Magie / Alchemie und Vergabe von Schwächen

Hallo :)

Magie und Alchemie erhalten - letztere ab dem 3. Grad - eine Schwäche zusätzlich zu jeder Stufe.

Ich frage mich halt, ob das nicht übertrieben ist, der Charakter sehr schnell uninteressant und unspielbar wird.

Magie ist nach meiner Meinung eh schon geschwächt, weil man Rüstungsmalus erhält und praktisch kaum "Zaps" verwenden kann - vielleicht 2 bis 4 mal in einem Kampf Zaubern mit einem Schaden von höchstens 1W6/Zap, was eine Waffe locker auch hinbekommt.

Bei Zaubern Zweiter Ordnung erleidet man sogar Schaden usw.

Wie seht Ihr das? Habt Ihr schon einen Magier gespielt?
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Magie und Alchemie erhalten - letztere ab dem 3. Grad - eine Schwäche zusätzlich zu jeder Stufe.

Ich frage mich halt, ob das nicht übertrieben ist, der Charakter sehr schnell uninteressant und unspielbar wird.
Im Gegenteil! - Diese Charaktere werden INTERESSANTER!

Magie in Sword&Sorcery SOLL den Ausübenden verderben, mutieren, korrumpieren. Damit bleibt es nicht nur nicht aus, sondern gehört ganz essentiell zu den Genreversatzstücken, daß Magier SEHR verschrobene, verdrehte und sogar verrückte Charaktere sind. - Und genau das macht ja den besonderen Reiz und den SPASS beim Spielen eines Magiers in einer Sword&Sorcery-Runde aus.

Der Magier als "Pseudo-Wissenschaftler", als "Saubermann", als nüchterner Beherrscher quasi-wissenschaftlicher, zuverlässiger magischer Kräfte, den findet man in Sword&Sorcery-Geschichten überhaupt nicht. Und genau daher ist es auch besonders sinnvoll und stimmig, wenn Magier und in geringerem Maße Alchemisten eben derartige Korruptionseffekte abbekommen. Das trifft genau ins Schwarze des Genres!

Magie ist nach meiner Meinung eh schon geschwächt, weil man Rüstungsmalus erhält und praktisch kaum "Zaps" verwenden kann - vielleicht 2 bis 4 mal in einem Kampf Zaubern mit einem Schaden von höchstens 1W6/Zap, was eine Waffe locker auch hinbekommt.
Ich vermute einfach mal, daß Du noch nicht viele Sword&Sorcery-Romane gelesen hast. Denn andernfalls dürfte Dir vertraut sein, daß Magier in Sword&Sorcery eben gerade KEINE "Kampfzauber" verwenden! Wozu auch? Ein Schwert oder ein Pfeil von einem Bogen geschossen ist weniger aufwendig, sicherer im Umgang und die Magier können ja auch ALLE KÄMPFEN!

In BoL, wo diese Sword&Sorcery-Versatzstücke geradezu exzellent abgebildet werden, haben Kämpfer wie Magier DIESELBEN Kampffähigkeiten und GLEICHVIELE Punkte, um dort ihre Spielwerte festzulegen. - Das heißt, daß JEDER Magier genauso gut kämpfen kann, wie ein Krieger oder Dieb oder Meuchler oder Pirat. - Vermutlich ist der Magier ja sogar Magier 3, Krieger 1, Dieb 0 und Pirat 0 von den Laufbahnen her.

Kampfzauber sind das DÜMMSTE, was ein Magier in BoL versuchen kann, da sie in keinem Verhältnis zum Nutzen stehen. Jeder Pfeil macht reproduzierbarer, sicherer und schneller mehr Schaden. - Magie verwendet man in Sword&Sorcery, um Dinge zu bewirken, die eben gerade NICHT so einfach mit weltlicher Vorgehensweise zu bewältigen sind!

Bei Zaubern Zweiter Ordnung erleidet man sogar Schaden usw.
Das ist nur eines von vielen unterschiedlichen Ritualanforderungen - niemand MUSS Schaden erleiden, aber man KANN als Opfer auch durchaus eigenes Lebensblut geben - vor allem, wenn ein Zauber mal schnell gehen soll. (Was natürlich nicht oft der Fall ist, denn Sorcery in Sword&Sorcery ist immer eine langsame, langwierige, gefährliche und umständliche Angelegenheit - und meist auch noch sehr unappetitlich und blutrünstig. Schnell-schnell geht da nichts. Und Magier in Sword&Sorcery sind KEINE "Battle-Mages". Wollen sie kämpfen, dann haben sie ja dafür dieselben Kampffähigkeiten wie die Krieger - und auch oft auf entsprechend hohen Werten! Wozu etwas mit Magie machen, was man mit einem Schwert in der Hand BESSER tun kann?

Habt Ihr schon einen Magier gespielt?
Klar. Immer wieder gerne! - Nach dem Spielen von BoL-Magier-Charakteren kommen mir die Magier in "Normalo"-Fantasy-Settings total langweilig und profillos vor. Sword&Sorcery ist halt ein (Sub-)Genre mit Charakteren mit Ecken und Kanten - gerade auch bei Magier-Charakteren. Und das finde ich besonders ansprechend.
 
D

Deleted member 8049

Guest
What he said.^^
Man bedenke dazu noch, gerade eben weil die Magier genauso kampffähig sind wie alles anderen, die Magie ihnen ja noch ein enormeres Spektrum an Möglichkeiten bietet. Daher ist es nicht nur Genrestimmig sondern auch ein Mittel des Balancing um ihnen halt auch entsprechende NAchteile zu verpassen. Sonst würde ja jeder als Magier rumlaufen, weil effektiver.

Alles ist frei formbar für den Magierspieler. Er kann bestimmen wie sein Magier zaubert, was er dazu benötigt, wie die Effekte aussehen usw. Einzige Einschränkungen sind die Ordnungen, die halt nur die Mächtigkeit des Effektes bestimmen und somit die Kosten auf (Zeit)Aufwand kategorisieren.

Möchte er z. B. auf einer magischen Plattform schweben, sich Einschnitte an den Schultern zufügen um Flügel wachsen lassen, ein Stück Stein nehmen um daraus eine Hand aus dem Boden zu formen, die ihn wirft und auf der anderen Seite wieder auffängt oder Federn und Fell von erlegten Kreaturen nutzen um fliegenden Affen zu erschaffen, die ihn tragen werden um über eine Schlucht rüber oder eine Klippe hinauf zu gelangen.

Im Kampf gestalten sich doch gerade für Magier viel bessere Möglichkeiten ihre Magie zu nutzen als langweiligen Schadenszauber um sich zu werfen. Da nimmt man doch lieber den etwas unterbelichteten gegnerischen Kraftbrocken mittels eines Beherrschungszaubers mit auf die eigene Seite und lässt den ein paar Hiebe verteilen bis er, als Verräter von seinen eigenen Leuten, niedergedroschen wird. Oder halt einen Verbündeten Dämon, Elementar, Kreatur usw. beschwören. Das ist viel effektiver als ein einmaliger Schadenzauber, der quasi ähnlich viel kostet. Dadurch hätte man etwas geschaffen, dass nicht nur Schaden austeilt und das noch über einen längeren Zeitraum, sondern zusätzlich noch Gegner auf sich zieht, so dass die eigenen Leute etwas mehr Luft haben und nicht zu sehr umringt werden. Der Magier kann ja in der Zeit auch normal weiter agieren. Das ist auch aus anderen Systemen schon so bekannt und auch da meist effektiver.

Oder mitten in einer Schlucht eingekesselt von Feinden, die auch noch ihre Schützen oben postiert haben die Taktik vermiesen, indem man plötzlich Nebelbänke aufziehen lässt, die das treffen erschweren oder bewegliche Steinplattformen aus den Wänden wachsen lässt um sich mit einer der Fraktionen ungestört zu beschäftigen, während die anderen warten müssen bis an der Reihe sind bzw. erstmal an den Plattformen vorbei müssen um nicht außen vor gelassen zu werden. Noch dazu geben diese Deckung gegen die Schützen von oben.

Es gibt so viele interessantere Möglichkeiten außer die standardmäßigen Schadenszauber, die kaum was anderes machen außer einmaligen Schaden. Das können Waffen besser und günstiger. Und das ist nicht nur bei BoL so. ;)
 
Danke, das Prinzip ist mir noch ein bisschen klarer geworden - ich muß da umdenken.
Aus meiner Erfahrung heraus verkommen die Schwächen zu einem Krüppelsalat, der den Charakter chaotisch werden lässt. Die Figuren sind dann mehr monströse NSCs als klar ausgerichtete SCs. Mit anderen Worten, irgendwann muß man mehr den Schwächen folge leisten, als das man sich um die Geschichte kümmern kann. Ab diesem Punkt ist für mich ein Charakter unspielbar geworden und wirkt total lächerlich anstatt ein paar oder sogar nur einer Schwäche den Raum zu geben, den sie verdient o_O

Nebenbei: Muß man die Zauber vorher kennen oder kann man frei improvisieren?
 
D

Deleted member 8049

Guest
Nebenbei: Muß man die Zauber vorher kennen oder kann man frei improvisieren?

Hier kann man mit einem klaren "Das kommt darauf an" antworten.^^
Bei Gebrauchszaubern und Zauber der ersten Ordnung kann man freischnauze agieren.
Bei Zaubern der zweiten Ordnung sollte schon irgendwie vorher einiges vorbereitet bzw. angesammelt worden sein um den dann in dem entsprechenden Moment durchzuführen.
Zauber der dritten Ordnung müssen natürlich erstmal gefunden oder entdeckt werden. Dazu noch der ganze Aufwand einen solchen Spruch ausführen zu können und dann noch sämtliche Materialien dafür zusammen zu suchen.

Grobe Faustformel ist da meist ein Zauber der 3. Ordnung wird eventuell insgesamt ein oder zwei Mal in der gesamten Heldenlaufbahn vorkommen. Ein Zauber der 2. Ordnung kann schon so alle 2 Abenteuer mal auftauchen. Alles darunter beliebig oft.
 

Skyrock

t. Sgeyerog :DDDDD
Oben Unten