Mysterien in euren Chroniken

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Welche Mysterien setzt ihr in euren Chroniken ein? Also zum Beispiel Blutlinien, die sich als etwas anderes ausgeben. Vielleicht Vetreter aus anderen WoD-Systemen, oder eine Mißgeburt...

Welche habt ihr schon benutzt oder in welchen seht ihr das Potential für ein größeres Geheimnis, das es für die Spielgruppe zu lüften gilt?
 

Cicero

Ahn
Ich hatte mal vor einen Dhampir-Werwolf einzubringen. Habs mir aber noch anders überlegt, weil ich glaube, das ein Werwolf nie mit einem Dünnblut pennen würde. Ansonsten hatte ich mir neulich überlegt, was herauskommt, wenn zwei Vampire verschiedener Clans ihre Vitæ mischen, bevor sie einer Blutleeren Leiche zur Vampirwerdung eingeflößt wird. Hab auch diese Idee vorerst verworfen, weil mir nix gescheites eingefallen ist.

Cicero
 

Smokey Crow

Fear & Skaring in Münster
Es gibt die Möglichkeit Vitae zum Vinculum zu mischen und dann damit zu siren, das führt dann zu Caitiffen bzw. Pandern.
Was Mysterien angeht:
In meinen Chroniken wissen die Spieler in der Regel grundsätzlich erstmal nicht zu welchem Clan ein Kainskind gehört, es sei denn Prinzen oder andere hohe Ämter...
 

Stayka

Shitennou
Ich hab die Blutlinie der Thulea eingeführt, die bislang zwei Spieler verwendet haben. Die Thulea sind sozusagen Chaosmagier, eine Tremere-Blutlinie mit den Diszis Auspex, Thaumaturgie und Desintegration.

Da sich Sybil von Thule mit ihrem Sire Meerlinda drastisch überworfen hat, haben sie als "Schwäche" allerdings "Clanfeindschaft: Tremere" - das heißt, ein Tremere, der einen Thulea entdeckt und enttarnt, wird alles daransetzen, diesen dem Final Death zu überantworten, was dazu führt, daß Thulea sich gerne als etwas anderes (häufig - was ihrem eher chaotischen Naturell entspricht - als Malks) ausgeben.

Bb, Stayka
 

Skyrock

t. Sgeyerog :DDDDD
Ich mag keine Mysterien nach dem Motto "Nehmen zwei, nein drei, nein VIELE totale Exoten-Freaks, werfen sie in den Mixer und was da unten rauskommt nehmen wir als totales Mysterium".

Sinnvoller ist eine heimliche Präsentation, eine nicht offensichtliche Bedrohung, die das Münztelefon klingeln lässt wenn du vorbeigehst, die deine Wohnung durchsucht und nur feine Details verändert um zu zeigen dass sie hier war, eine dunkle Gestalt am Rande der Wahrnehmung die alles sein könnte, Sterblicher oder Camarilla-Vampir oder Blutlinie oder Alien oder was auch immer.
Die weißen Flecken der Phantasie erlauben immer noch gräßlichere Bilder zu malen als es die frontale Präsentation einer Scheußlichkeit könnte. Fertige, glaubwürdige Bilder sind nur ein schwaches Abziehbild von dem was sich der menschliche Geist in seinen irrationalen Ängsten ausmalen kann.
 

Branigan

- Bergische Domäne -
Also, da schließe ich mich der meinung Skyrocks an. Es kann sehr viel stimmiger sein, die Bedrohung gerade nicht zu sehen...
Ich denke darüber nach, ob früher oder später bei meiner Dark Ages-Chronik Werwölfe auftauchen. Wird wohl auch geschehen! Feen sind bereits aufgetaucht. War sehr schön... ;)
aber erzählt mal weiter, höre gespannt zu.
 
Oben