• Wir bauen den World of Darkness Bereich um, bitte nicht wundern wenn sich hier etwas spontan ändert.
  • Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Jewel_Knight_Lucy

Servant of Yogg Saron
kurzes Vorwort:
Marlon hier, bitte nicht weiterlesen, wenn du aus meiner Spielrunde kommst.

Hallo Blutschwerter, ich bin recht neu in der WoD und VtM, ich habe bereits 2 Jahre andere Systeme wie DSA geleitet, habe aber als Erfahrung mit der WoD nicht viel vorzuweisen. (1 kurze Camarilla Chronik, von einem ähnlich mit der WoD unvertrauten Leitet und ich habe 1 Abend Sabbat mit einem erfahrenen Leiter gespielt)
Da wir uns in unserer Runde mit dem Leiten immer abwechseln, bin ich am Ende der Sabbat Chronik dran und bereite grade meine eigene Geschichte vor.
Basis: Camarilla, 2003 in Düsseldorf
Spieler sind:
1. Toreador "Pfarrer" mit Wahrer Glaube (Ich traue diesem Spieler zu das vernümpftig auszuspielen.)
2. Toreador mit Amnesie (Erinnerungen reichen ca. 3 Monate zurück) Der Charakter soll in Richtung "Rockerbraut" gehen und später kämpfen lernen.
3. Gangrel, klassischer Geschwindigkeit + Gestaltwandel 2 hau drauf
4. Malkavianer
Geistesstörung er nimmt immer wieder Eigenschaften von fiktiven Figuren an (w6 Tabelle wird beim Aufstehen gewürfelt.)
Der Malk geht von den Werten Richtung Allrounder, mit mehr Fokus auf Gesellschaftliches.
5. noch Unbekannt, der letzte Spieler füllt aber oft Werte-Lücken in der Gruppe, er wird also nichts unübliches Spielen.
kurz zum "Powerlevel" die Spieler haben 40XP, dürfen am Start keine Disziplinen und Hintergründe über 3 haben.

So diese Truppe wird noch ein NPC begleiten:
Der Sohn des Prinz von Düsseldorf, das Nesthäkchen ohne jegliche Erfahrung, das das Spieler-Klüngel begleiten soll um von ihnen zu lernen. (Einer der Chars hat eine Story-Verbindung zum Prinzen, daher vertraut er den Küken-jungen Ancilla, seinen Sohn an.

Andere Relevante NPCs:
Prinz Malka "Architekt" Gen 7
Hand des Prinz Ventrue Gen 8
Hüter des Elysiums Toreador (Ex Sabbati) Gen 9
Sheriff Brujah Gen 8 mit Riesenwuchs

Ideen zum Plot: Hier fängts an mir Probleme zu machem, ich habe eine Rahmenhandlung aber mir fehlen "Sidequests", sonst hetzt die Truppe nur den Rotenfaden entlang, weil ich nichts anderes bieten kann und das wäre schade, da grade die Camarilla viel zu bieten hat, das Zeit braucht wie Intrigen etc und diese Zeit möchte ich willigen Spielern geben.

Plot in Stichpunkten:
1. 1 Leopolder taucht auf, der "Pfarrer" bemerkt es und daraufhin ziehen die Kainiten sich zurück um nicht aufzufallen, die Külen fliehen ins Elysium, dort treffen sich die Spieler und bekommen den Sohn des Prinzen an die Backe.
Leider hat auch noch ein Justicar (Anastasz) einen Besuch angekündigt und jetzt wollen die Ahnen diverse Dinge und Taten verschwinden lassen, der Prinz bestimmt dafür das Spieler Klüngel, damit sein Sohn lernt.
2. Der Prinz bringt den Justicar dazu seinen schwächsten Archon eine Weile dazulassen als Mentor für seinem Sohn, das Spieler Klüngel wird also eine Weile von einem Archon begleitet. Für diesen Abschnitt ist ein durch Hochstufigen Irrsinn wahnsinnig geworderner Biomancer im Krefelder Zoo oä geplant, aber mehr noch nich da fehlen mir die Ideen. Danach geht der Archon.
3. Durch die Unruhen am Krefelder Zoo ist der Leopolder auf die Vampire aufmerksam geworden und holt Verstärkung.
Die Spieler müssen entweder Beweise vernichten und die Leopolds Gesellschaft abwimmeln oder den Kampf suchen.
Auch hier fehlen mir die Ideen wie man das genau umsetzten kann.
4. Der Leader Enemy Boss (Anarch, Tzimisce) der für viele passierte Dinge verantwortlich ist zeigt sich. Die Spieler müssen ein Ritual von ihm verhindern und ihm dann zur Strecke bringen oder Gefangen nehmen.

Das ist so die Rahmenhandlung, Abschnitt 1 und 4 sind detailliert fertig in meiner Mappe aber meine Planung zu Abschnitt 2 und 3 begrenzt sich auf wenig mehr als die Infos oben und da brauch ich Hilfe von Erfahrenen Spielern und Erzählern.

Ich bin dankbar für alle Ideen von kleinen Aufgaben als Plotfiller bis Kritik an meiner Rahmenhandlung, ich kann mir gut vorstellen, das da irgendwas nicht ganz hinhaut^^

LG und Danke im Vorraus für Jeden, der sich die Zeit nimmt mir zu helfen.

JK Lucy
 

Supergerm

Spambothenker
Teammitglied
Eine Idee als Nebenschauplatz: Ein Vampir gibt sich während der Karnevalszeit als Mensch aus, der sich als Vampir verkleidet hat. Der Prinz befürchtet nun eine Verletzung der Maskerade.
 

Jewel_Knight_Lucy

Servant of Yogg Saron
Danke für den Link, ich hab schon die existierende Foren etwas durchsucht, hab aber wenig gefunden, da ich viel an meine Chronik anpassen muss und Ideen für die Filler suche, aber mehr zur Jagd ist schonmal sehr gut, da sich die Jagd bei uns bis jetzt reduziert hat auf:
Camarilla Gruppe: Ich (Ventrue) Beherrsch die Beute, führ sie weg und benutz dann Vergesslicher Geist.
Sabbat Gruppe: Ihr habt gejagt.
 

Magnus Eriksson

sucht Antworten
Also die Rahmenhandlung finde ich grundsätzlich gut so. Ist letztendlich nur eine Frage der Umsetzung.

zu Szene 2:
Ich denke dieser Abschnitt eignet sich am besten, um Camarilla-Sidequests und Intrigen einzubauen.
Sehe ich das richtig, dass der Prinz ein Malkavianer-Ahn ist? Dann sollte der Verdacht für den hochstufigen Einsatz von Irrsin auf jeden Fall als erstes auf ihn fallen.
Der Archont kann die Spieler in diese Richtung stupsen, wenn sie selber keinen Grund haben, dem Prinzen zu misstrauen.
Auf jeden Fall sollte dann auch das Kind des Prinzen einer hochnotpeinlichen Befragung unterzogen werden, ob er ein Spion des Prinzen ist. Die Charaktere müssen sich dann entscheiden, in wie weit sie dem Kind des Prinzen vertrauen. Sie können ihn nicht ganz loswerden, immerhin hat der Prinz sie beauftragt, sich um ihn zu kümmern. Also entweder benutzen sie ihn als Lockvogel oder sie müssen ihn irgendwie beschäftigen und ablenken, während sie im Auftrag des Archonten klären, welche Verbindungen es zwischen dem Prinzen und dem verrückten Biomancer im Zoo geben könnte.
Je nachdem wie die Charaktere gestrickt sind, könnten sie ja auch versuchen Beweise und Verbindungen zu fabrizireren, um den Prinzen beim Primogen anzuschwärzen (ob ers nu war oder nicht) oder im Vorraus eilenden Gehorsam versuchen Beweise zu vernichten, um den Prinzen zu beschützen und bei ihm ein Gefallen gut zu haben.
Die Details musst du für deine Chronik mal ausarbeiten, aber ich würde auf jeden Fall ein paar falsche Spuren im Zoo legen, die zum Prinzen oder seinem Kind führen.

Anstatt dem Prinzen könnte natürlich auch der Spieler-Malkavianer oder der Amnesie-Toreador in der letzten Zeit öfter im Zoo gesehen worden sein. Dann müssten die Charaktere ihre eigene Unschuld gegenüber dem Archonten beweisen.

Schuld war natürlich immer der Tzimmi, der nur das Gesicht des Beschuldigten angenommen hat, um Misstrauen unter den Camarilla-Anhängern zu sähen.

Für echte Intrigen brauch man natürlich einen Mastermind, der im Hintergrund die Fäden zieht.
Um es für den Anfang noch lösbar und nicht zu kompliziert zu machen, ist es in diesem Fall der naheliegendste Verdächtige:
Brutus, der Ventrue und die rechte Hand des Prinzen sieht sich selbstverständlich als besser geeignet die Last der Verantwortung der Prinzenwürde in der Stadt zu tragen.
(Objektiv gesehen hat er sogar Recht, wer will schon einen Malk als Prinzen?)
Brutus hat ein Ass im Ärmel, er kennt nämlich die Sabbat Vergangenheit des Hüter des Elysiums. Obwohl er ihn normalerweise damit nur erpresst, hat er diesmal dessen Kontakte genutzt, um den Tzimisce unauffällig in die Stadt zu bringen, der den Prinzen in Bedrängnis oder gar zu Fall bringen soll. Mit Beherrschung 3 hat er das den Torrie wieder vergessen lassen. Brutus plant am Ende den Tzimmi selber zu Strecke zu bringen und sich als Beschützer der Stadt feiern zu lassen.

Die Beherrschung war aber nicht vollständig erfolgreich und wenn auch mit Lücken kann sich der Torrie an ein paar Sachen erinnern. Der Torrie seinerseits sucht nach Möglichkeiten den Ventrue loszuwerden, ohne das seine Sabbat-Connection auffliegt. Er hofft, dass er seine Clansbrüder (Spieler-Chars) die nötigen Infos über die Vergehen des Ventrue zu kommen lassen kann (eventuell als anonyme Quelle, namenloser Anrufer, etc.) und will sich notfalls als Beherrschungsopfer darstellen (was schwer beweisbar ist). Er wird auf jeden Fall implizieren das der Amnesie-Toreador ein Opfer von Beherrschung sein könnte und das der Ventrue der einzige hier ist, der über diese Fähigkeit verfügt.

Das wären doch schonmal ein paar Ideen für Intrigen. :)
 

Wirrkopf

Titan
Stell das Prinzen-Küken super Sympatisch und nützlich dar. Sorge dafür, dass sie ihn als Freund Wahrnehmen und auf keinen Fall als Ballast.

Am Ende stellt sich heraus, dass der Tzimi vom Prinzen Küken unter 3er-Blutband war.
 

Jewel_Knight_Lucy

Servant of Yogg Saron
@Magnus Eriksson
witziger Weise war der Prinz tatsächlich Schuld an dem Biomancer. Der Prinz kam mal (vor embrace der Spieler) auf die tolle Idee sich mit den Tremere anzulegen und der Wahnsinnige Biomancer ist einer der "kollateral Schäden" des Konflikts. Die Idee an sich (Spurensuche nach dem Schuldigen) ist super und ich kann die Spieler damit auf vom Prinzen gelegte falsche Fährten führen, bis sie die Wahrheit rausbekommen. Der Prinz würde die Spieler aber niemals töten oä um sie zum schweigen zu bringen, weil sein Sohn die Gruppe zu lieb gewonnen hat und er den kurzen nicht mit der Exekution seiner "Freunde" verstören will.

Zum Ventrue-Toreador Konflikt: Der Tzimisce würde nicht in die Idee passen aber die Idee selber lässt sich verwerten indem ich einen Handlanger des Tzimisce in die Idee einsetzte und damit die Spieler in die Intrigen zwischen den großen im Elysium ziehe.

@Tzimisce_Antitribu
Ich hatte schon geplant eine Verbindung zwischen den Tzimisce und dem Prinz-Küken einzubauen (Küken an Tzimisce gebunden und ist damit quasi ein Spion, der dem Tzimisce regelnäßig Infos über das Können und die Pläne der Spieler gibt.)

Der Sohn des Prinz war als sypatischer Tollpatsch geplant (so in Richtung Averall Dalton) zudem ist er zwar recht Schreckhaft, hat aber sehr hohe Werte in Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Sechster Sinn etc. Er wird sich also nützlich machen, indem er die Dinge bemerkt, die die Spieler nicht bemerken und durch sein häufiges Nachfragen, weil er sich nicht mit dem Übernatürlichen auskennt, wird oft die Spieler zum Nachdenken und Überdenken von Spuren und Hinweisen anregen und sich damit als nützlich erweisen. Dann kann er noch gut schleichen und ist recht klein, kann also Scouten, zudem kann ein gut platziertes "Irsinn 1" viel bewirken^^

P.S. Ich denke zur Zeit drüber nach etwas auf die Gehenna Gerüchte einzugehen um die Spieler Paranoid zu machen und um die Chars abzulenken. Damit sind so Sachen geplant wie, Gerüchte über den 6ten Mahlstrom streuen, Berichte von angeblichen Sichtungen eines roten Sterns oä) Haltet ihr das für eine gute Idee? Immerhin ist Gehenna in der Camrilla etwas problematisch.

Auf jeden Fall nochmal vielen Dank an alle, die Beiträge haben mir jetzt schon viel geholfen.
 

Ioelet

I am Iron Man!
Was du bei all dem nicht aus den Augen verlieren solltest, ist die Zeit, die ihr zum Spielen habt. 1000 Sidequests können cool sein, aber wenn man dann in der Story nie voran kommt, droht das Ganze etwas beliebig zu werden.
 

Jewel_Knight_Lucy

Servant of Yogg Saron
Wir spielen einmal die Woche für ca. 8 Stunden. Wir spielen meistens recht lange Abenteuer, besonders in DSA, hingen wir schon öfters Monate an der gleichen Story und langweilig wurds nie.
Naja 1000 Sidequests waren nicht geplant, 10 reichen mir^^ (5 hab ich mittlerweile)
 

Spidey

Your friendly Neighbourhood Arachnoid
Kurze Verständnisfrage, warum ist der Toreador nur ein "Pfarrer" in Anführungszeichen, wenn er wahren Glauben hat? Ist er Christ oder gehört er einem anderen Glauben an und der Beruf ist nur ne pragmatische Tarnung?

Mir wäre noch in den Sinn gekommen, dass die Leopoldsgesellschaft selbst auf den Charakter aufmerksam werden könnte. Oder andere Jäger-Gruppierungen. Ein Vampir mit wahrem Glauben ist sicher selten / exotisch genug, um die Aufmerksamkeit von solchen Organisationen auf sich zu ziehen. Oder von christlichen Mages, wenn du Crossover einbringen willst. Die Gruppierung könnte versuchen, ihn zu benutzen / gegen das Klüngel zu wenden. Sich seines Wissens über Vampire (und ihre Schwächen) ermächtigen und versuchen, ihn gegen seine Art (und sich selbst) aufzubringen. Sie könnten ihn auch für eine Manifestation göttlichen Willens halten, oder für das Gegenteil. Wenn sowas schon Thema ist, kann man ruhig auch ein entsprechenden Fokus darauf legen, zumindest für nen Sideplot.

Passend dazu schreit ein Vampirpriester mit wahrem Glauben ja gerade nach Subplots, die sein Glaubensgerüst erschüttern und auf die Probe stellen wie Californien in der Erdbebensaison (allen voran seine untote Existenz betreffend.. you know).

Der Amnesie-Charakter bietet natürlich auch ziemlich viel Angriffsfläche. Personen die auftauchen und behaupten, ihn zu kennen / erkennen, irgendwelche offenen Rechnungen aus der Vergangenheit. Das Fass ist im Grunde bodenlos.

Zur Rahmenhandlung selbst kann ich nicht viel sagen. Biomancer im Krefelder Zoo und Tzimisce-Kultisten im Ruhrpott sind nicht so mein Ding, aber zu der Prinzensohngeschichte würde mich die Verbindung zwischen dem SC und dem Prinzen interessieren. Und die Motivation des Prinzen. Was hat der denn mit seinem Küken noch so vor? Den in die Obhut eines Klüngels zu geben, nur um zu "lernen" klingt reichlich leichtsinnig - es sei denn, da steckt was anderes dahinter. Es gibt immer hin so Sachen wie Beherrschung, Präsenz, Irrsinn (haste ja schon drin) und dieses Ding, wo Vampire (selbst die im eigenen Klüngel) hinterlistige Bastarde sind, von ihrer Gier dazu verdammt, sich gegenseitig zu zerfleischen. Und so.

Als ich Tzimisce und Malkavianischer Prinzensohn gelesen hab musste ich unwillkürlich an ne Austauschgeschichte denken. Der Malkavianer-Prinz wurde schon lange von einem fleischgeformten Tzimisce-Doppelgänger ersetzt und hat sich kurz vor der unweigerlichen Diablerie ein Kind erschaffen und dessen Geist übernommen, um im Schutz der Spielergruppe seine Rache und Rückeroberung zu planen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jewel_Knight_Lucy

Servant of Yogg Saron
Also:
Pfarrer ist ne Tarnung des "Priesters", er arbeitet offiziell in der Kirche, tut das aber nur gelegtlich.

Ja die Leopolder werden wohl auf den Torri aufmerksam werden, daraus n Sideplot basteln ist ne gute Idee.

Zum Thema Amnesie und Prinz:
Der Amnesie Char ist die Tante (Menschlich, nicht Vampirisch) des Prinzen hat aber eben alles vergessen und hält sich jetzt für einen Gen 10 Toreador, daher gibt der Prinz sein Kind an die Gruppe, da er weiß, dass der Miss Amnesie eigentlich sehr mächtig ist und somit den Sohn schützen kann. (Sie kann im Notfall instinktiv auf Teile ihrer Kräfte zugreifen)
Zudem ist der Prinz sicher, dass dir Spieler den Sohn nicht auszutzen, da die Gruppe einen sehr loyalen Char hat und weil der Menschlichkeit 9, Wahrer Glaube Toreador sowas verhindern würde.

Die Austausch Sache ist nah dran:
Kollege Tzimisce gibt sich als der Sohn aus, den es eigentlich nicht gibt (Der Prinz hat unfruchtbaren Vitae, das weiß aber keiner und der Tzimi hat mittels Präsenz+Irsinn den Prinzen eingeredet, er habe ein Kind)
Damit hat der Tzimisce immer zugriff auf die Spieler und kommt so an den alten Toreador dran, der nicht weiß wie alt er ist, auf den er es eigentlich abgesehen hat.
 

Spidey

Your friendly Neighbourhood Arachnoid
Also:
Die Austausch Sache ist nah dran:
Kollege Tzimisce gibt sich als der Sohn aus, den es eigentlich nicht gibt (Der Prinz hat unfruchtbaren Vitae, das weiß aber keiner und der Tzimi hat mittels Präsenz+Irsinn den Prinzen eingeredet, er habe ein Kind)
Damit hat der Tzimisce immer zugriff auf die Spieler und kommt so an den alten Toreador dran, der nicht weiß wie alt er ist, auf den er es eigentlich abgesehen hat.

Das war mein zweiter Gedanke :D

Klingt alles sehr abgespaced. Würde mich interessieren, wie sich der Priester-Toreador dann im Spiel macht.

Für weitere Nebenplots, die sich organisch in den Hauptplot integrieren finde ich diesen Satz interessant:
jetzt wollen die Ahnen diverse Dinge und Taten verschwinden lassen

Das bietet eigentlich ziemlich viele Ansatzpunkte:
- Die SC bekommen mit, dass ein Tremere-Ahn ein spezielles "Experiment" loswerden will, bevor der Justicar antanzt. Dabei handelt es sich um irgendwas Brisantes ... einen Gargoyle, den es nicht geben dürfte. Phiole von irgendem Übervampir .. magischer Golem of some sorts. Die SC können das Ding dann vielleicht heist-mäßig abfangen und haben ein Druckmittel
- Andere Möglichkeit: ein Ahn bittet sie sogar darum, etwas für ihn loszuwerden (missglücktes Dhampier/Caitiff-Kind; unerlaubtes Küken in general; einen für den Prinz wichtigen, unerlaubt blutsgebundenen Sterblichen; Beweise, einen anderen Ahn der Stadt ohne sein Wissen hintergangen / ausgespielt zu haben (Bildmaterial, Mitschnitte, Zeugen)) in dem Wissen, dass sie damit auch das Risiko tragen. Wieder Druckmittel. Oder Extraktionsplot um sowohl den Ahn, als auch das Geheimnis zu schützen und irgendwann sicher in den Zug nach -andere Seite der Welt- zu setzen.. oder möglichst tief zu vergraben.
- im Bezug auf die Gehenna-Gerüchte: einer der Ancilla / Ahnen der Stadt ist Gehenna-Fanatiker und plant seit Langem sich selbst und die Stadt auf das Ende vorzubereiten. Die Ankunft des Justicars ist ein Zeichen.. aber zu früh. Jetzt muss er noch dringend Jungfrauenblut in der örtlichen Kirche opfern oder die Stadt von unreinen Elementen reinigen, bevor er sorgenfrei in das reinigende Feuer der Sonne gehen kann. Auf jeden Fall wird er jetzt semipanisch, weil daswaseraufjedenfallnochvordemEndemachenmuss jetzt schnell passieren muss, oder sonst.

Prinzipiell find ich Gehenna als Thema spannend, egal ob Sabbat oder Camarilla.. es ist im Grunde ein zimlich essentieller Bestandteil des ganzen theistischen Unterbaus (Schöpfung, Fluch und Jüngstes Gericht und so) und das kann man ruhig reinstreuen.. ich würd subtil und klein anfangen, beim belächelnswerten Penner mit dem "the end is nigh" Schild anfangen, dann mit "hey, da haben die ja schon im 11. Jahrhundert was drüber geschrieben!" und "irgendwie hat der Ahn seltsam darauf reagiert, als wir danach gefragt haben" unterfüttern und sich langsam bis zu "oh scheiße, das könnte echt irgendwann passieren." und schließlich "fuck, das sind drei von vier Vorzeichen! The end IS nigh!" steigern.
 

Jewel_Knight_Lucy

Servant of Yogg Saron
Das die Ahnen Sachen verschwinden lassen wollen wahr schon vieles geplant, vor allem aber werden die Ahnen dafür sorgen, dass die Küken, das nicht später gegen sie verwenden können. Sind aber dennoch ein paar gute ansätze drin aus denen ich was machen kann.

Problem bei der Tremere Idee:
Der Prinz versteht sich gar nicht mit den Tremere und daher wird der "Sohn" auch eher abgeneigt sein.
 
Oben Unten