Rezension Konzert Review: Rock Hard Festival 2004

Dieses Thema im Forum "Musik & Hörbücher" wurde erstellt von wwwookie, 1. Juni 2004.

Schlagworte:
  1. wwwookie

    wwwookie Guest

    Tja, hier ein kurzer rueckblick ueber das diesjaehrige rock hard festival, welches dieses wochenende stattfand. damit ihr seht, was ihr aus meiner sicht verpasst/erspart habt…

    Samstag
    12:15 - 13:00: THUNDERSTORM (I)
    kann ich leider nicht viel darueber sagen, war ich noch mit zug und bus fahren beschaefftigt. gesehen haette ich thunderstorm allerdings gerne. waere ich bei doomsword, fuer welche sie eingesprungen sind, zu spaet gekommen, waere das festival schon scheisse gewesen…
    13:20 - 14:05: DEAD SOUL TRIBE (USA)
    …passend zum ersten echten hoehepunkt traf ich dann ein. sehr gutes konzert, haette nicht gedacht, dass die musik live so mitreissend ist. Schockierend war, dass es anderen aehnlich ging. Letztes jahr war doch bei den ersten 3-4 bands eher schlechte stimmung, hier war vor der buehne und auf der tribuehne schon viel los (7 von 10 punkten)
    14:25 - 15:10: NAGLFAR (S)
    herbe enttaeuschung aus meiner sicht. auf platte eine herausragende band, allerdings live so aggressiv wie ein glas milch in der sonne… (2 von 10 punkten)
    15:35 - 16:35: GLUECIFER (NOR)
    wollte ich mir eigentlich nicht anschauen, aber gluecifer haben echt das theater gerockt. sehr amtliches und schweisstreibendes rotz’n’roll-konzert, werde ich mir, falls sich eine moeglichkeit ergibt, sicherlich noch mal anschauen! (7 von 10 punkten)
    17:00 - 18:00: DESTRUCTION (D)
    “sueddeutsche thrash-legende“ schrieb das rock hard im vorfeld, konnten meine erwartungen erfuellen, wahrscheinlich der heftigste moshpit des ganzen festivals (wenn man von machine head absieht). sehr amtliche songauswahl von allen werken der band (7 von 10 punkten)
    18:30 - 19:30: KROKUS (CH)
    kein kommentar, hab’ ich mir nicht angeschaut…
    20:00 - 21:00: EXODUS (USA)
    nach dem starken comebackalbum „Tempo Of The Damned“ ein ebenfalls starkes konzert, leider den song „braindead“ nicht gespielt… (6 von 10 punkten)
    21:30 - 22:45: GAMMA RAY (D)
    muesste ich meine 10 besten konzerte aufzaehlen, dann waere sicherlich gamma ray’s auftritt auf dem bang your head von 1998 (???) ganz weit vorne. dementsprechende erwartungen hatte ich an gamma ray, welche dann auch erfuellt wurden. ein querschnitt durch die neueren gamma ray alben (beginnend beim 1995 opus „land of the free“) und ein abstecher in selige helloween tage („i want out“). geile song, perfekte buehnenshow, und superbe stimmung! kai hansen ist und bleibt der deutsche metal gott. was will man mehr? „heading for tomorrow“ haette das konzert perfekt gemacht (9 von 10 punkten)
    23:15 - 00:45: IN EXTREMO (D)
    fuer mich die enttaeuschung des festivals! als alter subway to sally/in extremo fan haette ich mir viel mehr erwartet. die stimmung bei den songs der letzten beiden platten fiel doch deutlich in den keller (ausnahmen: „kuess mich“ und „vollmond“, komisch dass dies ausgerechnet die singles zu den alben waren…). das traurige daran war, dass kaum songs von den ersten beiden studiolongplayern gespielt wurden: „ai vis lo lop“ und „villemann og magnhild“ vom debut und „herr mannelig“ / „spielmannsfluch“ von „verehrt und angespiehn“  stimmung war am kochen. die buehnenshow war zwar gut (einstudiert), aber doch irgendwie (ich wollte es nicht schreiben) langweilig. nachdem ich subway schon 13 mal gesehen habe und jetzt endlich auch in extremo, fuehle ich mich bestaetigt: subway to sally sind besser! (trotz alledem 5 von 10 punkten)

    Sonntag
    12:15 - 13:00: DESASTER (D)
    nachdem man am ersten tage zu spaet dran war und dadurch die erste band verpasst hatte, und meine gefolgsleute unbedingt into eternity sehen wollten, machte man sich schon viel frueher auf zum festival  gute entscheidung, denn desaster entschaedigten fuer das fruehe aufstehen. ueberraschend fuer mich, da mir die platte „divine blasphemys“ nicht gefallen hatte. (7 von 10 punkten)
    13:20 - 14:05: INTO ETERNITY (CAN)
    hab’ ich nur am rande mitbekommen, aber was ich gesehen hab’ gefiel mir sehr. band fuer die zukunft, wenn sie weiter so gute platten veroeffentlichen (7 von 10 punkten) 14:25 - 15:10: ILLDISPOSED (DK)
    die ueberraschung des festivals aus daenemark, mit dem absolut coolsten saenger. sprueche wie „wir kommen aus daenemark, sind scheisse und haben kein geld! deshalb kein intro“ oder „wir waren gestern in wien und haben einen roadie verloren!“ und los gings. Sehr geil auch das at the gates cover! eine der besseren death metal bands heutzutage. (starke 8 von 10 punkten)
    15:35 - 16:35: PINK CREAM 69 (D)
    kein kommentar, wollte ich mir nicht angeschaut…
    17:00 - 18:00: METAL CHURCH (USA)
    stellten ihren neuen saenger ronny munroe (hervorragneder saenger, weiss jemand, wo er in der verganheitheit sang???) vor. ich weiss nicht, warum es diese band mit solch einer ansammlung von klassikern und spielerischem koennen nie den grossen durchbruch in den achtzigern geschafft hat. die neuen songs vom kommenden album schlugen in die gleiche richtung und wurden wie die klassiker beim ausrastenden publikum fanatisch aufgenommen. da koennen sich manche bands (ganz speziell metallica) noch einiges abschauen! (9 von 10 punkten)
    18:30 - 19:30: DARK TRANQUILLITY (S)
    amtliches konzert des fuenfers aus goeteburg. nix herausragendes, aber auch nicht schlecht. (6 von 10 punkten)
    20:00 - 21:00: RAGE (D)
    solides konzert von peavy wagner und seinen 2 kollegen. mike terrana am schlagzeug ist einfach ein tier und victor smolski einer der gitarrehexer der heutigen zeit. aergerlich: gleiche setlist, wie bei der letzten tour… (6 von 10 punkten)
    21:30 - 22:45: STRATOVARIUS (FIN)
    weiss noch nicht, was ich von dem auftritt halten soll. gepruegelt haben sie sich in jedem fall nicht (schade) aber was sollte das andauernde mikrophonstander-werfen in richtung tolkki??? stratovarius hab’ ich schon mal besser gesehen (4 von 10 punkten)
    23:15 - 00:45: MACHINE HEAD (USA)
    10 von 10 punkten zum abschluss. das ganze zu beschreiben faellt ungemein schwer, sollte man mal gesehen haben. eine abrissbirne nach der anderen. inferno nach inferno. riff nach riff. intro = hammer, setlist = hammer, show = hammer, lichtshow = hammer, stimmung = hammer. drittintensivstes konzert meines lebens!!! fordere den abtritt von slayer!!! LET FREEDOM RING WITH A SHOTGUN BLAST!!!

    see you next year --> 2005 an pfingsten gibtes das naechste rock hard festival!!!
     
  2. Das Rock Hard Festival war nicht schlecht,am besten fande ich InExtremo und motorhead. Aber auch so war die ganze Zeit geile stimmung. :prost: :guitar: :band2:
     
  3. wwwookie

    wwwookie Guest

    moetorhead haben aber nicht gespielt!!!

    stimmung war natuerlich geil, fuer die biertrinker gab es becks leute, die mit 12 literfaesser auf dem ruecken durchs publikum gelaufen sind (preis fuer 0,3 Liter -> 2,00 €uro, als preislich ok)...
     
  4. Stimmt ich habe die Name vertauscht.Natürlich haben nicht Motorhead gespielt sondern Machine Head.
     
  5. wwwookie

    wwwookie Guest

    ok, dann haste recht...

    MACHINE HEAD WAREN GEIL!!!
     
  6. Odin

    Odin einäugig Mitarbeiter

    Wäre ja gerne dabeigewesen, aber die Hütte kam dazwischen.
    Naja, es gibt ja noch Wacken!
     
  7. wwwookie

    wwwookie Guest

    ...und naechstes jahr wieder ein rockhard festival. sie versuchen alle bands, die in den letzten beiden jahren abgesagt haben zu bekommen. amon amarth und bolt thrower haetten diese jahr schon gespielt, wenn sie nicht gerade in albumaufnahmen waeren.

    die amon amartn platte erscheint ende juli/anfang august, die bolt thrower im spaetherbst. juhu, zwei mal kraftfutter...
     
  8. dann wäre das Rock hard Festival nächstes Jahr ein Festival der höhsten Stufe.Dann kann man in Gelsenkirchen,den Ausnahmezustand ausrufen.
     
  9. wwwookie

    wwwookie Guest

    ja, nach bolt thrower steht nix mehr...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Konzerte! Musik & Hörbücher 4. Juni 2006
[4.5.06] Auf dem Konzert Industriegebiet Ost 5. Juni 2005
Festivals? Musik & Hörbücher 8. März 2005
Roskilde Festival 2004 Musik & Hörbücher 21. Juni 2004

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden