ja ein Magier ;-)

    Auf der anderen Seite kann ich das Argument zusätzlicher Schwächung durch Tränke/Krankheiten etc. gut verstehen und werde den ST-Wert besser noch etwas erhöhen, auch wenn andere Werte vielleicht darunter leiden müssen ;-)
     
  6. Altansar

    Altansar Die Dämonische Kuh des Grauens

    Bekommen Elfen nicht -2 KO und dafür +2 IN und GE?
    Oder handhabt ihr das anders?
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden