• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Computertechnik Hangout Skype Runden

Hallo :)

Wir hatten früher bei B! noch eine Gruppe gehabt, die sich speziell mit dem Thema Rollenspiel über das Internet befassen wollte. Die Gruppen gibt es bei A! nicht mehr - ist auch kein großer Verlust - aber das Interesse an Rollenspiel über den sogenannten Hang out oder Skype wird immer größer.

Ich wollte einfach mal fragen, was für Erfahrungen ihr bislang damit gemacht habt, Tipps geben könnt und wie man sich am besten für sowas ausrüstet ;)
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Für die meisten Rollenspiele ist das "Bordmaterial" eines Google+-Hangouts bestens ausreichend:

Charakterbögen, Handouts, Landkarten, Illustrationen, usw. - Google Docs über die eingebaute Google Drive App.
Würfel (inklusive FUDGE-Würfel für Fate), Mitführen von Gummipunkten, kurze Notizen - kostenlose Dicestream App oder andere Hangout-Dice-Roller (von denen es einige gibt).
Battlemap oder zumindest Übersichtsskizzen - Google Doc Sketchpad-Zeichnungen über die eingebaute Google Drive App.

Falls man mehr braucht wie z.B. eingebaute Pokerkarten-Verteilung oder gar frei definierbare Kartensätze, sowie Battlemaps mit Sichtbeschränkungen und genauer Skalierung etc. - Roll20, ein kostenloser Vitual Gaming Table. (Roll20 braucht für den SL eine eigenständige Anmeldung und ist im Vorbereiten bzw. Einarbeiten recht aufwendig. Dieser Aufwand muß es einem SL erst einmal wert sein.)

Was auch gut geht: Hangout für den Video-Chat und Maptool als Battlemap und Diceroller.


Ich spiele OFT und in mehreren Kampagnen sogar REGELMÄSSIG und kontinuierlich via Hangout. Da fallen unterschiedliche Rollenspiele an, wie z.B. Savage Worlds, Space 1889 Ubiquity, Firefly RPG, D&D Next, Labyrinth Lord, Dungeon Slayers, Marvel Heroic Roleplaying, Leverage RPG, Dungeon World, Fate Core, Fate Acclerated Edition, Idee!, Barbarians of Lemuria, Honor&Intrigue, u.v.a.m.

ALLE diese Rollenspiele lassen sich PROBLEMLOS allein mit dem in einem simplen Google+ Hangout verfügbaren Material - insbesondere die Diceroller und Google Drive Einbindung - spielen.

Sowohl das Vorbereiten von Spielsitzungen wie auch das Durchführen und Nachbereiten bzw. Mitprotokollieren ist über die Hangout-Funktionen und Google-Drive-Dokumente WESENTLICH einfacher als das Vorbereiten, Durchführen und Nachbereiten einer Runde für den häuslichen Spieltisch.
 

martin

Halbgott
auf drachenzwinge.de hat sich eine Community hierfür gebildet, die nutzen Teamspeak und spezielle Software (zB. Fantasy Grounds), um sowohl Chars zu verwalten (einschließlich Würfelproben) als auch Grafiken zu versenden.
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Ja, aber Teamspeak ist nur Audio. - Ich dachte dieser Thread dreht sich um das Spielen von Angesicht zu Angesicht via VIDEO-Chat?

Für mich fehlt beim Spielen via Teamspeak einfach die Mimik, die Körpersprache der Mitspieler.

Spielen via Video-Chat fühlt sich verdammt NAH am Spielen in demselben Raum an. Reduktion auf reinen Audio-Kanal fühlt sich immer so an, als ob etwas Wichtiges FEHLEN würde. Was natürlich der Fall ist!
 
E

Ein Huhn

Guest
Kommt sicher auch auf persönliche Präferenzen an. Und auf die technischen Voraussetzungen. Bei mir sorgt Video-Chat vor allem für extremen Nervenkitzel, wie lange es der PC noch macht und ob ich mit meinem Traffic für diesen Monat hinkomme :(

Abgesehen davon hat mir beim TS-Spiel, die paar Male, die ichs jetzt ausprobiert habe, bisher noch nichts gefehlt. Normalerweise nutzt man das ja auch bloß als Ergänzung, neben "regulären" Runden, die man zuhause mit Freunden am Tisch spielt. Die Wenigsten spielen ja ausschließlich online.
Ich empfinde es sogar als Vorteil, dass ich niemanden sehen kann und umgekehrt. Ich kann mich hinflegeln wie ich möchte - niemand unterstellt mir deswegen, ich wirke uninteressiert. Und ich beurteile die Menschen nicht nach ihrem Aussehen und kann mir deswegen die Charaktere, die sie darstellen möchten, besser vorstellen.

Es fühlt sich für mich an, wie der Unterschied zwischen einem Hörspiel und einem Film. Ich sage ja nicht, dem Hörspiel fehle etwas. Es kommt halt darauf an, was ich erwarte und worauf ich Lust habe - und ob ich eben nen Flachbildfernseher mit Blueray-Player oder nur nen gammeligen Kassettenrecorder daheim habe ;)
 
Video ist ein zusätzlicher Informationskanal über den man einfache Reaktionen schnell ablesen kann, könnte ich mir vorstellen. Das Gequassel wirkt sofort aufgeräumter, wenn man sieht, wer gerade den Mund bewegt - alles ohne es einmal ausprobiert zu haben wohlgemerkt
 
E

Ein Huhn

Guest
Man sieht auch im TS wer gerade spricht: Das Symbol fäbrt sich dann hellblau. Das Problem, dass man fremde Stimmen nicht zuordnen kann, fällt also weg. (Es sei denn jemand ist so verrückt, das Mikro auf Dauersenden zu stellen, was man aber normalerweise nicht tut)
 

martin

Halbgott
dass mit dem durcheinander quasseln ist in meinen Augen reine Übungssache. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es Runden gibt, in denen man sich immer höflich ausreden lässt, aber dann gibt es auch immer Runden, in denen Spieler (meißt welche, die sich schon länger kennen) sich auch gegenseitig ins Wort fallen, weil sie das als Charakterspiel ansehen. aber das kann man ja vorher in der Runde besprechen.

Ich hatte auch am Anfang gedacht, dass mir das Vid. fehlen würde. Dies ist jedoch nicht der Fall. Zusätzlich zu der Audiokanal hat man noch Chat-Fenster, wo man sich natürlich aussuchen kann, ob man grade die Gruppe, oder sogar einzelne Spieler anschreibt. Wenn man das Nebenhergequatsche, was man sonst so in einer Runde hat, oder aber Beschreibung von Gestik und Mimik hierein verlagert, dann ist das schon von großem Vorteil, außerdem kann man so schnell Infos austauschen, die nur ein Teil der Gruppe sehen soll. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Spiel dadurch insgesamt deutlich "dichter" (wahrscheinlich falsches Wort, aber mir fällt nichts besseres ein) geworden ist, im Verhältnis zu einer Runde am Tisch.

Sehr schnell war ich dann sogar froh, dass die Runden ohne Video auskommen, dann kann ich mich nämlich im Schlafanzug mit meiner Tüte Chips und den Resten vom Mittagessen (und einen im Hintergrund laufenden Fernseher)vor den Rechner setzen und spielen. (dass mit den Chips geht übrigens ganz gut, weil wegen "pushs to talk" das Mikro meißt Stumm ist, und man so auch knabbern und mampfen kann) - so , jetzt hab ich genug von meinen unanständigen Gewohnheiten erzählt.
 

Cryn

Sethskind
Hallo,

wir wollen mal eine Runde RPG via Hangout probieren. Was eignet sich gut, um ad hoc kollaborativ (Umgebungs)Skizzen zu zeichnen?
Unsere Bodenpläne entstehen normalerweise spontan, je nach Situation und sind am Tisch einfach ein paar Bleistiftlinien auf Papier, damit man weiß, wo sich gerade wer befindet und wo welche Häuser usw. stehen. Gut wäre es, wenn man irgendwie Marker plazieren kann (für Personen) und die etwas rumschieben kann.
Wenn der Spieltyp für uns funktioniert, bietet es sich vielleicht auch mal an, ein paar häufig benutzte Pläne vorzuzeichnen und dann reinzuladen, wenn sie gebraucht werden. Was könnt ihr hier empfehlen?
Danke.
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Wir verwenden meist einfach Google Sketchpad-Zeichnungen. Diese kann man mit normalen, vorbereiteten Battlemaps "bestücken" oder, wenn es mal spontan sein soll, einfach mit den "Bordmitteln" schnell runterzeichnen. - Diese Graphiken kann JEDER in der Gruppe sehen und - je nach den Freigabe-Einstellungen - auch bearbeiten.


Hier ein paar Beispiele:
(Google Sketchpad-Zeichnungen nur zum Ansehen freigegeben, Graphischer Spieltisch nur als Graphik-Export einer aufwendigeren Google-Sketchpad-Zeichnung)

Hier eine sehr simple, nur mit den Bordmitteln des Google Sketchpads erstellte Szenerie-Ansicht für eine D&D 5E Runde. Man erkennt (hoffentlich), daß es in einem Wald angesiedelt ist, ein Waldweg führt hindurch, ein Ochsenkarren in der Mitte. Am Rand, jenseits des eigentlichen Bodenplans ist eine Initiativeleiste zum Mitführen der Initiative, sowie eine Menge unterschiedlicher geometrischer Objekte, die unterschiedliche Gegner darstellen, die uns im Wald aufgelauert hatten. - Solch eine Ansicht ist wirklich ruckzuck gemacht (die Bäume per Copy-Paste aus Dreiecken, der Untergrund durch Farbe des Hintergrunds setzen, die Straße mit ein paar Freihand-Linien, ein paar Spieler hatten per drag&drop ihre persönlichen Charakter-Tokens (aus dem Tokentool) hineingezogen, die anderen namen einfach die "mitgelieferten" Smileys. Erstellungszeit für solch eine Zeichnung ist wirklich nur ein oder zwei Minuten, wenn der Ersteller die Menüpunkte im Sketchpad kennt, die er anklicken muß.
https://docs.google.com/drawings/d/1y7IMaIAIwrrjt27fGQiKPv0Ty4-wefOcjPEE_mghvok/edit?usp=sharing

Hier eine vorgefertigte Battlemap mit per Tokentool selbst erstellten Character-Tokens und per Google-Bildersuche gesuchten Fahrzeug-Tokens für DL:Noir. Dies ist die SL-Ansicht. In der Spieleransicht waren Teile davon verdeckt (weil die Spieler ja nicht ins Innere des Farmgebäudes schauen können, ohne an Fenster oder Türen heranzuschleichen). Dieser Bodenplan war vorbereitet - mit einer wenig aufwendigen Google-Bildersuche nach "Battlemap Farmhouse".
https://docs.google.com/drawings/d/1qkKupKPgPlSCK0o1z3uy8MtZgYbQRM79REtxUR12hgU/edit?usp=sharing

Und hier ein ziemlich aufwendiger Graphischer Spieltisch für eine Demon-Hunters-Runde. Ein solcher graphischer Spieltisch enthält Kurzregeln, die Charakterbögen, Charakterbilder, Notizzettel für Aspekte und Zustände, Karten, Informationen, falls notwendig Bodenpläne (schnell skizzierte) und visuelle Ressourcenverwaltung - in diesem Falle von Gummipunkten in Form von Würfeln.
https://drive.google.com/file/d/0B9tfEmGS-69SdlZJWlVxaGk4aVU/view?usp=sharing
(Das ist nur eine PDF-Datei der eigentlichen Spieltisch-Grapik, weil die Erstellung eines solchen graphischen Spieltisches ziemlich aufwendig ist und gerade im Falle dieses Demon-Hunters-Spieltisches mit den vielen einzelnen Würfel-Graphiken für die Charakterbögen usw. ziemlich lange gedauert hat. Daher erhalten nur die Mitspieler in meinen Runden den vollen Zugang zu diesem Spieltisch, denn für sie habe ich mir ja die Arbeit gemacht.)


Tipp zur Verwendung von Sketchpad-Graphiken als "Virtueller Spieltisch" mit Hangouts:

Die Graphik in einem eigenen Browserfenster öffnen und dieses Fenster soweit von unten her verkleinern, daß man noch die kleinen Video-Stream-Bilder der Mitspieler im Hangout-Fenster sieht. Dann hat man die Gesichter immer im Blick und kann gleichzeitig auf dem Bodenplan herumschieben oder im graphischen Spieltisch editieren.


Limits solcher Kartendarstellungen mit Google-Sketchpad:
  • Man hat keinen "Fog of War" (wobei es da durchaus Tricks gibt, die ich bei Interesse vermitteln kann).
  • Man hat keine selektive Berechtigung auf einzelne Tokens oder dergleichen (jeder mit Bearbeitungsrechten kann ALLE Elemente auf der Zeichnung verschieben oder ändern).
  • Man hat kein Maßband (man kann zwar mit vorgefertigten Bodenpläne mit Quadrat- oder Hexfeld-Raster arbeiten, aber die händisch schnell entworfenen haben eben keinen Maßstab, keine Skala, kein Maßband und dergleichen - wobei ich aber gerade bei Savage Worlds einfach mit einem als Bildobjekt schnell selbst entworfenen Maßstab/-band arbeite, und auch mit Schablonen und dergleichen. Das geht schon, muß halt nur als Graphik vorbereitet werden.)
  • Man hat kein integriertes Würfeltool (man verwendet für die meisten Spiele die Dicestream-App im Hangout, für Fate auch den Fateroller (Dicestream kann aber auch Fate-Würfel), für andere Systeme gibt es bisweilen dedizierte Apps im Hangout wie für Star Wars Edge of the Empire).
  • Man hat keine Pokerkarten-Werkzeuge (das ist nur dann ein Problem, wenn das verwendete Regelsystem Pokerkarten benötigt - wie z.B. Deadlands Classic oder Savage Worlds oder Castle Falkenstein; Workaround: Man zieht die Karten am Tisch und hält sie in die Kamera. Geht auch. - Hier können aufwendige, "echte" Virtual Tabletop Pakete wie Roll20 durchaus mehr bieten, aber zum Preis einer ERHEBLICHEN Einarbeitungszeit, die sich z.B. beim Spielen von häufig wechselnden One-Shots überhaupt nicht lohnt, sondern bestenfalls für mittel- bis lang-laufende Kampagnen).

Vorteile der Verwendung von Google-Drive-Dateien zusammen mit dem Hangout:
  • Unterschiedliche Dateiformate für unterschiedliche Aufgaben: Docs für Textdokumente, Spielberichte, Charakterbögen, Text-Handouts usw.; Spreadsheets auch oft für aufwendiger automatisierte Charakterbögen, für ressourcenaufwendige Regelsysteme; Graphiken für Graphik-Handouts, NSC-Bilder, usw.; Sketchpad-Zeichnungen für Karten, Zonen-Karten, Bodenpläne, andere schnelle Skizzen; PDF für Kurzregeln, Handouts, Übersichten; usw.
  • Alles in einer, cloud-gestützten "Kampagnen-Mappe": Das erleichtert die Vorbereitung und das weitere Spielen in auch langjährigen Kampagnen enorm. Man hat alles beisammen und kann vom Rechner oder Tablet bequem und überall darauf zugreifen.
  • Alles mit einer Google+-Anmeldung automatisch freigeschaltet und zugänglich: Keine separate Anmeldung an Skype, Teamspeak oder dergleichen nötig, kein Herunterladen dicker Client-Software wie bei Maptool oder FantasyGrounds. Alles mit einer einzigen Anmeldung bei Google+ im Griff. Sehr bequem gerade für Spieler, die sich nicht lange mit technischen Problemen aufhalten wollen. (Hier ist Maptool und sein Nachfolger Mote einfach das Grauen schlechthin!) Online-Spielen via Hangout ist so EINFACH!
  • Man kann sich soviel Details (und damit soviel Arbeit) machen, wie man für nötig hält - und auch die Detail-Ebene immer wieder nach Bedarf wechseln. So hatten wir in der D&D-5E-Runde, aus der das eine Bild oben stammt, auch sehr detaillierte Battlemaps mit Fog-of-War-"Ersatz" im Einsatz, aber der obige Überfall im Wald war eine spontane Sache, die der SL schnell aus dem Ärmel geschüttelt hatte, so daß die Szenerie einfach kurz und einfach hinskizziert wurde. Es geht also auch mit sehr unterschiedlichen Detailgraden im Spiel via Hangout mit Sketchpad.

@Cryn Wenn Du Zeit und Lust hast, kann ich Dir gerne auf Google+ mal in einem Hangout praktisch vorführen, was geht und wie es geht. Ich habe ab jetzt schon Urlaub und bin daher auch mal tagsüber verfügbar und nicht nur Abends. Kontaktiere mich einfach HIER auf Google+, wenn Du magst.
 

Cryn

Sethskind
@Zornhau vielen Dank für die ausführliche Antwort.
Wir spielen EotE - die Hangout App dafür habe ich schon gefunden.
Echte Battlemaps mit Maßstab usw. brauchen wir nicht. Wenn wir am Tisch spielen, wird bei Bedarf (normalerweise Kampf) eine Skizze auf ein Blatt Papier gezeichnet, damit wir alle eine ungefähre Vorstellung der Umgebung haben. Je nachdem, in welche Richtung man läuft, wird entsprechend "angebaut".
Ich denke, die Limits von Sketchpad sollten für uns keine Rolle spielen.
 

Cryn

Sethskind
Tipp zur Verwendung von Sketchpad-Graphiken als "Virtueller Spieltisch" mit Hangouts:

Die Graphik in einem eigenen Browserfenster öffnen und dieses Fenster soweit von unten her verkleinern, daß man noch die kleinen Video-Stream-Bilder der Mitspieler im Hangout-Fenster sieht. Dann hat man die Gesichter immer im Blick und kann gleichzeitig auf dem Bodenplan herumschieben oder im graphischen Spieltisch editieren.
Das Einbinden von Docs zum gemeinsamen bearbeiten in den Hangout direkt (das große Video-Fenster) geht nicht mehr? Ich habe noch einen haufen ältere Anleitungen gefunden, die genau das beschreiben, aber ich kann ein Doc nur im Chat verlinken und es dann in einem neuen Tab öffnen.
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Das Einbinden von Docs zum gemeinsamen bearbeiten in den Hangout direkt (das große Video-Fenster) geht nicht mehr?
Nein, das wurde von Google irgendwann "abgeschaltet, um eine bessere User-Experience zu gewährleisten". Übersetzt: Sie haben die Hangout-User gefickt und hatten keine Lust mehr die Entwicklungsaufwände für die Einbindung von Google-Docs direkt in den Hangout zu tragen. - Solche Funktionalitäts-Abschaltungen macht Google immer wieder. Aktuell ist ja, daß sie im neuen G+ die Events rausgeschmissen haben und man nur noch über die alte Oberfläche (die irgendwann abgeschaltet werden wird) noch Events und Hangout-Apps nutzen kann.

Schlechte Aussichten für Hangout-Spieler (und die App-Ersteller). - Daher auf Google+ ständig auf den Feedback-Link klicken und sich beschweren. Machen das ausreichend viele Leute, dann bauen sie vielleicht nicht ganz so viel Scheiße wie sonst.
 

Cryn

Sethskind
Was ist eigentlich der aktuelle Stand der Technik auf dem Gebiet? Was isst gut, wo sollte man die Finger von lassen?
Aktuell haben wir die Idee, Discord + Roll20 oder später, wenn die Gruppe stabil bleibt, Fantasy Grounds zu nutzen.
 

Cryn

Sethskind
Wenn die Hälfte der Gruppe in einer anderen Stadt wohnt, ist nichts mit abends mal für ein paar Stunden treffen und spielen :(
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Was ist eigentlich der aktuelle Stand der Technik auf dem Gebiet? Was isst gut, wo sollte man die Finger von lassen?
Aktuell haben wir die Idee, Discord + Roll20 oder später, wenn die Gruppe stabil bleibt, Fantasy Grounds zu nutzen.
Gute Wahl.
Könnt Ihr alles problemlos einsetzen.
Auch (immer noch!) Google Hangouts, denn die sind als Videochat von Google+ unabhängig.
 
Oben Unten