Spiele Comic

RSS-Nachrichten

Dieses Thema im Forum "LARP" wurde erstellt von RSS-WhiteWolf, 20. Februar 2008.

  1. RSS-Orkenspalter

    RSS-Orkenspalter RSS-Roboter

    … oder: Dieser Karton ist das ultimative Böse.

    Ich habe frisch etwas über eine Aventurien-Ambiente-Con geschrieben, was auf dem Ulisses-Blog gelandet ist. Da ging es um tolle Kostüme, vollständige Immersion in einer Fantasiewelt und dass wir ein Wochenende lang einfach „normale“ Figuren in Aventurien waren, ganz ohne Welt retten.

    In diesem Blog geht es um das Gegenteil davon.

    Ich war im Rahmen der Gen-Con in Indianapolis sehr spontan auf einer kleinen LARP-Veranstaltung im Universum von Supernatural. Ca. zwei Stunden vorher hat mich eine Spielerin gefragt, ob ich Lust darauf hätte, und kurze Zeit später trudelte ich dann mit ihr aus Versehen auch noch zu spät am Spielort ein: Einem schlichten kleinen Konferenzraum in einem der Hotels rings um die Gen-Con.

    Wir konnten trotzdem noch einsteigen und bekamen kurzerhand Kärtchen mit Werten in Form von Spielkartensymbolen, an der Wand hing ein mit Edding gemaltes Plakat, auf dem erklärt wurde, wie das Ziehen von Karten zu diesen Symbolen über Proben entscheiden könnte. Ja, Proben beim LARP.

    Die andere Spielerin wurde zum Jäger erklärt, ich bekam einen kleinen Plastikhaarreifen mit einem silbernen, schiefen Halo und durfte einen Engel mimen, die ja zum Glück menschliche Körper übernehmen müssen. Es gab noch zwei weitere Fraktionen: Dämonen (auch in menschlichen Körpern) und „Kreaturen“, zu denen Geister und Werwölfe und noch anderes schräges Viehzeugs gehörten.

    Innerhalb kurzer Zeit wurde mir dann zusammengefasst, um was es für meine Fraktion ging und was an Plot so unterwegs war: Die Winchester-Brüder, also direkt mal die Helden der Serie, hätten ein seltsames Gefäß gefunden und geöffnet, in dem sich eine noch von Gott stammende nahezu allmächtige Kreatur befand, die „Unterhaltung“ verlangt habe. Die Box sei dann nur zu schließen gewesen, indem sich die Brüder opferten, jetzt seien sie mit dem Ding in der Kiste gefangen. Zum Öffnen der Box seien unter anderem ein Engelsschwert nötig und irgendwelche Lösungen für Rätsel.

    Und dann verbrachten wir den Rest des Abends damit, in dem kleinen Hotelraum so zu tun, als wären wir immer mal wieder an anderen Orten. Ein kleiner Pappkarton markierte irgendwann das Zentrum einer Säule von „Anti-Licht“, von der eine große Bedrohung ausging, mit Stühlen wurde eine sich ausdehnende Zone von tödlichem Schleim eingezeichnet. Für die Rätsel wurden Karten als Probe gezogen, alle nicht darstellbaren Teile des Geschehens (und das waren logischerweise viele) wurden von der mehrköpfigen Spielleitung einfach erzählt. Eine Reihe NSCs waren tatsächlich Figuren aus der Serie und einer davon war dem Vorbild sogar an Kostüm und Aufmachung und vor allem Intonation extrem ähnlich und somit hatte meine Engelfraktion mit einem Castiel-Impersonator den coolsten Anführer. Dämon und Höllenkönig Crowley, im Original Merk Sheppard mit falschem britischem Akzent und schütterem Haar, war hier eine Frau um die dreißig in geringelten Socken.

    Der dürre und männliche Jäger-Kollege Garth fand sich im Körper einer dicklichen Frau wieder, der Geist der Figur von Felicia Day in dem eines nervösen Mannes. Das war zu Beginn etwas verwirrend, schon allein weil ich die Einführung zu Beginn des LARPs verpasst hatte, aber irgendwann … habe ich das alles einfach so genommen, wie es war. Auf jeden Fall hatten die NSCs alle ihre Rollen studiert und die Manierismen und Eigenheiten ziemlich gut drauf.

    Viel mehr hat mich das ständige Kartenziehen irritiert. Rätsel lösen? Karte ziehen. Jemanden schubsen? Karte ziehen! Dann warf mich – per Karte Ziehen – ein Dämon in den tödlichen Schleim und ich musste jede Runde eine Probe ablegen, ob ich ihrem Einfluss widerstehe, während ich langsam rauswaten durfte. Und ja, jede RUNDE. Für mich und die nächsten Beteiligten wurde das Geschehen jetzt in Runden eingeteilt und immer abwechselnd alle Proben abgehandelt. Das war mehr als seltsam und zunächst bin ich nach der Ansage „du nimmst Schaden, kannst dich aber langsam bewegen“ himmlische Rache schwörend aus dem Dreck gestapft, habe den Dämon am Kragen gepackt und ihn in gerechter Wut angeschrien. Dann kam eine etwas pikierte SL hinzu, machte alles rückgängig, stellt mich wieder zum Ausgangspunkt und dann durfte ich so alle zwei Minuten einen weiteren Schritt machen.

    Ja, das war albern. Ich habe dann einfach eine Show daraus gemacht und bei jedem Schritt einen weiteren Satzteil meines wütenden Engelmonologs vom Stapel gelassen. Ich habe den Weg aus dem übernatürlichen Dreck knapp überlebt (Schadenspunkte wurden durch kleine rote Wäscheklammern am Revers markiert) und durfte dann endlich nach kurzem fragenden Blickkontakt nochmal den Dämon packen und in gerechter Wut anschreien, jetzt aber zehn Minuten später und mit gründlicher Ansage.

    Ich gebe zu, an dem Abend sind Welten aufeinandergeprallt. Oft genug und speziell bei dem Regelsystem der Veranstaltung stand ich mit offener Verblüffung zwischen meinen Mitspielern. In der kurzen Pause, in der das Spiel ausgesetzt war, habe ich mich mit einigen der anderen Spieler unterhalten, wie unterschiedlich die Dinge auf den LARPs in Europa gehandhabt werden, die ich kenne. Dass wir viel mehr ausspielen, dass wir viel mehr darstellen und wie wichtig vielen Leuten die Ausrüstung, Gewandung und Tauglichkeit des Spielorts sind. Dass die meisten eher kleine Geschichten erzählen und es uncool geworden ist, die Welt zu retten. Dass das, was die kleine Truppe hier neben der Gen Con am Laufen hatte, eher so etwas wie Pen and Paper mit ein bisschen Improtheater war.

    Mir wurde erklärt, dass a) es durchaus LARPs mit deutlich aufwändigeren Kostümen und speziell dafür gebauten Kulissen gibt, so soll ein paar Jahre vorher jemand ein Hotelzimmer vollständig in das Innere eines Steampunk-Luftschiffs verwandelt haben. Und dass b) den Leuten hier die Vorstellungskraft und das Dabeisein am wichtigsten seien.

    Du kannst, was du darstellen kannst wäre ja ganz schön und gut, aber damit wären eben ein paar Leute raus. Die Frau, die nur mit ihrem Therapiehund das Haus verlassen konnte und immer wieder Pausen brauchte, hätte vermutlich sonst eher keinen Engel gespielt. Einer der Mitspieler musste immer wieder zurück in den Rollstuhl und konnte nur kurz stehen, ob das bei uns als Darstellung eines Monsterjägers durchgegangen wäre? Alle sollen mitmachen und Spaß haben können, egal ob sie sich eine Gewandung leisten oder körperlich der Beschreibung der Rolle entsprechen können.

    Was die Leute von meinen europäischen Eigenheiten mochten, war das Charakterspiel. Für schöne Szenen bekam man gelbe Wäscheklammern angesteckt und ich war durchaus ein bisschen stolz darauf, am Ende eine gute Sammlung von denen zu haben, nachdem ich eine Bibel auf Latein gesegnet, Dämonen und Monster angeschrien, mit himmlischer Rache gedroht und mit meinem Dasein als Werkzeug eines abwesenden Gottes gehadert hatte. Alles Dinge, die auch dem stimmigsten Nordic LARP-Vampire-Organisator gefallen hätten.

    Und am Wichtigsten: Ich hatte Spaß. Ich hatte so viel Spaß wie schon lange nicht mehr auf einem LARP. Ich habe ein paar Stunden lang so getan als wäre eine dicke Frau ein dürrer Werwolf, als wäre ich ein nahezu allmächtiges göttliches Wesen, als wären zwei Stühle die Sitze in einem Auto und ein Pappkarton der Thron des ultimativen Bösen. Es hat mir nichts ausgemacht, wie simpel das war, wie teils albern doch die Regeln waren. Ich habe mit all den Leuten, die ihren Rollen größtenteils vom Look her eher locker entsprachen, sehr gerne zusammengespielt. Und am Ende habe ich mich irgendwie jünger gefühlt.

    Denn so war LARP hier auch mal. Billig, aber fantasievoll. Mit albernem Weltenretten. All die tollen Gewandungen, die Ambientecons und kleinen Geschichten sind ja fein und sie eignen sich für sehr schöne Fotos (der Gen Con-LARP eher nicht), aber sind wir nicht vielleicht am Ende ein bisschen fantasielos und vor allem hochnäsig geworden? Viele LARPer, die ich hier kenne, hätten in der Tür zu dem schlichten Konferenzraum schon kehrt gemacht oder den Abend damit verbracht, sich über die Veranstaltung lustig zu machen.

    Mein Fazit ist: Natürlich gehe ich jederzeit auch weiter auf Hochglanz-Ambiente-LARPs. Aber ich werde, wenn irgend möglich, auch wieder auf solche eher improvisierten kleinen Abende am Rand einer Gen Con gehen und erneut simplen, einfachen, verjüngenden Spaß haben. Die nehmen mich schon wieder. Bei denen darf nämlich jeder mitmachen, so lange man Spaß hat und die anderen respektiert.

    mehr Ork...
     
  2. RSS-Ulisses

    RSS-Ulisses RSS-Roboter

    Crowdfunding Update Mai

    In den letzten Tagen haben wir viel über Crowdfundings gesprochen und diskutiert. Michael hat in diesem Artikel dargelegt, warum wir Crowdfundings veranstalten und wir haben diese Woche mit Havena – Versunkene Geheimnisse erfolgreich ein neues Crowdfunding-Projekt gestartet. Ein guter Anlass euch mal wieder einen Überblick über die laufenden Crowdfundings zu geben.

    Wege der Vereinigungen

    [​IMG]
    Das DSA5 Buch zu Erotik und Sexualität in Aventurien ist auf einem guten Weg. So ein gewaltiges Crowdfunding bringt natürlich einen enormen Aufwand mit sich, aber wir sind zuversichtlich, dass wir es wie angekündigt im Juli schaffen.
    Gerade Namenlose Nacht stellt uns bei diesem Crowdfunding vor eine echte Herausforderung. Schon unter DSA4.1 war das Abenteuer sehr aufwändig in der Regelgestaltung, da es sehr viele Regelkomplexe verwendete. Es nach DSA5 zu transportieren heißt nun, dass Alex jede Menge Regeln für das neue System entwickeln muss. Von Tränken über bestimmte Arten der Zauberei. Am Ende werden wir fast zehnmal mehr Zeit in den monumentalen Band stecken, als wir erwartet haben. Dafür haben wir die Regeln jetzt alle, wenn wir sie in Zukunft für andere Bücher brauchen.

    Wer bei Wege der Vereinigungen noch dabei sein möchte, kann sich noch bis zum 28.5. eines unserer Nachzüglerpakete im F-Shop bestellen. Außerdem ist das versprochene Badetuch nun endlich vorbestellbar und wird dann zusammen mit dem Crowdfunding ausgeliefert.

    DSA LARP

    [​IMG]
    Das DSA LARP Crowdfunding ist mit vollem Erfolg abgeschlossen worden. Alle Bücher sind nun bei den Unterstützern angekommen und einer sommerlichen LARP-Saison steht nichts mehr im Wege.







    Havena – Versunkene Geheimnisse

    [​IMG]
    Diesen Mittwoch ist das nächste große DSA-Crowdfunding gestartet. Es geht nach Havena, in die legendäre Hafenstadt an der Mündung des Großen Flusses, wo sich zwischen Fürstenpalast und überfluteter Unterstadt zahlreiche Abenteuer erleben lassen.

    Havena ist bereits finanziert und hat seine ersten Bonusziele erreicht, aber die Reise hat gerade erst begonnen und es lohnt sich mit an Bord zu gehen.

    Im Rahmen des Havena – Versunkene Geheimnisse Crowdfundings wird auch ein DSA1 Retro-Nachdruck der alten Havena-Box finanziert.

    Hier geht es zum Crowdfunding.

    HeXXen 1733

    [​IMG]
    Unser Crowdfunding zu HeXXen befindet sich mittlerweile in den letzten Zügen. Wir haben die letzten PDFs an die Unterstützer ausgeliefert und diesen und uns die Möglichkeit gegeben, Fehler noch vor Abgabe an die Druckerei an uns zu senden beziehungsweise zu korrigieren.
    Nachdem wir euch in den letzten Monaten immer vertrösten mussten und HeXXen mehrmals verschoben wurde, sind wir zuversichtlich und optimistisch, dass wir HeXXen im Juni ausliefern werden.

    Vampire: Die Jubiläumsausgaben

    [​IMG]
    Wir befinden uns bei Vampire: Die Jubiläumsausgaben mitten im Übersetzungsprozess der neuen Werke und müssen auch hier konstatieren: es ist wirklich viel Text-Material, das bearbeitet werden will. Dagegen werden wir den nächsten Wochen die bereits schon erhältlichen PDFs der älteren Bücher an alle Backer senden, um so zumindest den entsprechenden Unterstützern die Wartezeit etwas zu versüßen. Wir können euch noch kein genaues Datum nennen, arbeiten aber alle fleißig und befinden uns auf einem guten Weg.

    My Little Pony – Tales of Equestria

    [​IMG]
    Die Abenteuerbox Der Fluch der Statuetten ist nun endlich erschienen und bei den Vorbestellern angekommen, doch noch immer warten wir auf die Würfel und die Freundschaftssteine. Sie werden noch kommen und gehen dann direkt zu euch, aber wir können leider noch nicht absehen wann. Dies ärgert uns mindestens genauso sehr wie diejenigen von euch, die sie vor vielen Monaten vorbestellt haben und wir möchten uns nochmal dafür entschuldigen. Durch diese Vorbesteller-Aktion haben wir gelernt, dass sich manche Sachen einfach nicht so gut planen lassen, wie unsere eigenen Produkte. Bei den Produktreihen Tails of Equestria, Star Wars und Dungeons & Dragons sind wir auf unsere Partner angewiesen und können unter anderem den Ort der Produktion nicht selbst bestimmen. Wir haben uns daher entschieden, zukünftig keine Vorbesteller-Aktionen zu diesen Produkten anzubieten.

    Wenn ihr von euren Vorbestellungen der Freundschaftssteine und Würfel zurücktreten wollt, haben wir dafür vollstes Verständnis und erstatten euch selbstverständlich das Geld zurück. Aber ihr könnt es auch gemeinsam mit uns aussitzen und euch dann umso mehr freuen, wenn die Produkte endlich da sind.

    Das Ganze ist auch kein Grund damit aufzuhören, My Little Pony zu übersetzen. Wir arbeiten gerade an der Einsteigerbox, die wir euch aber erst zur Bestellung freigeben, wenn sie tatsächlich bei uns ist.

    Fireteam Zero – Die Erweiterungen

    [​IMG]
    Wir werden nächste Woche, am 30.05. ein weiteres Crowdfunding starten, dass sich um die Erweiterungen zu Fireteam Zero dreht. Das Grundspiel haben wir bereits vor zwei Jahren in einer kleineren Auflage veröffentlicht und mittlerweile sind zahlreiche Erweiterungen in englischer Sprache erschienen. Damit wir diese für euch übersetzen und veröffentlichen können, brauchen wir speziell bei so einem kleinen Projekt eure Unterstützung.
    Alle Brettspiel-, Horror- und Miniaturen-Fans sollten sich den 30.05. also unbedingt vormerken und dürfen sich auf erstklassige Erweiterungen mit viel neuem Material freuen!

    Ausblick in die Zukunft – „Game of Thrones meets Pathfinder“ und paranoide Computer

    Demnächst warten auch zwei echte Perlen auf euch, die wir auf Facebook bereits vorsichtig „angedeutet“ hatten: Zum einen werden wir ein Crowdfunding zur neuen Version von Paranoia, dem kultigen Klassiker veranstalten. Für Freunde von witzigen, verrückten und „paranoiden“ Rollenspielen definitiv ein „Must-have“.

    Zum anderen werden wir den Abenteuerpfad „Kampf um die Krone“ zu Pathfinder mittels Crowdfunding finanzieren. Als Vorbild dienen uns hier die erfolgreichen Kampagnen zu Eisengötter und Was ewig liegt, die aus den ohnehin schon sehr umfangreichen Abenteuerpfaden tolle, riesige Pakete mit allerhand zusätzlichen Inhalten gemacht haben. „Kampf um die Krone“ bringt die Welt der Intrigen und Verschwörungen, wie man sie aus dem Epos „Game of Thrones“ kennt, zusammen mit dem Universum von Golarion und bildet so einen einzigartigen und spannenden Mix, der unter den zahlreichen Abenteuern sicherlich seinesgleichen sucht.

    [​IMG]

    Seid also gespannt, was wir in den nächsten Wochen zu diesen Themen veröffentlichen werden und macht euch bereit für spannende und begeisternde Crowdfundings!

    Continue reading...
     
  3. RSS-Ulisses

    RSS-Ulisses RSS-Roboter

    Wir freuen uns die Zusammenarbeit mit zwei Partnerinnen zu verkünden, die ab jetzt schönes Spielzubehör und Schmuckgegenstände zu unseren Spiellinien anbieten können. Wir sind gespannt, was euch die beiden bald präsentieren werden. Aber zunächsten lassen wir unsere Partnerinnen zu Wort kommen und sich selbst vorstellen.

    Yvis Craft World

    Yvis Craft World ist ein kleines aufstrebendes 1-Frau-Unternehmen. Begonnen habe ich mit handgefertigtem individuellen Schmuck, bei dem jedem Cosplayer, Fantasy- und Steampunk-Fan das Herz aufgeht. Mittlerweile habe ich aber auch allerlei anderen „Nerd-Kram“ im Angebot. Vor allem kennen mich die Leute mittlerweile für mein handgemachtes Spielzubehör. Bei mir bekommt ihr alles angefangen von Würfelbrettern, Würfelbechern, Würfelunterlagen, individualisierten Spielmarkern uvm. Dabei gehe ich ganz auf eure Wünsche ein und mache euch z.B. das Symbol eures Favoriten im Pantheon der Zwölfe auf euer Würfelbrett. Und das alles zu fairen Preisen!
    Ich freue mich riesig auf die Zusammenarbeit mit Ullisses und blicke schon gespannt in die Zukunft, was alles möglich sein wird.
    Meinen Shop findet ihr unter www.yvisnerdandgeekworld.de oder auf Facebook unter Yvis Nerd and Geek World.


    Lederbasteley

    Lederbasteleien in Handarbeit – kreativ, individuell, funktional

    Vor ein paar Jahren habe ich die Leidenschaft 'Lederbasteln' für mich entdeckt.

    Aus dem gelegentlichen Hobby ist mittlerweile ein Gewerbe entstanden, das ich mit viel Energie, Spaß und Liebe für das Kunsthandwerk betreibe. Ich stelle sowohl schlichte als auch außergewöhnliche Unikate aus Leder her und erfülle dabei gerne individuelle Wünsche.

    Dabei scheue ich keine Herausforderung, ob groß oder klein.

    Mein Repertoire umfasst die unterschiedlichsten Techniken, wobei meine große Liebe allerdings dem Punzieren und Ausarbeiten der unterschiedlichsten Motive gilt.
    Da ich bereits seit zwanzig Jahren auch aktiv Rollenspiel, vor allem Richtung Fantasy, betreibe, war die Verknüpfung von beiden Bereichen naheliegend.

    Ich freue mich sehr darauf, das ich mich mit meinem Handwerk jetzt offiziell in der Welt des Schwarzen Auges und von Hexxen bewegen darf und sehe der phantastischen Reise gespannt entgegen.

    Im Internet findet ihr die Lederbasteley unter: https://lederbasteley.jimdo.com/

    Hier ist bereits ein Beispiel der Arbeit der Lederbasteley

    [​IMG]

    Continue reading...
     
  4. RSS-Manticore

    RSS-Manticore RSS-Roboter

    Seit einer Woche ist nun der spannende LARP-KRIMI MÖRDERSPIEL im Handel. Wir freuen uns sehr über den tollen Debutroman von Daniela Beck dem schon bei den ersten Lesungen viel Interesse entgegengebracht wurde. LARP [lɑːp] live action role playing (game), ein Rollenspiel, bei dem Spieler ihre Figur auch physisch darstellen und im Rahmen ihrer Rolle frei ... weiterlesen...[​IMG]

    Der Beitrag Mörderspiel – Ein Larp Krimi erschien zuerst auf Mantikore-Verlag.

    Weiterlesen bei Mantikore
     
  5. Lilli ist zum ersten Mal mit ihrem Freund Markus auf einer Con (einem Live Action Role Playing Event). Im Stil der 60er findet ein Krimi-Wochenende statt, welches
    doch bedrohlicher wird als geplant.
    Auf 278 Seiten erzählt Daniela Beck in drei verschiedenen Ebenen die Geschichte von einer Familie und vier Detektiven. Zu Beginn mag es ungewöhnlich erscheinen, dass der Hauptcharakter Lilli in die Rolle der fiktven Figur Victoria schlüpft und sich damit die gesamte Welt zu ändern scheint. Dies ist jedoch ein sehr bewusster Schritt, da sich beim Larpen – dem (Nach-) Spielen / Darstellen eines Abenteuers mit verschiedenen Charakteren – der dargestellte Charakter oft in Wissen, Fähigkeiten und Wesen vom darstellenden Spieler unterscheidet. Aber keine Angst: Wer sich nicht mit Rollenspielen (LARP, pen and paper, o. ä.) auskennt findet sich schnell zurecht, denn die Autorin geht hervorragend darauf ein, dass sich nicht jeder in der Welt der Rollenspieler auskennt. Daher streut sie die Erklärungen gekonnt ein ohne aufdringlich zu wirken. Auch die Trennung des Spieler-Charakter (SC) vom Spieler und die unterschiedliche Wahrnehmung der Umgebung ist super und macht gerade Rollenspielern Spaß zu lesen. Sie gibt auch eine ganz neue Perspektive auf die Beziehung zwischen dem Spieler und dem SC.
    Mit wenigen Worten werden drei Welten kreiert: die Gegenwart, wie Lilli sie sieht, die 60er, in denen Victoria ermittelt und das Tagebuch einer dritten Ich-Erzählrin namens Charlotte aus den 50ern. Es sind die subtilen Änderungen im Stil, die diese eindrücklichen Personen von einander unterscheiden. Vor allem bei Charlottes Kapiteln hat man wirklich ein Tagebuch vor sich und liest ihre Gedanken. Zu Beginn merkt man es nicht, aber auch zwischen Lilli und Victoria gibt es Unterschiede. Es sind Kleinigkeiten wie die Wortwahl, die den Ernst der Situation für Victoria beschreiben, während Lilli klar als neuer, interessierter Spieler skizziert wird. Victoria arbeitet mit Köpfchen und Kombination um das Rätsel zu lösen, während Lilli als Übersetzer dient. Sie beschreibt, wie die Geschichte immer mehr in die Realität vordringt.
    Aber genug von diesen drei Figuren. Natürlich beschränkt sich die Handlung nicht auf sie sondern bringt weitere Spieler (3), einen Spielleiter und mehrere Figuren ein, die als so genannte Nicht-Spieler-Charaktere, der Story den Rahmen geben. Auch diese werden nicht vernachlässigt und erhalten genug Screentime um den Leser zu fesseln und in ihre Welt zu entführen.

    Damit schafft dieses Buch es sowohl den Interessierten, den Rollenspiel-Anfänger als auch den erfahrenen Rollenspieler abzuholen.
    Kurz gefasst: Wer Lust auf eine andere Art Geschichte hat sollte sich mit diesem Buch gemütlich machen.

    [​IMG]Titel: Mörderspiel
    Art: Krimi
    Sprache: Deutsch
    Verlag: Mantikore Verlag
    Publikationsjahr: 2018
    Autorin: Daniela Beck
    Umfang: 278 Seiten
    Bindung: Taschenbuch, E-Book
    Preis: 13,95 € (Taschenbuch), 9,99 € (E-Book)
    Rezensentin: Birte Demant
    Kein Schlagwort

    Continue reading...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
RSS-Nachrichten Andere RPG-Systeme 3. Juli 2010
RSS-Nachrichten Cyberpunk 20. Mai 2008
RSS-Nachrichten Scion 6. September 2007
RSS-Nachrichten Trading Card Games 11. Juli 2007
RSS-Nachrichten Gesellschaftsspiele 31. Mai 2007

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden