Postapokalyptisches Szenario

Pierrot

Anthropophobic
Ich will jetzt wirklich nicht eine Diskussion lostreten ob ein solches Szenario nun sinnvoll ist oder nicht.
Viel mehr möchte ich ein kleines Gedankenspiel mit Möglichkeiten für diverse Aspekte die nötig sind um ein solches Szenario auf zu bauen.

Zuerst einmal muss es klar für jede Fraktion eine bedrohliche Situation darstellen. Da es allerdings schwierig sein dürfte diese unter einen Hut zu bekommen will ich den Vorschlag machen, dass wir erstmal sammeln was für wen (Fraktion) etwas Postapokalyptisches an sich hat.

Meschen: -Atomkrieg
- Seuche
- ...
irgendwas, was zur direkten Ausrottung führt, wohl so ziemlich das einfachste.


Vampire: - die natürlichen Schutzfunktionen der Maskerade (Bilder, Euphorisches Erlebnis der Opfer beim Bluttrinken etc.pp.) funktionieren nicht mehr
- Menschen werden dezimiert
- Blut ist irgendwie nicht mehr nahrhaft

Werwölfe: - Grenze zu den Schatten bricht komplett zusammen
- Luna und Delirium verlieren ihre Wirkung

Magi: - Die Abyss kommt näher zur Erde

Promethean: ?

Wechselbälger: ?

Habt ihr irgendwelche Ideen, vielleicht auch Plotideen bezüglich dem ganzen?
 

Quackerjack

Nethermancer par excellence
AW: Postapokalyptisches Szenario

Hatte mal kurz 'ne Idee den ersten Punkt betreffend. Vor einiger Zeit kam bei Galileo Mystery ein (zugegeben echt besch***ener) Bericht über den Asteroiden (Kometen?) Apophis. Würde natürlich auch Vampire und (wahrscheinlich) auch alle anderen betreffen. (Menschen werden dezimiert, Grenze zu den Schatten könnte durch den Aufprall zerbrechen, er könnte den Abyss (bzw. Teile davon) mitbringen, etc.) Hab aber bisher nicht weiter drüber nachgedacht, da ich so einiges zu tun hab.
 

Fabzel

Ancilla
AW: Postapokalyptisches Szenario

Im Prinzip sind eh ALLE gearscht wenns den Menschen an den Kragen geht, weil keine Gruppe der Übernatürlichen über kurz oder lang ohne Menschen ne Chance hat.
 

gflash

Drachling
AW: Postapokalyptisches Szenario

Promethean:
- Qashmallim beschließen die Ausrottung der Prometheans
- Pandorans fallen nicht mehr in den Winterschlaf
 

Jessil

Kainskind
AW: Postapokalyptisches Szenario

MC WOD hat doch eine Art postapokalyptisches Scenario. Vielleicht ist das, was du suchst.
 

Aroka

Vinculum
AW: Postapokalyptisches Szenario

Im Prinzip sind eh ALLE gearscht wenns den Menschen an den Kragen geht, weil keine Gruppe der Übernatürlichen über kurz oder lang ohne Menschen ne Chance hat.
/sign

wenn die Menscheit dabei ist sich im Krieg oder was auch immer selbst auszurotten sind auch alle anderen Wesen schlecht dran

ansonst fände ich es schwer auf "übernatürlicher" Weiße das Ende aller einzuleiten.. es sei den du erschaffst etwas was alle auf einmal in Gefahr bringt... ka eine neu Macht oder dergleichen
 

Aroka

Vinculum
AW: Postapokalyptisches Szenario

"MULTIPASS!! *so genug gespammt*

nee mein schon etwas was mehr Stimmung aufkommen lässt, aber im Grunde find ich das "Menschen machen alles kaputt" Szenario am besten.. zwar auch abgestroschen aber realistisch ;)
 

Quackerjack

Nethermancer par excellence
AW: Postapokalyptisches Szenario

OffTopic:
Mächtiger Badabumm

Fand die Sache mit dem Asteroiden auch passend, aber ausgelutscht.
 

Demon_HK

For I am just a horse.
AW: Postapokalyptisches Szenario

Wie wär's mit einem Asteroiden der den Mond wegsprengt? Nächtlicher Trümmerregen, ausbrechende Vulkane, durchdrehende Tierwelt, Meer wo's nicht hingehört und und und.

Kommunikationschaos bei den Menschen da es so gut wie alle Satelliten zerlegt hat. Kein Rückfall ins Mittellalter aber alles wird erstmal "regionaler", da erstmal jeder für sich versucht etwas aufzubauen.
Vampire die sich als Propheten des Untergangs anbeten lassen und Erlösung und ewiges Leben anbieten.
 

Pierrot

Anthropophobic
AW: Postapokalyptisches Szenario

@Jessil: habe ich noch nicht reingelesen

Sich jetzt nur auf ein Untergangsszenario für die Menschen zu beschränken finde ich persönlich wieder zu langweilig. Es muss schon etwas sein, dass die Übernatürlichen direkter tangiert. Gut, für die Vampire sind die Menschen zum Überleben schon notwendig. Aber die restlichen? Werwölfe hätten nur Probleme mit ihrem Nachwuchs, aber keine direkten Nachteile. Magi...da gäbe es sicherlich genug, die einfach nur die Schultern zucken würden. Schlieslich gab es ja mal Atlantis und Menschen waren dort eh unwichtig. Prometheans...sie könnten sich eher niederlassen und würden weniger Gefahr laufen so schnell weggejagt zu werden, andererseits dürfte es vor allem für Neue schwierig werden zu erfahren was Menschlichkeit wirklich ist, so dass die 'Reise' recht hohl wird. Und Wechselbälger? Ihnen wurde ihr Leben schon einmal gestohlen und auch wenn viele ihre Probleme haben sich wieder ein zu finden, so sind sie vom Grundprinzip her doch diejenigen, die sich am ehesten wieder an die Situation anpassen können. Mal ganz davon abgesehen, dass es dann für viele auch wieder leichter sein dürfte einen Platz in der Gesellschaft zu finden, denn Notsituationen schweißen zusammen.

Also Zusammengefasst: würde man sich nur auf den Aspekt "Menschheit geht zu Grunde" konzentrieren gäbe es imho für die Übernatürlichen mit Ausnahme der Vampire keine direkte, greifbare Bedrohung.

@Demon_HK: die Idee finde ich schon interessanter, da sie sich doch etwas ausbauen lässt. Also nach dem Motto "Was löst der fehlende Mond noch aus?". Direkt dürften einem da wohl das Werwolfproblem einfallen. Luna hat zwar einen Geist, aber dadurch dass ihr materielles Ebenbild zerstört wurde ist sie wohl sehr geschwächt.
Die Frage bleibt auch inwieweit dieses Ereignis dann die Grenzen zwischen den einzelnen Welten zerstören könnte, also zur Shadowworld, zur Abyss, zur High Realm, zu den Feenreichen etc.pp.
Schön fand ich da die Idee (im WW-Forum gelesen), dass die Abyss quasi direkt als ein dichter, schwarzer Nebel auf die Erde kommt und in dieser Form nicht nur für die Magi gefährlicher wird, sondern sämtliches übernatürliches Wirken dem Paradox ausgeliefert ist, stärker als es zuvor schon für die Magi war.
 
AW: Postapokalyptisches Szenario

Was haltet ihr denn davon wenn man den Vampiren im Gegenzug zu dem Verlust der Möglichkeiten durch den Mangel an Menschen einen zweischneidigen Bonus gibt - Eine dicke Aschewolke verdeckt Tag und Nacht die Sonne, eigentlich ist die Welt in einem permanenten Zustand tiefster nacht. Doch hin und wieder bricht diese Wolke mal zusammen und schon müssen die Vampire panisch auseinanderstoben und sich schützend unter Steine oder Geröll verbuddeln.

Der Werwölfe könnten durch den zersplitterten Mond unkontrollierbare Erstverwandlungen erleben, vielleicht sogar eine Art "Seuche" in Form einer zweiten Verwandlung die in Richtung Malkovianer geht (Ich errinere mich an das Bild der alten WoD mit dem zerbrochenen Spiegel).

Bei den Magi kann man ja sagen dass es Orte dieser Welt gibt die im Grunde genommen tatsächlich die Abyss sind - Oder Teile davon. Das heisst man kann auf bestimmten Hügeln egal ob übersinnlich oder nicht permanent in die Abyss schauen, was sicher die Magier gehörig anpisst.... aber ehrlich gesagt finde ich diese Idee net so toll... Magier sind schwer zu schwächen was Postapokalypse angeht irgendwie.

Prometheaner kenne ich kaum, ebensowenig wie Wechselbälger...
 

PrinzMegahertz

Kainskind
AW: Postapokalyptisches Szenario

Wie wärs, wenn aus einem Grund der Gauntlet verschwindet und die Geisterwelt mit der echten Welt zusammenbringt?
Das wäre auch das Ende der Zivilisation wie wir sie kennen.

Alternativ könnte der Asteroid, der auf die Erde fällt, durch ein Paradox entstanden sein und ein Stück Abyss direkt mitgebracht haben... und ähnlich wie in Degenesis merkwürdige Dinge wachsen lassen, welche die Menschheit langsa, zu etwas neuem mutieren lässt
 
AW: Postapokalyptisches Szenario

Wie wäre es denn mit dem klassischen Atomkrieg/ Reaktorunfall ?
(Hab letztens Jerico, Der Anschlag gesehen)
Die Menschen wären wegen der Strahlung und der Nahrungsmittelknappheit dran,
Der Abys könnte sich durch die Verseuchtung mit Strahlung der Erde annähern
Die Grenze zu den Schatten könnte schwer gestört werden
Die Vampire hätten das Problem, das sie sich nicht von Strahlengeschädigten Personen ernähren können da sie aus diesem Blut keine Nährstoffe mehr kriegen ( bin jetzt kein Experte für WoD Vampire)
Evtl. schon bekannte Probleme für die einzelnen Parteien (Tschernobyl oder Hiroschima)
 

Eva

Sho-Sho
AW: Postapokalyptisches Szenario

Wer ein ausgefallenes Szenario sucht, der sollte sich mal Shin Megami Tensei: Lucifer´s Call antun.
 

Pierrot

Anthropophobic
AW: Postapokalyptisches Szenario

Wer ein ausgefallenes Szenario sucht, der sollte sich mal Shin Megami Tensei: Lucifer´s Call antun.
Schön, dass es noch jemand kennt ;)
Aber die ganzen Versionen der Megaten-Games sind schon längst für so etwas in den Müllkorb gewandert. Dazu muss man teils zu speziell aufbauen und auch die richtige Gruppe für finden.
Zumal Nocturne da doch ein recht schwer um zu setzendes Bild mit der Apokalypse bildet und sollte man das mit den konkurierenden Ideologien umsetzen, dann sind wir schon fast bei Digital Devil gelandet.
 

Eva

Sho-Sho
AW: Postapokalyptisches Szenario

Was heißt ein recht schwer umzusetzendes Bild? Das ganze ist eine Apokalypse im religösen Kontext.
Es geht weg von der Idee der Apokalypse, die durch Menschenhand verursacht wurde.
Na ja, fast. Im Grunde ging die Welt unter weil ein Kultführer die Tore der Hölle aufgestoßen hat, aber das ganze bleibt im übernatürlichen, okkulten und religösen Kontext. Der Kerl benutzt Magie und mystische Rituale um die Erde zu vernichten und kein Giftgas, keine Atomwaffen, keine Viren oder Naturkatastrophen oder was nach Meinung der Post-Moderne sonst noch den Weltuntergang herbei führen wird.
Ich persönlich kann diese Atomkriegs-, Supergrippe-, oder sonstigen "wissenschaftlichen" Szenarien nicht leiden. Das meiste was sich Autoren oder Filmemacher dazu ausdenken wirkt mir einfach zu sehr konstruiert und an den Haaren herbei gezogen. Deswegen mochte ich auch Steven Kings The Stand nie, das ganze ging zwar in Richtung übernatürliches, aber es war letzten Endes ein Supergrippe, die die Menschheit dahin raffte.
Da finde ich so eine rein übernatürliche Erklärung erfrischend ehrlich, man gibt wenigstens zu, daß man keine logische Erklärung hat.

Man soll das Spiel ja auch nicht nachspielen, sondern es als Inspirationsquelle benutzen. Die Ideologien stören nur, also läßt man sie weg. Genauso sollte man auch den Umstand weglassen, daß es nur noch 4 Menschen auf der Welt gibt. Alle anderen Menschen sind ja Geister. Wer Video-Spiele als Idee-Quelle nutzt sollte niemals eine 1:1 Umsetzung machen, sondern einfach nur die Essenz des Spiels verwenden.
 
Oben